26-jährige Deutsche in Thailand ermordet

Wissen von Verbrechen und Betrugsmethoden kann helfen uns zu schützen. Also behaltet es nicht für euch sondern packt's hier rein.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7016
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

26-jährige Deutsche in Thailand ermordet

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Apr 09, 2019 2:36 pm

Auf der Insel Insel Ko Sichang ist eine 26-jährige Deutsche ermordet aufgefunden worden. Der 24-jährige Täter konnte wohl die Zurückweisung seiner Avancen nicht ertragen. Er vergewaltigte die Frau und erschlug sie anschließend mit einem Stein.

Sie wies auf einer thailändischen Insel offenbar die Avancen eines 24-Jährigen ab – daraufhin soll er die Touristin aus Niedersachsen vergewaltigt und ermordet haben. Ein Urlauber fand die Leiche.

Eine 26 Jahre alte deutsche Urlauberin ist auf einer thailändischen Insel vergewaltigt und ermordet worden. Die aus Niedersachsen stammende Frau wurde während eines Ausflugs auf Ko Sichang getötet, wie die Polizei mitteilte. Die Insel liegt etwa 75 Kilometer von Bangkok entfernt.

Als mutmaßlicher Mörder wurde ein 24 Jahre alter Thailänder festgenommen. Er legte ein Geständnis ab.

Die Frau aus dem Landkreis Hildesheim war am Sonntag zu einem Tagesausflug auf die Insel gekommen, die im Golf von Thailand liegt. Ko Sichang ist aus der Hauptstadt Bangkok und der Touristenmetropole Pattaya recht schnell zu erreichen, die Überfahrt dauert nur etwa eine halbe Stunde. Nach der Ankunft mit der Fähre mietete sich die Urlauberin gegen Mittag einen Roller, um die Insel zu erkunden. Dort soll sie der 24-Jährige verschiedenen thailändischen Medienberichten zufolge angesprochen haben. Nachdem sie ihn zurückgewiesen habe, sei er ihr gefolgt.

Mehrere Stunden später fand ein anderer Urlauber dann zufällig ihre Leiche, versteckt unter Ästen und Steinen. Den Berichten zufolge hatte sich der Tatverdächtige darüber geärgert, dass die Touristin nicht mit ihm sprechen wollte. Er sei seinem Opfer dann gefolgt und habe es an einem abgelegenen Ort überwältigt, sagte die Polizei laut thailändischen Medien. Aus Angst, dass die Frau ihn bei den Behörden melden würde, habe er sie getötet, hieß es weiter.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben des örtlichen Polizeichefs Ungkul Sarakul um einen Inselbewohner, der sein Geld mit dem Einsammeln von Müll verdiente.

Die Frau war der Polizei zufolge seit dem 23. März in Thailand. Zuletzt wohnte sie in einem Hotel der Stadt Si Racha auf dem Festland, direkt gegenüber der Insel.
Anzeige

Der Leichnam der deutschen Touristin sollte laut „The Nation“ zunächst zur Obduktion nach Bangkok gebracht werden. Ersten Ermittlungen zufolge sei die Frau von einem harten Gegenstand getroffen worden, möglicherweise einem Stein.

Thailand gehört zu den beliebtesten außereuropäischen Urlaubszielen von Bundesbürgern. Im vergangenen Jahr kamen nach vorläufigen Zahlen mehr als 880.000 Deutsche in das südostasiatische Königreich.

Das Auswärtige Amt warnt in seinen Reisehinweisen vor zunehmender Kriminalität in Thailand, speziell vor Diebstählen, Vergewaltigungen und Raubüberfällen – teilweise mit Todesfolge. Insbesondere Urlaubern in den Touristenhochburgen Phuket, Ko Samui und Pattaya rät das Ministerium zur Vorsicht.

Explizit werden in den Reisehinweisen die monatlichen Vollmondpartys auf der nördlich von Ko Samui gelegenen Insel Ko Phangan erwähnt. Dort sei es bereits mehrfach zu tödlichen Zwischenfällen gekommen. „Wiederholt sind Frauen und Mädchen von unter Drogen oder Alkohol stehenden Teilnehmern vergewaltigt worden.“

Welt.de

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7016
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: 26-jährige Deutsche in Thailand ermordet

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Fr Jul 12, 2019 8:23 am

Todesstrafe: Mörder von deutscher Touristin soll durch Giftspritze sterben

Ein Gericht in Thailand hat den 24-jährigen Mörder einer deutschen Touristin zum Tode verurteilt. Der Mann hatte die junge Frau aus Niedersachsen im April auf der Urlaubsinsel Ko Si Chang vergewaltigt und erschlagen.

Die abscheuliche Tat eines 24-Jährigen auf der thailändischen Urlaubsinsel Ko Si Chang wird mit dem Tod bestraft. Der arbeitslose Thailänder hatte Anfang April eine deutsche Touristin brutal vergewaltigt, anschließend mit einem Stein erschlagen und die Leiche hinter einem Felsen versteckt. Wie thailändische Medien am Mittwoch berichteten, verurteilten die Richter des Chonburi-Gerichts in Bangkok den Mann zum Tode.
Als sie mit einer Anzeige drohte, schlug er zu

Das grausame Verbrechen an der 27-Jährigen aus dem niedersächsischen Hildesheim hatte Anfang April weltweit für Entsetzen gesorgt. Ermittler konnten die Tat anhand von Überwachungsvideos und dem Geständnis des Müllsammlers detailliert rekonstruieren. Demnach trafen sich Opfer und Täter zunächst an einem Aussichtspunkt. Dort soll der Mann sein späteres Opfer zunächst nach Geschlechtsverkehr gefragt haben. Als sie ablehnte, folgte er ihr und vergewaltigte sie. Als sie drohte, ihn anzuzeigen, schlug er – offenbar im Drogenrausch – mit einem Holzknüppel auf sie ein.

Die junge Deutsche soll danach versucht haben, zu flüchten. Dabei traf ihr Peiniger sie mit einem Stein am Kopf. Sie kam zu Fall und ihr Mörder schlug noch mehrfach auf sie ein. Die Leiche zerrte er ins Unterholz. Touristen entdeckten sie später wenige Meter neben einem Weg – notdürftig mit Steinen und Blättern bedeckt. Anhand der Videos von Überwachungskameras kommt die Polizei dem Mörder schnell auf die Spur. Er gesteht alles.
Mörder wird durch Giftspritze sterben, wann ist unklar

Bezahlen wird der 24-Jährige dafür nun mit seinem Leben. Thailand ist einer von weltweit etwa 80 Staaten, in denen Todesstrafen verhängt und vollstreckt werden. Seit 2004 sterben die Verurteilten durch eine Giftspritze. Wann der Mörder der Touristin aus Hildesheim hingerichtet wird, ist unklar. Wie "Bild" berichtet, wurde in Thailand zuletzt vor zehn Jahren ein Todesurteil vollstreckt. Demnach warten in dem südostasiatischen Staat derzeit viele Gefangene auf den Vollzug ihrer Strafe.

stern.de

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1695
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: 26-jährige Deutsche in Thailand ermordet

Ungelesener Beitragvon dogmai » Fr Jul 12, 2019 1:11 pm

KoratCat hat geschrieben: Thailand ist einer von weltweit etwa 80 Staaten, in denen Todesstrafen verhängt und vollstreckt werden. Seit 2004 sterben die Verurteilten durch eine Giftspritze.


Ich bin nun nicht unbedingt ein Befürworter der Todesstrafe. Lebenslänglich in einem thailändischen Gefängnis wäre sicherlich die härtere Strafe. Nun wird immerhin diese Strafe nicht mehr, wie vor 2004, öffentlich durch Erschießen vollzogen. Ich habe in den neunzigern einmal mehr unwissentlich eine solche Erschießung erlebt und habe das bis heute noch in Erinnerung, manchmal in grauenhaften Träumen.
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
http://www.kurt-singer.de

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7016
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: 26-jährige Deutsche in Thailand ermordet

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Jul 16, 2019 11:10 am

Das Verbrechen an einer 26-jährigen Deutschen in Thailand sorgte für Entsetzen, vor wenigen Tagen wurde ihr Mörder dann verurteilt. Ihm droht nun die Todesstrafe. Im Gespräch mit BILD äußerte sich jetzt die Mutter des 24-Jährigen über die Verurteilung ihres Sohnes, sie ist von dem Ausmaß der Strafe schockiert.

Nongluck Pohsaeng ist sich sicher: „Die Drogen haben aus meinem Sohn ein Monster gemacht!“ Denn auch wenn Miriam B. zunächst vergewaltigt und dann umgebracht wurde, sei ihr Sohn kein schlechter Mensch. Obwohl die 43-Jährige die Trauer in Deutschland spüre, sei die Verurteilung ihres Sohnes schmerzhaft. „Wir hatten geglaubt, dass er lebenslang kriegen würde, aber als das Todesurteil kam, war das ein Schock“, erklärt die Mutter des Täters.

merkur.de

Ich denke, bei dem Urteil haben die Richter weniger nach der Tat an sich und der strafrechtlichen Gepflogenheit der Strafminderung bei geständigen Tätern geurteilt, sondern vielmehr den "Krieg den Drogen" aufgegriffen. Bleibt zu hoffen, dass es als Abschreckung dient, als Sühne ist es zweifellos hart.

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1695
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: 26-jährige Deutsche in Thailand ermordet

Ungelesener Beitragvon dogmai » Di Jul 16, 2019 2:49 pm

KoratCat hat geschrieben: ... Denn auch wenn Miriam B. zunächst vergewaltigt und dann umgebracht wurde, sei ihr Sohn kein schlechter Mensch.


Ja, ist schon klar. Unglückliche Kindheit :wie
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
http://www.kurt-singer.de


Zurück zu „Verbrechen und Betrug“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast