Normales/einfaches Thaihaus?

In diesem Forum können Mitglieder über ihre Hausbauprojekte informieren und sich mit Ratschlägen anderer Mitglieder dabei begleiten lassen.
Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mo Dez 28, 2015 8:13 pm

Upps, habe was vergessen, was ich noch mitnehme.

Betonabstandshalter, 1000 Stück, so was:

http://www.ebay.de/itm/Abstandhalter-Ri ... 1223940678

und
http://www.ebay.de/itm/Bewehrung-Abstan ... 0805810949

Megaman
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 100
Registriert: So Jan 05, 2014 3:23 pm
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Megaman » Mo Dez 28, 2015 11:13 pm

Die Idee find ich jetz gut :t Falls es diese Teile in Thailand nicht gibt :wie
Vielleicht weiß jemand im Forum, ob und wo man diese Teile in LOS bekommt ! Wenn nicht, werd ich diese Abstandshalter auch noch mitnehmen !

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 730
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Dez 29, 2015 3:03 am

Tuarek hat geschrieben:Beinahe alle Materialien wurden über Ebay gekauft, bzw. stammen aus Insolvenzen.

Nicht nur beim Kauf von Ebay rümpfen einige die Nase.
Soweit wie mir bekannt ist, kann man bei Glück ganz entscheidende Vorteile für neue Profi Werkzeuge, Material, Maschinen, Geräte... für den Bau erwerben, gerade bei Auflösungen, u.ä. Es gibt bestimmt schlechtere Alternativen.
Hier einige "Angebote" für Dich Tuarek. Schreib mal, was Du davon hältst, was Du gedenkst mitzunehmen, und was nicht. Und warum. Oder was Du gedenkst vor Ort zu beschaffen.
- Daikin Klimaanlage (inkl. Heizfunktion)
- Solarstromsystem
- Thermokollektoren
- Durchlauferhitzer
- Eckventile
- Küchen-, Bad-, Spül-, Brausearmaturen
- (Sanitär)Schwimmbad-, Natursilikon mit Schimmelschutz
- Spax
- Sperrschichtsteine
- Maurerwasserwaage
- Elektro Prüf-, Messgerät
- FI mit RCD (einer für alles, oder mehrere für verschiedene Bereiche-Bäder, Durchlauferhitzer... ?)
- Lüsterklemmen
- Unterputzdosen, Verteilerdosen
- Dosensenker, Zentrierbohrer, Austreibkeil
- Turbo Porenbetondübel
- Glätt, Cutter-Spezialwerkzeug-Silikonabzieher
- LED Leuchtmittel
- Bewegungs-, Temperatur-, Brandschutzmelder
- Funkgong
- Malerkrepp, Montageband
- Rollladen

Statt dem Sicherheitsglas, würde es auch Dreifachverglasung tun? Ist eventuell günstiger und leichter erhältlich.
Weißt Du, was es mit der Gasfüllung (meist ja Argon) auf sich hat? Ist es nicht in Thailand sinnvoll einzusetzen? Ich weiß, dass es aber von einigen Fensterfirmen in Thailand auch verkauft wird.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Khun Hans
Thailand-Entdecker
Beiträge: 309
Registriert: Fr Mai 25, 2007 1:16 pm
Wohnort: Na Paeng A. Na Pho Buriram 31230
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Khun Hans » Di Dez 29, 2015 10:55 am

Habe zwar gesagt, ich schreibe hier nichts mehr, doch ich kanns mir nicht verneiffen :lol:
@Tuarek nein bin nicht eingeschnappt, schaue jetzt einfach zu :-)

Noch ein Tip, suche mal im Google nach Abstandshalter aus PVC zum Betonieren, nun wo kommt man hin :mrgreen:
ins Korat Info ein wenig nach unten scrollen

Genauso haben wir es auch gemacht, haben so die Abfälle von den PVC Röhren verarbeitet, aber das ist Thaistyle, und ich glaube ein klein wenig günstiger als Deine E-Bay Ware :lol: :lol: nämlich gratis

Und wir haben aber selber aus Beton gemacht, siehe Bild.

Gruss Khun Hans

Abstandshalter.jpg

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Di Dez 29, 2015 1:08 pm

@ thedi
wäre das nicht auch eine Alternative, um unliebsamen Besuch ein bisschen abzuschrecken.
http://www.multikontrade.de/Tierliebhab ... ungsmelder,
welches Modell ich dann letztlich wähle ist egal, man es ja ergänzen, es geht nur ums Prinzip.

Obiges Modell kombiniert mit ein oder zwei Sirenen von Abus macht ganz nett Lärm
http://www.voelkner.de/products/9563/Au ... GwodbYMIFQ

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Di Dez 29, 2015 1:19 pm

@Khun Hans,
finde ich gut, dass du wieder dabei bist!
Habe aber schon die Abstandshalter gekauft und vor allem für die senkrechte Armierung sind die Plastikteile
m.E. praktischer. Für 1000 Stück habe ich ungefähr 50€ bezahlt.
Es geht aber in diesem Thread ja auch darum, "gibt es in Thailand so etwas zu kaufen", um mir und vielleicht
anderen zukünftigen Bauherren es einfacher zu machen.

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Di Dez 29, 2015 3:31 pm

@Uwe
Danke für deine Vorschläge!
Nicht nur beim Kauf von Ebay rümpfen einige die Nase.
Stört mich wenig, das ist Markwirtschaft
Soweit wie mir bekannt ist, kann man bei Glück ganz entscheidende Vorteile für neue Profi Werkzeuge, Material, Maschinen, Geräte... für den Bau erwerben, gerade bei Auflösungen, u.ä. Es gibt bestimmt schlechtere Alternativen.
Hier einige "Angebote" für Dich Tuarek. Schreib mal, was Du davon hältst, was Du gedenkst mitzunehmen, und was nicht. Und warum. Oder was Du gedenkst vor Ort zu beschaffen.
- Daikin Klimaanlage (inkl. Heizfunktion)
Mag keine Klimaanlagen. Der Einsatz von Dämmmaterial ist für mich die nachhaltige Lösung.
Habe aber Sockel dafür in der Bodenplatte dafür vorgesehen, und auch Leerrohre für die elektr. Leitungen.
Wenn ich welche brauche, dann kaufe ich sie in Thailand.

- Solarstromsystem
Bin ja nur 3-5 Monate im Isaan, würde sich deshalb nie rechnen, insbesondere gibt's es ja keine Einspeisevergütung
soviel ich weiß
.
- Thermokollektoren
Gleiche Überlegung wie oben
- Durchlauferhitzer
Werde ich in Thailand kaufen, habe eine große Auswahl gesehen. Marke weiß ist noch nicht, lass mich gerne
beraten.
- Eckventile
Gibt's die nicht in Thailand? Muss ich wirklich welche einpacken?
- Küchen-, Bad-, Spül-, Brausearmaturen
Habe viele, auch von Grohe gesehen, wird also in Thailand gekauft oder spricht was dagegen?
- (Sanitär)Schwimmbad-, Natursilikon mit Schimmelschutz
Dachte, so was gibt's in Thailand. Muss ich welches einpacken?
- Spax
Jede Menge und Größe schon eingepackt.
- Sperrschichtsteine
Nehme Folie mit, bereits eingepackt.
- Maurerwasserwaage
Habe genügend gesehen, für Grobarbeiten werden sie ihren Zweck erfüllen, für Feinjustierungen
habe ich meine Laser.

- Elektro Prüf-, Messgerät
Einen Duspol habe ich bereits nach Thailand gebracht, hat sich schon bewährt beim Hausbau
meiner Schwägerin. Der Thai-elektriker wollte ihn mir schon abkaufen

- FI mit RCD (einer für alles, oder mehrere für verschiedene Bereiche-Bäder, Durchlauferhitzer... ?)
Mir ist es lieber, alle Stromkreise mit jeweils einem FI separat abzusichern. Deshalb habe ich mir
ja den 5-reihigen Hager Verteilerkasten zusammengebaut. Leider ist er schon verpackt, sonst
könnte ich ein Bild reinstellen.
- Lüsterklemmen
Gibt es in Thailand, werde aber vorwiegend mit Wagoklemmen arbeiten, sind bereits eingepackt.
- Unterputzdosen, Verteilerdosen
Genügend mitgenommen, dann passen auch meine Steckdosen u. Schalter von Junk

- Dosensenker, Zentrierbohrer, Austreibkeil
Nehme ich mit, brauche ich ja, um die Leerdosen zu setzen.

- Turbo Porenbetondübel
Habe ich bereits eingepackt
- Glätt, Cutter-Spezialwerkzeug-Silikonabzieher
Habe gesehen, dass die Fliesenleger das ganz ordentlich auf ihre Art und Weise machen können.
Oder würdest du empfehlen welche mitzunehmen?

- LED Leuchtmittel
Jede Menge inkl. Trafo bereits eingepackt., übrigens auf Grund deines Thread über Leuchtmittel.
- Bewegungs-, Temperatur-, Brandschutzmelder
Denke darüber nach, so etwas in der Art einzupacken
http://www.multikontrade.de/Set-4-M2C-G ... CD-Display
- Funkgong
Brauche ich (glaube) nicht oder ist das sinnvoll, kann der Thaibriefträger damit umgehen?
- Malerkrepp, Montageband
Gibt es in Thailand so was nicht? Glaube nicht daran, dass das Klebeband nach drei Jahren
(erst im 3. Baujahr wird es benötigt) noch eine Funktion hat. Bei uns ist es schon nach einem halben Jahr
nur mit Mühe abzurollen.

- Rollladen
Wenn es nötig sein sollte werde ich mir lieber Fensterläden vom Thai-Schreiner machen lassen.
Es ist halt sehr schwierig für mich zu entscheiden, welche Sicherheitsstandards sinnvoll sind,
und deshalb baue ich ja auf Erfahrungen von Farangs im Isaan, auf Koh Samui, wo wir auf Dauer ein
Haus direkt am Strand gemietet haben, ist das Thema Einbruch noch nie aufgekommen.
Anscheinend sorgt dort die Großmafia dafür, dass die Kleinkriminellen keine Gelegenheit haben,
für Aufsehen und Aufregung zu sorgen, würde dann ja dem Big Business schaden.

Statt dem Sicherheitsglas, würde es auch Dreifachverglasung tun? Ist eventuell günstiger und leichter erhältlich.
Weißt Du, was es mit der Gasfüllung (meist ja Argon) auf sich hat? Ist es nicht in Thailand sinnvoll einzusetzen? Ich weiß, dass es aber von einigen Fensterfirmen in Thailand auch verkauft wird.
Das mit den Fenstern ist ein wirkliches Problem. Zwecks der Haltbarkeit mache ich mir keine Sorgen,
auch in Europa herrschen im Sommer hohe Temperaturen und die Fenster halten das aus.
Welche Gasfüllung genau zwischen den Scheiben ist anscheinend davon abhängig, welcher Wärmewert
erreicht werden soll. Mir genügt ein Wärmewert von 1,1 W/m2K. Der Gesamtwert dürfte in jeden Fall unter sämtlichen Schiebefenstern liegen.
Wenn ich z.B. die Fenster von Winsor ansehe, (alles Schiebefenster) die hier in vielen Foren empfohlen werden und mein
Angebot vergleiche, dann sind die Winsor-Fenster völlig überteuert und Systembedingt auch undicht.
Oder gibt es inzwischen eine Fensterfabrik in Thailand, die Dreh-Kippfenster herstellt?
Auch meine Frau besteht unbedingt auf Dreh/Kippbeschlägen, weil sie einfacher zu putzen sind,
Ich schätze dagegen das große "Durchlassvermögen" bei völlig geöffneten Fenstern.
Die direkte Sonneneinstrahlung werde ich mit Hilfe meines Teakwaldes und einem Dachüberstand im Osten/Süd-Westen/Westen
von mindestens 1,5m zu verhindern versuchen.

Gruß Tuarek

Thomas
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 20
Registriert: Fr Okt 03, 2014 7:09 pm
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Thomas » Di Dez 29, 2015 5:57 pm

Alea iacta est

Tuarek hat geschrieben:@Thomas, du bist herzlich eingeladen, hier zu ergänzen und zu ergänzen. :prost (alle andere natürlich auch! :D )

Vielen Dank für die Einladung, für Ergänzungen meinerseits ist es ja offensichtlich sehr spät, da ja bereits schon beträchtliche Investitionen getätigt wurden und Dein Container fast voll ist, so würde ich sagen: „Der Würfel ist gefallen“.

Den größten Teil der aufgeführten Artikel (>90%) hättest Du hier vor Ort erwerben können…

Nur ein Hinweis in Bezug auf die Fenster,
Tuarek hat geschrieben:Oder gibt es inzwischen eine Fensterfabrik in Thailand, die Dreh-Kippfenster herstellt?

– J A – sind hier in Thailand bereits seit Jahren erhältlich.


In Deinem parallelen Bauplan-Bericht hast Du ja bereits angemerkt, dass Du einen Statiker konsultieren wirst. Das ist auch dringend erforderlich, bei Deiner veröffentlichten Ausführung der Gründung bekomme ich als Tragwerksplaner „Augenschmerzen“…

Wünsche einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2016 (2559),

Thomas
Bild
„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832)

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Di Dez 29, 2015 8:23 pm

@Thomas
Alea iacta est
Eben nicht, zumindest nicht in Bezug auf die Fenster, die Türen und die Dämmplatten
Kannst du mit deinen ja umfassenden Kenntnissen hier mal ein paar links einstellen???
Besonders die für die Fenster, Dämmung und die Türen (XPS-Platten mit Stufenfalls/Röhrenspan mit Zarge)
Deinen Link zu den Filigrandecken habe ich ja mal geöffnet.
Wie mir scheint, muss ich da selbst mal hin und mir ein Angebot erstellen lassen.
Ist ja auch weiter nicht schlimm, wollte sowieso ins Q-con Werk. Liegt in der Nähe.
Ein weiteres Problem wird sein (vielleicht): Baustelle liegt ca. 800km von BKK entfernt.
Wer transportiert die Decken, wer stellt den Autokran? Was kostet das mich.
Die XPS-Platten und die Fenster machen mir die größten Sorgen, die Decke kann ich notfalls schalen.
Was ist, wenn ich sie doch nicht bekomme? Habe diesbezüglich schon zu viel erlebt bei den Thais...... Zoll, neuer Container?
Mag gar nicht daran denken.
Weißt Du, dass meine Frau nur einmal "Umzugsgut" zollfrei einführen darf?


In Deinem parallelen Bauplan-Bericht hast Du ja bereits angemerkt, dass Du einen Statiker konsultieren wirst. Das ist auch dringend erforderlich, bei Deiner veröffentlichten Ausführung der Gründung bekomme ich als Tragwerksplaner „Augenschmerzen“…
Kann ich mir schon denken. :D
Aber das Grundstück wurde bereits vor mehr als 14 Jahren aufgefüllt, so ca. 50cm im Durchschnitt. Müsste sich nach so vielen
Jahren gesetzt/verdichtet haben.
Eine Bodenplatte zu betonieren ist ja auch kein Hexenwerk, einzig die exakte Einmessung der Pfeilerarmierung ist ein
bisschen aufwendiger.


Ebenfalls einen Guten Rutsch und für dich ein erfolgreiches Geschäftsjahr.

omnia creare , wo ist aber der vernünftigste Weg zum Ziel?
Tuarek

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 730
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Dez 29, 2015 9:06 pm

Tuarek hat geschrieben:Hinzu kommt noch der gekaufte Seecontainer mit 1150€ und die Fracht/das Abladen mit ca. 3500€ von "Tür zu Tür"

Habe heute gerade das Angebot (Pangaeo Cargo) bekommen, um zu wissen, was die Fracht per Container (20") kostet. Entspricht Deiner Angabe. Der 40'er kostet 520€ mehr. Welche Firma wirst Du nehmen?
Also ich wollte mal wissen, was es gesamt gesehen kostet, wenn man Fenster/Türen verschiffen will, und ob es sich rechnet.

unrelevantes gekürzt und verschoben nach "Die richtigen Fenster". Mod.

Tuarek hat geschrieben:Auch meine Frau besteht unbedingt auf Dreh/Kippbeschlägen, weil sie einfacher zu putzen sind,

Gut das Du Deine Frau bei diesem Thema auf Deiner Seite auf hast. Und zum Putzen: Bin ich auf Eurer Seite (rein gedanklich).

unrelevantes gekürzt und verschoben nach "Die richtigen Fenster". Mod.

Tuarek hat geschrieben:Die direkte Sonneneinstrahlung werde ich mit Hilfe meines Teakwaldes und einem Dachüberstand im Osten/Süd-Westen/Westen
von mindestens 1,5m zu verhindern versuchen.

Dachüberstand sehr optimal in den Himmelsrichtungen. Hochachtung! Woher weißt Du so was?
Mindestens 1,5m Dachüberstand: absolut richtig. Bin ganz dafür. Hauptsache das mit der Dachkonstruktion "verträgt" sich dann alles.

Ein weiterer Punkt: Dach und schweißen gehören ja dicht beieinander.
Also wenn ich einem Kollegen der Bauing. ist, und einem anderen, dessen Tochter Architektin (fast) ist, Fotos von Dächern aus Thailand, wo Schweißarbeiten zu sehen waren, zeigte, waren die eher skeptisch, was die belange der Resultate auf Bezug hinsichtlich Statik und Sicherheit anbelangten. Die hatten immer irgendwie "Kopfschmerzen", beim Anblick dieser Dacharbeiten.
Naja, nun bin ich nicht vom Fach, aber da musst Du am besten mal wirklich eine Profi ranlassen. Und finden.

So, ich muss erst mal Luft holen.
Dann später mehr zu Silikonarbeiten und Co. (Acryl, wenn Du weißt, was ich meine-und was vielleicht Deine Frau weiß).

Noch einen: Werkzeug (Materalien, Zubehör): Kriegs't alles hier. Aber wenn ich in "Schlechter Start..." schaue, könnte es unter anderem auch anders sein: (nur ein) Stichwort: Wasserwaage, Q-Consäge, ...
Tschüssikowski und bis Dannimanski, oder:
A(lles).G(ute).u(nd).G(esundheit).v(on). Uwe :wave

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Di Dez 29, 2015 10:55 pm

@Uwe,
Pangaeo Cargo hat mir bisher auch das beste Angebot gemacht. Werde höchstwahrscheinlich die auch nehmen,
sollen auch einen guten Draht zum Zoll haben. :wave
Die Fenster, die Türen und die Isolierung werde ich höchstwahrscheinlich importieren.
Mit dem endgültigen Kauf warte ich aber noch ab, bis mir Thomas die entsprechen Links schickt.

Gut das Du Deine Frau bei diesem Thema auf Deiner Seite auf hast. Und zum Putzen: Bin ich auf Eurer Seite (rein gedanklich).

Da ist dann eben Überzeugungsarbeit zu leisten.......oder der Farang bezahlt und bestimmt. :cussing :wiiee
Kann ich dir nicht abnehmen.

Dagegen kann ich dir beim Fenstereinbau gerne helfen. Ist wirklich nicht schwierig, zweimal zuschauen reicht, wenn man keine zwei
linke Hände hat. Mann braucht dazu nur Keile, genaue Messwerkzeuge, Fensterrahmendübel, Bohrmaschine und lange Bohrer, Plastikkappen für die Schrauben und Bauschaum.
Habe darin viel Übung. Diese Arbeit werde ich auch keinem Thai überlassen.

Kann zwar schweißen, aber diese Arbeiten überlasse ich wirklich den Thais. Wer einmal seine Augen "verblitzt" hat weiß
um die Schmerzen. Wichtig ist nur, dass sie durchschweißen, das heißt, alle Nahtstellen werden geschweißt und
die richtigen Schweißdrähte, abgestimmt auf Material und Amperezahl wird verwendet. Wenn die Schlacke mit einem
Hammerschlag wegfliegt, die Schweißraube regelmäßig und keine Einschlüsse hat, sowie einen metallischen Glanz
aufweist, dann ist die Schweißnaht gut.
Am besten ist, wenn du eine Firma nimmst, die mit dem Wik-Verfahren schweißt. (die Firmen, die auch die
Edelstahlrohre und Toreinfahrten machen. Die können schweißen. Ansonsten bestehe einfach darauf, dass alles
was nicht gut ist, wieder wegeflext wird. Lasse dich nicht darauf ein, dass sie nur drüberschweißen, das nutzt nichts,
ist nur kleben. Weiter sollen Sie sofort (nach dem Abkühlen) mit Rostschutzfarbe die Naht abdecken.

Schreib dann noch die Erfahrungen mit Silikon etc.

Grüß dich herzlich
Tuarek

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Di Dez 29, 2015 11:17 pm

@ Thomas,
das mit der Bewehrung hast du wahrscheinlich doch falsch verstanden.
(das war nur eine Skizze für mich, dass ich nichts vergesse.
So sollen die Füße und die Pfeiler armiert werden
Bild

Thomas
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 20
Registriert: Fr Okt 03, 2014 7:09 pm
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Thomas » Mi Jan 06, 2016 3:50 am

Tuarek hat geschrieben:@ Thomas,
das mit der Bewehrung hast du wahrscheinlich doch falsch verstanden...


Hallo Tuarek,

meine Anmerkung der Notwendigkeit der Konsultation eines Statikers bezog sich nicht auf die Bewehrung der Einzelfundamente an sich, die meiner Meinung nach „etwas überdimensioniert“ erscheint, sondern auf die Anordnung (Abstandsverhalten) und Anzahl (36 Stück!) derselben. Du planst ein eingeschossiges EFH mit einer GF von ca. 120 m² und hast wohl etwas zu genau beim Bau des EKZ „abgeschaut“.

Primär solltest Du aber weniger Gedanken daran verschwenden, ob ein deutscher Tragwerksplaner (ugs. Statiker) entsprechende Kenntnisse eines Skelettbaus (Fachwerkhäuser z. B. sind auch Skelettbauten) vorweisen kann, sondern vielmehr über die vorliegenden Bodenverhältnisse Deines Baugrundes, die für eine solide Berechnung notwendig sind.

Für diese Berechnungen legt ein Statiker zunächst häufig im Hinblick auf die Bodenpressung einen fiktiven Wert zugrunde (z. B. 200 kN/m²). Statische Berechnungen, die auf angenommenen durchschnittlichen Berechnungsfaktoren beruhen, bergen ein großes Schadenpotenzial, welches bei Fehleinschätzungen der Bodenbeschaffenheit zum Totalverlust des Bauwerks führen kann. Tatsache ist jedenfalls, dass die Annahme einer Bodenpressung von 200 kN/m² überwiegend falsch ist, was durch Baugrunduntersuchungen immer wieder bestätigt wird.

Und jetzt zu Deinem Bauvorhaben in Thailand:
– Trockenzeit und „betonharte Bodenverhältnisse“ mit Werten weit über 200 kN/m²
– Regenzeit und der Baugrund (evtl. aufgeschüttetes ehemaliges Reisfeld?) entwickelt sich langsam zum „Sumpfgebiet“ mit Werten ganz weit unter 200 kN/m²
Nun, das ist die überwiegende Realität in Thailand. Aus diesem Grund wird dort sehr häufig die Tiefgründung angewandt, weil sich die Tragfähigkeit des Baugrundes in der Regenzeit massiv verringert.

Dann ist es natürlich auch wichtig dass Deine „Architektenplanung“ abgeschlossen ist, damit die abzutragenden Lasten für eine solide Berechnung feststehen.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg bei Deinem Bauvorhaben.

Viele Grüße,

Thomas
Bild
„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832)

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Mi Jan 06, 2016 9:26 pm

@ Thomas
Danke für deine Ausführungen, werde ich dem Statiker mal so verklickern.
Das Baugrundstück war nur einmal ein Reisfeld, Schwiegereltern haben dann aufgegeben, weil nichts wuchs.
Vor ca. 10 -12 Jahren habe ich es aufschütten lassen, so max. 50cm hoch, eben auf ehemaliges Niveau.
Werde mal nach Thailand schreiben, sollen ein Loch buddeln, , denke 1,5m wird reichen, damit man die Bodenschichten sehen kann.
Wenn ich dann aber in den Foren lese, dass manche Bauherren auf frisch aufgeschüttetem Baugrund von über einem Meter
schon nach zwei Jahren bauen............

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 730
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Normales/einfaches Thaihaus?

Ungelesener Beitragvon Uwe » Fr Jan 08, 2016 4:58 pm

Tuarek hat geschrieben:...sollen auch einen guten Draht zum Zoll haben. :wave Die Fenster, die Türen und die Isolierung werde ich höchstwahrscheinlich importieren.

Wenn es soweit ist, kannst Du mal mitteilen, ob die kompletten Umzugswaren ohne Gebühren an Land gingen, oder halt, falls es welche gab, mit welcher Belastung?
A.G.u.G.v. Uwe :wave


Zurück zu „Projekte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste