Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Für alle Themen rund um den Strom beim Hausbau, seien es Kabelverbindungen, Steckdosen, Verteilerdosen, Erdkabel, Sicherungskästen, Wasserpumpen, Klimaanlagen, Beleuchtungssysteme etc.
Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 633
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Uwe » So Jul 29, 2018 10:01 pm

:t
A.G.u.G.v. Uwe :wave
Ps: Gibt es Unterschiede in Abhängigkeit der Größen der Aircons bezüglich den Wartungskosten, oder ist quasi alles eins über den 'Kamm geschoren', und ca. ein Preislevel ?

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1987
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Detlef » Mo Jul 30, 2018 12:58 am

Die 400 Baht stellen eine Pauschale für jedwede Größe des Gerätes dar. Also egal, ob 9.000 oder 33.000 BTU.
Eigentlich soll die Wartung mittlerweile 500 Baht/unit kosten. Habe ich gehört.
Auch die Firma meines Vertrauens, sie wird von einer netten und kompetenten Frau geleitet, hat mal zaghaft versucht, den Preis auf 500 Baht anzuheben. Aber dazu gehören ja immer zwei. Einer, der haben will und einer der gibt. Wir sind aber ziemlich schnell zu der gemeinsamen Auffassung gelangt, dass das nicht nottut.
Bei 7 Geräten setzt sie an einem guten halben Tag 2.800 Baht mit 2 Leuten um. Das muss reichen!
Zumal ich 6 von den 7 Geräten bei ihr gekauft habe. Und das aus gutem Grund. Ihre Mechaniker sind hochqualifiziert und werden regelmäßig geschult.
Will sagen, dass nicht nur die Produktqualität ausschlaggebend ist, sondern auch die Qualität der Dienstleistung. (wegen des Titels: welche Marke ist gut?)
Und da habe ich halt, selten genug, viel Glück mit dem Zugriff auf diese Firma gehabt.

Mein Freund, der vor wenigen Monaten von D nach TH übergesiedelt ist, hat (auf meine Empfehlung hin) 4 Geräte bei der Dame gekauft.
Sein Statement lautete: "man konnte sehen, dass die Jungens wussten, was sie tun."

Jo, Uwe. Dann wünsche ich dir mal viel Glück bei der Bestückung deines Domizils mit Klimageräten.

Ach, was ich noch sagen wollte: Du hast ja die Absicht geäußert, Wandventilatoren zu installieren. Es kann passieren, dass sich Laufgeräusche auf die Wand übertragen. Das bei hoher Drehzahl und minimaler Unwucht im Rotor. Ist bei mir im Bad der Fall. (Wand aus 7,5er Q-CON) Wenn der Propeller im Bad auf Stufe 2 und 3 läuft, hört man das Geräusch im direkt angrenzenden großen Wohnzimmer.
Da sind Deckenventilatoren unkritischer. Die sind wegen der Konusaufhängung "entkoppelt".
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 633
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Jul 30, 2018 5:17 pm

Mein Gutster.
Du entlockst aber auch immer mehr Geheimnisse.
Gut das ich frage.
Hm, da komme ich ins 'Überlegenkonflikt'.
Da ja die Wände (ich vergaß: auch in 3 Meter Höhe abgehängt), aus Gibskartonplatten sein werden, gibt es da für die Deckenventilatoren keine Montage'herausforderungen' ?

Die Wandventilatoren sollen ja als unabhängiges zweites System in Funktion treten.
Und die Höhe, so denke ich, liegt bei 2 Metern hoch genug, aber auch nicht zu hoch, um erstens in (unter) Kopfhöhe Luftzirkulation zu erreichen, und zweites damit mehr kühlere Luft von unten mitzunehmen, und nicht die sich oben befindende wärmere Luftschicht von der Decke 'aufzuwecken'.
Bodenventilatoren, in herkömmlicher Propellerform oder als Säulenständer, sind ja effektiv, da sie unmittelbar und in direkter Aufenthaltshöhe ihr Werk verrichten. Klar, werden die auch zum Einsatz kommen.
Aber so als nicht 'Platz-Störenfriede' dachte ich mir, sind die gern genommenen und oft gesehenen Wandventilatoren eine gut Sache.
Gibt es 'Daikin' Qualität unter den Wandventilatoren, oder Industriegeräte, die mehr prädestinierter für solchen Einsatz wären, als die Baumarkt-'Eiertänzer' ?
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 633
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Jul 30, 2018 6:45 pm

Dazu: Du hast doch auch (im Bad) diese integrierten Mauerwerk-Einbau-Ventilatoren: Und wie machen die sich denn?
Weil, davon wollte ich jeweils einen im Bad und €-Küche unterbringen.
:wave

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1987
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Detlef » Mo Jul 30, 2018 7:57 pm

Hihi....da kannste mal sehen. Auch hinsichtlich Ventilatoren kann man fürtrefflich schwadronieren.
Also, eine Zirkulation kriegst du mit Ventilatoren nicht hin. Allenfalls eine chaotische Verwirbelung. Der Trick bei den Ventilatoren ist ja der, dass die von ihnen erzeugte Luftbewegung über deinen, relativ, feuchten Körper streicht, wodurch dann Verdunstungs-Kälte entsteht. Dabei ist es mehr unerheblich, ob die Luft 2°C mehr oder weniger hat. Deckenventilatoren haben einen großen Durchmesser und können viel Luft bei moderater Umdrehung/Min. transportieren. Das ist weitaus angenehmer, als wenn du son Turbo im Einsatz hast. Der ist laut und kann manchmal auf der Haut "weh tun" :lol:

Qualität, Marke?
Ich habe
-Hatari (Desk Fan 18", um die 1.000 Baht)
-Mitsubishi (Desk Fan 18", um die 1.200 Baht)
-Sharp (Desk Fan 18", um die 1.300 Baht)
-Hatari (Industrial Stand Fan 20", um die 2.300 Baht)
-Mitsubishi (Wall Fan 16" mit FB, um die 2.100 Baht)
-Panasonic (Wall Fan 16" mit FB, um die 1.800 Baht)
im Einsatz.
Alle, bis auf den Mitsubishi Wall Fan 16", haben ihre Macken oder waren bereits ernsthaft kaputt.
-Mitsubishi Desk Fan: Oszilator-Antrieb auseinander gefallen, Rotor hat sich von der Antriebswelle gelöst, Tast-Schalter gebrochen.
-Sharp Desk Fan: Kabelbruch (ohne Gewalteinwirkung), Oszilator-Antrieb "schnackelt" manchmal über.
-Hatari Desk Fan: Gehäusebruch, Tastschalter rasten nicht mehr ein.
-Panasonic Wall Fan: lässt die Wall im Bad brummen.
-Hatari Stand Fan: unerträglich laut (Fußabdeckung liegt nur lose auf), bläst dir schon bei Stufe 1 das Toupet vom Haupt.
Ansonsten aber sehr stabil, da aus massivem Metall gefertigt.
Du siehst, einen Favoriten kann man da kaum ausmachen.

Deckenventilatoren: Marke "Alpha", damals bei DoHome im Angebot. Preis vergessen, mittlerweile entsorgt.
Warum?
Der im Schlafzimmer und der auf der Terrasse ("altes" Haus) fielen im Betrieb, ohne Vorankündigung, von der Decke! Zum Glück waren die Kabel und die Kabelverbindungen stark genug, um die Teile in beiden Fällen abzufangen. Fand ich ganz schön heftig!

Die Ursachenforschung hat folgendes ergeben:
Als Aufhängung dient ein innen konischer Ring, der eine durchgehende Aussparung (ca. 1/3 des Umfangs) hat. Der Ring ist also offen und stellt das Lager dar. An diesem Ring befinden sich seitlich außerdem 2 gebohrte Laschen zur Befestigung an der Decke.
An der Stange, an welcher der Ventilator montiert ist, befindet sich ein massiver Kegel als Gegenstück, der einfach in den konischen Ring eingehängt wird.
Der Elektriker hat ein gebohrtes Winkeleisen (Lochabstand wie bei den Laschen) über die Konstruktion der Deckenabhängung gelegt und daran das Lager mit langen Schrauben und Muttern befestigt. War ja nicht verkehrt, aber der Super-Chang hat die Muttern so sehr "angeknallt", das sich Laschen und Lagerring verzogen haben. Dadurch hat sich der Lagerring verkantet, der Innendurchmesser vergrößert und er war nicht mehr rund, sondern oval.
Tja, und mit der Zeit hat sich die Aufhängung ausgearbeitet (Metallguss) und irgendwann war nicht mehr genug "Fleisch" da, um den Propeller zu halten.

Fazit: man muss beim Montieren von Deckenventilatoren sorgfältig vorgehen. Vor allen Dingen bei der hier beschriebenen Art der Aufhängung/Lagerung. Planer Montagegrund, wenn nötig, Distanzhülsen/-klözte verwenden.

Ansonsten finde ich große, langsam laufende Deckenventilatoren klasse!

Nachtrag Bad-Lüfter
Sind beide von Panasonic und verrichten dezent ihre Arbeit. Bisher keine Probleme. Leider kein Nachlauf-Relais.
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
sonera
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 39
Registriert: So Mai 22, 2011 4:52 pm
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon sonera » Mo Jul 30, 2018 8:15 pm

Bei mir kommen seit Jahren Wandventilatoren von Hatari zum Einsatz.
Dieses Modell und Vorgaenger - Lazada Link

Laufen auch mal 24h durch - wenns keinen Stromausfall gibt ;)

Bisher (8 Jahre) sind 2 kaputt gegangen - 1x Elektronik - 1x der Motor für die horizontale Bewegung.
Da die Modelle (alt/neu) fast kompatibel sind/waren, konnte man(n) aus den Überresten wieder einen funktionsfähigen basteln :)

Ab und an mal reinigen und bisserl Fett gönnen - das danken sie dir :)

Zum entkoppeln einfach ein Stück Gummi unter den Wandhalter. Das gleiche funktioniert auch mit Einbaulüftern - die bestehn meist aus einem Einsatz für die Wand und dem eigentlichen Lüfter.

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 633
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Jul 31, 2018 5:47 pm

Der schwadronierende Detlef hat da schon ein geübtes Auge, was Lüfter, Ventilatoren an Wand und Decken angeht.

Bei dem Bild könnte man ja auf kühle Gedanken kommen:
DSCF0376.JPG
Vielleicht sogar bei Anwendung von Aircons als Zusatz sogar ganz hilfreich. Denn die Umluftfunktion ist eventuell bei den Klimaanlagen ganz dankbar für Unterstützung. Kann das sein ?

Das liegt ja dann an der Umschaltfunktion von Rechts-, Linkslauf.
Hier die umlüftende Warmfunktion:
DSCF0379.JPG
Ich habe den Eindruck, dass der Einsatz der Deckenventis richtig optimal für das Themengebiet der Warmluftumwälzung bei Räumen, entweder über 3m oder unter 3m, ganz ausgezeichnet wirkt.


Nach dem Erklär-Video eines Herstellers, bin ich wieder unsicher, ob dass Prinzip mit dem Umschalten für die kalte Umwälzung (wie in 1. Bild dargestellt) optimal funktioniert, denn die Vermischung der Warmschichten erfolgt ja auch hier, wenn ich das richtig sehe im Video.

Wäre es eine Lösung, den Ventilator tiefer abzuhängen (bei 3m Deckenhöhe), sagen wir mal in 2Meter Höhe, so das man sich nicht daran stoßen (Schutzgitter von Nöten?) kann, und so hoffentlich die unteren kalten Schichten erfasst, und im unteren Bereich die Luftschicht verwirbeln lässt, und so die oberen Warmschichten in Ruhe gelassen werden?
Es gilt hier der Anspruch, die Verdunstungskälte besser in der Wirksamkeit zu nutzen, als zu 'verwässern'.
Nur arbeitet dann ein Deckenventilator noch rund (Befestigung beachten), bei einer Verlängerungsstange von 1m (bis zu 50cm sind ja üblich) ?

Ich denke, die im Video erwähnten Zuglufterscheinungen treten in Thailand auch nicht zu sehr ins Gewicht. Denn ich musste feststellen, dass man sich durchaus direkt 1m vor so einem Propellerventilator setzt, die Stufe 3 dabei eingeschaltet ist, und sich dabei wohlfühlt.
Und ja, die Propeller- und Standventilatoren sind in der Breite der Luftverwirbelung des Luftstroms sehr englinig. wenn sich der Kopf nicht bewegen würde, wär das all nix in puncto Effizienz. Da das breite Umfeld der Umluft auch noch wegfällt, ist so eine 'Windmaschine' dazu ebenfalls nicht Effektiv. Das zum Begriff VENTILATOR .

Hier noch ein flexibles Gerät zur Decken- oder Wandnutzung. Und dann noch im maritimen Design. Na, das ist doch was für Dich Detlef.

A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 557
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon thedi » Di Jul 31, 2018 6:05 pm

Sali Uwe,

Vergiss das mit den Luftschichten bei einem Raum in dem ein Ventilator läuft.

Ich habe hohe Räume. Wenn ich Nachts einmal zu warm habe, schalte ich einen Venti ein. Dann steigt die Temperatur, gemessen auf den Nachttischli neben dem Bett, zuerst einmal um bis zu 1ºC an. Das kommt davon, dass die Luft im Raum nun umgewälzt wird. Nach einer Weile sinkt die Temperatur wieder, weil frische Luft durch die offenen Fenster herein kommt.

Die Fenster in unserem Schlafzimmer haben natürlich Fliegengitter. Mir ist aufgefallen, dass der Temperaturabfall bei ausgeschaltetem Venti schneller erfolgt als mit Venti laufend. Ich vermute, dass die Fliegengitter schnelle Luftbewegungen wie reflektieren, langsame aber durch lassen. Zu dieser Erklärung habe ich keinen Beweis, aber es entspricht ganz eindeutig meiner Erfahrung.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6909
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Jul 31, 2018 8:40 pm

thedi hat geschrieben:Mir ist aufgefallen, dass der Temperaturabfall bei ausgeschaltetem Venti schneller erfolgt als mit Venti laufend. Ich vermute, dass die Fliegengitter schnelle Luftbewegungen wie reflektieren, langsame aber durch lassen. Zu dieser Erklärung habe ich keinen Beweis, aber es entspricht ganz eindeutig meiner Erfahrung.


Kann ich bestätigen. Wenn der Ventilator erst eingeschaltet wird, wenn sich die Luft draußen schon abgekühlt hat, wird es erst mal wärmer, weil die Reflektion der Wände im Raum erst abgearbeitet werden muss.

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 633
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Do Aug 02, 2018 7:10 pm

Uwe hat geschrieben:... Klimaanlage der Marke Gree. Die kannte ich bis dato gar nicht.

In UK und Italien werde die Inverterteile mit Heizfunktion wie folgt verkauft: für die Kleine ca. 750€ und die 15.000BTU ca.1000€.
Also nicht ganz so billig.
Uwe hat geschrieben:Machen so rein von der Sache eine guten Eindruck.

Bei dem SEER → Seasonal Energy Efficiency Ratio → Saisonale Effizienz (Jahresarbeitszahl) Vergleich offenbart sich: Gree U-Crown (BTU 9.000) auf Augenhöhe mit der Besten von Daikin.
Die Gree erreicht mit 7,5 fast den Topp-Wert der Daikin mit 7,6 → heißt: Im Jahresdurchschnitt werden 7,5 oder 7,6 kW Kühlleistung bei nur 1 kW Stromverbrauch erzielt.
Das macht sich ein klein wenig monatlich in barer Münze bemerkbar.
(SEER: Daikin gibt in Thailand den Wert wie folgt an: BTU/W-h 26.05 das ist dann eben der oben genannte umgerechnete Wert in KW)
Bei nächst größeren Maschinen wird dann schon nicht mehr dieser Vorzeigewert erreicht. Dieser liegt dann im Schnitt bei BTU/W-h 20 bis 22.→5,8 bis 6,4 . Das gilt im Allgemeinen. Natürlich auch für Daikin)

Die Wertigkeit könnte ich mir vorstellen, ist bei dem Innenteil der Gree auch wahrnehmbar: Das Gehäuse hat angeblich 3mm gebürstetes Alu.
Uwe hat geschrieben:Und sollen leise sein: Geräusch bis zu 18dB.

Beginnend ab muss es heißen.
Wenn denn die Angaben der Hersteller stimmen, so sollten die moderne Aircons quasi selbst bei voller Pulle noch einigermaßen leise sein.
Denn da wo der maximale Soundlevel (42dB) z.B. bei der Kleinen Daikin (Super Smart BTU 9.000) aufhört, da fangen die besten Standventilatoren bei niedrigster Stufe erst an und 'arbeiten' sich auf ca. 56db - was als noch sehr leise gepriesen wird →bitte skeptisch bei dieser Aussage sein! - bei den weiteren Stufen hoch.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 633
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Fr Aug 03, 2018 7:14 pm

Uwe hat geschrieben:Die Gree erreicht mit 7,5 fast den Topp-Wert der Daikin mit 7,6 → heißt: Im Jahresdurchschnitt werden 7,5 oder 7,6 kW Kühlleistung bei nur 1 kW Stromverbrauch erzielt.

Gree hat doch tatsächlich noch andere Modelle (Hansol und Amber), wo der SEER 8,5 beträgt.
Bei den Soundlevels aber muss man dazu auch mal ein Auge drauf werfen: Die Hansol ist mit der Innen- (38dB), wie mit der Außeneinheit (62dB) schon merklich (deutlich) lauter, als dass, was die Reverenzmodelle sonst zu bieten haben. Die Serie Amber schlägt sich aber wacker, und ist beginnend ab 24dB (outdoor 53dB) noch recht gut dabei.

GREE macht keine Unterschiede bei den Modellen, was in Asien oder Europa verkauft wird. Ist alles identisch.
Bei Daikin und Co. ist das völlig unterschiedlich.

Panasonic zum Beispiel auch. Im €-Raum völlig andere (UND! effizientere Geräte).
In der EU hast du die Etherea Modelle, und die bringen auch SEER 8,5.
Die Panasonic-Thai-Website aber hat so die Linien wie 'Sky' und 'Aero'.
Diese sind dann noch in 'Klassen' unterteilt:
Die 'Premium'-Modelle stellen das Highlight dar. Aber!: SEER-Höchstwert 7,1 bei der kleinsten Maschine bis runter auf 6,6 bei den Geräten mit höhere Kühlleistung
Dann die 'Elite'-Modelle: SEER: 7,0 bis runter zu 5,4
Und Schlusslicht die 'De Luxe' -Modelle: SERR: 6,3 bis runter zu 5,9
Sehr leise sind aber alle Modelle von Panasonic.

Daikin:
Das neue Modell 'Super Smart Inverter' wurde ja schon erwähnt.
Dann habe ich mir die 'alte' Urusara 7 (9.000BTU) näher betrachtet: alles Topp: SEER 7,5 und sehr leise.
Im Unterschied zu anderen steht da: mit 'Auto-Cleaning'.
Weiß jemand, was das bedeutet?
Markantes was mir auffiel: Die Inneneinheit wiegt stolze 15Kg, was glatte 3 Kg mehr sind, als dass, was sonst üblich ist. Ein bisschen mehr 'propper' ist das Teil auch.
Die Außeneinheit wiegt 43Kg (bei moderaten Maßen von 595 x 795 x300cm), und liegt somit auch über der 'Norm' (sonst vllt. 34Kg).
So viel Schweres verbaut? Warum das?
Positiv vielleicht auch?: Cooling Capacity 2.000-13.300 . Meist liegt der Wert ab 3.000 bis 11.000 BTU/h
A.G.u.G.v. Uwe :)

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1987
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Detlef » Sa Aug 04, 2018 6:30 pm

Nur mal so zwischendurch:
Gestern hat meine Mitsubishi 13.000 BTU den Geist aufgegeben. Kompressor läuft nicht mehr. Innen-Unit und Außenlüfter tun's noch.
Hoffentlich nix kapitales. :roll:
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1636
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon dogmai » Sa Aug 04, 2018 7:32 pm

Nachdem gerade in Deutschland die Temparaturen höher sind als in Thailand habe ich mich entschlossen, ein Standklimagerät zu kaufen. Da könnten mir vielleicht die hier gemachten Erfahrungen und Werte beim Kauf helfen. :salut
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6909
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Aug 04, 2018 8:35 pm

Detlef hat geschrieben:Nur mal so zwischendurch:
Gestern hat meine Mitsubishi 13.000 BTU den Geist aufgegeben. Kompressor läuft nicht mehr. Innen-Unit und Außenlüfter tun's noch.
Hoffentlich nix kapitales. :roll:


Schau dir mal den Kondensator (Capacitor) an; geht gern und häufig bei hiesigen Verhältnissen kaputt, quillt auf. Kosten so um die 300 Baht, wenn man ihn selbst austauscht. Hat Steckkontakte, Löten nicht notwendig.

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1987
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Klimaanlagen - welche Marke ist gut?

Ungelesener Beitragvon Detlef » So Aug 05, 2018 6:50 pm

Danke für den Tip. Gar nicht so abwegig, da ich vorgestern einen dumpfen Knall vernommen habe, der die Hunde wohl irritiert hat. Die waren ganz aufgeregt.
Das schaue ich mir Montag mal an. :wave
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)


Zurück zu „Elektroinstallation“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste