Geisterhaus und Chedi

Für alles, was mit Glauben (Buddhismus, Hinduismus, Islam, Judentum, Christentum und/oder der Geisterwelt (Animismus etc.) zu tun hat, z. B. Weltanschauungen, Sitten und Gebräuche, die auf Glaubensrichtungen beruhen; um dem Einen oder Anderen zu helfen, diese als respektgebietend zu erkennen und eben nicht ins Fettnäpfchen zu treten.
Bernd
Korat-Isaan-Forum-Gast

Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon Bernd » Fr Apr 17, 2009 10:51 pm

An dieser Stelle zunächst einmal vielen Dank an Koratwerner für die wunderbaren Aufsätze zu diesem Thema. Ergänzen möchte ich diese Beiträge durch meine persönlichen Erlebnisse, die auch zugleich Fragen aufwerfen werden. Daher habe ich mir erlaubt, einen neuen Thread zu eröffnen.

Doch zuerst einmal der Reihe nach. Im Jahr 2005 hatten wir ein neues Haus in Nakhon Nayok gebaut. Bereits während der Bauphase hatten wir auf unserem Grundstück ein altes verwittertes Geisterhäuschen im Gebüsch entdeckt, das weiteren Baumaßnahmen im Aussenbereich im Wege stand. Kein Problem dachte ich in meiner Einfalt, dann tuns wirs halt weg. So ging das natürlich nicht. Es musste der vom nahegelegenen Wat authorisierte Geisterbeauftrage geholt werden. 500 Baht sowie eine Flasche Hochprozentiges und die Angelegenheit wurde erledigt bzw. das alte Geisterhäuschen vom Geisterbeauftragten ins Wat an eine bestimmte Stelle verbracht. Das Ganze ging so schnell, daß bereits alles vorbei war, bis ich meine Kamera endlich gefunden hatte :oops:

Ende vergangenen Jahres hatten wir nun die Gelegenheit sowohl das Haus als auch das kurz zuvor gekaufte Geisterhaus sowie den neuen Chedi einweihen zu lassen. Wir haben deshalb solange gewartet, weil es mir zwischenzeitlich aus gesundheitlichen Gründen 2 Jahre lang nicht möglich war nach Thailand zu reisen und meine Frau unbedingten Wert darauf gelegt hat, daß ich persönlich bei den Einweihungen zugegegen bin.

Da ja solche Termine nicht selbst bestimmt werden können, ergab es sich daß alle Einweihungen am gleichen Tag stattfanden. Das Ganze fand dann genau einen Tag vor meinem Rückflug statt ;)

Zur Einweihung des Hauses waren 9 Priester eingeladen, 4 davon mussten eigens aus einen anderen Wat gebracht werden, da das benachbarte "Wat Tah Sai" lediglich von 5 Priestern besetzt ist. Diese 5 waren auch bei der Grundsteinlegung 2005 zugange.

/03.jpg
Grundsteinlegung

Warum müssen es denn ausgerechnet 9 Priester sein war zunächst meine Frage an meine Frau. Zur Antwort bekam ich zu hören, daß in der Nachbarschaft eine Familie ihr neues Haus ebenfalls mit 9 Priestern eingeweiht habe und wir hätten schließlich ein größeres Haus als die Nachbarn. Allez hopp ... :wave

Die Verköstigung der Mönche verlangte natürlich eine Nachtschicht und uns und diversen Freunden und Verwandten in der Küche ab, aber immerhin, morgens um halb Sechs war tatsächlich alles fertig und auch die Räumlichkeiten entsprechend hergerichtet.

Die Zeremonie ging dann etwa bis 7 Uhr, währenddessen bereits der Geisterbeauftragte mit seinem Medium auftauchte. Auch hier war einiges an Vorleistung zu erbringen. Es gab eine lange Liste an Dingen, die für diese Zeremonie zur Verfügung stehen musste, u.a. ein Schweinskopf ...

.../g1.jpg
der Schweinskopf ist auf dem Tisch zu erkennen


Wie die Dinge halt sind, hat unser ältester Sohn die Bilder aus der Kamera auf den Rechner überspielt, auf eine CD gebrannt und den Chip in der Kamera gelöscht. Als meine Frau ein paar Tage später nach Deutschland zurück kam, hatte sie wohl die Kamera dabei, die CD jedoch vergessen. :evil:
Wenigsten habe ich ein paar Bilder mit dem Handy gemacht, man kann ja nie wissen ...

.../g2.jpg
die Personen auf den Bildern sind unser Gärtner und seine Frau

.../g3.jpg


Zurück zum Geisterhäuschen. Der Geisterbeauftragen, den ich ja bereits einmal kurz gesehen hatte, arbeitet nach festem Tarif. Die Einweihung von Geisterhaus und Chedi kostet etwas über 500 Baht (532 oder 536?). Auf Wunsch bringt er noch ein Medium mit (für etwas über 300 Baht). Das hat sich meine Frau nicht entgehen lassen, konnte sie doch über das Medium mit ihrer verstorbenen Mutter sprechen, deren Asche in dem Chedi ihre letzte Ruhestätte gefunden hat.

Das Medium selbst war eine ältere Frau, die sich dann mittels Lao Khao, einer Zigarette und Kauens von ... (?Betelnuss, Coca oder ???) in Trance versetzt hat. Dieser Trancezustand war keineswegs gespielt und ich musste sie mehrmals auffangen, bevor sie den Abhang hinunter auf die Mauer gestürzt wäre.

Wie gesagt, ich war sehr beeindruckt von der alten Frau. Was sie von der verstorbenen Mutter ausrichten liess, war allerdings mehr allgemeiner Natur. So habe sie gesagt, es wäre alles sehr schön hier und das Geisterhäuschen gefiele ihr sehr gut. Mehr aber auch nicht.

Da ich mit spirituellen Dingen keinerlei Erfahrung habe, kann ich das Ganze auch nicht so recht zuordnen und wäre dankbar um die eine oder andere Meinung hierzu. Und bitte nicht falsch verstehen, ich bin zwar im Allgemeinen kein religiöser Mensch, habe dennoch diese Dinge immer mit großem Respekt betrachtet. Mir geht es in keinstem Falle darum, hier irgend etwas lächerlich zu machen. Vielmehr bin in daran interessiert, etwas mehr über die Hintergründe zu erfahren.

jogi
Thailand-Reporter
Beiträge: 572
Registriert: Do Jul 27, 2006 3:29 pm

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon jogi » Sa Apr 18, 2009 8:47 am

Hallo lieber Bernd, frag Deine Frau doch mal, warum der Chedi nicht im Kloster steht sondern bei Euch im Garten. Das habe ich sonst noch nie gesehen. Neun Mönche müssen es sein, weil die Zahl 9 Glück bringt. Ganz allgemein bringen ungerade Zahlen mehr Glück als gerade. Deshalb gibt es beim Fernsehen zwar die Programme drei, fünf und sieben. Aber nicht zwei, vier und sechs. Ist Dir das schon mal aufgefallen?

fen (†2014)
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 178
Registriert: Mo Mai 05, 2008 11:52 am
Wohnort: Lopburi

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon fen (†2014) » Sa Apr 18, 2009 1:49 pm

jogi hat geschrieben:Das habe ich sonst noch nie gesehen.


Doch Jogi,
das gibt es sehr offt. Ich fahre täglich an so einem Grundstück vorbei, bei meine nachmittäglichen Fahrradtour. Es gibt hier ja keine Bestattungsvorschriften, so könne Leute die es wollen, dann Ihren geliebten Verstorbenen bei sich haben.Manche haben die Urne sogar im Haus.

Gruß

Gebhard
Hummel Hummel.........

Bernd
Korat-Isaan-Forum-Gast

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon Bernd » Sa Apr 18, 2009 6:16 pm

Vielleicht gibt es beim Chedi Unterschiede in den einzelnen Regionen. Nakhon Nayok zb. liegt zwar an der Peripherie zum Isaan, gehört aber noch zu Zentralthailand. Die meisten einfachen Leute hier haben einen Chedi im Garten stehen; nur die etwas betuchteren leisten sich einen (größeren) Chedi im Wat, wohl so eine Art Familien-Chedi. Wer sich das garnicht leisten kann, bewahrt die Urne mit der Asche zuhause auf - wie Gebhard schon berichtet hat. So war dies auch bei uns der Fall. Die Asche der verstorbenen Mutter meiner Frau wurde in ihrem Haus in Bangkok aufbewahrt. Es war allerdings schon immer der Wunsch meiner Frau, die Urne zu uns zu holen. Meine Frau hat dann letztendlich (mit meiner Billigung) entschieden, einen Chedi auf unserem Gelände aufzustellen.

Noch eines ist hierbei wichtig. Bei unserem "Gärtner" handelt es sich um den jüngeren Halbbruder meiner Frau. Dieser ist etwa 45 Jahre alt und hat aus gesundheitlichen Gründen seine Arbeit in Bangkok (Lackierfabrik) aufgegeben. Meine Frau konnte ihn davon überzeugen für uns zu arbeiten. Wir haben eigens für ihn eine Unterkunft ans Haus angebaut und ihm zur Verfügung gestellt. Außerdem erhält er ein festes Gehalt. Seine Frau arbeitet momentan noch in Bangkok, wird aber ebenfalls hier herkommen und sich eine Arbeit suchen. Kinder haben die beiden nicht. So sind die Dinge erst einmal zu aller Zufriedenheit geregelt; das System "Gärtner aus der Nachbarschaft" hatte nämlich in der Vergangenheit nicht so recht funktioniert.

Das mit den Glückszahlen ist mir schon klar. Ich fand nur die Begründung köstlich, daß man eben deswegen 9 Mönche "bestellt" hat, weil in der Nachbarschaft ein viel kleineres Haus ebenfalls von 9 Mönchen eingeweiht worden ist. Bei der Grundsteinlegung warens schließlich nur 5 Möche und die haben dafür wohl ausgereicht.

Wo ich aber gar keinen Plan habe ist die Geschichte mit dem Medium, das zu den Verstorbenen spricht. Hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann berichten :?:

Was mir bei dieser Zeremonie aufgefallen ist, daß lediglich der Geisterbeauftragte zu der Frau in Trance gesprochen hat. Fragen von weiteren Personen waren nicht gestattet, um die Zeremonie nicht zu stören.

Meine Frau hat jedenfalls noch einen draufgesetzt und sich von dem Medium Adresse und Telefonnummer geben lassen. Ich gehe mal davon an, daß noch weitere "Sitzungen" folgen werden.

Ich habe auch jede Menge Bilder hiervon gemacht, da diese sich aber "schlauerweise" in Thailand befinden, kann es noch einige Monate dauern, bis ich diese ins Forum stellen kann.

jogi
Thailand-Reporter
Beiträge: 572
Registriert: Do Jul 27, 2006 3:29 pm

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon jogi » So Apr 19, 2009 5:57 am

Also, was die Chedis betrifft, und überhaupt, - da wollen wir doch mal arm und reich nicht durcheinanderbringen. Arme Leute können sich so ein Teil gar nicht leisten und die Knochen kommen in die Klostermauer. Das ist wohl überall in Thailand so. Reiche stellen ihr Chedi-Teil im Kloster auf, damit die anderen an der Größe sehen können, was man hat. So ist das halt in Thailand, man zeigt seinen Reichtum vor. Und sehr Reiche stellen sich ihr Teil in den Garten.

Glaubt Ihr wirklich, daß eine Thaifrau mit Farang auf arm macht? Mit einem Farang gehen, das ist in Thailand etwa so, wie wenn bei uns die Tochter mit einem Türken oder Neger nachhause kommt. Nur der Reichtum wäscht von diesem Makel frei. Gestern noch habe ich folgende Unterhaltung mitgehört: der Handwerker, der unsere neue Fernsehantenne aufgestellt hat, fragt meine Frau, "wenn du doch die Tochter von einem Gamnang bist, (das ist sowas wie der Chef von den umliegenden Bürgermeistern), warum mußt du dann mit einem Farang gehen?" Meine Frau murmelt daraufhin etwas in der Richtung, daß ihr Vater sich nicht bestechen läßt und deshalb kein Geld hat. So sieht es aus. In aller Regel geht eine Tochter (Frau) nur dann mit einem von uns, wenn dadurch der soziale Status der Familie angehoben wird. Darüber wollen wir uns doch mal klar sein. Oft entscheiden das sogar die Mütter. Die Traumtänzer unter uns, die glauben, es wäre Liebe, die tun mir leid. Liebe kommt erst auf, wenn der Farang seine gedachte Rolle ordentlich spielt und reichlich Kohle raustut.

Die Entscheidung von Bernds Frau den Chedi in den Garten zu stellen, hat nichts mit Liebe zur toten Mutter zu tun. Sie hat die Knochen zuhause aufbewahrt, bis es soweit ist. Bis der Farang (irgendein Farang) das Haus gebaut hat. Jetzt zeigt sie es den Leuten. Wir haben was.

Was die Zahlenmagie betrifft, gibt es das bei uns doch auch. Nur eben andere Zahlen. So gibt es in den Hotels in Europa kein Zimmer mit der Nummer 13. Früher hießen diese Zimmer 12a oder so. Jetzt stellt man einfach eine 1 davor, eben 113. Das bedeutet nicht, daß das Hotel 113 oder mehr Zimmer hat. Man stellt halt die Nummer des Stockwerks davor.

Daß es bei der Grundsteinlegung nur fünf Mönche waren, wird Bernds Frau ziemlich gewurmt haben. Aber wohl kaum aus religiösen Gründen.

Alles Liebe an alle.

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1412
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon dogmai » So Apr 19, 2009 8:48 pm

jogi hat geschrieben:--- da wollen wir doch mal arm und reich nicht durcheinanderbringen....
... damit die anderen an der Größe sehen können, ...
...So ist das halt in Thailand, man zeigt seinen Reichtum vor....
...Mit einem Farang gehen, das ist in Thailand etwa so, wie wenn bei uns die Tochter mit einem Türken oder Neger nachhause kommt.
...Nur der Reichtum wäscht von diesem Makel frei. ...
..."wenn du doch die Tochter von einem Gamnang bist, (das ist sowas wie der Chef von den umliegenden Bürgermeistern), warum mußt du dann mit einem Farang gehen?"
... Liebe kommt erst auf, wenn der Farang seine gedachte Rolle ordentlich spielt und reichlich Kohle raustut.
...Die Entscheidung von Bernds Frau den Chedi in den Garten zu stellen, hat nichts mit Liebe zur toten Mutter zu tun.


So viele gemanschte Vorurteile unbd Rassismus habe ich in einem einzigen Posting selten erlebt. Was muß du für schlimme Erfahrungen im Leben gemacht haben, daß du dies auch noch als absolute Erkenntnis hier scdhreibst.

Ich bedaure dich zutiefst und rate dir, einen Lebensberater aufzusuchen.

Dieter (?209)
Korat-Isaan-Forum-Gast

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon Dieter (?209) » So Apr 19, 2009 10:00 pm

jogi hat geschrieben:Daß es bei der Grundsteinlegung nur fünf Mönche waren, wird Bernds Frau ziemlich gewurmt haben. Aber wohl kaum aus religiösen Gründen.


Wenn wir alle zwei oder drei Jahre unseren "gesammelten Urlaub" In Korat verbringen, wird der immer so gelegt, dass der Jahrestag des Dahinscheidens meines Schwiegervaters da reinfällt. Das gibt dann immer eine große Zeremonie mit allen Verwandten und den Mönchen vom dörflichen Wat. Da sind auch selten mehr als vier oder fünf. Aber unter all den Enkeln, Neffen etc. gibt es immer einige, die für ein paar Tage vor dem Fest und danach sich die Haare abrasieren lassen und speziell für diese Zeremonie die Mönchskutte anziehen und ins Kloster gehen. Wie viele Mönche letzlich bei der Zeremonie dabei sind, bestimmt sich nicht nach einer Glückszahl sondern allein nach Verfügbarkeit. Keiner würde da auf die Idee kommen, von anderen Wats Mönche zu "borgen".

Auch ist die Zeremonie nicht zum Angeben gedacht sondern der Religion, dem Glauben, der Andacht an den Gestorbenen halber. Seine Asche hat einen Platz in der Mauer des Wats. An diesen Tagen lebt er aber immer mit uns und in unseren Herzen.

Jogi kann sich da noch so takt- und geschmacklos äussern; das wird daran nichts ändern.

Grüße aus Limburg

Dieter

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Apr 20, 2009 12:23 am

Beitrag von jogi am 19 Apr 2009 05:57 am , gepostet von einer IP-Adresse der TOT Public Company Limited Bangkok, Nakhon Ratchasima (TH), also vor 6 Uhr in der Frühe. Wer um diese Tageszeit so etwas postet, hat wahrscheinlich gar nicht geschlafen ( :spin ). Meine Empfehlung: Für diesmal entschuldigen und künftig nur mit klarem Kopf posten! ;)

khithen
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 83
Registriert: Di Aug 29, 2006 11:39 pm
Wohnort: DU (Dauernd Unterwegs)

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon khithen » Mo Apr 20, 2009 8:19 am

Dieter hat geschrieben:Keiner würde da auf die Idee kommen, von anderen Wats Mönche zu "borgen".
Dieter


Ich habe hier schon sehr sehr viele verschiedene Feste miterlebt, sei es in unserem Dorf oder in der Umgebung.
Dabei ist es auch vorgekommen, daß wenn nicht genug eigene Mönche zur Verfügung standen eben welche aus der Nachbarschaft geordert wurden, eine völlig normale Situation.

Wir haben vor zwei ca. Jahren ein Gebäude eingeweiht. Auf dem Gelände soll mal vor langer Zeit ein riesen Baum gestanden haben, entsprechend starke Kräfte hatte auch die Hexe die in diesem Baum lebte.
Deshalb konnte nicht "unser" örtlicher Lung Poh die Einweihung vornehmen sondern ein anderer der so sagt man über ähnlich starke Kräfte wie die Hexe verfügt.

Der "fremde" ging dreimal ums Haus, die unsrigen schritten andächtig hinterher. Ebenfalls leitete er die ganze zeremonielle Einweihung, niemand hats gestört weil einfach normal.

Rudi
....... der Weg ist das Ziel

jogi
Thailand-Reporter
Beiträge: 572
Registriert: Do Jul 27, 2006 3:29 pm

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon jogi » Mo Apr 20, 2009 8:22 am

Ich ärgere mich halt über "Rosa-Brillen-Farangs", die von Thailand keine Ahnung haben. Entschuldigen kommt nicht in Frage. Für was? Bei wem?

Allerdings finde ich, daß eine Entschuldigung bei mir angebracht wäre. Wenn ich hier schreibe, daß Türken und Neger in Deutschland unbeliebte Schwiegersöhne sind, möchte ich nicht des Rassismus bezichtigt werden. Da sollte der Admin mal eingreifen.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Apr 20, 2009 10:31 am

jogi hat geschrieben:Entschuldigen kommt nicht in Frage. Für was? Bei wem?


Vielleicht bei dem, dessen Frau Du mit Schlamm beworfen hast und dessen Gefühle hinsichtlich des Andenkens an einen Verstorbenen Du verletzt hast. Warst Du denn für solch persönliche Aussagen überhaupt ausreichend informiert?

Nach der deutschen Gesetzgebung bist Du mit deinem Post mindestens in Konflikt geraten mit

- § 186 StGB (Üble Nachrede) und

- § 189 StGB (Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener).

Ist es denn so schwer zu leben und leben zu lassen? Warum wirst Du nicht bei der Bundesregierung vorstellig und plädierst für die Abschaffung der beiden Gesetze? Bis Du das erreicht hast, gelten sie aber noch in diesem Forum.

Damit ich nicht ebenso tolpatschig ins Fettnäpfchen trete wie Du, bin ich jedem dankbar, der über Beobachtungen der hiesigen Kultur und Religion in diesem Forum berichtet. Bei der Diskussion bitte ich jedoch die Anstandsregeln und Strafgesetze zu beachten.

jogi hat geschrieben:Allerdings finde ich, daß eine Entschuldigung bei mir angebracht wäre. Wenn ich hier schreibe, daß Türken und Neger in Deutschland unbeliebte Schwiegersöhne sind, möchte ich nicht des Rassismus bezichtigt werden. Da sollte der Admin mal eingreifen.


Eine Diskussion darüber, ob Türken und Neger in Deutschland unbeliebte Schwiegersöhne sind, sprengt sicher den Rahmen dieses Forums. Es mag zutreffen, dass gewisse Gruppen und Personen in bzw. aus Deutschland rassistisch diskriminieren. Rassismus wird verstanden als Lehre zur Rechtfertigung von Diskriminierung, nach der bestimmte Völker oder Volksgruppen anderen von Grund auf in vielerlei Hinsichten überlegen seien. Dass es sich bei deinen Aussagen um ein Gemansch von Vorturteilen handelt, ist offensichtlich. Die damit zum Ausdruck gebrachte Haltung den Bürgern unseres Gastlandes gegenüber würde auch ich hinsichtlich der pauschalen Unterstellung vorwiegend materiell-kompetitiven Denkens als quasi-rassistisch, als heuchlerisch, bezeichnen.

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1412
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon dogmai » Mo Apr 20, 2009 1:31 pm

jogi hat geschrieben:Ich ärgere mich halt über "Rosa-Brillen-Farangs", die von Thailand keine Ahnung haben.


Wie kann man sich darüber ärgern? Man könnte sich auch über diejenigen ärgern, welche sich das Wissen nur einbilden. Man muß nicht anderen eine Brille aufsetzen, wenn man selbst Scheuklappen trägt.
Und keine Ahnung haben (von Thailand?) - wenn ich daran denke, wie viele Deutsche keine Ahnung von Deutschland haben wird mir pisa-übel :roll:
Natürlich gibt es Menschen, welche andere, vielleicht differenziertere Meinungen haben als man selbst. Sich arrogant über diese zu erheben ist ebenso falsch wie auch die eigene Meinung als die einzige Wahrheit zu bekennen. Ich habe ganz sicher noch nie eine Rosa-Brille besessen geschweige denn getragen. Aber ich habe auch in diesem Forum schon erfahren, daß ich meine Meinung zu korrigieren hatte, und das von Schreibern, welche nicht über Langzeiterfahrung verfügen, sondern durchaus Neulinge in Sachen Thailand sind, aber durch Logik, Herzenswärme und Intelligenz glänzen.

jogi hat geschrieben:..wie wenn bei uns die Tochter mit einem Türken oder Neger nachhause kommt

Und wie ist dein Umkehrschluß bezüglich der Akzeptanz deutscher Schwiegersöhne bei thailändischen Schwiegermüttern???

jogi
Thailand-Reporter
Beiträge: 572
Registriert: Do Jul 27, 2006 3:29 pm

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon jogi » Mo Apr 20, 2009 8:24 pm

Es geht hier um Religion und thailändische Denkweise, oder?

Bernd hat geschrieben: "Wer sich das garnicht leisten kann, bewahrt die Urne mit der Asche zuhause auf. So war dies auch bei uns der Fall. Die Asche der verstorbenen Mutter meiner Frau wurde in ihrem Haus in Bangkok aufbewahrt. Es war allerdings schon immer der Wunsch meiner Frau, die Urne zu uns zu holen. Meine Frau hat dann letztendlich (mit meiner Billigung) entschieden, einen Chedi auf unserem Gelände aufzustellen."

Ich habe geschrieben: "Die Entscheidung von Bernds Frau den Chedi in den Garten zu stellen, hat nichts mit Liebe zur toten Mutter zu tun. Sie hat die Knochen zuhause aufbewahrt, bis es soweit ist. Bis der Farang das Haus gebaut hat. Jetzt zeigt sie es den Leuten. Wir haben was."

Bernd hat geschrieben: "Ich fand nur die Begründung köstlich, daß man eben deswegen 9 Mönche "bestellt" hat, weil in der Nachbarschaft ein viel kleineres Haus ebenfalls von 9 Mönchen eingeweiht worden ist. Bei der Grundsteinlegung warens schließlich nur 5 Möche und die haben dafür wohl ausgereicht."

Ich habe geschrieben: "Daß es bei der Grundsteinlegung nur fünf Mönche waren, wird Bernds Frau ziemlich gewurmt haben. Aber wohl kaum aus religiösen Gründen."

Ansonsten war weder von Bernd, seiner Frau oder der toten Mutter die Rede.

Bleibt auf dem Teppich, Leute!

Alles Liebe Euer Jogi
Zuletzt geändert von jogi am Mo Apr 20, 2009 8:49 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Apr 20, 2009 8:44 pm

jogi hat geschrieben:Es geht hier um Religion und thailändische Denkweise, oder?


Lass dich nicht davon abhalten, an einer anderen Stelle dieses Forums einen neuen Thread zum Thema "Thai Schwiegermütter und ihre deutschen Schwiegersöhne" zu eröffnen. ;)

Wie wärs mit dem Forum "Aus dem Leben"?

viewforum.php?f=78

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Geisterhaus und Chedi

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Apr 20, 2009 9:28 pm

jogi hat geschrieben:Ich habe geschrieben: "Die Entscheidung von Bernds Frau den Chedi in den Garten zu stellen, hat nichts mit Liebe zur toten Mutter zu tun. Sie hat die Knochen zuhause aufbewahrt, bis es soweit ist. Bis der Farang das Haus gebaut hat. Jetzt zeigt sie es den Leuten. Wir haben was."


Woher glaubst Du denn zu wissen, dass Bernd das Haus gebaut hätte und nicht seine Frau aus ihrem Arbeitsentgelt von -zig Jahren schwerer Arbeit in Deutschland? Und wie kannst Du über die Gefühle Anderer richten?

jogi hat geschrieben:Ich habe geschrieben: "Daß es bei der Grundsteinlegung nur fünf Mönche waren, wird Bernds Frau ziemlich gewurmt haben. Aber wohl kaum aus religiösen Gründen."


Und was hast Du bei dieser Aussage wohl impliziert? Warum hast Du diese Anekdote "breitgetreten"?

Was das "auf dem Teppich bleiben" anbetrifft: Guter Rat! Warum befolgst Du ihn nicht? ;)


Zurück zu „Religion“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste