Die „Stromverbrauchsteigerungsmasche“

Für alle Themen rund um den Strom beim Hausbau, seien es Kabelverbindungen, Steckdosen, Verteilerdosen, Erdkabel, Sicherungskästen, Wasserpumpen, Klimaanlagen, Beleuchtungssysteme etc.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6804
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Die „Stromverbrauchsteigerungsmasche“

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Nov 27, 2016 4:39 pm

Jetzt in der kühlen Jahreszeit, in der man die Klimaanlage nicht mehr so oft einschaltet, kommt es hier im Amphur meist gegen Monatsende hin tagsüber immer häufiger vor, dass der Strom für ca. 5 – 10 Sekunden völlig weg ist. Dann laufen die Geräte wieder an. Nicht nur, dass die zum erneuten Start heftig erhöht Strom ziehen, auch gut tut denen das nicht.

Die Erklärung seitens der Thais hier ist, dass die von der Elektrizitätsverwaltung des Amphur dann immer mal kurz den Strom ab- und wiederanschalten, um einen höheren Stromverbrauch zu forcieren. Ob die Einnahmen der letzten Stromrechnungen die örtlichen Ausgaben (Löhne etc.) nicht decken oder durch hohen Stromverbrauch vermieden werden soll, dass die Zuteilungen seitens EGAT nicht noch vermindert werden, kann mal dahinstehen.

Was kann ich tun, um meine Geräte vor vorzeitigem Verschleiß durch den häufigen Neustart zu bewahren? Die leiden ja schon unter den Spannungsschwankungen, der häufigen Unterspannung. Gegen die Unterspannung gibt es Aufspanntransformatoren und mit relativ begrenzter Wirkungsweise sogenannte AVR ; gegen die kurzen Stromausfälle sind die aber machtlos. Den Computer kann man mit einem UPS schützen. Diese Geräte haben meist nicht nur eine Batterie, um kurze Stromausfälle zu überbrücken, die besseren sind auch mit „boost and buck AVR“ (autom. Auf- und Abspannung) ausgestattet.

Jetzt habe ich mal so ein Gerät (1000VA/400W) vor einen großen alten Kühlschrank gesetzt, weil der bei plötzlichen Spannungsaus- und -abfällen sich immer heftig schüttelte, der Motor des Kompressors regelrecht um sich zu schlagen schien. Dessen Wohlbefinden liegt mir am Herzen. Ich will das Risiko reduzieren, dass er in einer solchen Situation mal den Geist aufgibt, und der Inhalt verdirbt. Ein neuer Kühlschrank ist auch wesentlich teurer als solch ein UPS und mini-AVR!

Bei Lazada.co.th bin ich fündig geworden und habe ein BCN UPS Micro ECO 1000VA für 1.690 THB (inkl. Versand) erstanden:

BCN UPS 1000VA Micropower.jpg
BCN UPS 1000VA Micropower.jpg (191.13 KiB) 560 mal betrachtet


http://www.lazada.co.th/bcn-ups-micro-e ... 13440.html

Eingangs- und Ausgangsspannung sowie Batterieladestand und Belastung werden angezeigt. Bei tiefen Unterspannungen (<160V) funktioniert der BCN UPS Micro ECO 1000VA allerdings nicht mehr als Aufspanntransformator sondern versorgt nur noch über die Batterie, die je nach Belastung 15 – 30 Minuten halten soll. Da piepst er zur Warnung. Dann muss ich halt den in jenem Thread beschriebenen bereits im letzten Sommer zur Linderung der Spannungsprobleme angeschafften Aufspanntrafo etwas höher einstellen. Das ist inzwischen reine Routine. Die Zeiten sind relativ vorhersehbar.

Nach zweimonatigem Testen des BCN UPS Micro ECO 1000VA vor dem problematischen Kühlschrank bin ich hochzufrieden und habe inzwischen zwei weitere für die Absicherung noch anderer Geräte angeschafft.

Zurück zu „Elektroinstallation“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast