37 Todesfälle - Dengue-Fieber wütet in Thailand

wird durch den Stich der tagaktiven, weiblichen Gelbfiebermücke übertragen, entweder indem sie das Blut einer infizierten Person saugt, und mit ihrem Speichel dann ihr nächstes Opfer infiziert, oder die weibliche Mücke überträgt das Virus auf ihre Larven, deren weibliche Mitglieder die Krankheit weiter streuen. Die Ansteckungsgefahr ist während und kurz nach der thailändischen Regenzeit am höchsten.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6754
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

37 Todesfälle - Dengue-Fieber wütet in Thailand

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Aug 26, 2015 6:25 pm

Das Dengue - Fieber ist auf dem Vormarsch, das wird zumindest deutlich, wenn man sich die Infektionsfälle dieses Jahres ansieht. Insgesamt hat die thailändische Gesundheitsbehörde 51.500 Krankheitsfälle registriert. Wenn man diese Zahlen mit denen des Vorjahres vergleicht, dann sind das circa doppelt so viele Infektionen.

An der tödlichen Krankheit, die durch Mosquitos der Gattung Aedes übertragen wird, sind vor allem Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren gestorben. Die meisten Infektionen wurden im Zentrum Thailands verzeichnet, die Zahl der Infizierten soll jedoch im Urlaubsland noch weiter steigen. Deshalb rechnet das thailändische Gesundheitsamt mit 70.000 Krankheitsfällen bis Jahresende.

Das Dengue-Fieber wird von Mosquitos übertragen

Bild

Dadurch, dass die Krankheit von bestimmten Mosquitos übertragen wird, wurde den Bewohnern aber auch den Touristen, die in Thailand ihren Urlaub verbringen, dringend empfohlen, Wasserstellen zu meiden. Stehende Gewässer sind meist Brutstätte für die Tiere, so ist hier eine Infektion mit dem Virus am wahrscheinlichsten. Auch tagsüber und nachts sollte man sich immer gut mit Anti-Mückenspray einsprühen, um die Tiere fernzuhalten.

Verbreitung des Dengue-Fiebers

Bild

Die Erkrankung beginnt meist fünf Tage nach der eigentlichen Infektion mit dem Erreger. Symptome der Krankheit sind starke Kopf - und Gliederschmerzen und Fieberschübe. Auch Erbrechen und depressive Schübe können Folge einer Infektion mit dem Dengue-Fieber sein. Nach circa sechs Tagen nehmen die Symptome ab, doch eine Besserung tritt nur bedingt ein. Meistens folgt ein kleinfleckiger Hautausschlag, der mit erneut hohem Fieber einhergeht und bis zu weiteren fünf Tagen andauern kann.

Easyvoyage

Benutzeravatar
WADI
Thailand-Reporter
Beiträge: 675
Registriert: So Aug 20, 2006 7:14 am

Re: 37 Todesfälle - Dengue-Fieber wütet in Thailand

Ungelesener Beitragvon WADI » Mi Sep 09, 2015 7:40 am

vorgestern in UdonThani habe ich zum ersten Mal so ein Viech (Däng geh- Mücke) bewußt gesehen, allerdings nicht erschlagen. Die fliegen wohl etwas langsamer als die herkömmlichen Moskitos, sind recht gut u. schnell zu erkennen
导师 dǎoshī Lem Pel


Zurück zu „Dengue-Fieber“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast