5.400 Dengue-Patienten im unteren Nordosten Thailands

wird durch den Stich der tagaktiven, weiblichen Gelbfiebermücke übertragen, entweder indem sie das Blut einer infizierten Person saugt, und mit ihrem Speichel dann ihr nächstes Opfer infiziert, oder die weibliche Mücke überträgt das Virus auf ihre Larven, deren weibliche Mitglieder die Krankheit weiter streuen. Die Ansteckungsgefahr ist während und kurz nach der thailändischen Regenzeit am höchsten.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6867
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

5.400 Dengue-Patienten im unteren Nordosten Thailands

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Jul 14, 2013 5:51 pm

5.400 Dengue-Patienten im unteren Teil von Thailands Nordosten

BANGKOK, den 14. Juli 2013 (NNT) - Mehr als 5.000 Menschen im unteren Teil von Thailands Nordosten haben Dengue-Fieber, von denen 5 bereits an der Krankheit gestorben sind.

Der Nakhon Ratchasima Seuchen-Kontrolle-Abteilung zufolge haben sich mehr als 5.400 Personen in vier Provinzen im Nordosten mit dem tödlichen Dengue-Virus infiziert. Diese vier Provinzen sind Nakhon Ratchasima, Chaiyaphum, Buriram und Surin. Seit Anfang 2013 sind 5 Patienten an der Krankheit gestorben. Die Abteilung teilte weiter mit, dass die Mehrzahl der Infizierten im Alter zwischen 14-24 Jahre sind.

Deshalb hat die Seuchen-Kontrolle-Abteilung alle verwandten Agenturen nachdrücklich aufgefordert, verstärkt Maßnahmen gegen das Virus durch Moskito-Killer-Spray und Reinigung aller gefährdeten Gebiete zu ergreifen, besonders in Schulen und Gemeinden, in denen in der Regel Mücken brüten.

Die Abteilung hat auch diejenigen gewarnt, bei denen Grippe, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit für länger als 2 Tage auftritt, sofort einen Arzt zu konsultieren, da sie von der tödlichen Dengue-Virus infiziert sein könnten.

NNT

Zurück zu „Dengue-Fieber“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste