AVAST verkauft Kundendaten

Für all das, das dazu dienen soll und kann, unser Leben hier in Nakhon Ratchasima (Korat) und dem Isaan leichter und bequemer zu machen: ob's nützlich ist und wie's genutzt werden kann: Computer u. Zubehöre, Software und andere Medientechnologien: online und offline.
Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1805
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

AVAST verkauft Kundendaten

Ungelesener Beitragvon dogmai » Sa Feb 01, 2020 4:27 pm

Avast entschuldigt sich für Datenverkauf und schließt Jumpshot

Avasts CEO entschuldigt sich in einem offenen Brief für den massenhaften Verkauf von Daten über das Tochterunternehmen und kündigt Schließung an.

"Ich fühle mich verantwortlich und möchte mich bei allen entschuldigen, die besorgt sind", schreibt Ondrej Vlcek, CEO von Avast in einem offenen Brief. Damit meint er den massenhaften Verkauf von Nutzerdaten über die Tochterfirma Jumpshot. Vlcek hält die eigene Vorgehensweise für nicht mehr angemessen und kündigt die schnelle Auflösung von Jumpshot inklusive Kündigung der Mitarbeiter an.

Damit bestätigt er die Berichte und Tests, dass Daten von Nutzern, die Avasts Antiviren-Software eingesetzt hatten, massenhaft an große Unternehmen verkauft worden sind. Das Schreiben des CEOs richtet sich an alle Kunden, Partner, Mitarbeiter und Investoren. Vlcek sei sich bewusst, dass die Machenschaften fundamentale Fragen aufwerfen. Obwohl er sicher sei, Avast wie auch Jumpshot handelten im Rahmen der DSGVO absolut legal, werde das Geschäft mit den Daten sofort beendet. Es "passe nicht zu Avasts Vorhaben, die Welt zu einem sichereren Ort zu machen." Von der Entscheidung betroffen seien leider auch Hunderte Mitarbeiter und Dutzende Kunden, es sei trotzdem der einzig richtige Weg.
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
http://www.kurt-singer.de

Zurück zu „IT, Computer, Technologie etc.“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste