Papst-Reliquie aus Kölner Dom gestohlen

Für alles, was mit Glauben (Buddhismus, Hinduismus, Islam, Judentum, Christentum und/oder der Geisterwelt (Animismus etc.) zu tun hat, z. B. Weltanschauungen, Sitten und Gebräuche, die auf Glaubensrichtungen beruhen; um dem Einen oder Anderen zu helfen, diese als respektgebietend zu erkennen und eben nicht ins Fettnäpfchen zu treten.
Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 527
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /

Papst-Reliquie aus Kölner Dom gestohlen

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » Fr Jun 10, 2016 3:21 pm

Aus dem Kölner Dom ist eine Reliquie mit einem Blutstropfen von Papst Johannes Paul II. gestohlen worden. Der Diebstahl sei am frühen Sonntagmorgen von einer Dombesucherin bemerkt worden, teilte die Polizei mit. .

«Der materielle Wert ist nur gering, viel größer ist der ideelle Verlust», sagte Dompropst Gerd Bachner. Er appellierte an die Diebe, die Reliquie zurückzugeben.
1.500 Euro Belohnung
Das Kölner Domkapitel hat nun doch eine Belohnung für die Wiederbeschaffung der gestohlenen Reliquie ausgesetzt. „Erfahrungen aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass es manchmal hilfreich ist, eine Belohnung in Aussicht zu stellen“, so Dompropst Gerd Bachner. „Deswegen hat das Domkapitel beschlossen, für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung der Reliquie führen, eine Belohnung von insgesamt 1.500 Euro auszusetzen. Hinweise können unmittelbar an das Domkapitel erfolgen – unter Telefon 0221/ 17940100 oder auch per Mail
dompropstei@metropolitankapitel-koeln.de oder an jede Polizeidienststelle.“
Reliquien - lateinisch «Überbleibsel» - sind in der Regel Körperteile oder persönliche Gegenstände eines Heiligen, die von den Gläubigen verehrt werden. Johannes Paul II. war im April 2014 von Papst Franziskus heiliggesprochen worden. Das vom Düsseldorfer Bildhauer Bert Gerresheim geschaffene Reliquiar zeigt Papst Johannes Paul II. gestützt auf den Kreuzstab vor einem der Domportale und erinnert an seinen Besuch im Kölner Dom im November 1980.dpa.


Nach dem Tod des Papstes am 2. April 2005 hatte der damalige Papstsekretär Stanisław Kardinal Dziwisz, heute Erzbischof von Krakau, die Konservierung einer vorhandenen Blutentnahme des Krankenhauses veranlasst. Dziwisz war es ein hohes persönliches Anliegen, dass der Kölner Dom eine dieser Reliquien erhält und auch zur Verehrung ausstellt. Kardinal Meisner hatte die Reliquie im August 2012 bei einem Besuch in Krakau erhalten. Papst Johannes Paul II. (1920-2005) war am 1. Mai 2011 von Papst Benedikt XVI. seliggesprochen worden. Seine Heiligsprechung erfolgte durch Papst Franziskus am 27. April 2014.
Die Tatzeit lässt sich auf Samstag, circa 7 Uhr bis Sonntag, 7.55 Uhr, eingrenzen. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat sich zwischen Samstag, 7 Uhr und Sonntag, 7.55 Uhr im nördlichen Domquerhaus im Kölner Dom aufgehalten und verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer hat das Reliquiar nach Samstag 7 Uhr unversehrt gesehen?.


Heilige Vorhaut
Die heilige Vorhaut (lateinisch: sanctum praeputium) galt als christliche Reliquie, bei der es sich um die Vorhaut Jesu von Nazaret handeln sollte. Da ein zentraler Inhalt des christlichen Glaubens die Himmelfahrt Jesu Christi ist, sollen von seinem Körper nur die Bestandteile übrig geblieben sein, die er zu jenem Zeitpunkt nicht mehr hatte. Ausgehend von dem Gedanken, dass die Beschneidung Jesu im Tempel durchgeführt wurde, beanspruchten im Mittelalter mehrere europäische Kirchen, im Besitz dieser Reliquie zu sein..



Wer kann den sachdienliche Hinweise geben!

Zurück zu „Religion“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast