Erfahrungen mit Superblock, Porenbeton/Q-Con???

Was man beim Hausbau in Thailand am besten wie einsetzen kann.
Benutzeravatar
fraza
Thailand-Entdecker
Beiträge: 256
Registriert: Sa Apr 20, 2013 12:38 am
Wohnort: Berlin / Pak Chong
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Superblock, Porenbeton/Q-Con???

Ungelesener Beitragvon fraza » Do Okt 18, 2018 9:56 am

Meine Meinung ist, dass das Thema "Wärmebrücken" in Thailand von manchen hier total überbewertet wird. In Europa spielt es eine wichtigere Rolle, da es dort hauptsächlich um Wärme geht, die nicht von innen nach außen wandern soll - Thema Energieeffizienz/Heizung. Temperatur-Unterschiede von maximal +30 bis -20°C in Europa stellen schon andere Probleme da, als Temperaturdifferenzen von maximal +10 bis +20°C.

In Wikipedia steht:
Eine Wärmebrücke (oft umgangssprachlich als Kältebrücke bezeichnet) ist ein Bereich in Bauteilen eines Gebäudes, durch den die Wärme schneller nach außen transportiert wird als durch die angrenzenden Bauteile.

Daher kann ich die Bauweise Betonskelett und Q-Con trotz allem nur empfehlen - nicht wegen komplizierter Formeln, die Wärembrücken berechnen, sondern aus eigener Erfahrung im Vergleich herkömmliche und Betonskelett/Q-Con-Bauweise. Bei Einhaltung von Zeit-Regeln zu Fenster/Türen zu/auf hat man in heißen Zeiten immer eine angenehme Temperatur im Haus (d.h. fühlbar und auch messbar angenehmer als außen), und in "kalten" Zeiten hat man innen eine angenehme Temperatur, die auch über eine längere Zeit immer oberhalb von 22°C bleibt (auch, wenn es außen nachts mal 13-15°C "kalt" ist) - so bei uns (20 cm Q-Con, Skelett, Fenster mit Doppelverglasung). Zudem kann man Aircondition, wenn man sie verwendet, wesentlich effektiver benutzen. Kurz gesagt: die Vorteile überwiegen. Vergesst Wärmebrücken in Thailand!

Benutzeravatar
Herbert
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 23
Registriert: Mo Mai 29, 2017 11:15 am
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Superblock, Porenbeton/Q-Con???

Ungelesener Beitragvon Herbert » Do Okt 25, 2018 11:17 am

Fraza,

Du bringst es genau auf den Punkt:

es geht um das ΔT, also den Temperaturunterschied. In Europa sind das schon mal 50° Differenz zwischen Außen- und Innenraumtemperatur. In Thailand werde ich im schlimmsten Fall ein ΔT von 20° haben, meist sogar weniger, 15° sind realistisch (wenn ich bei 40° Außentemperatur mit der Klima im Haus 25° herstelle, ist das eine angenehme Temperatur). Folglich ist bei dem viel geringeren ΔT auch der Wärmeübertrag um 70% geringer als in Europa. Man kann also überschlagsmäßig behaupten, daß in Thailand Isolationsmaßnahmen nur 30% des Effekts bringen wie in Europa.......

An den richtigen Stellen, dort wo viel Strahlung direkt auf die Bausubstanz trifft, die dann wiederum in die Innenräume abstrahlt, sollte gut isoliert werden (Dach). Auch an den Wänden macht es Sinn, Q-Con in jedem Fall. Was aufgrund des geringeren ΔT nicht so ins Gewicht fällt, das sind die von dir beschriebenen "Wärmebrücken", also Fehlstellen in der Isolierung, oder einfach bauliche Gegebenheiten, die eine Isolierung in dem Bereich unmöglich machen.......

BG Herbert

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 591
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Superblock, Porenbeton/Q-Con???

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Okt 30, 2018 5:03 pm

fraza hat geschrieben:Vergesst Wärmebrücken in Thailand!

So wie es fraza gemacht hat, indem er Isolierdoppellglasfenster nimmt, hat er seinen Baukörper entsprechend den Klimabedingungen angepasst.
So werden die Hochhäuser ja auch entsprechend mit Sonder-/Spezialglas bestückt, da allein die Wandfläche prall der Sonne ausgesetzt sind, und die Fenster einen besonderen Schwachpunkt darstellen.
So wird der akuteste Schwachpunkt eher in den Fenster und Türen zu finden sein, als Wärmebrücken zwischen Betonkhan und Porenbetonstein.
Wenn man ein entsprechend weitläufiges Vordach hat, dann minimiert sich der Hitzeeintrag noch mal deutlich auf den Baukörper. Dann kommen die Wände samt Porenbeton und Betonkhan kaum in Berührung mit Aufheizen durch die Sonne. Entsprechend gering sind die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht:
15.jpg

Des Öfteren ist zu hören, das es keine 10cm Q-CON Steine gibt. Das es da 2/3 weitere Hersteller von Porenbetonsteinen gibt, die 10er anbieten ist ja klar. Das die mitunter nur etwa die Hälfte kosten, sei nur nebenbei erwähnt. Sicherlich sind die 7,5er Steine von Q-CON immer und schnell verfügbar. Aber bei ca. 2 Wochen Wartezeit, kriegt man auch 10er von Q-CON.
Interessant: Ich dachte, nur in DACH spielt sich was mit G2/G4/G6 (PP2/PP4/PP6) ab: Druckfestigkeitsklasse.
Aber siehe da, auch in Thailand hat man die Wahl, ob man G2 oder G4 (z.B. ohne Säulenskelett) einsetzen will.
Und auch die Rohdichtklasse ist bekannt: 0,50 (>450-500 Kg/m³):
1540799834734.jpg

A.G.u.G.v. Uwe :wave


Zurück zu „Baumaterialien“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste