Rekord Dengue-Epidemie droht

wird durch den Stich der tagaktiven, weiblichen Gelbfiebermücke übertragen, entweder indem sie das Blut einer infizierten Person saugt, und mit ihrem Speichel dann ihr nächstes Opfer infiziert, oder die weibliche Mücke überträgt das Virus auf ihre Larven, deren weibliche Mitglieder die Krankheit weiter streuen. Die Ansteckungsgefahr ist während und kurz nach der thailändischen Regenzeit am höchsten.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6880
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Rekord Dengue-Epidemie droht

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Jul 28, 2013 7:57 am

Rekord Dengue-Epidemie droht

Der Klimawandel hilft Mücken gedeihen, welche die Krankheit tragen.

Thailand könnte eine der größten Dengue-Fieber-Epidemien noch bevorstehen; das Gesundheitsministerium geht davon aus, dass mehr als 120.000 Menschen in diesem Jahr könnten das Virus aufnehmen könnten.

Das würde die Zahl der Infektionen während des großen Ausbruchs im Jahr 2010 übertreffen.

Bild
Sprüh-und KILL: Töten der Mücken reduziert die Dengue-Fälle - das ist die Theorie, weshalb Anfang dieses Monats ein Arbeiter für öffentliche Gesundheit im Huai Kwang von Bangkok Insektizid sprüht, um Mücken töten. (Photo by Thanarak Khoonton).


Die warmen Temperaturen im vergangenen Winter und sporadische Regenfälle sind deutliche Anzeichen gewesen, dass ein Dengue-Ausbruch in diesem Jahr zu erwarten sei, sagen Gesundheits-Beamte.

Mehr als 28.000 Fälle von Dengue-Fieber wurden zwischen Oktober bis Dezember im vergangenen Jahr gemeldet, obwohl Winter nicht die Hauptsaison für die Krankheit ist.

Die Zahl der Dengue-Fälle weiter stiegen ab Januar, mit fast 82.000 gemeldeten Infektionen und 78 Todesfälle per Freitag, sagte der Ständige Sekretär der öffentlichen Gesundheit, Narong Sahamethapat. Die meisten der Todesopfer seien zwischen 15-24 Jahre alt gewesen.

Die Figur ist dreimal höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, sagte Dr. Narong, die das Ministerium für die Anti-Dengue-Bemühungen leitet.

Zwei große Dengue-Ausbrüche wurden bisher in Thailand registriert, mit mehr als 170.000 gemeldeten Fällen im Jahr 1986, und 118.700 infizierten Personen im Jahr 2010.

Die Dengue-Verhütungs-Maßnahmen sind am Intensivsten in der Regenzeit - ab diesem Monat bis September - wenn die Mücken sich schnell vermehren.

"Aber diese Krankheit kann nicht nur durch die Arbeit des Ministeriums allein kontrolliert werden,"sagte der Direktor der Abteilung für Epidemien und ihre Behandlung, Pasakorn Akarasewi . "Es bedarf einer Kette von Aktionen.".

Dr Pasakorn sagte, bei dem Seuchenbekämpfungs-Programm muss mit anderen Agenturen und mit den lokalen Gemeinden zusammengearbeitet werden.

Anfang dieses Jahres wies das Kabinett verschiedene Ministerien an, wie das Minsterium für Bildung und das Innenministerium, an einem Vektor-Kontroll- und Überwachungs-Programm zu arbeiten, das, um Brutstätten der Dengue-Mücken zu verhindern.

Krankenhäuser bundesweit sind ebenfalls in Alarmbereitschaft.

Sogenannte "Dengue-Ecken" wurden in Krankenhäusern eingerichtet, um bei Patienten mit Dengue-ähnlichen Symptomen auf eine schnelle und effiziente Diagnose zu stellen.

"Aber die Lage der Seuchenbekämpfungs-Effizienz ist in jedem Bereich anders", sagte Dr. Pasakorn.

Den Berichten über öffentliche Gesundheit zufolge breitet Dengue-Fieber sich jetzt intensiv in den grenznahen Provinzen im Norden aus, einschließlich Chiang Mai, Chiang Rai und Mae Hong Son.

Eine Reihe von Fällen werden auch in nordöstlichen Provinzen wie Phetchabun und Loei gefunden.

Die meisten Fälle werden in abgelegenen Gemeinden gemeldet, die schwer zu erreichen sind, wie diejenigen in den Bergregionen, wo das Wissen über Prävention Wissen schlecht ist und das Programm der Vektor-Kontrolle und Überwachung fehlt.

Einige dieser Bereiche werden von Minderheiten und Gemeinschaften mit niedrigem Einkommen bewohnt, die sich Mückenschutz nicht leisten können.

Die Schlüssel Aktivität im Dengue-Präventionsprogramm ist Vektor-Kontrolle, sagen die Behörden. Schwache Vektor-Kontrolle auf kommunaler Ebene ermöglicht den Aedes Moskitos, den Trägern von Dengue-Fieber, sich schnell reproduzieren.

Der Präsident der Gesellschaft zur Stärkung der Epidemiologie ( Society of Epidemiology), Rungrueng Kitphati sagte, Klimaveränderungen könnten den Aedes Moskitos in "stärker und länger leben" geholfen haben.

Viele Länder Südostasiens, darunter Thailand, erleben wärmere Temperaturen und unregelmäßige Niederschläge, und von solchen Bedingungen profitieren die Dengue-Mücken, sagte er.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich die Lebensdauer der Aedes mosquitoe von ein auf zwei Monate erhöht hat.

Normalerweise nehmen die Moskitos am Tag Nahrung auf, aber Thailands wärmeres Klima ermöglicht es ihnen, in der Nacht Nahrung aufzunehmen, sagte Dr. Rungrueng. Er vermutet, das sich verändernde Klima habe zu den Veränderungen in Lebenszyklus und Verhalten der Moskitos beigetragen.

Urbanisierung und schlechte Abfallwirtschaft in den Städten werden auch verantwortlich gemacht.

Bangkok Post

Zurück zu „Dengue-Fieber“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast