Normales/einfaches Thaihaus?

In diesem Forum können Mitglieder über ihre Hausbauprojekte informieren und sich mit Ratschlägen anderer Mitglieder dabei begleiten lassen.
Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mi Dez 23, 2015 8:57 pm

Auf Grund der vielfältig, aufgekommenen Themen, sind einige Beiträge verschoben in: Elektroinstallation-"Hauselektrik", Baumaterialien-"Die richtigen Fenster" & "Silicon-Acryl" und "Einbruchpräventionsmaßnahmen: (un)nötig!?" Mod.

Schließe mich der Bitte an.

Gleichzeitig hätte ich einen Vorschlag für ein neues Unterthema.
Was ist sinnvoll mitzubringen. Unterteilt z. B. in: normales/einfaches Thaihaus ; gehobene Ausstattung mit europäischen Sicherheitsstandart im Bereich
Elektrik ; sehr hoher Standard, z. B. zusätzlich hängende Toiletten, nachhaltiges Bauen bezüglich Wärmestandards, Langlebigkeit, Duschen, bei denen das Wasser auch abläuft etc.
Ich z.B. meine, dass, egal welcher Standard unbedingt Speerbahnen mitgebracht werden sollten, egal welchen Wandaufbau man wählt (Ytong schreibt das z.B. ausdrücklich vor,
siehe hier: http://www.ytong-silka.de/de/docs/ytong ... eitung.pdf

Aber auch bei der herkömmlichen Bauweise (7cm "Hohlblock) ist das einfach sinnvoll........... dann blättert nämlich der der Putz/ die Farbe nicht mehr ab und
Pilze haben keine Chance.

Was meint ihr zu solch einem "Spezialthema" ?


Gruß Jochen

Abgetrennt von "Den Erfahrungsschatz teilen" für eigenen Thread, verschoben und umbenannt von Admin.

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Do Dez 24, 2015 2:39 am

Klar, warum nicht.
Ich denke aber, dass erste Segment wird vorrangig bedient und befürwortet und gelebt.
Bin mal gespannt, was zum 2. und 3. Segment zusammen kommt (und wer sich in die Karten schauen lässt).
Zum Mitbringen kann man auch unter "Hausbau in Thailand: Was nehme ich mit?" schauen.
Was man vielleicht nicht braucht: Ich war mal so frei, eine Hilti-TE30C AVR (Bohrhammer) mitzunehmen. Jedenfalls hat das hier keinen vom Hocker gehauen. Eher noch weniger: völlig begeisterungslos (im Gegensatz zu mir), nach dem Motto, die Maschinen die wir haben, können das auch. Kurz ausprobiert und (weit) weg gelegt (und abgehakt). Tja, wenn das so ist... (man lernt nie aus).
A.G.u.G.v.Uwe :wave

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6832
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Do Dez 24, 2015 10:44 am

Tuarek hat geschrieben:Was meint ihr zu solch einem "Spezialthema" ?


Kann da nur schlicht und einfach mit der Feststellung antworten, dass Du dich noch nicht ausreichend in diesem Forum umgesehen hast! Wenn Du ALLE Einzelthemen mit ALL ihren Themenabweichungen studiert hast, werden sicher fast alle deine oben gestellten Fragen beantwortet sein. In den betreffenden Threads kannst Du auch Einzelheiten erfragen oder diskutieren. Antworten, die Du dann noch nicht gefunden hast, kannst Du halt in jeweils neuen Threads erbitten. Entweder wird dir jemand antworten, wo es schon gepostet ist, oder er/sie gibt dir eine andere erquickende Antwort. :wave

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mo Dez 28, 2015 1:01 am

Dann fange ich mal an: gehobener Standard:
Ich muss aber vorausschicken, dass die Pläne bereits seit 3 Jahren fertig sind und ich mich in vielen Baumärkten
in Thailand umgesehen habe, was es gibt und wie die Qualität ist. Die internen Kenntnisse von Thomas hatte ich nicht.
@Thomas, du bist herzlich eingeladen, hier zu ergänzen und zu ergänzen. :prost (alle andere natürlich auch! :D )

Bauweise: Q-con ohne Stützpfeiler, Erdgeschoßdecke 25cm stark auf 1m hohen Pfeilern 30x30, Fuß 120x120cm, max. Abstand:
450cm, Außenmauern 25cm, Innenmauer tragend 20cm, Erdgeschossdecke massiv, 20cm.

Beinahe alle Materialien wurden über Ebay gekauft, bzw. stammen aus Insolvenzen. Gesamtkosten: 9200€. Rechnungen alle vorhanden,
lauten ausschließlich auf den Namen meiner Frau. (Umzugsgut)

Gekauft wurde ferner ein 20"-Fußcontainer, er dient nach der Verschiffung auf der Baustelle als sicherer Aufbewahrungsort. Darin wird transportiert:

Rohbau: Ytong-Werkzeug (Sägen und Kellen)
Drillapparat und fertiger Drilldraht
Bohrhammer und entsprechendes Werkzeug
prof. Baulaser, Stativ und Zubehör
diverse Zollstöcke und Bandmaß (25m)
Eisenbiegemaschine
digitaler Entfernungsmesser Laser
XPS Hartschaumplatten 5cm
Mauerwerkssperre/ Folie
Elektroleerrohre/Wellrohre
Leerdosen für Elektroinstallation
Übergänge von Thai-Abflussrohren auf DIN-Norm
Fliesenschneidmaschine elektr. mit Wasserkühlung
Akkuschrauber mit Bits

Innenausbau Elektroinstallation:
Vollständig verdrahteter Sicherungskasten für 14 unabhängige Stromkreise inkl. Fi-Schalter
und zentralem Überspannungsschutz. Verdrahtet von Elektromeister. Es müssen also nur die Leitungen angeklemmt
werden. Zuleitung Energieversorger und die einzeln Stromkreise.
ca. 1400m Kabel, verschiedene Stärken und Leitern ,( von 5x1,5mm² bis 3x16mm² alle mit Erdleitung gelb-Grün)
Wago-Klemmen
Schalter, Steckdosen etc. von Jung alles Unterputz
Anschlussleitungen für die Thaigeräte auf dreipolige Stecker
jede Menge Lampen und entsprechende Trafos für LED-Betrieb.

Innenausbau Wasserinstallation:
Vorbauelement für hängende WC-Montage
Hänge-WC
Übergänge Abflussrohre Thai-Norm auf Din.
große Menge von HT-Rohren und Winkeln (habe da sicher zu viel,
aber in diesem Fall lieber zu viel als zu wenig, denn so genau lässt sich das nicht planen.
Spezialdübel für Ytong

Innenausbau Fenster und Türen:
Kunststofffenster zweiglasig, Dreh-/Kippbeschlag mit Sicherheitsverglasung
(Ich will keine Schiebefenster, setzen einem Einbruchversuch keinerlei Widerstand entgegen,
der Schiebemechanismus verdreckt/geht leicht kaputt, lassen sich nur "halb" öffnen.)

Innentüren aus Röhrenspann mit Fertigzarge. (Mag auch keine Türen, die je nach
Wetterlage klemmen, aufquellen etc.)

Innenausbau sonstiges: Einbaubackofen elektrisch
Gasherd mit 4 Kochstellen von Bosch

Was nehme ich mit aus unserem Haushalt:
wenig, aber das:
Edelstahlkochtöpfe, Besteck, Trinkgläser, Computer, TV, Stereoanlage mit Boxen,
Bücher, paar Klamotten und Schuhe, Stühle (kann nur schlecht sitzen auf den niedrigen
Thai-Stühlen.
Ach ja, auch eine Menge Torx-Schrauben und Spezialschrauben aus meiner Schraubenkiste

Habe ich was vergessen? Bitte mit Vorschlägen nicht geizen! Schwarmintelligenz ist erwünscht! Praxis Erfahrungen
natürlich gleichfalls :D :D :D

Megaman
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 100
Registriert: So Jan 05, 2014 3:23 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Megaman » Mo Dez 28, 2015 4:56 am

Hi Tuarek,
in den Grundzügen habe ich ebenfalls vor, ein Haus mit Betonbodenplatte auf Pfeilern und EG-Decke ebenfalls massiv. Allerdings habe ich mich nach langer Findungsphase dazu entschlossen, nach alter Thaiart in Skelettbauweise, mit Betonsteinen ausgemauert, zu bauen. Die Thais wissen schon, warum sie schon ewig so bauen ! :mrgreen:
Für das von Dir mitzunehmende Werkzeug über € 9.200,- will ich ein halbes Haus Bauen :prost
Allerdings in Eigenregie mit Arbeitern aus dem Dorf meiner Mia ! (Nordosten)
Ich betrachte die Bauerei auch mehr wie Detlef als Hobby und praktischen Zeitvertreib ! :lol:
Ich will Dir auch nicht dreinreden, wir haben halt verschiedene Ansätze ! Wir werden ja sehen, wie´s bei Dir und bei mir ausgeht. :salut
Wann soll denn bei Dir Baubeginn sein ? Ich werde Anfang Februar anfangen !

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 544
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » Mo Dez 28, 2015 6:31 am

:cheers
Tuarek hat geschrieben:Dann fange ich mal an: gehobener Standard:
.. in Thailand umgesehen habe, was es gibt und wie die Qualität ist.
Innenausbau Elektroinstallation:
Vollständig verdrahteter Sicherungskasten für 14 unabhängige Stromkreise inkl. Fi-Schalter
und zentralem Überspannungsschutz. Verdrahtet von Elektromeister. Es müssen also nur die Leitungen angeklemmt
werden. Zuleitung Energieversorger und die einzeln Stromkreise.
Habe ich was vergessen? Bitte mit Vorschlägen nicht geizen! Schwarmintelligenz ist erwünscht! Praxis Erfahrungen natürlich gleichfalls :D :D :D


Also ich vermisse,
das verzinkte Eisenband fuer einen Ausgleich zum Erdreich,
eine Blitzschutz-Anlage,
elek. Sicherung der Fenster und Tueren.
Stell doch mal einen Plan von deinem Haus ein.
Guenther

Khun Hans
Thailand-Entdecker
Beiträge: 290
Registriert: Fr Mai 25, 2007 1:16 pm
Wohnort: Na Paeng A. Na Pho Buriram 31230

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Khun Hans » Mo Dez 28, 2015 11:09 am

Musste gerade ein wenig schmunzeln, über das Werkzeug dass Du mit nimmst und wohl nie gebrauchen wirst, ausser Du nimmst die Handwerker auch gleich mit, denn in Thailand, vorallem im Isaan werden Dich alle ein wenig komisch anschauen, und Deine Ware wird ziemlich schnell kaputt sein, denn keiner wird zugeben, dass Er damit nicht umgehen kann :spin

Du darfst aber gerne mal bei uns vorbei kommen, und schauen was wir gebaut haben, alles ohne Säulen!

Ich habe mal so Ironischerweise was zu Deiner Liste geschrieben, bitte nicht in den falschen Hals bekommen, ich bin auch noch am Lächeln :prost



Tuarek hat geschrieben:Dann fange ich mal an: gehobener Standard:
Ich muss aber vorausschicken, dass die Pläne bereits seit 3 Jahren fertig sind und ich mich in vielen Baumärkten
in Thailand umgesehen habe, was es gibt und wie die Qualität ist. Die internen Kenntnisse von Thomas hatte ich nicht.
@Thomas, du bist herzlich eingeladen, hier zu ergänzen und zu ergänzen. :prost (alle andere natürlich auch! :D )

Bauweise: Q-con ohne Stützpfeiler, Erdgeschoßdecke 25cm stark auf 1m hohen Pfeilern 30x30, Fuß 120x120cm, max. Abstand:
450cm, Außenmauern 25cm, Innenmauer tragend 20cm, Erdgeschossdecke massiv, 20cm.

Beinahe alle Materialien wurden über Ebay gekauft, bzw. stammen aus Insolvenzen. Gesamtkosten: 9200€. Rechnungen alle vorhanden,
lauten ausschließlich auf den Namen meiner Frau. (Umzugsgut)

Gekauft wurde ferner ein 20"-Fußcontainer, er dient nach der Verschiffung auf der Baustelle als sicherer Aufbewahrungsort. Darin wird transportiert:
Hat Dein Container noch die Übersee Zulassung??

Rohbau: Ytong-Werkzeug (Sägen und Kellen)
Drillapparat und fertiger Drilldraht
Bohrhammer und entsprechendes Werkzeug
Wird nicht alt, ausser Du bist der Einzige der damit Arbeitet!
prof. Baulaser, Stativ und Zubehör
Da bist Du wohl auch der Einzige, der damit Arbeitet, ich habe schnell gelernt, dass die Thais mit Ihrem Werkzeug ( Schlauchwaage) genauso genau sind!
diverse Zollstöcke und Bandmaß (25m)
Zollstöcke?? Kann keiner damit unmgehen, lass die mit Ihren 5 Meter Bandmassen arbeiten, und Du wirst glücklich!
Eisenbiegemaschine
Super, auch da, wirst Du wohl selber Hand anlegen müssen, ansonsten lass die Ihre eigenen vor Ort bauen!
digitaler Entfernungsmesser Laser
Brauchst nur Du für Deine eigenes Ego! :mrgreen:
XPS Hartschaumplatten 5cm
Mauerwerkssperre/ Folie
Elektroleerrohre/Wellrohre
Super, sind die kompatibel mit den Thailändischen? Sonst gibts bei fehlender Ware ein riesen gebastel! Hättest Dir sparen können und die Ware hier kaufen!
Leerdosen für Elektroinstallation
Super, wie oben, kompatibel mit der Thaiware?
Übergänge von Thai-Abflussrohren auf DIN-Norm
Warum nicht die hiesige Ware brauchen? Bei einem Schaden oder defekt, wird dann gebastelt? Oder lässt Du die Ware aus D kommen?
Fliesenschneidmaschine elektr. mit Wasserkühlung
Wirst nicht glücklich damit! Ausser Du bist der Zuschneider!
Akkuschrauber mit Bits
Hier das gleiche, ist Dein Werkzeug und nur Du brauchst es!! Sonst ist es schnell weg oder defekt!

Innenausbau Elektroinstallation:
Vollständig verdrahteter Sicherungskasten für 14 unabhängige Stromkreise inkl. Fi-Schalter
und zentralem Überspannungsschutz. Verdrahtet von Elektromeister. Es müssen also nur die Leitungen angeklemmt
werden.
[i]Und wenn da mal was durchschmilzt? Ersatz hier? Oder kompatibel?
Habe das in allen Häusern, aber eben Thaikompatibel und von ABB, was will ich mehr, und mein Elektriker weiss Bescheid![
/i]

Zuleitung Energieversorger und die einzeln Stromkreise.
ca. 1400m Kabel, verschiedene Stärken und Leitern ,( von 5x1,5mm² bis 3x16mm² alle mit Erdleitung gelb-Grün)
Wago-Klemmen Viel Vergnügen mit den Ameisen! Die sitzen nämlich in die Öffnungen, war vor Jahren auch mal so gescheit und habe ein Teil der Verdrahtung bei meinen schwierigen Eltern (Schwiegereltern) mit WAGO gemacht, nach zwei Jahren alles wieder rausgerissen, da es immer wieder Störungen gab! Abkleben mit sehr teurem und Klebeband, das fulkanisiert, wäre auch gegangen, aber das habe ich da noch nicht gekannt.
Schalter, Steckdosen etc. von Jung alles Unterputz
Anschlussleitungen für die Thaigeräte auf dreipolige Stecker
Brauchst Du doch nicht, die heutigen Steckdosen sind International erhältlich. Jedenfalls hier, bei Global, Do Home etc.
jede Menge Lampen und entsprechende Trafos für LED-Betrieb.

Innenausbau Wasserinstallation:
Vorbauelement für hängende WC-Montage
Hänge-WC
Übergänge Abflussrohre Thai-Norm auf Din.
große Menge von HT-Rohren und Winkeln (habe da sicher zu viel,
aber in diesem Fall lieber zu viel als zu wenig, denn so genau lässt sich das nicht planen.
Spezialdübel für Ytong

Innenausbau Fenster und Türen:
Kunststofffenster zweiglasig, Dreh-/Kippbeschlag mit Sicherheitsverglasung
(Ich will keine Schiebefenster, setzen einem Einbruchversuch keinerlei Widerstand entgegen,
der Schiebemechanismus verdreckt/geht leicht kaputt, lassen sich nur "halb" öffnen.)
Gibts hier alles auch, und wenn mal ein Schaden ist? Kannst Du es selber flicken? Den die Doppelverglasungen haben ein Gas drinn, und ist das in dieser Wärme zugelassen? Hast Du das mal gefragt?

Innentüren aus Röhrenspann mit Fertigzarge. (Mag auch keine Türen, die je nach
Wetterlage klemmen, aufquellen etc.)

Innenausbau sonstiges: Einbaubackofen elektrisch
Gasherd mit 4 Kochstellen von Bosch
[i]Ersatzteile woher?? Habe mir ebenfalls einen Grill mitgebracht, und musste den umbauen auf Thaianschlüsse, denn die sind anders hier in Thailand, kannst Du das? [/i]

Was nehme ich mit aus unserem Haushalt:
wenig, aber das:
Edelstahlkochtöpfe, Besteck, Trinkgläser, Computer, TV, Stereoanlage mit Boxen,
Bücher, paar Klamotten und Schuhe, Stühle (kann nur schlecht sitzen auf den niedrigen
Thai-Stühlen.
Ach ja, auch eine Menge Torx-Schrauben und Spezialschrauben aus meiner Schraubenkiste

Habe ich was vergessen? Bitte mit Vorschlägen nicht geizen! Schwarmintelligenz ist erwünscht! Praxis Erfahrungen
natürlich gleichfalls :D :D :D


Ich wünsche Dir dennoch viel Vergnügen auf Deinem Bau, denn dass ist für die Arbeiter das WICHTIGSTE, sonst wirst Du keine Freude haben.
Bei Dir kommt es mir vor, wie wenn ein Thailänder in Deutschland ein Haus bauen möchte, und einen Container voll Thaiware mit nach Deutschland nimmt um sein Haus zu bauen! :wie ist doch auch eine Verrückte Idee oder nicht? Aber genau das machst Du!
Dennoch, lass Dich nicht von Deinem Vorhaben abbringen, setze aber die Anforderungen nicht zu hoch, denn in Deiner ganzen Liste, fehlen die Bludrucksenkenden Mittel! :D :D
(noch eine pers. Erfahrung, ein Schweizer hat vor Jahren das gleiche gemacht, ist nach 2 Jahren der Fertigstellung des Hauses gestorben, bei der ersten Panne konnte der örtliche Elektriker nicht helfen, was wurde gemacht? Alles neu, nach Thaistyle, Aufputz verlegt! knapp ein Jahr später hatte eine Wasserleitung den Geist aufgegeben, das ganze Haus war mit Sanipex aus der Schweiz verlegt worden, keiner wusste Bescheid! Das ganze Wasser wurde neu gemacht, mit Thaiware! habe das Haus vor einem Monat gesehen.... da kann man nur sagen schade um das ganze Geld! Seine Frau hat übrigens mit Ihm fast 20 Jahre in der Schweiz gelebt, wusste sich aber auch keinen Rat)

Gruss Khun Hans

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 502
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon thedi » Mo Dez 28, 2015 1:31 pm

Tuarek hat geschrieben:...Bitte mit Vorschlägen nicht geizen! ....

Holz ist in Thailand teuer. Insbesondere Holz für Schalung von Beton.
Ein Werkzeugschrank aus dickem Stahl mit gutem Schloss und nur einem Schlüssel, den Du nie aus der Hand geben sollst.

Des weiteren schliesse ich mich Khun Hans an.

Auf jeden Fall hoffe ich, dass Du während dem Bau berichtest. Detlev soll Dir ein leuchtendes Beispiel sein. Auch wenn ich nie so gebaut hätte, aber sein Bericht hat mich gut unterhalten. Das ist nich irgend wie abschätzig gemeint. Gute Unterhaltung findet man selten. Eine ganze Unterhaltungsindustrie bemüht sich - und das oft mit sehr bescheidenem Resultat.

Auch wenn dieser Thread vielleicht nicht der ideale Ort ist, soll es doch auch einmal von mir gesagt werden: Herzlichen Dank an Detlev!


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6832
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Dez 28, 2015 3:33 pm

thedi hat geschrieben:Holz ist in Thailand teuer. Insbesondere Holz für Schalung von Beton.


Ein Thai Bekannter von mir (Anwalt in Korat, Resortbetreiber in Pak Chong) hat mich mal um Rat beim Verstehen eines Exportangebots aus Norwegen gebeten: Er wollte Planken von dort importieren. Leider stellten sich die Angebotenen als zu weich, dünn und klein heraus. Also ist Thedi´s Vorschlag nur zu befürworten. Bring dir ein paar Container mit richtig harten und dicken Bohlen mit!


Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mo Dez 28, 2015 3:33 pm

Danke die vielen Antworten bisher.
Noch ein paar Ergänzungen:
Innenausbau: Duschrinnen vergessen

Kosten: Der Betrag von 9200€ umfasst alle oben aufgeführten Werkzeuge und Materialen.
Der Seecontainer kostete 1150€ und hat selbstverständlich eine über ein Jahr gültige CSC.

Elektrik: Kein einziges elektrisches Bauteil hat mich hier überzeugt.(ausgenommen die ABB-Teile für den Sicherungskasten)
ABB-Teile sind Europa viel günstiger bei einer größeren Auswahl. Habe im Sicherungskasten nur ABB-Teile.
Die Wellrohre, die ich in den Baumärkten gesehen habe, waren "ein Witz", völlig überteuert und sicher nicht
geeignet, in einer Betondecke verlegt zu werden. (Hatten schon im "Neuzustand" die UV-Krankheit)
Bezahlte für 50m Fränkisches Wellrohr , M25, hier 17€ . 450m Meter eingepackt.
Ameisen.......sicher ein Problem, habe aber auch nur NYM-J Kabel daher gekauft.
Habe übrigens noch nie in Thailand Stecker gesehen, die einen Schutzleiter hatten und
und in deutsche Steckdosen passen. Deshalb nehme ich die Stecker mit. Lasse
mich aber gern belehren. Die zweipoligen Stecker passen in die Steckdosen, dann aber ohne
Schutzleiter.

Staberder: was es in Thailand gibt, ist ein Witz. Werde mir vom Brunnenbohrer ein zusätzliches
Loch bohren lassen, Edelstahlrohr darin versenken und mit einer Edelstahlschelle meine zentrale
Erdung daran anschließen.
Blitzschutz: gibt es nicht, hoffe, dass meine Teakbäume das übernehmen.

Mittel gegen Viehzeug in Leerrohren und Hohlräumen, gesehen auf Koh Samui: Vom Autoauspuff eine Verbindung zu einem
Ansaugstutzen eines Kompressors hergestellt und die Abgase eingeblasen. Nach ca. 1/2 Stunde dann mit
vollem Druck die "Leichen" (Geckos und ihre Hinterlassenschaften) ausgeblasen. Auf Koh Samui hat ein Thai dies
bei Lüftungsrohren und den Zuleitungen/Ableitungen von Klimaanlagen angewandt. Funktionierte einwandfrei.

@ thedi: Habe einen großen Tresor.......mein Container.
Werde sicher berichten, ob ich dabei die Qualität von Detlev erreiche......????
Das mit dem Schalholz ist ja wirklich ein Problem, deshalb ja die Suche nach einer
Filigrandecke. Notfalls verwende ich meine 25 mm starken OSB-Platten. (Habe insgesamt 15 Holzcontainer gebaut
die genau in den Seecontainer passen.)
Außerdem habe ich in irgendeinem Baumarkt, weiß nicht mehr in welchem, Kunststoffplatten gesehen,
ca. 20 mm dick, so ca. 2m lang und 1mm breit. die könnte ich notfalls auch als Schalholz verwenden.

Weiß jemand von euch wie die genau heißen? Vielleicht sogar mit Link

Abwasserrohre: werde natürlich so weit wie möglich auf Thaimaterial zurückgreifen, aber es gibt halt nicht
eine so große Auswahl an Winkel und Abzweigen. Muss ja meine Hänge-WC´s und die Duschrinnen
anschließen.
Brauchwasserrohre: vollständig aus Thai-Material.

Werkzeuge: die Messwerkzeuge sind nur für mich bestimmt. Einmessen und Kontrollieren der Maße ist meine Aufgabe.
Will einfach verhindern, dass die Fliesenränder mit Silikon aufgefüllt werden, weil die Winkel nicht stimmen.

Fließenschneidmaschine: Will für die Böden Feinststeinzeug verwenden. Deshalb wird die mitgenommen.
Ja ich weiß, anlernen ist angesagt, aber so nach 20 geschnittenen Fliesen werden die Thais das auch verstanden haben.
Mit einer Flex geht das zwar auch, aber bei 60cm langen Fließen ist der Schnitt nur bei absoluten
Spitzenkönnern sauber und gerade.

Bohrhammer und Akkuschrauber: dürfe doch kein Problem sein. Außerdem vertraue ich da auf meine
beiden Taubstummen, die wirklich clever sind.

Eisenbiegemaschine: Kommt aus China, ist ein ganz einfaches Werkzeug. Was der "Normalchinese" kann,
kann doch ein Thai schon längst :mrgreen:
So was in der Art:
http://www.ebay.de/itm/Universal-Winkel ... iegegerat- manuell-/141841112251?hash=item2106639cbb:g:p64AAOSwxN5WXBY5

Gasherd: Düsen sind bereits umgerüstet auf Butan/Propan, die Anschlüsse müssten passen, weil in Zoll.
http://www.ebay.de/itm/Bosch-PCH615B90E ... Sw1x1UMx6f
Gibt es auch in Thailand, aber zum doppelten Preis gesehen.

Fenster: Die Fenster haben zwischen den Scheiben kein Gas und kein Vakuum, sondern einfach nur trockene Luft.
Also überhaupt kein Problem auch bei Thaiwetter.

Die Baupläne werde demnächst mal posten, denke aber, dafür mache ich ein neues Thema auf.

Viele Grüße nach Thailand und schreibt recht fleißig hier weiter.

Tuarek

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mo Dez 28, 2015 3:46 pm

KoratCat hat geschrieben:
thedi hat geschrieben:Holz ist in Thailand teuer. Insbesondere Holz für Schalung von Beton.


Ein Thai Bekannter von mir (Anwalt in Korat, Resortbetreiber in Pak Chong) hat mich mal um Rat beim Verstehen eines Exportangebots aus Norwegen gebeten: Er wollte Planken von dort importieren. Leider stellten sich die Angebotenen als zu dünn und klein heraus. Also ist Thedi´s Vorschlag nur zu befürworten. Bring dir ein paar Container mit richtig dicken Bohlen mit!



Kann das Video leider nicht ansehen, ist hier in D urheberrechtlich geschützt.
Vollholz: ist der Import nicht verboten?
Mein 20" Fußcontainer ist voll, die Dämmung nimmt sehr viel Platz weg. Und ob ich einen Autokran finde, der auch einen
40" Fußcontainer vom Lastwagen heben kann? Bei einem 20" Fußcontainer ist das weniger tragisch, da habe ich bereits
in der Nähe eine Firma gefunden, die solch einen Autokran hat. Tragkraft 18 Tonnen bei 10m Ausladung. Kosten:
halber Tag 4800 Baht, ganzer Tag 7200 Baht. Wenn ich das richtig koordiniere müsste ein halber Tag reichen.

Khun Hans
Thailand-Entdecker
Beiträge: 290
Registriert: Fr Mai 25, 2007 1:16 pm
Wohnort: Na Paeng A. Na Pho Buriram 31230

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Khun Hans » Mo Dez 28, 2015 4:30 pm

Ich liebe solche Member, die auf Jeden Einwand schon die Passende Erklärung habe, oder sagt man dehnen Schmerzfrei? Nicht belehrbar?

Keine Ahnung, ich wünsche Dir aber auf Jedenfall viel Erfolg bei Deinem Vorhaben! ich weiss schon das wir, die hier leben, keine Ahnung haben.

Bild

Gruss Khun Hans
der sich nun nicht weiter äussert, sondern nur noch von der Ferne zu schaut und lächelnd mitliest!

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mo Dez 28, 2015 5:02 pm

Khun Hans hat geschrieben:Ich liebe solche Member, die auf Jeden Einwand schon die Passende Erklärung habe, oder sagt man dehnen Schmerzfrei? Nicht belehrbar?

Keine Ahnung, ich wünsche Dir aber auf Jedenfall viel Erfolg bei Deinem Vorhaben! ich weiss schon das wir, die hier leben, keine Ahnung haben.

Bild

Gruss Khun Hans
der sich nun nicht weiter äussert, sondern nur noch von der Ferne zu schaut und lächelnd mitliest!


Wenn ich dich beleidigt habe, dann tut das mir sehr leid, war aber sicher nicht so gemeint. Denke doch, dass wir zu einer offenen
Diskussion fähig sind. Habe deine Einwände sehr wohl richtig verstanden. Bin aber auch ein Optimist. :cheers

@KoratCat
Habe angedacht, dass ich die Fliegenfenster von einer Thaifirma machen lasse, sozusagen als "Vorfenster mit Schiebefunktion".
Bei einer Außenwand von 25cm habe ich da genug Platz

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Dez 28, 2015 5:23 pm

Den Weg, den ich für günstiger halte, ist, Tuarek zu unterstützen. Gerne mit Ideen, auch wenn für einen selbst abwegig. Vorschläge mit warnenden Hinweisen, auf Grund von eigen erlebten Fehlern und Erfahrungen, oder Unwägbarkeiten im Bauwesen, die sich in Thailand im Vergleich zu DACH als unüberwindbar herausgestellt haben, und die man als Ratschlag mit auf dem Weg gibt, finde ich gut. Aber sicherlich findet Tuarek auch seinen eigenen Weg ohne uns. Wer ist schon Hellseher, ob jemand scheitern wird. Tuarek wird sein langfristig geplantes Ziel in Angriff nehmen. Und es ist besser, dabei sein zu dürfen. Konstruktive Kritik ist dabei hilfreich, um sein Projekt voranzutreiben. Er bat und Hilfe. Und wir alle haben mehr davon, hier im Forum etwas Neues mitzuerleben. Also nicht gleich zerreißen.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mo Dez 28, 2015 5:38 pm

Megaman hat geschrieben:Hi Tuarek,
in den Grundzügen habe ich ebenfalls vor, ein Haus mit Betonbodenplatte auf Pfeilern und EG-Decke ebenfalls massiv. Allerdings habe ich mich nach langer Findungsphase dazu entschlossen, nach alter Thaiart in Skelettbauweise, mit Betonsteinen ausgemauert, zu bauen. Die Thais wissen schon, warum sie schon ewig so bauen ! :mrgreen:
Für das von Dir mitzunehmende Werkzeug über € 9.200,- will ich ein halbes Haus Bauen :prost
Allerdings in Eigenregie mit Arbeitern aus dem Dorf meiner Mia ! (Nordosten)
Ich betrachte die Bauerei auch mehr wie Detlef als Hobby und praktischen Zeitvertreib ! :lol:
Ich will Dir auch nicht dreinreden, wir haben halt verschiedene Ansätze ! Wir werden ja sehen, wie´s bei Dir und bei mir ausgeht. :salut
Wann soll denn bei Dir Baubeginn sein ? Ich werde Anfang Februar anfangen !


Die 9200€ sind nicht nur das Werkzeug, sondern alle gelisteten Teile inkl. Fenster und Türen.
Hinzu kommt noch der gekaufte Seecontainer mit 1150€ und die Fracht/das Abladen mit ca. 3500€ von "Tür zu Tür"

Beginne erst so Ende September, dafür habe ich drei Bauphasen eingeplant:
1. Jahr: Oktober bis März, fertig sollte dann sein: Grundpfeiler, Bodenplatte, Klärgrube, Teile der Grundstücksmauern.
Dann kann sich "alles setzen ". Habe vor, eine Drei-Kammer-Kläranlage zu bauen.
Dann geht's ab nach Samui, möchte nicht in der heißen und feuchten Zeit im Isaan sein.
Übrigens auch nach der Bauphase. Wenn die Hochsaison, bzw. auf Samui auch Regenzeit, beginnt, dann
wohnen wir im Isaan.

2. Jahr, wieder Oktober bis März. Mauern errichten, Erdgeschoßdecke, Dach und Grundstücksmauern sollten fertig sein.

3. Jahr gleicher Zeitraum, Innenarbeiten, Fenster, Wände verputzen, Fliesen, Elektrik etc.

4. Jahr Außenwände verputzen, Garten, Thaiküche, Garage bauen und und und......

und wenn es nicht fertig wird, dann ist das auch nicht schlimm, habe wirklich Zeit und der Baustress auch Ferien.

Grüße
Tuarek (die Tuaregs sind auch immer unterwegs)


Zurück zu „Projekte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste