Müllimporte: Jetzt sagt auch Thailand «Nein»

Iss' doch wohl keine Erklärung nötig, oder?
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6844
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Müllimporte: Jetzt sagt auch Thailand «Nein»

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Jul 15, 2018 7:15 pm

Müllimporte.jpeg
Deklariert waren «Plastikteile»: ein Container mit gebrauchtem Pastik im Hafen von Bangkok. © The Nation
Müllimporte.jpeg (24.37 KiB) 377 mal betrachtet


Müllimporte: Jetzt sagt auch Thailand «Nein»

Red. / 15. Jul 2018 - Seit Chinas Import-Bann laufen die Häfen in Südostasien vor Plastikmüll über.

Nachdem China Anfang des Jahres die Einfuhr von Plastikmüll verboten hat, haben Müllimporte in den südostasiatischen Ländern stark zugenommen. Thailand droht nun damit, nicht sauber deklarierte Plastikmüllimporte einfach wieder zurückzuschicken, und arbeitet an einem Einfuhrverbot für Elektronikmüll.

In den ersten vier Monaten 2018 seien allein die Müllexporte aus Grossbritannien auf 6‘800 Tonnen angestiegen, schreibt das Portal «Unearthed». Von Januar bis April 2017 seien es noch 123 Tonnen gewesen.

Thailand bekommt so viel Müll, dass die Müllcontainer die Häfen verstopfen. Die Grossreederei APL schloss in Folge Ende Juni mehrere thailändische Häfen für Plastikmüll.

Müll-Razzien sollen illegale Müllimporte finden

Die thailändische Verwaltung greift nun zu drastischen Mitteln. Alle Importe von Kunststoffen und Elektronikschrott sollen inspiziert werden. «Unklar beschriebene» Abfälle sollen dorthin zurückgeschickt werden, wo sie herkommen. Neben Thailand haben auch Länder wie Malaysia, Vietnam und Polen Massnahmen gegen die Müllflut getroffen oder angekündigt.

Thailand kämpft seit langem mit Plastikverschmutzung. Ende Mai gab die thailändische Regierung bekannt, dass sie den bekannten Strand Maya Bay auf der Insel Ko Phi Phi ab Juni für vier Monate sperren wird, damit die Korallenriffe sich erholen können. Auch andere Tourismusgebiete wurden in der Vergangenheit bereits vorübergehend gesperrt.

Anfang Juni sorgte zudem der Tod eines Wals, in dessen Magen acht Kilogramm Müll entdeckt wurden, international für Aufsehen.

«Die Option reicher Länder, ihre Abfälle auf die andere Seite des Planeten zu verschicken, verschwindet», kommentierte der Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, Erik Solheim, gegenüber «Unearthed». Oder mit anderen Worten: wir produzieren so viel Müll, dass wir nicht wissen, wohin damit.

INFOsperber.ch

Mehr zum Thema in Englisch) http://www.nationmultimedia.com/detail/ ... l/30346805

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1571
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Müllimporte: Jetzt sagt auch Thailand «Nein»

Ungelesener Beitragvon dogmai » Mo Jul 16, 2018 8:16 pm

Unsere Antwort kann nur sein: Müll vermeiden. Aber in der heutigen Wegwerfgesellschaft ist das kaum noch möglich.

UND: wie sag ichs meiner Frau? So......? :violent
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.

Benutzeravatar
thai.fun
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 64
Registriert: So Jan 14, 2018 12:37 am
Wohnort: Zürich

Re: Müllimporte: Jetzt sagt auch Thailand «Nein»

Ungelesener Beitragvon thai.fun » Mo Jul 16, 2018 11:59 pm

dogmai hat geschrieben:Unsere Antwort kann nur sein: Müll vermeiden. Aber in der heutigen Wegwerfgesellschaft ist das kaum noch möglich.

UND: wie sag ichs meiner Frau? So......? :violent


Zeig ihr das Bild ... Kunst ist, aus "Müll" etwas zu machen. :wave

Bild

Ich nenne ihn "Falang," warum weiß ich auch nicht. Der steht seit Wochen am Zürcher Paradeplatz ... :salut


Zurück zu „Umwelt“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste