"Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

lokale Nachrichten von Nakhon Ratchasima (Korat, Thailand)
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6865
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

"Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Jun 10, 2018 7:20 pm

Bild

Die Dorfbewohner von Ban Sala im Distrikt Phimai in Nakhon Ratchasima hängen rote Hemden an ihre Tore, um den Geist einer Witwe zu vertreiben, von der angenommen wird, dass sie im Dorf zwei Männer getötet hat. (Foto von Prasit Tangprasert)

Dorfbewohner in Tambon Dong Yai im Bezirk Phimai dieser nordöstlichen Provinz haben ein rotes Hemd vor ihren Häusern aufgehängt, weil sie glauben, dass es den Geist einer Witwe vertreiben kann. Ein lokales Medium sagte, der Geist sei verantwortlich für den Tod von zwei Männern im Dorf.

Lamom Sermphimai, 62, eine Bewohnerin von Ban Sala, sagte, die Dorfbewohner hätten ein rotes Hemd vor ihren Häusern aufgehängt, um den Geist abzuwehren, nachdem zwei männliche Dorfbewohner in der vergangenen Woche auf geheimnisvolle Weise im Schlaf gestorben seien.

Die Dorfbewohner gingen zu einem Medium, das dann ein Ritual in einem Dorfschrein veranstaltete, um Geister einzuladen, die die Gründe erklären, sagte Frau Lamom.

Durch das Medium sagten die Geister, es sei der Geist einer Witwe, die vier Männer im Dorf umbringen wollte, fuhr Frau Lanom fort. Da zwei schon gestorben waren, würden bald zwei folgen.

Aus Angst, dass der Geist der Witwe das Leben ihrer Familienmitglieder zerstören würde, haben die Dorfbewohner ein rotes Hemd vor ihren Häusern aufgehängt, in der Hoffnung, dass es den Geist vertreiben würde.

Einige der Dörfer haben dem roten Hemd sogar eine Notiz angehängt: "In diesem Haus gibt es keine Männer, sondern nur Katzen und Hunde."

Frau Lamom zufolge sind keine anderen Männer im Dorf im Schlaf gestorben, da die Rothemden vor den Häusern aufgehängt waren - offensichtlich, dass sie gearbeitet hatten.

Bangkokpost.com

Für alle Zweifler: Ja, wir schreiben das Jahr 2018 AD / 2561 BE

ornanong
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 190
Registriert: Fr Apr 06, 2007 4:31 pm
Wohnort: Non Sung
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon ornanong » Mo Jun 11, 2018 11:04 am

Hallo

Genau dieser Spuk war bei uns im Dorf vor ca.4 Jahren.Unglaublich wie rückständig die noch sind. Weit weg von Thailand 4.0 Würde mal sagen sind ungefähr bei 0.4 angelangt. :lol:
Trotzdem einen schönen Tag

Grüessli Rene

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1588
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon dogmai » Mo Jun 11, 2018 3:55 pm

ornanong hat geschrieben: ...Unglaublich wie rückständig die noch sind....


"Die" sind halt in einem tiefen Glauben behaftet. Warum nicht? "Wir" Aufgeklärten, die wir alles mit Verstand und manchmal nicht vorhandener Logik erklären wollen, würde versuchen, mit dem Geist per WhatsApp Verbindung aufzunehmen.

Glauben Christen nicht auch an Geister? Ich habe hier noch einen "Spiegel" liegen von 2008, der sich mit der Frage befasst.
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1955
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon Detlef » Mo Jun 11, 2018 7:54 pm

Tja, und dieser Blödsinn wird auch so schnell nicht von der Bildfläche verschwinden.
Der Geisterglaube wird den Kindern von Generation zu Generation weiter vermittelt.
Selbst meine thailändischen Enkelkinder, 12 und 13 Jahre alt, glauben an die Existenz von Geistern. Und die Eltern dieser Kinder ebenso. Und die haben es wiederum von ihren Eltern eingebläut bekommen, wozu auch meine liebe Frau gehört.
Die hat in ihrer Kindheit sogar einen Geist in Form eines riesig großen weißen Hundes gesehen. (Wie sagte schon ein berühmter Romanautor (Matthäus, der Evangelist) des frühchristlichen Zeitalters?: Der Glaube versetzt Berge!) Man muss halt nur daran glauben.

Aber was ist falsch am Geisterglauben? Wieso wird der Geisterglaube, dessen Wurzeln viel, viel weiter zurückliegen als die der drei monotheistischen Welrtreligionen Judentum, Christentum und Islam, als „rückständig“ angesehen?
Welcher Glaube kann denn für sich in Anspruch nehmen, nicht „rückständig“ zu sein?

Die Juden haben „reinen Tisch“ mit dem Geisterglauben gemacht. Sie negieren die Existenz von Geistern. Ist ihnen zu negativ besetzt. Wegen der angeblichen Menschen (Kinds-)- und Tieropfer in diesem Zusammenhang.

Das Christentum?
Mhmm... Glauben die Christen nicht selbst an Geister? Wie ist das mit dem Glauben an „Schutzengel“? Liegt dass nicht ganz nahe am „Schutzgeister-Glauben“ dran?
Engel werden im Christentum doch gründsätzlich als Geister bezeichnet. Ja, selbst Gott hat die Bezeichnung „reiner Geist“ verpasst bekommen.
Was ist mit Exorzismus, der auch heute noch praktiziert wird? Sollen hier nicht auch „böse Geister“ (Dämonen) vertrieben werden?
Und diese Art von Geisterglauben (Exorzismus) ist nicht nur Blödsinn, sondern auch sehr gefährlich. Lebensgefährlich!
Der Teufel ist, im Grunde genommen, als „konvertierter Engel“, nach meinem Verständnis ebenfalls ein Geist. Also, man darf mit Fug und Recht behaupten: Im Christentum wimmelt es nur so von Geistern.

Im Islam ist der Geisterglaube zwar auch existent, aber nicht so extrem wie im Christentum.
Man ist sich in dieser Angelegenheit auch nicht einig, ob die „Dschinn“ zur „menschenfreundlichen“ Kategorie der Geister gehören, oder als grundsätzlich „menschenfeindlich“ einzustufen sind. Weil die Menschen ihr Terretorium (die Erde) besetzt haben.

Jau! Und weil ich zwischen der asiatischen Abart des Manirismus (hat nix mit Buddhismus zu tun) und dem Geisterglauben der etablierten Konfessionen keinen großen Unterschied erkennen kann, relativiert sich für mich auch die Frage, ob, in diesem Fall unsere Gastgeber, als besonders rückständig einzustufen sind, oder ob der hiesige Geisterglaube nicht genau so gut in das Schema der vorgenannten Religionen passt. Nämlich Religion als Machtmittel zu (miss-)gebrauchen.
Denn darum geht es!
Das behauptet der gottlose Geselle Detlef, der sich noch nicht einmal als Atheist bezeichnen darf, weil ihm der ganze Sermon so am Allerwertesten vorbeigeht.

Huch, da ist mir der Kurt teilweise zuvorgekommen.
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1588
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon dogmai » Di Jun 12, 2018 4:07 am

Detlef hat geschrieben:Huch, da ist mir der Kurt teilweise zuvorgekommen.


Nö, eigentlich nicht, ich hab nur Dich schreiben lassen, was mir so auch durch den Kopf ging. :bäh . Meine Enkelkinder übrigens, die ja 12 bzw. 15 Jahre durch eine durch und durch thailändische Mutter und eine immer noch durch und durch thailändische Oma erzogen bzw. beeinflußt wurden/werden, haben sich, durch und durch deutsch, garnicht erst tief beeinflussen lassen und im Geisterglauben nie versucht. Es ist also, wie Du schreibst, das Weitergeben von Eltern zu Kindern, aber auch der ständige Einfluß des Umfeldes, das hier in Deutschland geistermäßig eben nicht vorhanden ist.
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 523
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon thedi » Di Jun 12, 2018 6:21 am

In Europa glaubt die Mehrheit an ein Leben nach dem Tod - in einer anderen "Dimension" oder so ähnlich. Man hat nicht so genaue Vorstellungen davon, aber "irgend etwas muss da noch folgen". Das ist im Jahr 2018 im aufgeklärten Europa auch Rückständig - frag irgend einen Natur-Wissenschaftler, er hat nur ein nachsichtiges Lächeln für solche Ideen übrig.

Lest mal die Nachrufe an Verstorbene. RIP "rest in peace", "machs gut", "wir treffen uns wieder", "Danke für alles, wir werden Dich nie vergessen" usw. man beachte: der Tote wird direkt angesprochen. Und niemand getraut sich laut zu lachen!

Natürlich ist das mit den roten T-Shirt etwas konkreter. Bei uns im Dorf sind es Schildkröten denen man achtsam begegnen muss, sonst wird der tschau kun phu muff und dann gibt es Ärger: Deine Kuh bekommt Durchfall, Du wirst von einer Schlange gebissen, Dein Motorrad hat einen Unfall mit Dir oben drauf, Du gewinnst nie mehr in der Lotterie ... tschau kun phu ist hinterhältig und phantasievoll in seiner Rache -aber gütig und erfüllt die Wünsche derjenigen, die ihn - und seine Schildkröten - achten. Kinder bestehen Aufnahmeprüfungen an eine Uni, wenn man tschau kun phu vorher ein kleines Open Air Konzert (mor ram) verspricht - hat sich immer und immer wieder bewahrheitet - funktioniert nicht 100%-ig, aber oft - und wenn man die Fälle betrachtet, bei denen es nicht funktionierte dann findet man auch immer einen Grund: ist mal über eine Schildkröte gestolpert und hat sich nicht entschuldigt, hat sich über tschau kun phu lustig gemacht usw. usf.

So wie der christliche Gott - lest mal die Bibel, wie grausam seine Rachen sind: Sintflut, sein Sohn muss an einem Kreuz genagelt verrecken damit der gütige Gott unsere Sünden vergeben kann usw. usf.

Was machst Du, wenn Dein Kind aus Dir unerklärlichen Gründen plötzlich verstirbt? Kerzchen anzünden? Das Grab besuchen? Ein Kreuz mit einem schönen Spruch aufs Grab stellen? Warum dann nicht ein rotes T-Shirt vor dem Haus aufhängen? Und die Nachbarin, die gleichzeitig auch Schwägerin ist, macht das auch: in DACH ein Kerzchen anzünden, im Isaan rotes T-Shirt aufhängen - aus Solidarität?

Religionen haben es so in sich. Ich finde das mit den roten T-Shirts eher lustig. Und die meisten Thais wahrscheinlich auch. Aber für direkt betroffene kann es tröstend sein.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6865
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Jun 12, 2018 4:36 pm

Die Frage bleibt, warum ausgerechnet einem "Witwengeist" von der Folklore solche "Kräfte" (Tötung von Männern) zugeschrieben wird. Soll mit dieser "Drohung" z. B. der Status der Ehefrau gegen häusliche Gewalt geschützt werden?

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 576
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Jun 12, 2018 4:39 pm

Jetzt wird's ein wenig 'krass': (ein wenig mehr bezugnehmend auf Detlef)
aus dem Kommentar zu der wissenschaftlichen Philosophie des Herrn Kant -Kritik (Anmerk.: Beurteilung) der reinen Vernunft- von August Messer:

"Den Beweis für das Dasein Gottes hat man in dreifacher Form zu führen gesucht: man schloss erstens ganz a priori von dem Begriff Gottes auf seine Existenz (ontologischer Beweis); zweitens von irgendeinem beliebigen Dasein auf die Existenz Gottes als des unbedingt notwendigen Wesens (kosmologischer Beweis); drittens von "der besonderen Beschaffenheit unserer Sinneswelt" (nämlich ihrer Zweckmäßigkeit) auf Gott als ihren Urheber (physiko-theologischer Beweis).
Anmerkung von mir: Götter und Wesen (allerrealste, allerhöchste) sind gemeint (also auch Geister entsprechend)

Wenn aber auf spekulativem Wege das Dasein des höchstens Wesens nicht bewiesen werden kann, so kann es auch nicht widerlegt werden.
Mithin kann durch eine Moraltheologie auf dem Wege des Postulats (Anmerk.: Forderung) an Stelle des uns versagten "Wissen" der "Glaube" an Gott in sein Recht eingesetzt werden.

Einerseits zur 'sauberen' Glaubensfrage →
"Die (staatliche) Gesetzgebung muss, nach Kant, der Verwirklichung sittlicher Ideen dienen, auch die Religion schätzt er lediglich wegen ihrer sittlichen Bedeutung; er sieht in Gott lediglich den moralischen Gesetzgeber und den Belohner der Tugend." -
und andererseits als Instrument der (Aus)Nutzung als Macht, besteht durchaus ein starker Widerspruch (Sitte/Moral/Vernunft/→Verstand).
Aber!!!, da laut Kant, alles einer Idee entspringt, so ist alles Getahende, Ausgeübte und Gehandelte mit bewusster Absicht vollzogen (Macht im Gebrauch der Religion/Wissenschaft/Wirtschaft/Politik →man beachte die [reinste und egoistischste-was auch sonst in dieser 'Liga'] Interessenslage).

A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1588
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon dogmai » Di Jun 12, 2018 4:49 pm

Da ja trotz aller Ausführungen hier im Thema der Geisterglaube in Thailand gemeint ist, von dem der Herr Kant eigentlich nix wissen kann, habe ich mir auch die Kante gegeben und mir an dieser Stelle und den folgenden Seiten Gedanken über die Thaigeister gemacht, vergnügliche und fürchterliche Geister angetroffen, und mit einigen von denen habe ich auch in Deutschland noch Berührung durch meine Frau.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß durch wissenschaftlich-philosophische Betrachtungsweisen sich nichts an der Gläubigkeit der Christen, der Moslems, der Buddhisten oder der Juden ändern wird. Und die Entwicklung oder besser Nichtentwicklung der Katholischen Kirche zeigt, wie sehr man an angeblich begründete Texte, mehrmals mündlich überliefert bis zur Niederschrift, immer noch glaubt und sie für bare Münze nimmt. In einem Buch über die großen Reden der Weltgeschichte habe ich die Bergpredigt nachgelesen und stelle mir vor, wie dieser Text durch Weitererzählung und Rezitationen sich entwickelt haben kann. Aber er ist Grundlage des Bibeltextes und damit fester Bestandteil der katholischen Lehre.
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 576
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Jun 12, 2018 5:21 pm

dogmai hat geschrieben:..., von dem der Herr Kant eigentlich nix wissen kann,...

Aber jadoch.
(Vernunft des Menschen ist gemeint. Glauben, Wesen, Geister, Götter aller Völker zu allen Zeiten kommen in Betracht. Einseitig auf 'regionale' (oder gar europäische) Vernunft, ist nicht von Relevanz.) [wirklich]
(Und die Auslebungen, Besonderheiten und Feinheiten des Geisterglaubens in Thailand: In der Tat, davon hat er sicherlich vielleicht nicht allzu viel gewusst)

A.G.u.G.v. Uwe :wave

ottoll
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 41
Registriert: Do Feb 01, 2018 12:27 pm
Wohnort: Korat
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon ottoll » Di Jun 12, 2018 6:13 pm

Bei "Witwengeist" dachte ich zuerst an etwas Spirit... aeh... Alkoholisches.

Benutzeravatar
thai.fun
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 70
Registriert: So Jan 14, 2018 12:37 am
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Witwengeist" wird für mysteriösen Tod verantwortlich gemacht

Ungelesener Beitragvon thai.fun » Di Jun 12, 2018 6:40 pm

Schlussendlich hat alles mit Glauben zu tun. Indoktrinierten Glauben. Kulturell gewachsener Glauben, oder in sich selber entstandener Glauben. "Glauben" ist etwas was den Menschen von Fauna und Flora abhebt. So etwa ist auch Egoismus und Werte-Glauben (z. B. mit mehr Kapital ist der Mensch mehr Wert) ein Ureigener im Menschen entstandener Ur-Glauben. Dagegen sind so Erdgötter oder Geisterglauben mmn gesunde nützliche und wichtige Lebenseinstellungen.

Ich schrieb dazu mal in meinem Buch "Der Thai-Katzen-Baum" folgendes ... (Wenn Einwürfe meinerseits erlaubt sind!?)


Die Hausbau Geister:

Die Erdgeister und Buddhas Einflüsse beim Hausbau in Thailand:

Ich bin heute sicher, kein Psychiater, keine Medizin und kein andres Erlebnis in der Schweiz, hätten mich so Aufgestellt wie folgender Hausbau in Thailand und meine Aufenthalte hier in meinem Busch, wie ich es heute noch fälschlicher weise bezeichne. Hier in Südthailand gab es ja so weit man schauen konnte fast nur Kautschuk Plantagen. Bäume in Reihe und Glied.

Aber es war mein Busch. Es war Relax pur. Es war Abschalten. Es war Erholung. Es war der Wunsch hier ein Traum zu erfüllen und ein Haus zu bauen! Der leere Schweizer Sack entledigt sich der letzten Münzen und lies sich von Liebe und der Ausgefülltheit des Hausbaues, aufblasen. ...... (Dies ist dann noch eine andere Geschichte)

Einige lehrreiche Erlebnisse sind sicher noch erwähnenswert. Ich war ja nur etwa 3 Monate hier bis ich in der Schweiz das VISA erneuern und kurz meine Familie besuchen wollte. Ich wollte in der Zeit das selbst geplante Haus nun fertig stellen und Tag für Tag Optisch und mündlich mithelfen. Auch kaufte und besorgte ich jegliche Baumaterialien selbst. Ich musste jedoch schnell erfahren welchen Einfluss Buddha, Erd-Götter und oder Geister auf das Planen und Bauen haben sollten! Es war wichtig an welcher Lage und vor allem in welche Richtung so ein Haus ausgerichtet werden muss usw. Meine Pläne mussten zweimal in der Folge umgestaltet werde.

Zum Beipsiel war geplant in der zweiten März Woche den Spatenstich zu machen. Doch am 27. Februar gab es einen kleinen Aufruhr. 3 Stunden brauchten die Thais um mich zu Informieren und vor allem umzustimmen. Im Monat März darf kein Neubau angefangen werden. Dies sagt die Lehre des Erdgottes von Buddha, dies bringt Unglück. Wieso hatte dies "Mama" nicht schon früher gesagt, gewusst oder überlegt? Von diesen Kommunikations- Lücken zwischen Thai und Farang können viele Frangs erzählen, wenn sie es denn auch gemerkt haben! Ich musste also unerwartet und sofort den Spatenstich organisieren, oder durfte erst anfangs April also in einem Monat an einen Bau-Start denken. So entschloss ich mich zum nicht denken und handeln.

Stundenlang rasten ich und Thais mit Mofas in der Gegend herum, um sofort für den nächsten Tag den 28 Februar ein Bagger oder so was zu finden, um den Aushub zu organisieren. Dies war dann ein Traktor mit "Schneeschaufel"? Fast mit offenem Mund schaute ich zu, wie nun "mein" Stück Land mit einigen Kautschuk Bäumen, rasiert wurde. Wie Affen kletterten die Thais in den Bäumen herum und hackten, zerrten und fällten. Sogar 5 Bäume wurden gegen mein vehementes Veto gefällt. Ich dachte an den späteren Schatten, aber die "Mama" befahl. Der Wind könnte die Bäume auf mein Haus kippen lassen.

Auch später wurde immer gemacht was Sie die Mama sagte. Sie war die eigentliche Herrin. Sie hatte auch Recht. Sie, aber nicht der Farang, wusste beschied über Buddha, Erdgeister und die Kultur. Ich spürte, dass nur ein mich anpassen für später auch Haus-Frieden bringen konnte. Das Stück Land gehörte einer Tochter von der "Mama". Ein Rai, so nannte man ein Grunds-Mass von ca. 1600 Quadratmeter kosteten mich ein 2Baht Goldarmband (5000 THB = ca.150 €) für diese Tochter. Geld wollte man nicht. Wie üblich in Thailand war Gold etwa das Beste was man haben konnte.
Alles unterstand irgendwie Thailändischer Kultur und wurde fast unbemerkbar für den Farang von der Thai Familie besprochen und vor allem von der "Mama" Begutachtet, abgeändert und Kritisiert. Land, Arbeit, Material, Möbel, Elektrisch mit Generator, Wasser-Pumpe, Löhne, Bau-Leute und wahrscheinlich am meisten der Farang unterstanden diesen Ritualen.

Erdgeister haben wenig mit Buddha zu tun.

Götter und Geister spielen im täglichen Leben der Thailänder eine bedeutende Rolle. Meistens sind es die Geister der Natur, die allgegenwärtig sind und diese gilt es, zu beschwichtigen. Wenn ein Thailänder ein Haus bauen will, muss er zuerst dem Erdgeist “Phra Phum“, der bisher auf diesem Grundstück seinen Platz hatte, als Ersatz eine neue Heimstätte anbieten, um ihn nicht zu verärgern.

Bild

Die Thais stellen also zuerst ein San Phra Phum (Geisterhäuschen) auf. Dieses kann aber nicht an einem beliebigen Platz stehen, da gibt es auch einige Regeln zu beachten: Der Platz muss so gewählt sein, dass später kein Schatten des neuen Hauses auf dieses Geisterhäuschen fällt und es darf auch nicht gegenüber der Eingangstür stehen. Ein Brahmanenpriester oder ein buddhistischer Mönch legt den Standplatz des San Phra Phum fest und ein Astrologe berechnet den günstigsten Tag für die Einweihung.

Dies geschieht in den frühen Morgenstunden, damit die Menschen dem Erdgeist schon am Mittag die ersten Speisen anbieten können, kleine Schälchen mit Reis oder Früchten und etwas Wasser. Egal ob individuelle Thailandreisen oder geplante pauschale Reisen mit Thomas Cook , wer in den kleinen Gassen und Straßen Ausschau nach den Geisterhäuschen – “San Phra Phum” hält wird diese an vielen Häusern in den unterschiedlichsten Farben vorfinden. ....

Bild

Ja, ich lernte Schritt für Schritt Thailand und die Kultur von innen her kennen. Ich lernte, wenn Farang Farang bleibt, die Thais auch nicht nach westlichen Massstäben Umerziehen will, er toleriert und akzeptiert, aber nie höher eingestuft wird. Nicht zuletzt lerne ich mich selber kennen und schätzen. Aber Buddha kam mir in dieser Zeit nur in die Quere. Vielleicht weil ich so tief im "Urwald" drinn und nicht z. B. in einem Dorf gebaut habe? Trotzdem steht noch heute fast 20 Jahre später dieses kleine stolze Häuschen friedlich und sauber in dieser Thailändischen Gegend!


Zurück zu „Korat - Lokales“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste