Sterben wegen Bluthochdruck?

Nachrichten aus Deutschland, die für uns von Interesse sind, weil wir die alte Heimat und was da vorgeht, ja nicht total vergessen wollen.
Benutzeravatar
koratwerner (†2012)
Thailand-Autor
Beiträge: 945
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:28 pm
Wohnort: Korat
Kontaktdaten:

Sterben wegen Bluthochdruck?

Ungelesener Beitragvon koratwerner (†2012) » Fr Jun 08, 2012 3:25 am

11 Vendetta 2012-05-26 14:

Brisantes Geheimnis: Woran starben 352.689 Menschen in Deutschland 2011 wirklich
'brisant' sind Geheimnisse immer dann, wenn deren Enthüllung zu großen nachteiligen Veränderungen für etablierte Interessen führen würde. Das Wort kommt aus dem Französischen. Seine Nennung auf Deutsch würde vermutlich zur Folge haben, dass die ganze Nachricht aufgrund freier Meinungsäußerun g ein Opfer der Zensur würde, weshalb ich darauf verzichte. Sie können es ja selber im französisch-deutschen Wörterbuch nachlesen.

Für die etablierten Interessen steht tatsächlich Gigantisches auf dem Spiel. Es geht um die nicht heilende, nur symptomatische, lebenslange und daher überaus lukrative Behandlung von Bluthochdruck, an dem Millionen leiden, mit seinen Folgen Herzinfarkt, Schlaganfall, Embolie, Nierenversagen usw. Pharma und Medizin machen damit jährlich in die hunderte von Milliarden gehende Umsätze. Diese würden drastisch einbrechen, wenn herauskäme, dass Bluthochdruck in 90% der Fälle heilbar ist (Besserungen auch beim Rest), und das auch noch in der kurzen Zeit von wenigen Wochen.

In diesem Geheimhaltungsk omplott ist auch die weitere Entourage dieser beiden Wirtschaftsgrup pen mit von der Partie. Dazu gehören 'soziale' wie private Krankenkassen, die Mainstream-Medien Presse, Rundfunk und Fernsehen, und natürlich die von diesen Lobbys umschwärmte, 'geneigt gemachte' und wo nötig auch massiv unter Druck gesetzte Politik (Horst Seehofer ließ Letzteres einmal durchblicken).

Wo die strikte Geheimhaltung Sickerlöcher bekommt, versucht das einschlägige Establishment diese mit den Methoden der 'gezielten Desinformation' zu stopfen. Dabei ist man keineswegs zimperlich, sondern zieht alle Register von massiven Lügen bis zur Angstmache vor natürlicher Gesundheit. Das ist besonders effektiv bei jenen Bluthochdruckpa tienten, die Bluthochdruckpi llen nehmen, denn diese Pillen beeinträchtigen die Vitalität, den Verstand, das Denken und das Urteilsvermögen . Manche dieser Pillen machen außerdem süchtig - wie praktisch.

Nur wer selber recherchiert und sich selber sachkundig macht, kommt den brisanten Geheimnissen um den Bluthochdruck, seine 'Behandlung', seine Folgen, seine Heilung und damit die Verhütung seiner tödlichen Folgekrankheite n auf die Spur - und den etablierten Krankheitsinter essen auf die Schliche.

Es ist ein schockierender Krimi über ein Netzwerk organisierter Kriminalität, der im wahren Leben spielt und bei dem, wer die geheimen Spielregeln nicht erkennt, leicht als Opfer auf der Strecke bleiben kann. 2011 starben in Deutschland 41% aller Dahingeschieden en genau daran: Die Folgekrankheite n des Bluthochdrucks verursachten hier 352.689 Todesfälle, das sind 966 pro jeden Tag des Jahres. Sie starben letztendlich wegen verweigerter Hilfeleistung, weil ihnen das hilfreiche Wissen über Ursachen,.Verhütung und Heilung der tödlichsten aller Zivilisationskr ankheiten vorenthalten wurde.

B l u t h o c h d r u c k h e i l e n
Risikofaktor Hypertonie - lebensbedrohend , aber heilbar!
dr-schnitzer-buecher-neu.de/.../...
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
www.dr-schnitzer.de
www.dr-schnitzer-buecher.de/

NS: Lesen Sie auch einfach einmal im Internet über das vergessene Herzmittel Strophanthin.
Es ist nicht schwer zu wissen wie man etwas macht,
aber es ist schwer es auch zu tun!

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1609
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Sterben wegen Bluthochdruck?

Ungelesener Beitragvon dogmai » Sa Jun 09, 2012 4:59 pm

Hi Werner,
Wie du weisst. sind wir ja Leidensgenossen mit fast aehnlichen Vorgaben. Aber das ist ein wenig zu einfach dargestellt. Ich werde mich sicher mit dem von dir zitierten Arzt einmal naeher befassen. Aber das ist ja nur eine Meinung von Vielen. Und wer koennte Boeses dabei denken, wenn dieser Arzt halt auch seine Buecher verkaufen moechte. Und das sind natuerlich Verkaufsargumente: wider die herrschende Meinung der Schulmedizin eine andere Auffassung vertreten. Sorry, dieser Masche folge ich nicht unvoreingenommen, meine Aerzte haben auch eine eigene Meinung, und sie sind mir seit Jahren bekannt.
Gruesse von Korat nch Korat !!
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.

Benutzeravatar
koratwerner (†2012)
Thailand-Autor
Beiträge: 945
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:28 pm
Wohnort: Korat
Kontaktdaten:

Re: Sterben wegen Bluthochdruck?

Ungelesener Beitragvon koratwerner (†2012) » Sa Jun 09, 2012 8:01 pm

Hallo Kurt!

Dieser schreibende Arzt ist auch nicht mein Arzt.
Der Artike sollte auch lediglich ein Hinweis sein, unter der schönen Sonne den eigenen Blutdruck nicht zu vernachlässigen.

Werner :prost :prost
Es ist nicht schwer zu wissen wie man etwas macht,
aber es ist schwer es auch zu tun!

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1609
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Sterben wegen Bluthochdruck?

Ungelesener Beitragvon dogmai » Mo Jun 11, 2012 3:40 pm

Dass das ein wichtiges Thema ist bejahe ich vollkommen. Ich habe gestern erst (wieder) gemerkt, dass es damit auch bei mir nicht zum Besten bestellt ist. Zusammen mit meinem Diabetes macht mir das auch gelegentlich zu schaffen, und da hatte ich nach einer ausgedehnten Wanderung neben einer leichten Unterzuckerung auch Kreislaufprobleme. Du hast also vollkommen Recht, auf diese Gefahr hinzuweisen. Mir ging es darum, eine allzu grosse Verallgemeinerung in dem von Dir zitierten Werk einzugrenzen.
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.


Zurück zu „Deutschland“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste