Ausbruch von Dengue-Fieber in Thailands Isaan-Region

wird durch den Stich der tagaktiven, weiblichen Gelbfiebermücke übertragen, entweder indem sie das Blut einer infizierten Person saugt, und mit ihrem Speichel dann ihr nächstes Opfer infiziert, oder die weibliche Mücke überträgt das Virus auf ihre Larven, deren weibliche Mitglieder die Krankheit weiter streuen. Die Ansteckungsgefahr ist während und kurz nach der thailändischen Regenzeit am höchsten.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7881
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Ausbruch von Dengue-Fieber in Thailands Isaan-Region

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Apr 06, 2022 12:42 pm

dengue.jpg
dengue.jpg (89.46 KiB) 15500 mal betrachtet


In vier Provinzen im Nordosten Thailands sind seit Januar vermehrt Fälle von Dengue-Fieber aufgetreten. Bislang wurden in Nakhon Ratchasima, Chaiyaphum, Buriram und Surin insgesamt 1.199 Fälle der durch Mücken übertragenen Krankheit registriert. Die am häufigsten betroffene Altersgruppe sind 10- bis 14-jährige Kinder.

Zu den Symptomen von Dengue gehören hohes Fieber, Kopfschmerzen, Erbrechen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie ein Hautausschlag. Wegen der starken Gelenkschmerzen, die es verursachen kann, hat Dengue den Spitznamen "Knochenbrecherfieber" erhalten. Die Krankheit erfordert häufig einen Krankenhausaufenthalt, und die Symptome dauern in der Regel zwei bis sieben Tage.

Die Krankheit wird durch infizierte Stechmücken übertragen. In Thailand können zwei Arten das Dengue-Fieber übertragen: die Gelbfiebermücke und die Asiatische Tigermücke, die beide durch ihre schwarz-weißen Streifen gekennzeichnet sind.

Gestern gab das Amt für Seuchenprävention und -kontrolle die folgenden Fallzahlen vom 1. Januar bis heute bekannt...

Nakhon Ratchasima: 737
Chaiyaphum: 223
Buriram: 143
Surin: 96

In Nakhon Ratchasima gab es die meisten Fälle, vor allem in den Bezirken Non Thai, Non Sung und Chokchai. Die am häufigsten betroffene Altersgruppe ist die der 10- bis 14-Jährigen. Die Gesundheitsbehörde der Provinz beschleunigt die Maßnahmen zur Eindämmung des Ausbruchs, indem sie die Brutstätten der asiatischen Tigermücke in den betroffenen Gebieten ausräuchert.

Es gibt vier Stämme des Dengue-Fieber-Virus, und der Körper ist in der Lage, eine Immunität gegen die Stämme aufzubauen, denen er ausgesetzt war. Es ist möglich, sich im Laufe eines Lebens mit allen vier Dengue-Virenstämmen zu infizieren.

Wenn Sie hohes Fieber, Schüttelfrost und einen Hautausschlag bekommen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

The Thaiger
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 2233
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Ausbruch von Dengue-Fieber in Thailands Isaan-Region

Ungelesener Beitragvon dogmai » Mi Apr 06, 2022 4:36 pm

Dann sieh Dich vor. Du gehörst zwar altersmäßig nicht unbedingt zur Risikogruppe, aber das wissen diese Mücken ja nicht :wave
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
Nostalgie: https://www.thailand-seite.de/Thailandnostalgie/

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7881
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Ausbruch von Dengue-Fieber in Thailands Isaan-Region

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Apr 06, 2022 6:41 pm

Dass die normalerweise mit jungem, unverseuchten Blut vorlieb nehmen, hält diese Viecher sicher nicht ab, sich an meinem köstlichen Blut zu laben. Wenn eine Mücke es ins Haus schafft, beisst sie garantiert mich zuerst, verschmäht dann gar die kleine neunjährige Nichte und meine Frau. :spin
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974


Zurück zu „Dengue-Fieber“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste