Wasserleitung und Elektroanschluss

Rund um die Wasserinstallation oder wie man sich ein eigenes Schwimmbad anlegt, den Garten mit Wasseranlagen verschönert etc.
Benutzeravatar
tom4208
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 93
Registriert: Do Sep 11, 2014 2:55 pm
Wohnort: Gümligen, Bern / Phimai
Kontaktdaten:

Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon tom4208 » Sa Feb 07, 2015 5:09 pm

Hallo zusammen

Wie viele von euch bereits wissen, lasse ich zur Zeit Nähe Phimai ein Haus erstellen.
In meinem Beitrag "Entwurf, Gedankenaustausch" habe ich leider keine Antwort auf meine Fragen erhalten. Nun versuche ich es hiermit.

Ausgangslage:
Wasserzuleitung erfolgt über den Gemeindeanschluss
Stromleitung in unmittelbarer Nähe vorhanden

Wasserleitung:
Die Wasserleitung zum Haus muss noch gelegt werden. Vielfach habe ich nun Filter, Pumpen und Tanks abgegoogelt.
Meine Idee wäre nun folgenden: öffentliche Wasserleitung -> Filter -> Tank -> Pumpe (startet nur wenn im Haus Wasser aufgedreht wird)
Genügt mir eine Pumpe nach dem Tank oder auch eine vor dem Filter?
Braucht man einen Filter? Will ja kein Trinkwasser
Reicht mir ein 1'000 liter Tank? 3-4 Personenhaushalt. Wasser nur zum Duschen etc. / Kein Boiler nötig
Finalmente: Was kosten mir die einzelnen Teile? Anständige Pumpe, Plastiktank, Filter und Zugemüse?

Elektro:
Hierzu habe ich wirklich keine Ahnung. Jedoch wurde uns von der Gemeinde ein Preis von ca. 4'500 THB vorgelegt.
Hat jemand von euch eine Ahnung, was hier genau gemacht wird?

Liebe Grüsse

Tom4208
I'm the sword, I'm the flame

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 2001
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon Detlef » Sa Feb 07, 2015 6:10 pm

Die Abfolge der einzelnen Komponenten bei der Wasseversorgung durch die Gemeinde sollte meiner Meinung nach wie folgt aussehen:

Abzweig von der Versorgungsleitung zu deinem Grundstück. 3/4 bis 1".
Absperrventil, Wasseruhr, Absperrventil.
Manche Gemeinden bestehen auf Durchführung der Installation.
Zuleitung zum Vorlagebehälter (Tank, 1.000 Liter reichen, wenn du nicht 1.000 m² Rasen befeuchten musst.) Tanks gibt es zum Eingraben (hält's Wasser ein bisschen kühler) und zum Aufstellen. Aus Kunststoff und aus Edelstahl. Preise variieren. Alternative ist, aus Beton selbst machen.
Hinter dem Tank folgt die Druckerhöhungspumpe. Gibt es in mannigfaltiger Ausführung. Preise variieren nach Leistung.
Hinter der Pumpe (auf der Druckseite) steht ein Sandfilter aus Edelstahl. Anschlüsse 3/4" sind Empfehlenswert.
Kostet mit "Rezin"-Füllung max. 10.000 Baht. Gibts auch billiger. Abhängig von der Größe.
Danach würde ich noch einen Feinfilter (Papierfilter) setzen. Z.B. "Mazuma" mit 3/4" Anschluss.
Und dann geht es ins Haus. Mit 1/2".

Das so aufbereitete Wasser wäre dann kein Trinkwasser. Für Trinkwasser gibt es noch "in house" Filtergruppen. Meiner Meinung nach überflüssig. Trinkwasser kaufen ist besser.

Manche Leute setzen ihre Pumpe auch vor den Sandfilter. Der tiefere Sinn blieb mir bis heute verschlossen.

Elektrizität

Die Stromversorgung wird nicht durch die Gemeinde bewerkstelligt. Den Strom bekommst du vom örtlichen Stromlieferanten.
Zuleitung zur Grundstücksgrenze wird durch den Stromlieferanten erstellt. Bis zum Zähler. Kostet. Danach ist die weitere Installation Sache deines Elektrikers.
Praxis in meinem Fall: Baustrom legen lassen. Mit 15A Zähler. Kosten? weiß ich nicht mehr. Nach Abnahme der E-Intallation im Haus durch den Stromlieferanten wird der Liefervertrag auf Normalstrom umgestellt, der Zähler eventuell durch einen 30A Zähler ausgetauscht. Das kostet dann noch mal. Zu den Kosten kann ich z.Zt. nix sagen, hat alles meine liebe Frau gemacht. Als Nachweis, dass dein Haus nunmehr fertig ist und Baustrom nicht mehr benötigt wird (sauteuer), sind Fotos erforderlich. Vor dem ganzen Prozedere muss du aber eine Hausnummer und ein Hausbuch haben. Hausnummer kommt von der Gemeinde, Hausbuch vom Rathaus.

Hoffe, das hilft dir ein wenig weiter. :wave
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Norberti
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 103
Registriert: So Aug 01, 2010 6:58 pm
Kontaktdaten:

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon Norberti » Sa Feb 07, 2015 8:50 pm

Trinkwasser frage ist nur wie gut ist es was man kaufen kann oder auch das aus den Automaten? Automat bei uns im dorf steht einer aber wenn ich sehen wie dreckig der ist nein danke . Die Grossen Wasser Flaschen 20 liter die geliefert werden sehen auch nicht immer gut aus und bei dem Wasser ist die frage wie die Filteranlage gewartet wir . Oder wie oft wenn überhaupt.Trink Wasser aus den Supermärkten sollte eigendlich gut sein aber ständig die mengen einkaufen und schleppen ist auch nicht das ware .Also am besten das hier da weiss ich was ich habe und muss nicht ständig für nachschub sorgen.


Bild

Bild

olaf (x2015)
Korat-Isaan-Forum-Gast

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon olaf (x2015) » So Feb 08, 2015 2:40 pm

Hallo Noberti
Mit was für Wasser betreibts Du die Anlage.
Wasser von der Gemeinde oder Mineralwasser aus der Flasche.
Und ist es dann sauberes Trinkwasser oder nicht.
Mich würde noch die Wartung interessieren.Gerade wie ich der nur 2 oder 3 mal in Thailand auf dem Dorf ist.
Der Haken bei den ganzen technischen Anlagen Wasser, Toilette , Strom etc.wenn niemand da ist und sich auskennt und kümmert ist es für mich wichtig einfache techn.Anlagen zu haben mit der im wahrsten Sinne des Wortes fast jeder nicht so techn.Versierter umgehen kann.
Vielleicht sehe ich das auch falsch.
Wie Du oder Detlef und andere die immer vor Ort sind - die können dann immer eingreifen und reparieren oder so ähnlich.

Olaf

Benutzeravatar
tom4208
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 93
Registriert: Do Sep 11, 2014 2:55 pm
Wohnort: Gümligen, Bern / Phimai
Kontaktdaten:

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon tom4208 » So Feb 08, 2015 4:07 pm

Hallo Detlef und Norberti

Danke vielmals für eure Info.
Durch euch habe ich nun wohl sehr viel Kosten eingespart. Muss zugeben ich habe keine Ahnung von Sanitäreinrichtungen, geschweige den Zuleitungen und Pumpen.
Habe nun, dank euch, einen Plan angefertigt. Dieser ist bereits in Thailand und wird baldmöglichst umgesetzt.
Falls es euch interessiert, ich werde die Fortschritte/Rückschritte in meinem "Entwurf, Gedankenaustausch" ausführlich berichten.
I'm the sword, I'm the flame

Norberti
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 103
Registriert: So Aug 01, 2010 6:58 pm
Kontaktdaten:

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon Norberti » Mo Feb 09, 2015 5:25 pm

Olaf dafür das du selten dort bist lohnt es nicht dann besser Wasser in Flaschen kaufen aus den Supermärkten . Betreibe die Filteranlage mit dem Dorfleitungswasser .

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 585
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon thedi » Di Feb 10, 2015 7:22 am

Wir haben einen 4000 Liter stainless steel Tank in dem wir Regenwasser vom Dach sammeln. Gefüllt wird der Tank zwei/drei mal jährlich nach einem grossen Gewitter, wenn das Dach vom Regen gut herunter gespült wurde.

Wir trinken ausschliesslich dieses Wasser. Keine weitere Aufbereitung. Seit 30 Jahren ... und ich lebe immer noch. :wave

Trinkwasser ist nicht so kritisch wie man allgemein annimmt. Bakterien können in reinem Wasser nicht leben. Die Horrorgeschichten von verseuchtem Wasser stammt von Indien und Afrika, wo Wasser aus offenen Tümpeln oder Flüssen ungefiltert getrunken wird, in Gewässern die gleichzeitig für die Wäsche und als Toilette gebraucht werden. Da hat es dann auch Nährstoffe mit drin.

In einem geschlossenen Tank ist Regen-Wasser praktisch endlos haltbar.

Bakterien vermehren sich gut in Fleisch, Gemüse, Früchten usw. Nicht in sauberem Wasser - wobei 'sauber' nicht klinisch keimfrei heissen muss. Wusstet Ihr, dass in unserem Darm zwischen 10 und 100 Billionen Bakterien leben - hunderte verschiedene Arten - die unsere Verdauen erst ermöglichen? Musstet Ihr, dass in unserem Magen ein sehr saures Klima herrscht, das für Bakterien sehr lebensfeindlich ist? Die Angst von DACH-lern vor Bakterien ist stark übertrieben. Ein gesunder Mensch hat ein Immunsystem das mit ein paar fremden Bakterien ohne Schwierigkeiten klar kommt.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 2001
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon Detlef » Di Feb 10, 2015 9:19 pm

Nun, die Fakten hinsichtlich der Quelle der (Wasser-) Versorgung wurden ja genannt. Das Wasser kommt von der Gemeinde. In diesem Kontext ist zunächst mal die Frage interessant: wie gelangt es zu toms Grundstück. Gibt es einen Wasserturm oder wird das Wasser in's Netz gepumpt? Gibt es eine Ringleitung oder hat man die Versorgungs-Rohre einfach vom Zentrum der Versorgung in alle Himmelsrichtungen verlegt?

Wenn es einen Wasserturm gibt, besteht die Chance, dass beim Verbraucher ein Druck von einem Bar ankommt.
Geht es über eine Pumpen-Anlage, sinken die Chancen erheblich. Und dieses vor allem, wenn es keine Ringleitung gibt und tom irgendwo am Ende der Versorgung hängt. Das ist bei mir der Fall. Nur aufgrund der Tatsache, dass ich einen 10 m³ Tank als Vorlagenbehälter habe, gibt es keine Probleme bei uns. Der Nachschub läuft bei uns wie beim Ochsen die Milch. Wenn der Garten bewässert wird, brauche ich für einen Durchgang ca. 5 m³ Wasser. Das kann der Versorger mal gerade so nachliefern. In 24 Std.

Hätte ich den Filter vor den Tank gesetzt, würde aufgrund des Höhenunterschiedes gar nichts mehr bei mir ankommen. Deshalb geht das "komunale" Wasser sofort in den Tank. Mit dem ganzen Schmutz. Vor der Pumpe (Hitachi Inverter) gibt es einen Grobfilter. Als Schutz für die Pumpe. Am Saugrohr habe ich unten im Tank noch einen Saugkorb.

Und da selbst aufbereitetes Trinkwasser für tom kein Thema ist, erübrigt sich auch die Ventilierung der Anschaffung einer adäquaten Anlage. Und da tom auch nur temporär in seinem Haus verweilen wird, reicht eine schlichte Standard-Versorgung. Vorlagebehälter, Pumpe, Filter. Und Kalk? Es gibt noch andere Sachen hier im Wasser. Die bekommt man mit einer Entkalkungsanlage nicht raus. Salz könnte eine Rolle spielen. Das gibt es in Pimai und um Pimai herum zu genüge. Deshalb gibts dort auch eine Salzfabrik. :mrgreen:
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
WADI
Thailand-Reporter
Beiträge: 674
Registriert: So Aug 20, 2006 7:14 am

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon WADI » Mi Feb 11, 2015 8:46 am

Detlef hat geschrieben:Und Kalk? Es gibt noch andere Sachen hier im Wasser. Die bekommt man mit einer Entkalkungsanlage nicht raus. Salz könnte eine Rolle spielen


...und alle Düngemittelrückstände, die je ebenfalls samt u. sonders Salze sind. Auch die freizügig verteilten Pestizide bleiben Bestandteil des "aufbereiteten" Wassers...
导师 dǎoshī Lem Pel

Benutzeravatar
WADI
Thailand-Reporter
Beiträge: 674
Registriert: So Aug 20, 2006 7:14 am

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon WADI » Mi Feb 11, 2015 2:46 pm

Detlef hat geschrieben:Salz könnte eine Rolle spielen. Das gibt es in Pimai und um Pimai herum zu genüge. Deshalb gibts dort auch eine Salzfabrik.


die Salzfabrik hat eine jährl. Kapazität von 1 Mio t u. läuft derzeit auf 52% Auslastung - das sind 1400t/Tag oder 35 Sattelzüge mit je 40t Ladung, eine Menge Holz ...äääh Salz...das joint venture hat als ausländ. Partner die Firmen Solvay (Belgien) u. Asahi Glass (Japan)

http://www.kcsalt.com/kcsalt/techno.htm

u. es ist gut, daß z.B. Chlor(-gas) aus diesem Salz an anderer Stelle u. nicht in Phimai hergestellt wird
导师 dǎoshī Lem Pel

olaf (x2015)
Korat-Isaan-Forum-Gast

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon olaf (x2015) » Sa Feb 14, 2015 3:30 pm

Danke für die sehr wertvollen Hinweise zum Thema Wasser.
Ich mit meinem europäischen denken zu Strom und Wasser, bin wirklich auf die langjährigen Erfahrungen vor Ort lebender Ausländer angewiesen.Dadurch das ich intensiv alle Themen zum Hausbau lese bin ich scheibchenweise zu der Erkenntnis gelangt.Muss das sein - oder brauch man das.
Eine große Hilfe dabei ist gewesen mein Kumpel Patrick der ein Haus nach europäischen Standard in Thailand auf dem platten Land gebaut hat.Und hinterher feststellen musste - brauch kein Mensch -
Und hier im Forum ist das außer meiner Sicht thedi und Jogi gewesen , die mit einfachen Mitteln ihre Häuser gebaut und bewirtschaftet haben.
Natürlich finde ich das was Detlef, fraza alias Frank gebaut haben auch schön.
Frei nach dem Motto jedem wie es ihm gefällt.
Danke Olaf

Benutzeravatar
tom4208
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 93
Registriert: Do Sep 11, 2014 2:55 pm
Wohnort: Gümligen, Bern / Phimai
Kontaktdaten:

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon tom4208 » So Mär 01, 2015 6:16 pm

Hallo zusammen

Ich kram das Thema mal wieder hoch. Da bei mir ja immer noch aktuell.

1'000l Tank ist aufgrund euere Ratschläge gebucht.
Welches Modell kann ich noch nicht genau sagen. Ebenfalls bei den Pumpen bin ich mir unschlüssig.
Hat jemand Erfahrungen zu den geposteten Artikeln?
Dateianhänge
DOS HERO 1000l Septic, 3'790THB.jpg
DOS HERO 1000l Septic, 3'790THB.jpg (74.04 KiB) 5694 mal betrachtet
ECO-04GR-1000l, 3'500THB.jpg
ECO-04GR-1000l, 3'500THB.jpg (31.46 KiB) 5694 mal betrachtet
Hitachi WT-P150GX2 - 5'580THB.jpg
Hitachi WT-P150GX2 - 5'580THB.jpg (44.05 KiB) 5694 mal betrachtet
Mitsubishi WP-205QS, 6'290THB.jpg
Mitsubishi WP-205QS, 6'290THB.jpg (42.4 KiB) 5694 mal betrachtet
I'm the sword, I'm the flame

Benutzeravatar
fraza
Thailand-Entdecker
Beiträge: 276
Registriert: Sa Apr 20, 2013 12:38 am
Wohnort: Berlin / Pak Chong
Kontaktdaten:

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon fraza » Mo Mär 02, 2015 10:12 am

Die Mitsubishi WP-255QS läuft bei uns nun seit Juni letzen Jahres ohne Probleme.

Sie hat bei uns zwei Aufgaben:
1. pumpt sie das Wasser aus dem 2200-Liter-Tank mit dem Brunnenwasser durch die Filter und Entkalkung in den 2200-Liter-Hauswassertank.
2. pumpt sie das Wasser aus dem 2200-Liter-Tank mit dem Brunnenwasser füe die Gartenbewässerung an die drei Entnahmestellen. Dabei ist kein Problem, wenn man an zwei Zapfstellen gleichzeitig einen 25m-Schlauch in Betrieb hat.

S2490019.jpg
Hauswasseranlage im Bau
S2490019.jpg (29.66 KiB) 5659 mal betrachtet


IMG_4868.jpg
Hauswasseranlage fertig mit Dach
IMG_4868.jpg (44.83 KiB) 5659 mal betrachtet

Für das Hauswasser haben wir noch eine stärkere Extrapumpe von Mitsubishi WP-405QS (auf Bild 1 ganz im Hintergrund) - die versorgt beide Etagen des Hauses mit genügend Druck.

S2470014.jpg
Die Pumpen
S2470014.jpg (36.46 KiB) 5659 mal betrachtet


S2470015.jpg
Wassertank
S2470015.jpg (43.74 KiB) 5659 mal betrachtet

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 585
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon thedi » Mo Mär 02, 2015 11:06 am

Ich habe in drei Häusern drei verschiedene Wasserpumpen von Mitsubishi. Der Unterschied ist die Leistung. Eine hat 80W, eine andere 150W und die dritte 300W.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass in allen Fällen eine 80W gereicht hätte. 80W reicht durchaus für ein zweistöckiges Einfamilienhaus.

Die 80W Pumpe macht auch am wenigsten Ärger. Bei grösseren Pumpen ist die Belastung der Leitungen grösser - bei einem Freund führte ein Wechsel zu einer grösseren Pumpe zu Rohrbrüchen bei Unterputz verlegten Wasserrohren. Da er die nie klar orten konnte, hat er schlussendlich alle Leitungen neu auf Putz verlegt.

Bei meiner 300W Pumpe ist nach 7 Jahren der Druckbehälter undicht geworden. Ich werde in Zukunft nur noch 80W bis 100W Modelle verwenden. Weniger Ärger und natürlich auch weniger Stromverbrauch bei genügender Leistung.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

YasoKlaus
Korat-Isaan-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Mo Aug 10, 2015 10:24 pm
Kontaktdaten:

Re: Wasserleitung und Elektroanschluss

Ungelesener Beitragvon YasoKlaus » Mo Mär 21, 2016 6:20 pm

Wir haben auch Pumpen von Mitsubishi, alle mit 100 Watt. Die 80 Watt-Pumpen haben kleinere Anschlüße.

Auch die Pumpe für unseren Brunnen, vom Dorf haben wir keinen Anschluß, hat auch nur 100 Watt und "befeuert" auch unsere Gartenbewässerung.


Zurück zu „Wasser & Sanitär“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste