Tuarek´s Bauabenteuer

In diesem Forum können Mitglieder über ihre Hausbauprojekte informieren und sich mit Ratschlägen anderer Mitglieder dabei begleiten lassen.
Benutzeravatar
Schäng
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 12
Registriert: Do Mär 16, 2017 7:47 am
Wohnort: Tambon Talat, Amphoe Mueang Nakhon Ratchasima

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Schäng » Sa Mär 18, 2017 7:11 am

Mod.:
Wenn ich darf, antworte ich mal schnell für Tuarek.
Schau mal bitte hier "Projekte→ Normales/einfaches Thaihaus?" (ab ca. Mitte↓ der Seite findest Du die Antwort)






Vielen Dank für die schnelle Antwort!!! :salut

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Do Mär 23, 2017 5:55 pm

Inzwischen hat sich einiges getan. Bodenplatte ist fertig, Pfeiler (60cm hoch) sind eingemessen und gegossen, Ummauerung des Grundrisses (damit der Schotter dort bleibt, wo er hingehört, Erdgeschossdecke ("Kellerdecke") ist fertig,3/4 der Grundstückmauern sind fertiggestellt. Bin im Prinzip soweit gekommen wie geplant, dass es jetzt nach Samui gehen kann.......Ferien vom Hausbau, bzw. Flucht vor der heißen und feuchten Periode. Im September geht's dann zurück in den Norden und wir beginnen mit dem Hochziehen der Wände.
Gibt aber auch andere gute Nachrichten: für den groben Schotter (zu vergleichen mit Eisenbahnschotter) musste ich "nur" 350 Baht pro
Tonne bezahlen, für den Beton (320kg Zement pro m³) 2050 Baht. Habe der Firma klar gemacht, dass bei der Menge (insgesamt sind bisher
130m³Beton und ca.110m³ Schotter ein Rabatt möglich sein muss. Es ist also nicht so, dass die Firmen unflexible sind, man muss nur freundlich
und beharrlich bleiben.
Um die Erdgeschossdecke zu betonieren,35m³ Beton, brauchte es einen Bagger, ebenso um den Schotter einzubringen. (Oberkannte Erdgeschossdecke ("Kellerdecke") ist 120cm über dem Gelände) Hier zeigte sich die Firma ebenfalls sehr kulant: 5000 Baht jeweils pauschal.
Normalerweise kostet eine Baggerstunde 2800 Bath. Beim Einbringen des Schotters wurden 2,5 Stunden benötigt, für den Beton 3,5 Stunden.
Habe mir auch inzwischen ein Angebot für die Q-con Steine eingeholt. 20-er kosten 50 Baht, 25-er 62 Baht, jeweils frei Baustelle.
Auch hier waren Preisverhandlungen möglich! (Abnahme 1080 Stück 25-er, 900Stück 20-er)

Armierung Bodenplatte, Die blauen Rohres sind Leerrohre für die Stromkabel

Bild

Betonieren der Bodenplatte, habe L-Eisen (2x2cm) einschweißen lassen und mit einem Laser ausgerichtet, um eine Abziehlehre
zu haben = die Betondecke ist absolut eben und "im Wasser.

Bild

Schalung der Pfeiler für die "Kellerdecke, Man sieht hier auch die Sauberkeitsschicht und die Bodenplatte

Bild

Ummauerung des Grundrisses

Bild

Ummauerung

Bild

Einbringung des Schotters

Bild

Schotter ist mit Plastikplanen abgedeckt, damit das "Betonwasser" nicht in den Schotter läuft.

Bild

Armierung der Kellerdecke

Bild

Läuft "nebenher", wenn z.B. am Haus nicht gearbeitet werden kann (Einhaltung der Abbindezeit )
Habe darauf besonders geachtet, dass der Beton mindestens 8 Tage abgedeckt blieb, um Risse zu vermeiden

Bild

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 576
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Uwe » Do Mär 23, 2017 9:01 pm

Richtig, mit dem Abdecken zum Abbinden, und den Beton vielleicht so lange es geht zur Aushärtung abgedeckt lassen. Selbst unter Wasser (oder auch mit viel Wässerung) tut dem Prozess dies recht gut.

Na dann gute Erholung und im September mit neuem Elan weiter.
Tuarek, willst Du uns wirklich mit einem so großen Sommerloch alleine lassen?
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mo Mär 27, 2017 4:48 pm

Hier noch ein paar Bilder, Betonieren/Einbringen des Betons für den Fußboden (Kellerdecke)
@Uwe.....gönne mir doch die "Auszeit" :D Aber im Ernst, in der Regenzeit habe ich bedenken, die Q-consteine zu vermauern,
da sie nicht nass verarbeitet werden sollen, außerdem habe ich Zweifel, ob die Lastwagen die Baustelle erreichen kann.
Laut Auskunft werden sie direkt mit einem 18m LKW vom Werk angefahren. Und wenn wieder soviel Regen fällt wie letztes Jahr,
dann versinkt der im Schlamm.

Lagebesprechung, warten auf den Bagger und die Betonwagen
Bild

Die Abschalungen sind für die Duschen, die kleinen Balkone sind für die eventuell nötigen Klimaanlagen,
man kann auch gut die Winkeleisen sehen, die zum Abziehen des Betons dienen. Der Boden ist absolut
"im Wasser", man kann die Fliesen dann direkt kleben.

Bild

35m³ wurden in knapp 3 Stunden eingebracht, wäre mit einer Betonpumpe auch nicht schneller gegangen

Bild

Beladung der Baggerschaufel, links unten liegt ein Wurzelstock von einem der gefällten Eukalyptusbäume, die der freundliche
Baggerführer so nebenbei herausgerissen hat.

Bild

Mixed Drive
Korat-Isaan-Forum-Gast

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Mixed Drive » So Jul 02, 2017 6:31 pm

Moin Tuarek,

da hast du ja schon einiges geschafft, mal schauen wie es weitergeht, bin schon gespannt!

Viele Grüße :prost

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Tuarek » So Okt 22, 2017 7:55 pm

Salute,
sind wieder zurück aus Koh Samui und der Hausbau geht weiter.

Zwei große LKW brachten die Steine direkt ab Werk. Auf einem freien Gelände neben der Baustelle wurden die Paletten auf einen kleinen LKW
umgeladen und zur Baustelle gebracht.
Bild

Setzen der ersten Lage. War relativ einfach, da die Decke einen maximalen Höhenunterschied von 4mm aufwies.
Die erste Lage: Betondecke, Sperrschicht, Zementmörtel, Q-con ,Außenwände 25cm , Innenwände 20cm
Bild

Außenwasserstelle, später unter Putz......nach der Dichtigkeitsprüpung
Bild

Alle Abwasserleitungen werden gleich mit verlegt. Erspart das lästige nachträgliche Stemmen
Steine wurden nicht nur nach der Schnur, sondern auch mit einer 3m langen Richtlatte ausgerichtet.
Bild

Es geht aufwärts
Bild

Kleinpalette, aus dem Holz der großen Paletten gemacht, kostet nichts, hilft aber der Arbeitsökonomie.
Da es vorher ab und zu geregnet hat, war ein 25-er Stein bis 30kg schwer.
Bild

Auftragen des Klebemörtels. Mit 3mm wurden die Steine nicht vollständig benetzt, also die Zahnspachtel mit
Hilfe einer Flex auf 5mm gebracht. Auf manchen Steinen steht auch G2 / 0,5cm. Weiß zwar nicht genau, was das bedeutet,
Aber anscheinend sind die Steine nicht so plan, dass man sie wie bei Ytong mit der 3mm Spezialkelle vermauern kann
Bild

Die vielen30/60 Grad Winkel müssen alle extra gesägt werden. Ebenso habe ich nicht nach Steinmaß geplant,
Doch der "Abfall" hält sich in Grenzen, irgendwo passt immer ein Reststück
Bild

Blick zur künftigen Thaiküche, der Zwischenraum (Bodenplatte und Decke wird mit dem "Q-con Abfall" und Schotter befüllt.
Bild

Langsam "wachsen" die Wände
Bild

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Tuarek » So Okt 22, 2017 8:47 pm

Noch ein Tipp, neben der Sperrfolie für das Bauen mit Q-con ohne Betonsäulen.
Verhindert Risse von der Oberkante des Fensters nach schräg unten.

Mit einer Kreissäge in die vorletzte Schicht unter den Fenstern (Fensterbreite + ca. je 70cm (ist von der Höhe des Fensters abhängig)
beidseitig eine Nut sägen.
Bild

Halb mit dem Klebemörtel verfüllen und Eisen einlegen. Habe 12-er genommen, hatte die gerade rumliegen.
Bild

Mein neuer (dritter) Helfer
Bild

Höhenkontrolle mit dem Laser. Max. 3mm Abweichung über alle Wände bei 1m Wandhöhe. Besser, glaube ich, schaffen das auch keine
gelernten Maurer. Die 3mm Höhendifferenz lassen sich innerhalb der nächsten 2-3 Steinschichten ausgleichen.
Bild

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mi Dez 27, 2017 10:43 pm

Das Jahr geht dem Ende zu und unser Haus hat sich in den letzten zwei Monaten auch entwickelt.
Hier mal ein paar neuere Bilder:

Türstürze für die Normtüren, selbst vorher armiert und betoniert
Bild

Schalen der Tür -und Fensterstürze,
Bild

Ringanker ist fertig betoniert, die Schalbretter habe ich mit Gewindestangen, 10mm, fixiert.
Bild

Die elektrischen Leitungen sind teilweise im Ringanker verlegt, der Rest wird in der Decke verlegt
Bild

Stahlträger 10cm x 10cm x 3,2mmm, werden nach dem Ausschalen der Decke fürs Dach gebraucht.
Bild

Stahlträger werden zuerst auf Stahlstützen montiert, ausgerichtet und verkeilt, siehe die nächsten zwei Bilder

Bild

Lichte Deckenhöhe ist 3,20m
Bild

Hier sieht man auch, dass die Fensterstürze außen, unten und innen mit jeweils 2cm Styrodur verkleidet wurden.
Bild

Da ich nur 30 Stahlstützen besitze, werden die Stahlstützen nach und nach durch die Mittelaltermethode
ersetzt......insgesamt benötigte ich bei dem Gesamtgewicht von ca. 50t Beton 270 Baumstämme mit einem Durchmesser
von ca. 10-12 Zentimeter, ca . 180kg Last pro Stamm. Auf die Stahlträger werden Schalplatten gelegt.

Bild

Kleines Experiment: Reisstroh zwischen die Teakbäume....vielleicht erstickt das Gras und es bildet sich eine
kleine Humusschicht.
Bild

Wünsche euch allen ein gutes, glückliches und erfolgreiches Jahr

Tuarek

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Do Feb 22, 2018 2:54 pm

Salute zusammen,
hier die Bilder vom bisher aufwändigsten und teuersten Teilprojekt bei meinem Bau: die massive Decke

Zu sehen sind die Schaltafeln und darauf die Dämmung
Bild

Detailaufnahme einer Hausecke. Abmauerung, vertikale Isolation aus Styropor, um die Dehnungskräfte auszugleichen und
die Folie, die später den ganzen Ringanker vollflächig bedeckt. Die Decke schwimmt sozusagen
Bild

Dämmung und Ringanker
Bild

Eisen ist verlegt. Mann sieht jetzt die Folie über dem Ringanker, die Abstandshalter und die Abwasserrohre (Belüftung)
Die eigentlichen Belüftungsrohre sind schwarz, die blauen Rohre dienen dazu, ohne Stemmarbeiten die Rohre
auswechseln zu Können. Im Hintergrund habe ich Anschlusseisen für die Träger des Daches über der Terrasse ausgeschäumt.
damit ich nicht stemmen muss. Die Sonne wird das ganz alleine erledigen.
Bild

Im Hintergrund die aufgehenden Eisen, an denen später die Fußpfette angeschweißt wird
Bild

auf die roten Eisenplatten werden die Eisenständer für den Dachstuhl geschweißt
Bild

Alle Versuche, mit verschiedenen Klebern, eine Verbindung der Isolation mit dem späteren Beton herzustellen,
gingen schief. In D ist es Standard, die Platten mit einer Zahnspachtel und Kleber einzustreichen, um so später eine
stabile Verbindung zwischen Isolation und Beton herzustellen. Musste eben Improvisieren. Hatte zum Glück genügend
Torxschrauben mit 80mm. die wurden 50mm in das Styrodur gedreht und der Kopf verankert sich im Beton.
Ein Ausziehversuch zeigte, dass die Schrauben "bombensicher" im Styrodur halten. Auf dem Styrodur sieht man
die Reste vom abbröckelnden Kleber

Bild

Die folgenden Bilder zeigen das Betonieren der Decke. 21 m³ wurden innerhalb 2,5 Stunden verarbeitet, der Beton hatte
einen Verzögerungszusatz von 2 Stunden.

Bild

Bild

Bild

Heute sind es nun genau 10 Tage seit dem Betonieren. Die Decke wurde vollständig abgedeckt und bis heute gewässert
(Heute hat mir das der Regengott abgenommen)

Ausgeschalt wird nach 28 Tagen.

Werde noch versuchen, einige Bilder vom Kran reinzustellen, muss die aber zuerst verkleinern, damit sie akzeptiert werden.

Gruß Tuarek

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Tuarek´s Bauabenteuer

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Do Feb 22, 2018 5:06 pm

Hier noch ein paar Bilder

Den Beton für die Decke habe ich mir von B P Concrete Co Ltd liefern lassen. Dies ist ein thailandweit tätiger großer
Betonkonzern. Mein üblicher Betonlieferant hat nur zwei Betonwagen und hat sich bei der letzten Lieferung gewaltig verspätet :fart

Diese Firma zeigte sich dagegen absolut professionell. Zwei Tage vor dem Termin kam ein Mitarbeiter, bestimmte, dass der größte
Kranwagen der Firma benötigt wird (immerhin musste der 550l Betonkübel über 25m Weite und 4,5m Höhe bis in die weiteste Ecke
des Hauses transportiert werden)
Er garantierte auch schriftlich die Betongüte (320KG/m³, dass für 2 Stunden Verzögerer im Beton sind, dass der Wassergehalt
exakt der Norm entspricht und dass die Betonwagen (insgesamt waren es 5 ) alle 30 Minuten zum Abladen bereitstehen.
Der Kranwagen traf um 7.30 Uhr ein, brauchte ca. 20 Minuten für den Aufbau und um 8 Uhr stand der erste Betonwagen zum
Abladen bereit, der zweite um 9.30 Uhr usw. Ein Einweiser für den Kranwagenfahrer stand oben auf der Decke und gab über Funk
die genauen Anweisungen.
Um 10.45 war die gesamte Decke betoniert und abgezogen. Mit einer Betonpumpe, die es selbst in Udon Thani nicht gibt,
wäre es wahrscheinlich nicht viel schneller gegangen.
Auch mir fiel ein großer Stein "vom Herzen". Die Schalung hielt. Das war keine ausgemachte Sache, da ich nicht wusste, wie viel
die Eukalyptusstützen wirklich tragen, die Schalbretter laut Aufdruck zwar 20mm stark sein sollten, aber in der Realität
nur 18mm aufwiesen.

Seit dem Betonieren sind bis heute genau 12 Tage vergangen. Der Beton wurde sofort abgedeckt und jeden Tag gewässert, heute
hat das aber der Regengott übernommen. Bis zum Ausschalen sind es noch 16 Tage. Ob ich dann mit dem Dach weitermache
weiß ich noch nicht. Das hängt vom Wetter ab. Sicher ist nur, dass ich , bevor Koh Samui angesagt ist, die Säulen der Terrasse
und die Rundbogen fertigstelle, so dass im Oktober direkt mit dem Dach weitergemacht werden kann.

Grüße
Tuarek

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Zurück zu „Projekte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 4 Gäste