Kindesmissbrauch

Wissen von Verbrechen und Betrugsmethoden kann helfen uns zu schützen. Also behaltet es nicht für euch sondern packt's hier rein.
jogi
Thailand-Reporter
Beiträge: 573
Registriert: Do Jul 27, 2006 3:29 pm

Re: Kindesmissbrauch

Ungelesener Beitragvon jogi » Mo Nov 26, 2007 10:50 pm

Lulang schreibt:"Ich glaube nicht, dass es z.B. eine 15 jährige aus T mit einem 60 järigen aus D umsonst und aus Liebe treibt......"
Was soll der Quatsch? Denkst Du 18 jährige oder 50 jährige Thailänderinnen treiben es mit einem 59 jährigen oder sonstwie altem Farang aus Liebe?
"Zu beweisen, dass dies ohne Geld und nur aus Liebe passierte hat der Ältere." Auch Quatsch.

Der Unterschied ist, daß im Gegensatz zu Deutschland die Eltern hier bis 18 was zu sagen haben. In Deutschland ab 14 nicht mehr. Grüße Jogi

lulang
Korat-Isaan-Forum-Gast

Re: Kindesmissbrauch

Ungelesener Beitragvon lulang » Di Nov 27, 2007 6:22 am

jogi hat geschrieben:Lulang schreibt:"Ich glaube nicht, dass es z.B. eine 15 jährige aus T mit einem 60 järigen aus D umsonst und aus Liebe treibt......"
Was soll der Quatsch? i

:mrgreen:
Ist ja gut.
Man wird doch mal laut denken dürfen..... :shock:
Liebe Grüsse
Lulang

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6866
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Kindesmissbrauch

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Dez 04, 2007 9:06 pm

Prozess gegen Sextourist aus Neumünster

Erstmals in der deutschen Justizgeschichte sagen missbrauchte Kinder aus Kambodscha vor Kieler Landgericht aus
Kiel - Jedes Jahr fallen nach offiziellen Schätzungen Hunderttausende von Kindern dem sogenannten Sextourismus in Südostasien zum Opfer. Doch noch bleiben die meisten Täter unbestraft. Vor dem Kieler Landgericht allerdings muss sich jetzt ein 48-Jähriger Deutscher verantworten, dem die Anklage schweren sexuellen Missbrauch von mindestens fünf Kindern und Jugendlichen in Kambodscha vorwirft. Dabei werden - wohl erstmals für die deutsche Justiz - kambodschanische Jungen vor Gericht als Zeugen aussagen. Zu ihrem Schutz sollen die Kinder und Jugendlichen von der Öffentlichkeit abgeschirmt und auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit befragt werden.
An diesem Montag aber will die Jugendstrafkammer in dem Prozess einen Verbindungsbeamten des Bundeskriminalamtes in Kambodscha hören. Und eine Woche später sollen auch Mitglieder der französischen Kinderschutzorganisation Action pour les Enfants aussagen, die in Kambodscha aktiv gegen Kindesmissbrauch durch Sextouristen vorgeht und auch diesen Fall ins Rollen brachte. Der mehrfach einschlägig vorbestrafte Sextourist aus Neumünster schweigt bislang. Er soll - teilte die Staatsanwaltschaft mit - Anfang 2007 während eines illegalen Aufenthaltes in Kambodscha mindestens fünf Jungen sexuell missbraucht haben.
Der Anklage zufolge war der 48-Jährige mit dem Motorrad als Sextourist unterwegs, um mögliche Opfer aufzuspüren. Kambodscha gilt als eines der ärmsten Länder der Welt und ist vom Sextourismus besonders betroffen, seit Nachbarländer wie Thailand ihre Grenzen schärfer gegen Sextouristen schützen. Weit weniger als ein Euro soll der Deutsche pro Kind für die Befriedigung seiner sexuellen Perversionen gezahlt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann auch versuchte gefährliche Körperverletzung vor: Der 48-Jährige ist mit dem Aids-Virus infiziert und soll die Ansteckung der Kinder billigend in Kauf genommen haben. Die französischen Kinderrechtler, die in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh ein Büro unterhalten, hatten die dortigen Behörden auf die Spur des 48-Jährigen gesetzt. Er wurde wegen illegalen Aufenthalts festgenommen und im Februar nach Deutschland ausgeliefert. Seither sitzt er in Untersuchungshaft. Der Angeklagte, so bestätigte ein Vollzugsbeamter zum Prozessbeginn, habe ihm vor seiner letzten Entlassung aus dem Gefängnis im Sommer 2006 angekündigt, dass er seine sexuellen Neigungen in Südostasien befriedigen wolle. Mit einem gefälschten Pass, den er sich in Neumünster besorgte, flog der 48-Jährige dann den Ermittlungen zufolge tatsächlich Richtung Südostasien - allerdings hatte er kein Rückflugticket gebucht.
An der thailändischen Grenze wurde er als unerwünschte Person zurückgewiesen. Die Einreise nach Kambodscha soll ihm schließlich über Bali und Kuala Lumpur gelungen sein, hieß es. Wegen des Passvergehens ist der Angeklagte bereits vor Kurzem in Neumünster zu 14 Monaten Haft verurteilt worden. dpa

Welt online 3. Dez. 2007

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6866
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Schlag gegen Kinderporno-Ring

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Fr Mär 07, 2008 10:52 am

Schlag gegen Kinderporno-Ring

Bei Ermittlungen gegen einen international agierenden Kinderporno-Ring sind fünf Personen in Deutschland in das Visier der Ermittler geraten. Insagsamt wurden 19 Verdächtige festgenommen. Die Polizei vermutet eine Bande mit 50 Mitgliedern, die sich aus Personen aus Europa, Nordamerika und Australien zusammensetzt.
Bei einem Schlag gegen einen internationalen Kinderporno-Ring hat die Polizei 19 Verdächtige festgenommen und große Mengen Bilder und Videos beschlagnahmt.

Insgesamt sollen etwa 50 Personen in Europa, Nordamerika und Australien kinderpornografisches Material produziert, beschafft und getauscht haben, wie das Bundeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Donnerstag mitteilten. Unter den Verdächtigen sind auch vier Deutsche sowie ein thailändischer Staatsangehöriger, gegen den in der Bundesrepublik ermittelt wird.

Einer der fünf Beschuldigten zwischen 22 und 66 Jahren wurde bereits am vergangenen Freitag vorläufig festgenommen, nach Angaben der Ermittler jedoch einen Tag später wieder auf freien Fuß gesetzt. In den USA wurden 14 Tatverdächtige festgenommen, in Großbritannien und Australien waren es jeweils zwei. Auch in Kanada wurde ermittelt.

In Deutschland durchsuchten die Beamten nach 13-monatigen Ermittlungen mehrere Gebäude in Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Abgesehen von einer Ausnahme seien dabei in allen Fällen bedeutende Beweismittel entdeckt und große Mengen mutmaßlich kinderpornografischer Bilder und Videos sichergestellt worden worden, erklärten die Ermittler. Allein in einem Fall seien drei Terabyte an Daten beschlagnahmt worden.

Die Bande soll seit 2005 aktiv gewesen sein und über Internetforen kommuniziert haben. Zur Verschleierung seien zudem variierende Verschlüsselungstechniken verwendet worden, erklärten die Ermittler.

Welt online 6. Maerz 2008

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6866
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Kindesmissbrauch

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Fr Mär 07, 2008 1:12 pm

Hier ein Link zum Thema fuer die, die sich engagieren moechten:

http://www.ecpat.de/


Zurück zu „Verbrechen und Betrug“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste