Arbeitslöhne beim Bau

Diskussionen zu den Gesamt-Kosten des Eigenheimbaus in Thailand sind hier zu finden.
Wolle1961
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 11
Registriert: Fr Mär 18, 2016 9:45 pm
Kontaktdaten:

Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon Wolle1961 » Fr Mär 18, 2016 10:24 pm

Hallo zusammen.
Mich würde mal interessieren wie sich bei euch so Die Löhne
für den Hausbau entwickelt haben.
Ich wohnhaft in der nähe von Chiang Mai muß demnächst für "Polier, Maurer" 600 Bath bezahlen,
und für Hilfskräfte 350.
Wie ist der Stand der Dinge bei euch?
Die letzten Jahre ist ja alles viel teurer geworden hier in Thailand.

Wolle1961
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 11
Registriert: Fr Mär 18, 2016 9:45 pm
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon Wolle1961 » Sa Mär 19, 2016 3:03 pm

Find ich echt witzig.
66 Zugriffe aber nicht eine Antwort dazu. :)

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6880
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Mär 19, 2016 3:47 pm

Die 600 Baht für den Maurer könnten hier auch verlangt werden; ob Du für 350 Baht hier noch ne Hilfskraft bekommst, ist schon fraglich. Das ist eher der Mindestlohn für´s sich am Spaten festhalten, der wurde zum 1. Januar 2013 mit 300 Baht landesweit für alle Branchen festgesetzt. Die Lebenshaltungskosten sollen sich seit damals verdoppelt haben. Heute kriegen viele Hausmädchen schon 400+ Baht. Seitens der Regierung wurde vor einem Jahr diskutiert, den Mindestlohn auf 360 Baht am Tag zu erhöhen, beschlossen wurde aber noch nichts. Dass letztes Jahr die Bangkok Post von Massenentlassungen angeblich wegen des Mindestlohns berichtete, hat aber die Notwendigkeit ausreichende Löhne zu bekommen nicht verringert.

Hier aus den umliegenden Dörfern sind in letzter Zeit einige junge Frauen für Jobs im "Wellness-Geschäft" nach Korea ausgewandert, und senden jetzt monatlich gute Schecks nach Hause, von denen der Bauboom und steigende Löhne befeuert werden. Nix mehr mit simplem Reisanbau oder Kühe hirten! Das liegt jetzt zunehmend in den Händen von Großbauern, die lieber mit Maschinen als manuell arbeiten lassen. Und die Dörfler, die Geschick für´s Bauen zeigen, verlangen jetzt Facharbeiterlöhne.

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon Tuarek » Sa Mär 19, 2016 11:57 pm

Hier, rund um Nong Bua Lamphu
stellt sich das Bild differenzierter da.
Es gibt einen Unterschied, ob ich die Leute tageweise oder monatlich beschäftige,
ob es genügend Arbeit gibt (Zur Zeit der Reissaison (Pflanzen +Ernten) sind die Arbeitspreise wesentlich höher (bis +150Baht pro
Tag)
Außerdem gibt es einen "Rabatt" wenn die Ehefrau, der Bruder etc. mit beschäftigt werden.

Außerdem ist es wichtig, ob es ein großes Angebot an laotischen Arbeitskräften gibt, die ich persönlich
schätze. da sie "mehr Pfeffer /Chilli im A.... haben und zuverlässiger sind.

Beispiele: Mauer mit Erfahrungen in BKK oder im Ausland: ab 750.- , mit Ehefrau/Bruder als Hilfsarbeiter, monatliche Beschäftigung, zusammen
950 Bath pro Tag.
"angelernter Mauer", eben das "übliche Fachkönnen", ab 450.-, mit Bruder/Ehefrau, monatliche Beschäftigung, zusammen
700.-
laotische Arbeiter "unterbieten" die Preise bis 100.- pro Tag bei monatlicher Anstellung.

Schweißer/Dachdecker: ab 650.-, wenn sie das Mig/Mag schweißen beherrschen.


Weiter wichtig ist eine klare Ansage: unentschuldigtes Fehlen: 1 Ermahnung und dann "Tschüss"
kein Alkohol während der Arbeitszeit.
wöchentlich Zahlung des Lohns am Samstag
Ausnahme: in der ersten Woche, wenn sie
total ausgebrannt sind. (die Regel)
Festlegung der effektiven Arbeitszeiten,
ich bevorzuge: 7.00 Uhr bis 12.00 und 15.00 bis 18.00 Uhr,
wobei ab 17.00 aufgeräumt wird und dann gilt das Motto:
Die Arbeit ist beendet, wenn aufgeräumt ist, die Uhrzeit nach 17.00 ist
"Gleitzeit"


Klinkt alles sehr ausbeuterisch, ich weiß, aber so sind die Regel in Thailand.
Es drängt sich eben ein Vergleich zu den Bardamen auf, No Money, No Honey. Gr0ßzügigkeit wird als Schwäche ausgelegt,
besonderes gegenüber dem Falang, was aber nicht heißt, dass man keinen Tipp geben soll, im Gegenteil:
Ein Trinkgeld am Monatsende vor versammelter Mannschaft mit der Begründung, warum der eine ein Trinkgeld bekommt, wirkt oft motivierend.
Tuarek

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 547
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » So Mär 20, 2016 3:40 am

Tuarek hat geschrieben:Hier, rund um Nong Bua Lamphu
stellt sich das Bild differenzierter da.

laotische Arbeiter "unterbieten" die Preise bis 100.- pro Tag bei monatlicher Anstellung.
Tuarek

Mit welchem Visum arbeiten denn die laotische Arbeiter?

Ich bin der Meinung, man sollte die Bestimmungen eines Landes einhalten.

Tuarek
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 183
Registriert: So Dez 20, 2015 8:45 pm

Re: Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon Tuarek » So Mär 20, 2016 12:21 pm

Mit welchem Visum die Laoten arbeiten weiß ich nicht.
Es scheint aber so, dass für Leute aus Laos vielleicht Ausnahmereglungen gelten im Gegensatz zu Myanmar/Kambodscha,
denn zur Erntezeit/Pflanzzeit trifft man sie "massenweise" an und sie brauchen auch kein Visum für Thailand.
Niemand aus der Familie hat auch je gehört, dass die Beschäftigung von Laoten illegal sei, bzw. sich die Polizei darum kümmert.
Sie sprechen auch alle den Isaan-Dialekt.
Das mit den Gesetzen ist so eine Sache in Thailand, wie du sicher weißt.

Wolle1961
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 11
Registriert: Fr Mär 18, 2016 9:45 pm
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon Wolle1961 » So Mär 20, 2016 6:54 pm

@ Tuarek
Danke für die ausführliche Antwort.
Ich hab das Thema deswegen angeschnitten, weil wir demnächst bauen wollen.
Wir übernehmen den Bautrupp von einem anderen Falang (Freund von uns).
Er hat sich eine Villa mit Gästehaus und Pool für ca. 8 Mil. bauen lassen.
Ich erwähne das nur, um aufzuzeigen, das es eine längerfristige Anstellung war/ ist.
Ihnen Hat er 500 Bath für die Maurer und 350 für die Helfer bezahlt.
Bei uns, kleines Haus mit Terrasse 120 m2 wollen sie nun 600/400.
Ausserdem will der Chang noch 300 Bath für Benzingeld, da unser Baustelle ca. 30 min.
Von dessen Wohnort entfernt liegt. Er bringt alle Arbeiter mit seinem Truck zu unserer Baustelle.
Leider ist es hier im Norden so, das sehr viele Moo Baans gebaut werden und somit Arbeiter rar sind.
Und die Baufirmen verlangen exorbitante Preise.
Da ich mit ca. 10 Wochen Bauzeit rechne ( 4 Maurer 3 Helfer) komme ich somit auf einen Arbeitslohn
von 234,000 Bath.
Was mich so ärgert hier in Thailand ist die Tatsache das immer mehr verlangt wird, für immer weniger Leistung.
Oh-Ton meines Freundes, der schon sein 4. Haus baut. Ich zahle heute doppelte Löhne und sie arbeiten dafür halb so schnell.

Megaman
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 100
Registriert: So Jan 05, 2014 3:23 pm
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon Megaman » Fr Mär 25, 2016 7:12 pm

Wie ich im Forum hier schon geschrieben habe, wollte ich ursprünglich in Taphong nahe Rayong in Eigenregie bauen. Der Chang mit Arbeitstruppe, der mir Anfang diese Jahres fest zugesagt hatte, war abgetaucht und nicht mehr auffindbar. :mrgreen: :cussing Da ich trotz intensiver Bemühungen vor Ort keine neue Bautruppe finden konnte, vergab ich die Bauarbeiten an einen örtlichen, seriösen Bauunternehmer. :t Da ich aber noch weitere Bauvorhaben plane (unser Platz ist groß genug), wollte ich jetzt schon abklären wie ich vielleicht bis in 1 Jahr an Bauarbeiter direkt komme. Die Arbeiter des Bauunternehmers, die auf unserer Baustelle arbeiten, kommen alle aus Kambodscha. Sie arbeiten gut und zügig. Hat jemand eine Ahnung, wie man an solche Leute kommt? :wie

Wolle1961
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 11
Registriert: Fr Mär 18, 2016 9:45 pm
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslöhne beim Bau

Ungelesener Beitragvon Wolle1961 » Sa Mär 26, 2016 8:29 pm

Megaman hat geschrieben:Wie ich im Forum hier schon geschrieben habe, wollte ich ursprünglich in Taphong nahe Rayong in Eigenregie bauen. Der Chang mit Arbeitstruppe, der mir Anfang diese Jahres fest zugesagt hatte, war abgetaucht und nicht mehr auffindbar. :mrgreen: :cussing Da ich trotz intensiver Bemühungen vor Ort keine neue Bautruppe finden konnte, vergab ich die Bauarbeiten an einen örtlichen, seriösen Bauunternehmer. :t Da ich aber noch weitere Bauvorhaben plane (unser Platz ist groß genug), wollte ich jetzt schon abklären wie ich vielleicht bis in 1 Jahr an Bauarbeiter direkt komme. Die Arbeiter des Bauunternehmers, die auf unserer Baustelle arbeiten, kommen alle aus Kambodscha. Sie arbeiten gut und zügig. Hat jemand eine Ahnung, wie man an solche Leute kommt? :wie

Genau das ist das Problem in Thailand.
Die Gastarbeiter sind die "Guten"
Ein Bekannter von mir hat einen Betrieb mit 160 Mitarbeitern, und er sagt zu mir, ( nicht böse sein) die Thais sind alle zu faul.
Warum auch immer. Ich werde mich davor hüten alle über einen Kamm zu scheren.
Aber wir haben Monate lang nach Arbeitern gesucht (Chiang Mai) und sind nicht wirklich fündig geworden.
Ein anderer deutscher Bekannter, der gerade baut, und fast fertig ist, hat uns diese Leute nun vermittelt.
Aber wie ich oben schon geschrieben habe, zu einem stolzen Tagespreis.


Zurück zu „Baukosten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste