Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Reise-Forum zu Thailand: Info über und Eindrücke von Reise- und Ausflugszielen im Isaan und im restlichen Thailand, z. B. welche Thailandkarte bzw. Landkarte vom Isaan gut ist, wie man hier sicher reist, was man anschauen, oder was man unternehmen sollte, was ein günstige Flüge, Unterkünfte etc. Von Erlebnisberichten über Beschreibungen und Bilder . . . Helft den Tourismus im Isaan unterstützen!
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Do Jun 15, 2017 5:50 am

dogmai hat geschrieben:Jetzt ist mal die Frage, wie der Expat nachweisen muß, daß er im Falle einer Erkrankung/Verletzung abgesichert ist?


Wahrscheinlich wird erst mal nur vermutet, dass der Expat wie alle Expats steinreich ist, die paar Baht also lässig aus der Portokasse zahlen kann.

I. d. R. begleitet die Mia Thai den Hubby als Dolmetscherin ins Krankenhaus. Also wird man sich erst mal an sie halten. Mir ist da ein Fall bekannt, wo das Maharat-Krankenhaus nach dem vergeblichen Wiederbeleben des Hubby eine sechsstellige Summe verlangt hat. Ob es die dann aber auch bekommen hat, ist mir nicht bekannt. Rein theoretisch hätte die Mia das über Jahre hinweg unter Verzicht auf den "gewohnten Luxus" von der Witwenrente abstottern können.

frank1
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 16
Registriert: Di Apr 12, 2016 5:46 pm

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon frank1 » Do Jun 15, 2017 1:41 pm

Bitte beim eigentlichen Thema bleiben.
Hier geht's um Touristen - nicht um Expats.
Auch ein medizinisch notwendiger Rücktransport hat hier nichts zu suchen. Denn dies betrifft nicht die thailändischen Krankenhäuser, da diesen in keinem Fall Kosten entstehen.
Unabhängig davon rechnen die Reisekrankenversicherungen grundsätzlich nicht direkt mit thailändischen Ärzten und Krankenhäusern ab.
Die Begründungen kann man googeln und sind plausibel.
In besonderen Einzelfällen und in Verbindung mit einem Rücktransport ist dies anders.

Vielleicht wäre es doch besser, wenn die Touristen bei Ankunft am Flughafen ähnlich wie beim Einchecken im Hotel ihre Kreditkarte vorlegen müssen. Dann hätte das Krankenhaus auch im Nachhinein die Möglichkeit, die Kosten erstattet zu bekommen.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Do Jun 15, 2017 4:00 pm

Also müsste es auch eine Kreditkartenpflicht geben. Autsch, ich hab vor gut 25 Jahren ohne Kreditkarte zu leben beschlossen. Also darf ich dann nicht mehr einreisen, auch wenn ich mir vorher eine Wiedereinreisegenehmigung gekauft habe. :oops:

frank1 hat geschrieben:Bitte beim eigentlichen Thema bleiben.
Hier geht's um Touristen - nicht um Expats.


Expats sind aus thailändischer Verwaltungsperspektive auch nur Touristen. Es sei denn, sie hätten sich ein Permanent Residency Permit gekauft. Ich kenne da nur sehr, sehr wenige, die das angesichts des Aufwands und der hohen Kosten für notwendig erachtet hatten. Die jährliche Verlängerung ist ein Kinderspiel und so gut wie geschenkt dagegen.

frank1
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 16
Registriert: Di Apr 12, 2016 5:46 pm

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon frank1 » Do Jun 15, 2017 4:27 pm

Dein Vorschlag bezüglich einer Kreditkartenpflicht würde ich nicht befürworten.
Wie ich bereits vorgeschlagen habe, muss jeder Tourist in diesem Fall eine thailändische Reisekrankenversicherung am Flughafen abschließen.

Zudem geht aus den Pressemitteilungen nicht hervor, was die Hauptgründe für die Nichtzahlungen sind und welche Nationen dies in erster Linie betrifft.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Do Jun 15, 2017 5:04 pm

frank1 hat geschrieben:Dein Vorschlag bezüglich einer Kreditkartenpflicht würde ich nicht befürworten.


Ich habe keinen Vorschlag einer Kreditkartenpflicht unterbreitet, sondern lediglich die Konsequenz aus deinen Ausführungen aufgezeigt! :oops: Danke, dass Du die Unsinnigkeit deines Vorschlags

frank1 hat geschrieben:Vielleicht wäre es doch besser, wenn die Touristen bei Ankunft am Flughafen ähnlich wie beim Einchecken im Hotel ihre Kreditkarte vorlegen müssen. Dann hätte das Krankenhaus auch im Nachhinein die Möglichkeit, die Kosten erstattet zu bekommen.


selbst erkannt hast. :)

Helmuth
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 59
Registriert: Di Apr 25, 2017 7:02 pm
Wohnort: Kalasin

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon Helmuth » Do Jun 15, 2017 5:15 pm

Moin,

frank1 hat geschrieben:Wie ich bereits vorgeschlagen habe, muss jeder Tourist in diesem Fall eine thailändische Reisekrankenversicherung am Flughafen abschließen.

Zudem geht aus den Pressemitteilungen nicht hervor, was die Hauptgründe für die Nichtzahlungen sind und welche Nationen dies in erster Linie betrifft.


Eine bessere Lösung als die Krankenversicherung bei der Einreise abzuschließen fällt mir auch nicht ein. Alle anderen Möglichkeiten sind mit sehr hohem Aufwand verbunden. Ich stelle mir gerade vor, wie der Beamte in Suvarnabhumi sich durch den Papierwust der beglaubigten Übersetzung der Versicherungsbedingungen liest. Vor den Schaltern bilden sich Schlangen bis zum Rollfeld, das thailändische Rote Kreuz versorgt die Menschenmassen mit Wasser und Reis...

Ich z.B. schließe die Auslandszusatzversicherung einfach durch Überweisung der Prämie ab. Es gibt keinen Schriftverkehr und auch keine Police. Ich kann sie bei der Einreise nicht nachweisen. Wie soll ich das dem Immi-Offizier klar machen?

Aber davon ganz abgesehen: im Internet finde ich reichlich Stoff über das Thema. Und zum Teil einige Jahre alt, es scheint immer dann hoch zu kochen, wenn Sauregurkenzeit herrscht. Vielleicht sollte man einfach abwarten, bis etwas Offizielles bekannt gegeben wird und sich dann danach richten. Ändern kann man es eh nicht.

Die Nationalität spielt da wohl keine große Rolle. Nichtzahlende gibt es immer. Mal mehr, mal weniger.

LG

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1412
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon dogmai » Do Jun 15, 2017 6:23 pm

frank1 hat geschrieben:Bitte beim eigentlichen Thema bleiben. [...]Hier geht's um Touristen - nicht um Expats.


Äh-wie jetzt? Was ist denn das Thema? Expats sind auch nur länger bleibende Touristen, und bei ihnen ist die statistische Wahrscheinlichkeit wegen des längeren Aufenthaltes höher, krank zu werden als bei einem 30-Tage-Reisenden. Und bei denen, die einen illegalen Visarun machen, kommt das bei jeder Einreise ja dann auch vor.

frank1 hat geschrieben:Auch ein medizinisch notwendiger Rücktransport hat hier nichts zu suchen. Denn dies betrifft nicht die thailändischen Krankenhäuser, da diesen in keinem Fall Kosten entstehen.

Es ist aber ein nicht unwesentlicher Teil der Versicherungsleistung und sollte nicht unerwähnt bleiben.

frank1 hat geschrieben:Unabhängig davon rechnen die Reisekrankenversicherungen grundsätzlich nicht direkt mit thailändischen Ärzten und Krankenhäusern ab.
Die Begründungen kann man googeln und sind plausibel.


Schlecht recherchiert. Das ist für mich der Hauptgrund für eine solche Versicherung, und das steht auch so in den Versicherungsbedingungen.

Vielleicht wäre es doch besser, wenn die Touristen bei Ankunft am Flughafen ähnlich wie beim Einchecken im Hotel ihre Kreditkarte vorlegen müssen. Dann hätte das Krankenhaus auch im Nachhinein die Möglichkeit, die Kosten erstattet zu bekommen.


Nun, wie KoratCat bereits schrieb sind nicht alle Reisenden dieser Welt Kreditkartennutzer oder -inhaber.

Helmuth hat geschrieben:Ich stelle mir gerade vor, wie der Beamte in Suvarnabhumi sich durch den Papierwust der beglaubigten Übersetzung der Versicherungsbedingungen liest. Vor den Schaltern bilden sich Schlangen bis zum Rollfeld, das thailändische Rote Kreuz versorgt die Menschenmassen mit Wasser und Reis...


Und wie soll der Aufwand bewältigt werden, bei ankommenden 600 Passagieren von nur einem A-380 für jeden eine Versicherung abzuschließen?

Helmuth hat geschrieben:Ich z.B. schließe die Auslandszusatzversicherung einfach durch Überweisung der Prämie ab.

Bei mir wird der jährlich eingezogen :bäh

Also ich habe bei bisherigen Praxis- oder Krankenhausbesuchen immer sofort etwas zahlen müssen, auch wenn mich meine lokale Familie dorthin begleitet hat. Und bei dem von mir erwähnten Rücktransport aus Phuket war auch der Deutsche Konsul involviert.
Zuletzt geändert von dogmai am Do Jun 15, 2017 6:34 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 527
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » Do Jun 15, 2017 6:27 pm

Diese Auseinandersetzung ist eine Angelegenheit der thailaendischen Ministerien
und es wird sich die Einwanderungsbehoerde durchsetzen.

Vergleichen wir (thai-konsulat-nrw), die Einreise- und Visabestimmungen fuer Thailand
mit dem
(bangkok.diplo), Touristenvisum (Schengenvisum)
dann ist dem Visa-Antrag unter
Reisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts mit einer Mindestdeckungssumme von 30.000 Euro, die eine Rückführung im Krankenfall einschließt. Eine Liste der anerkannten Versicherungsunternehmen finden Sie hier: Hinweise zu Krankenversicherungen [pdf, 405.08k] In Deutschland abgeschlossene Versicherungen werden ebenfalls akzeptiert.


Um als Tourist in den Schengenraum zukommen ist gar nicht so einfach.

Aber kommen wir zurueck zur Einreise eines Touristen nach Thailand!
Wenn eine Reisekrankenversicherung vorgeschrieben wird,
kann dies durch den Immigration Checkpoint bei der Ankunft in Thailand kontrolliert werden.
Dies ist ganz einfach durchzusetzen, es wird ein Automat mit Bezahlung durch EC-/Kredit-Karte aufgestellt.
Als Preisbeispiel fuer 30Tage sind dann eine Krankenversicherung eine Summe von 3000THB zuzahlen, bei einem Touristenvisa von 60Tagen sind dann 6000THB zuzahlen.

Dies hat nichts mit dem Non-Immigrant-Visa zutun,
(Auszug thaizeit)
NEUE REGELUNG "VISA RUN":
LANGZEIT-TOURISTEN AUFGEPASST!
DIE EINWANDERUNGSBEHÖRDE HAT SEIT 10. MAI 2014 DIE VISA-BESTIMMUNGEN GEÄNDERT UND GREIFT HART DURCH, SOLLTEN SICH EXPATRIATS UND "LANGZEITTOURISTEN" NICHT DARAN HALTEN. AB SOFORT IST EIN "VISA RUN" ÜBER DIE GRENZEN NUR DANN ERLAUBT, SOLLTE MAN EINE PLAUSIBLE ERKLÄRUNG DAFÜR HABEN. ANSONSTEN IST EINE EINREISE OHNE EIN KOMPLETT NEUES VISUM AUS DEM AUSLAND NICHT MEHR MÖGLICH.

denn da hat die Einwanderungsbehoerde (Immi) verschiedene Erlasse bekannt gegeben.

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1412
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon dogmai » Do Jun 15, 2017 6:33 pm

Nur so: es ist ein wenig schwierig, ein Post zu lesen, in dem ganze Textpassager verlinkt sind.

frank1
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 16
Registriert: Di Apr 12, 2016 5:46 pm

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon frank1 » Do Jun 15, 2017 7:10 pm

@KoratCat:
Wieso sollte aus meinen Ausführungen eine Kreditkartenpflicht hervorgehen?
Ich habe doch klar geschrieben: keine Kreditkarte, macht nichts, dann muss eine thailändische Reisekrankenversicherung abgeschlossen werden.

Verfeinern wir die Sache doch mal:
Jeder Fluggast bestätigt auf dem Formular der Einwanderungsbehörde im Flugzeug durch Ankreuzen, dass er bzw. seine Familie eine gültige Auslandsreisekrankenversicherung haben und mindestens ein Familienmitglied eine gültige Kreditkarte hat und das alles am Flughafen vorgelegt werden kann.
Wenn dies nicht angekreuzt werden kann, ist eine thailändische Reisekrankenversicherung abzuschließen.
Dies kann im Flugzeug geschehen (kleiner Zusatzverdienst für die Fluggesellschaften) oder im Flughafen an speziellen Schaltern vor der Passkontrolle.
Es empfiehlt sich der Versicherungsabschluss im Flugzeug, um zeitnah sein Gepäck zu erhalten.
Bei der Passkontrolle werden der Versicherungsschein (bei Ausland reicht Internetausdruck) und die Kreditkarte gescannt. Die Kreditkarte nur vorderseitig, um ein Missbrauch seitens der Behörden zu verhindern. Die Gültigkeit wird nicht geprüft, denn dies hat der Fluggast bestätigt.

Die Versicherung und/oder die Kreditkarte wurden vorgelegt, sind aber nicht gültig:
Ohne Krankheitsfall keine Konsequenzen. Es fällt nicht auf.
Im Krankheitsfall rechtliche Konsequenzen durch die thailändischen Behörden.

Hier geht's um geringfügige Beträge. Sicherlich werden auch hier einige Touristen nicht gültige Papiere vorlegen, dies wird sich kaum verhindern lassen. Eine rein thailändische Reisekrankenversicherung dürfte schwer durchzusetzen sein. Denn meine Auslandsreisekrankenversicherung
gilt auch für die drei Tage Dubai vorher.

Dafür, dass ich mich erst seit gestern mit dieser Thematik beschäftige, finde ich meinen Entwurf doch gelungen. Sicherlich wird es immer Leute geben, die grundsätzlich Vorschläge zerreden, aber es gibt auch Leute, die Vorschläge konstruktiv verbessern.

Apropos Pflichtversicherung: In Deutschland besteht eine Krankenversicherungspflicht. Doch nicht jeder Bürger hat eine. So lange er nicht krank wird, fällt's nicht auf.
Mich ärgert z.B. die Pflegeversicherung, da ich später in Thailand davon nichts habe.
Und für mein Unternehmen bin ich gezwungen, eine Betriebshaftpflicht abzuschließen.

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 527
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » Do Jun 15, 2017 7:48 pm

Ich gebe
dogmai.jpg
dogmai.jpg (8.91 KiB) 1487 mal betrachtet

recht.
Aber alle Link-Inhalte koennen jederzeit geaendert werden und sind teilweise als Hintergrundinformation gedacht.

Aber ich komme wieder zum thread zurueck.
Wir wollen dem "Thailaendischen Koenigreich" doch keine Weisungen geben, welche Gesetze oder Anweisungen bzw Durchfuehrungserlasse im th. Hoheitsgebiet gueltig sind.

Es ist genau so, die BRD hat Afghanistan als sicheres Herkunftsland erklaert. Hier kann kein Nichtdeutscher ueber Wahlen eine Aenderung einfuehren.

Bei einer Krankenkasse in der BRD muss ich in der BRD gemeldet sein (SGB).

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1412
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Thailand plant Pflicht zur Reisekrankenversicherung

Ungelesener Beitragvon dogmai » Do Jun 15, 2017 10:03 pm

Insgesamt ist es aber müßig, sich über Ausführungsbestimmungen zu streiten, bevor nicht einmal die Maßnahme selbst konkretisiert ist. Ich wollte das von KoratCat vor drei Jahren begonnene Thema nur deshalb nochmal anstoßen, um Reisende an die Reisekrankenversicherung zu erinnern. :wave.

Ansonsten wünsche ich der thailändischen Regierung / Einwanderungsbehörde / Immigration viel Glück beim Einrichten einer entsprechenden Infrastruktur.


Zurück zu „Reisewind“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste