Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Was man beim Hausbau in Thailand am besten wie einsetzen kann.
Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mi Nov 28, 2018 4:46 pm

Uwe hat geschrieben:Die gezeigten tollen (und hochpreisigen) und wertigen Beispiele von COTTO vor 4 und 2 Jahren sind mittlerweile aus dem Angebot des Anbieters verschwunden.

Laut aktueller Aussage wird es COTTO Fliesen nicht mehr geben.
Viele Sachen habe ich, wie hier auch schon gezeigt, aber noch bekommen und alles bevorzugt von COTTO geordert.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Jan 08, 2019 3:28 pm

Da es für folgende Flächen: Wohn-, Schlafräume, Thaiküche, €-Küche und Terrasse nicht mehr die ausreichender Menge der COTTO-Fliesen gibt,
was auf Nachfrage meiner Frau in Chiang Rai und Chiang Mai ergeben hat, wollte ich Euch bitte, ob ihr mal bei Euch schauen könnt ob es folgendes (oder ähnliches-alles COTTO) gibt:
P1100285.JPG
P1100285.JPG (165.53 KiB) 1247 mal betrachtet

P1080804.JPG
P1080804.JPG (203.01 KiB) 1247 mal betrachtet

P1080723.JPG
P1080723.JPG (149.77 KiB) 1247 mal betrachtet

P1100360.JPG
P1100360.JPG (211.17 KiB) 1247 mal betrachtet

A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 574
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon thedi » Di Jan 08, 2019 6:18 pm

Die Fliesen mit den voll gelben Preis-Etiketten waren Auslaufmodelle - daher im Preis herunter gesetzt.

Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Jan 08, 2019 7:00 pm

Oh, ich hatte mich im Foto vertan: Dies war die aktuelle Auswahl:
P1100293.JPG
P1100293.JPG (195.9 KiB) 1227 mal betrachtet

Diese (weißen Schilder mit gelber Umrandung) sind glaube ich nicht als Auslaufmodel deklariert? Oder Thedi?
Dennoch wird die Fabrik nicht extra für uns eine Mini-Serie auflegen, falls diese noch nachzubestellen sind, oder?

Die marmorierte braune Fliese für 490B. gibt es schon lange nicht mehr. Das sollte für die ersten 2 Reihen im Bad an der Wand sein. Da ginge dann so was ähnliches in Design.

(Echt mal, das war das 'Baby' von meiner Frau und mir. Unser Wunschdesign, wie wir es bis kurz vor 'Geburt' in den Händen geglaubt hatten zu halten.
Und nur durch so einen Schwachmaten (bitte nicht weiterpetzen. Ist nur ein emotionaler, persönlicher Empfindungsausdruck, also bleibt unter uns - gelle?) wird alles zu Nichte gemacht.)

Aber vielleicht habt ihr ja noch was.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 574
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon thedi » Mi Jan 09, 2019 6:45 am

Uwe hat geschrieben:... nicht als Auslaufmodel deklariert? Oder Thedi?

Auch die ganz gelben Etiketten sind natürlich nicht als Auslaufmodel deklariert, sondern als "Aktion". Wenn man die dann kaufen will, müssen sie zuerst im Computer nachschauen, wie viel sie davon noch an Lager haben. Nur ein Greenhorn fragen dann noch naiv, ob man die nachbestellen kann und bekommt natürlich die klassische Antwort: "mai ruu". Der erfahrene Häuslebauer hingegen schliesst sofort messerscharf: "Finger weg von dem Zeug - da wäre Ärger programmiert".

Uwe hat geschrieben:... wird alles zu Nichte gemacht.

Kopf hoch Uwe, Du wirst auch mit anderen Fliesen leben können. Tatsächlich wirst Du, wenn Du einmal im Haus lebst, die Fliesen gar nicht mehr wahr nehmen. Otto Normalbenutzer schaut auf einen Bildschirm, ein verliebter Farang eher seine Frau an, ein Fresssack wie ich eher in Pfannen und Teller - aber Fliesen? Who cares?


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mi Jan 09, 2019 4:35 pm

Ja Thedi: Aussage heute: Lässt sich nichts mehr Nachbestellen.

Aber Tatsache ist es, dass in den anderen Baumärkten wirklich ein Angebot herrscht, ja, das ist vielleicht der Geschmack der Hiesigen, aber meine Frau ich und können damit einfach nicht warm werden.
Ich weiß nicht, aber hier in Chiang Rai sieht es sehr trist mit 'eleganten' ansprechenden Fliesen aus.
Und wenn Du hier mal zurückblätterst, was so mein Favorit-Hersteller produziert hat: Das ist schon erhabene, höhere-ich würd's internationale nennen- Qualität:
Mit dem Edlen das Auge zu umschmeicheln, so wie es sich mit den Gaumenfreuden für den Geschmack verhält (Du könntest dich auch von trocken Reis und Wasser ernähren. Geht. Aber wenn's nicht sein muss...Dann gehst du in die Küche und kochst).
Also COTTO hat immer voll ins Schwarze getroffen, was Gestaltung, Design und Qualität anbelangt. Und es wäre kein Problem, wenn ich auf andere Produkte anderer Hersteller ausweichen könnte. Aber wie gesagt: Im Moment gibt es nichts Dergleichen hier in CR. Nicht mal annähernd.
Schade, dass das ganze gute Sortiment wegbricht, weggebrochen ist. Der Grund erschließt sich mir nicht. Das Geld kann es nicht sein, denn wie gesehen, genau die Modelle, die wir wollten, sind weggekauft worden. Der Bedarf ist also auch gegeben.

Und natürlich produziert (e) COTTO auch die Luxus-Klasse für über 4.000B. den Quadratmeter. Gut der Preis hat es in sich: Aber den Wert und die Auswirkung auf das Gefühl-Wohlgefühl des täglichen Besuches und Aufenthalts im Bad, verfehlt seine Wirkung nicht.
Ah: Hoppla: Die Wirkung wird nicht nur bei einigen DACHlern nicht verfehlt: sondern, wie Guido (anderes Forum) schrieb:
"...dass er Fliesen in dieser Art noch nie verlegt hatte und auch der Fliesenleger nur anhand meiner gesendeten Bilder wußte was ich von ihm wollte. Alle finden es jedoch sehr schick und fast jeden Tag kommen Nachbarn sich die Fliesen ansehen."
Naa, das spricht doch Bände.

Und schau: Eine schöne Frau in einer schicken Badewanne (beispielhaft genannt), das hat doch was. Das erfreut nicht nur das Auge, sondern steigert die Fantasie...(und die Lust auf's Leben -und Lieben vielleicht auch-.)
Außerdem: Ja, eine schöne Frau braucht sich nicht schminken. Aber ein bisschen Beiwerk, um die Vorzüge hervorzuheben, dass haben schon die alten Ägypter/innen gewusst zu zelebrieren.

Und ein bisschen Chili, Pfeffer und Salz (Rosmarien, Estragon, Lorbeer, Wachholder,Sternanis,...) würzen ja auch die Speisen, obwohl es an Sich nicht notwenig für die Ernährung oder zum Satt werden ist.

Letztendlich ist gerade das Bad in der Fläche recht klein, da kann man mal getrost Klotzen statt Kleckern.
; )
Zu: Zitat: "Who cares?"
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Jan 14, 2019 9:21 pm

Hier eine super Seite, was einem fast alles bietet was das Herz begehrt:
Was mich grad besonders interessiert: Sanitär → Fliesen Online in Chiang Mai
Dabei handhabe ich wie mit Sachen zum Anziehen: Selbst die Ware begutachten und anfassen.
Aber es gibt ja davon auch ein Geschäft in CM.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mi Mär 27, 2019 6:23 pm

Beispiele für Edelstahlzäune, -handläufe, die man auch als Schutzgitter für Fenster verwenden kann, gibt es zu Hauf:
05_1553672444237.jpg
Man beachte das Säulendesign und unter den Fenstern, Kreativität grenzenlos

02_1553672453921.jpg

10_1553672442130.jpg

11_1553672448045.jpg

06_1553672452350.jpg

07_1553672451005.jpg

03_1553672449505.jpg

1552074863636.jpg
Sichtschutz im unteren Bereich: "geflochtene" Art

08_1553672446269.jpg

04_1553672313319.jpg
Ich habe mich an das vorherige Model orientiert, aber etwas Gold hereinbringen lassen

04_1553667740832.jpg
Die extrem schweren Rotholzinnentüren, rechts sieht man die leichteren hellen Teakholzvarianten

1552074872720.jpg
Die Fliesen der Treppe kriegen so gut wie keine Sonne ab. Das schont das Material, und minimiert den Hitzeeintrag und -speicherung

A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Apr 01, 2019 3:47 pm

"Natürlich" interessiert sich kein Chang, kein Baumarktverkäufer, kein Handwerker für technische Details, wie es um die Belastung und Beanspruchung von Türbeschlägen/-Scharnieren bestellt ist.
Selbst auf Nachfrage hin nicht. Motto: erst mal lächeln (und nichts weiter), und entweder du kaufst oder ich werde grimmig und zeige dir: Lass mich in Ruhe!
Also nicht etwa, dass man schon mal vorher informiert war, dass man sich spätestens dann wenigstens jetzt informiert, und dass man letztendlich den Kunden informieren will.
Nein, wo leben wir? → Ach so: Land des Lächelns! Wann leben wir? → Upps: 2019 !
Hintergrundwissen, Genauigkeit und Perfektion überlässt man gerne anderen. Dabei würde es gar reichen, mal sich die Datenblätter des Herstellers zur Hand zu nehmen. Aber Gleichgültigkeit und "Wozu muss ich überhaupt was wissen"-Mentalität liegt einem da schon besser im Umgang mit Material- und Werkstoffkunde.
Na ja, halb so schlimm: Der Kunde, meine Frau, kann sich doch selbst bewegen, wenn's denn unbedingt sein muss, und sich kümmern: Nichts leichter als das, und getan: Internet macht's möglich.
Nun, wenn halt die Türen mega schwer sind, dann sollten die Scharniere, seien es die von Veco (Japan), Häfele usw., schon den Belastungsansprüche gerecht werden.
Da hilft es nichts, und bringt es rein Garnichts so zu handeln: Ok, dann vermehre ich eben mal die Anzahl der Scharniere, und dann passt das schon irgendwie.
Weniger ist wirklich einfach mehr: Also die richtige Auswahl der Scharniere mit entsprechend notwendiger, sicherer Belastbarkeit, aber so geringer Anzahl wie möglich, ist das Entscheidende, worauf es ankommt.
Aber c'est la vie : Wer will schon entscheiden, gelle? Es scheine die Sonne und das Lächeln. Anderer Werte bedarf es nicht.
1554105763374.jpg
Hier die Badtür: Mit den Lüftungslamellen: sehr hohe Materialdichte, dadurch sehr schwer

A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Apr 29, 2019 4:15 pm

Der Chang bietet (in diesem Fall für Thai-Außenküche) eine Deckplatte aus Granit an:
1556527423977.jpg
Kommt aber nicht in Betracht, da die Zusammensetzung des schwarzen Gesteins nicht die Härte erreicht, wie es die Mischung bei den Grau/Weißen Teilen und deren Quarzanteile bewirkt. Zudem ist die Empfindlichkeit der Oberfläche, egal ob nur poliert oder geflammt+poliert, zusätzlich als "Küchen-Werkbank" zu hoch. Und: Wer will schon nur eine Platte zum Schön-Dasein-Aussehen, die dann immer ständig gewienert werden muss. ?

Da kommt eher was Solides zum Zuge:
1556527567875.jpg
Bewehrt beim Stresstest in der Küche
1556527567875.jpg (243.25 KiB) 579 mal betrachtet

Hm, im Außenterrassenbereich kann man gut und gerne Keramikfliesen einsetzen:
1556522852369.jpg

Aber ob sich das dauerhaft für den Boden des Fahrzeugstellplatzes bewehrt.... wir werden es sehen.
1556522834364.jpg
Der Profi schlägt hier tatsächlich 5cm dicke Granit-Platten/Plastersteine vor. Ich hätte 2cm starke Platten als Kompromiss gewählt. Nun, aber wer weiß: Ich lerne gern dazu. Sonst halt (irgendwann) einmal neu.

1556181687786.jpg
Kanalisationsrohre: Hier 6". Gibt es auch in 9".

A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Do Mai 02, 2019 3:40 pm

Wo fühlen sich Fliesen am Wohlsten? → Bei anschmiegsamen und allglatt-ausgeführten Fugen.
Ich weiß, das ist nicht so einfach, und ein geübtes Händchen ist unabdingbar. Und gerade im Bad-Bereich sollte es besser eine Augenweide sein, als "Kraut und Rüben" (bzw. "Schlaglöcher und Stolpersteine").
Ist halt nicht jedermanns Sache (ich hatte vor 30Jahren mit 5mm Fugen begonnen, und hatte solange probiert, bis es so war wie im 2.Satz.
Denn: Wo ein Wille, da ein Weg. Ich hätte es nicht gewagt, so etwas anzubieten: nicht für mich, und nicht für andere ; ) ↓
1556784473093.jpg

1556784485152.jpg

Hier: Frisch verfugt. Und ziemlich oft in dieser "Qualitäts"-Ausführung zu seh'n.
Und auch wohl ein Grund, warum einige Fugen-"Einarbeiter" Ton in Ton bevorzugen, denn dann sieht man alles nicht so genau.
Laut Absprache von mir sollte hier graphit-grau als Fugenmittel genommen werden...
Aber der Farang ist halt ein komischer Kautz, da mach ich es mal lieber, wie es mir gefällt: → Wird sich der Chang gedacht haben.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Fr Mai 10, 2019 5:51 pm

Hätt' ich es bloß selbst gemacht!
Nur wurde mir versprochen, dass da Profi-Holzhandwerker/-behandler,/-verarbeiter am Werk sind.
Echt, man kann so wenig glauben und erwarten...(Dabei bauen die auch Möbel und vieles mehr. Und das nicht seit Kurzem. Und ich habe die Wertigkeit von Vorhandenem mir vorher angeschaut.)
Und was nicht sollte man denn noch alles selbst am Bau machen? Nur irgendwo sind ja wohl auch Grenzen gesetzt, nun auch noch alles selbst zu erledigen.
Und überall und immer bei jedem daneben zustehen, ist ja wohl auch illusorisch. Zudem passiert dann doch das Gleiche, oder man (der Chang) läuft halt weg (→ Wege der Unmöglichkeit. Aber in Thailand denkt man sich recht wenig dabei...):
Weil die Qualität für einige Profis → =Fachkraft: vom Fach?- augenscheinlich das geringste Maß ein Kriterium und keine Rolle spielen. Zudem auch der Anspruch und Ehrgeiz nicht vorhanden sind, bzw. das Niveau ganz unten hängt: Können und Ehre?
Allein der Abdecklack ist schon eine "Herausforderung" zu akzeptieren. Die Oberfläche übertüncht, statt die Oberfläche so natürlich wie möglich zu erhalten. Mit Leinöl und dadurch mattierter Wirkung sähe es wahrscheinlich wesentlich anders-natürlicher aus.
Immerhin sind es doch keine Outdoor-Türen, die mit so einem Lack, wie er jetzt drauf ist, behandelt werden müssen. Dadurch ist der Originalton des Holzes quasi verschwunden. Und nun weiß ich, warum alles so gleichgetönt im Holzbereich aussieht...
Bilder sprechen Bände:
02_1557471365965.jpg
rumgekratzt und tiefe Spuren hinterlassen

01_1557471393838.jpg
nicht mal ansatzweise feingegeschliffen

03_1557471397705.jpg
Holzkitt in der übelsten Art draufgeklatscht, Uund: Farbe über die schönen Scharniere: Übel, übelst, am Übelsten. Und warum?: Tja, wenn man die Arbeitsschritte aus Bequemlichkeit reduziert, dann kann man gut und gerne eine Verhunzung von Materialien in Kauf nehmen. Also der Macher nimmt es gerne in Kauf. Was der Auftraggeber dazu sagt, ist ja da nebensächlich...

Also an alle Holzfreunde: Auch aufpassen! So soll's auf gar keinen Fall gemacht werden!!!
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Mai 13, 2019 4:26 pm

Uwe hat geschrieben:Weil die Qualität für einige Profis → =Fachkraft: vom Fach?- augenscheinlich das geringste Maß ein Kriterium und keine Rolle spielen.

Dabei unterstützte ich die Animierung und Förderung der Motivation für gute Arbeit der Profi-Handwerker mit der verlangten Höhe, ohne zu dealen, von 1800 Baht pro Tür. Und bei 4 Türen ist das ja schon was.
Das heißt, beim Tagessatz bei einem vom Fach von 600 Baht, hat man vllt. 3 Stunden Zeit benötigt/gehabt, die Tür zu bearbeiten und endzubehandeln (mit Tocknungsphase höchstens 3 Tage).
Und es lässt sich nachvollziehen, dass 3 Stunden zeitlich ausreichend sind, um damit die eigens versprochene absolute Qualität zu liefern.
Zur Klärung: Man muss nicht die Auffassung teilen und vertreten, dass ein Profi 3 Jahre lang, wie z.B. in D., einen Beruf erlernt haben muss, sondern in einigen Ländern reichen 3 Tage, um festzustellen, ob jemand etwas kann.
Und dieses Kann und Können ist der Beleg, dass man mit den Händen Werke gekonnt schaffen kann, und somit berechtigt ist, sich Handwerker zu nennen und entsprechend geschätzt und respektiert zu werden.
Und somit, der, der seine Dienstleistung verkauft, also ein befähigter Handwerker, da muss man als Dienleistungsempfänger eine Qualität erwarten-verlangen-, die höher ist, als das, was ein Laie und Amateur nur auf geringem Niveau bieten kann.
Somit sind einige Profis absichtlich bereit, schlechte Arbeit zu "produzieren", und damit lächelnd Vertragsbruch zu begehen, und dies, ohne sich zu schämen, oder ein mulmiges Gefühl zu haben.
Denn, sobald man als Handwerker gesunde Hände und Augen hat, so kann man selbst erkennen, wie die eigens erbrachte Qualität zu beurteilen ist.
Und somit "zeichnen" sich einige Handwerker als schlechte Personen aus, die kein Mitleid empfinden mit Demjenigen, von dem sie ihre Arbeit bekommen haben.
Falls ich wüsste, dass ein Handwerker körperlich eingeschränkt ist, und z.B. eine Sehstörung hat, dann würde ich gerne eine andere Qualität bewerten und dankbar annehmen. Da das hier bei den Türen nicht der Fall war, kommt mein emotionales Mitleidherz hier nicht zu Tage.
Und diese Art und Weise der Profi-Handwerker mit ihrer schwammigen Qualität, die doch etwas häufiger in Thailand auftreten, und erstaunlicherweise, furchtbarerweise noch ewig so Bestand haben wird, hätten im internationalen Vergleich kaum ein langfristige Überlebenschance.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 678
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Fliesenbeispiele und andere Materialfavoriten von mir

Ungelesener Beitragvon Uwe » Fr Mai 24, 2019 4:04 pm

Bei der Anordnung der Fliesenverlegung wollte ich ja keine geordnete Struktur, sondern soweit es geht, eine lose Reihenfolge, ohne wiederholendes Muster. Natürlich ist das bei einer Länge von 60cm nur sehr begrenzt möglich:
line_1547229363336.jpg

Aber das musste insofern fallen gelassen werden, da sich zeigte, dass die 1.Wahl Fliesen nicht 100%ig gerade waren, also gebogen waren, wenn auch nur sehr wenig.
1548747770268.jpg

So konnte man nicht die Aneinanderreihung zu knapp entfernt auseinanderziehen, oder mit den Endkanten in die Mitte der folgenden Fliese setzen, da sonst eine kleine Kante hochstand.
Also gestalteten wir es etwas einfacher, aber nun nahtlos und ohne Stolperkanten:
1558682832868.jpg

Bei langen, schmalen Fliesen, also statt wie hier 60cm, 100cm und länger, ergeben sich mehr Möglichkeiten der ungeordneten Gestaltung, was ich halt persönlich optisch interessanter finde, und nicht so einförmig und sonst zu langweilig.
Man könnte denken, dass die unsortierte Verlegung einfacher ist, als eine einfach wiederholende Anordnung. Ist es aber nicht, denn da muss man schon einen genaueren Plan haben. Dazu gehört dann aber auch, dass die Fliesen mehr als akkurat gerade sind. Und das hat dann auf jeden Fall seine Preis. Und es zeigt sich, dass quadratische Fliesen wiederum einfacher zu Händeln sind, als die Langen/Schmalen.
A.G.u.G.v. Uwe :wave


Zurück zu „Baumaterialien“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste