21. Jahrhundert - die ersten Jahre

Eine Beschreibung kommt noch, wenn etwas klarer ist, was hier gepostet wird.
Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1617
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

21. Jahrhundert - die ersten Jahre

Ungelesener Beitragvon dogmai » Mi Jun 13, 2018 9:10 pm

2001
Bei Parlamentsneuwahlen siegt die 1998 gegründete „Thai rak Thai“ (Thais lieben Thailand) -Partei des Milliardärs und früheren Polizeioffiziers Thaksin Shinawatra. Nach seiner Wahl machte sich Thaksin an die Umsetzung seiner Wahlversprechen. Dies waren u.a. Programme zur Entwicklung des ländlichen Raums, darunter Schuldenerlass für die Landwirtschaft und Kapitalfonds für Dörfer sowie eine billige Gesundheitsversorgung. Dank der Verfassungsreform von 1997, in der die Rolle des Premierministers gestärkt worden war, war die Regierung eine der stabilsten in der Geschichte der gewählten Regierungen Thailands. Die aufblühende Wirtschaft waren mit die Ursachen dafür, daß Thaksins Partei bei den Wahlen 2005 die absolute Mehrheit errang.

19.09.2006
Nach großen Unruhen wird Thaksin gestürzt, als er sich bei den Vereinten Nationen aufhält. Neuer Regierungschef ist General Surayud Chulanont, parteilos, ein Vertrauter des Königs. Zuvor war Thaksin des Machtmissbrauchs beschuldigt worden, vor allem beim Verkauf der seiner Familie gehörenden Shin Corp. an den Staat Singapore. Dank von Gesetzen, die er selbst mitgestaltet hatte, brauchte er auf den Kaufpreis von 1,88 Mrd US$ keine Steuern zahlen. Thaksin mußte am 19.9.2006 ins Exil gehen.
Es wurden erneut Parlamentswahlen abgehalten, und Thaksind politische Verbündete bildeten unter Führung von Samak Sundaravej die neue Regierung. Dieser wurde jedoch im September 2008 durch das Verfassungsgericht seines Amtes enthoben.

November 2008
Aus Sorge, daß erneut bei Neuwahlen die Anhänger Thaksins gewinnen würden, besetzten die sogenannten “Gelbhemden” eine Woche lang die Flughäfen Don Muang und Suvarnabhumi. Als Gelbhemden bezeichnete man die städtischen Eliten und ihre Anhänger, weil sie gelbe Hemden und Shirts trugen, also die Farbe, die ein Symbol des Königs war. Das Militär übernahm wieder einmal in einem unblutigen Staatsstreich die Macht Durch eine kurzfristige Koalition wurde schließlich der Demokrat Abhisit Vejjajiva zum 27. Premierminister gewählt.

2010
Im Gegenzug gründeten Thaksin-Anhänger die Bewegung der Rothemden, die Nationale Demokratische Allianz. Die Unterstützer stammten überwiegend aus dem Norden und dem Nordosten. Unter ihnen befanden sich Demokratieaktivisten, die den Staatsstreich ablehnten, Anti-Royalisten und die Bewunderer Thasins. Zur provokantesten Demonstration der Rothemden kam es 2010. Die Rothemden besetzten 2 Monate lang die Einkaufsviertel Bangkoks und forderten die Auflösung der Regierung sowie die Ausrichtung von Neuwahlen. Im Mai 2010 schlug das Militär die Proteste gewaltsam nieder. Es kamen 91 Personen ums Leben, und einige Einkaufszentren gingen in Flammen auf.
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.

Zurück zu „Geschichte Thailands“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 130 Gäste