LED-Leuchtmittel

Für alle Themen rund um den Strom beim Hausbau, seien es Kabelverbindungen, Steckdosen, Verteilerdosen, Erdkabel, Sicherungskästen, Wasserpumpen, Klimaanlagen, Beleuchtungssysteme etc.
Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Aug 04, 2014 6:50 pm

Ich hab’s gewusst: In LED steckt noch mehr als nur Licht:
Bericht aus desired.de von: Silja Völcker vom 24.07.2014:
"Beauty-Treatment: LED-Licht als Wunderwaffe gegen Falten, Pickel, Haarausfall und Co."
http://www.desired.de/led-licht-treatme ... 0314/index
(Den Wahrheitsgehalt dieses Berichts werde ich nicht überprüfen.)
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 544
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » So Aug 10, 2014 7:10 pm

Bei Home-Pro:
Phillips LEDbulb Cool daylight
LED 9W E27 220-240V 806lumen 259THB (9W=70W)
LED 7W E27 220-240V 600lumen 209THB (7W=60W)
gekauft am 07.08.2014

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 544
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » Do Aug 21, 2014 8:23 am

Bei DOHome:
Phillips LEDbulb Cool daylight
LED 9W E27 220-240V 806lumen 229THB (9W=70W)
LED 7W E27 220-240V 600lumen 189THB (7W=60W)
gekauft am 20.08.2014

michael59
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 93
Registriert: Do Aug 22, 2013 4:35 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon michael59 » Do Aug 21, 2014 2:42 pm

Gibt es schon empfehlenswerte Aquarienbeleuchtung in Lichtbalkenform die auch noch bezahlbar ist?

Wenn ja bin ich für eine deutsche Bezugsquelle dankbar.



M.

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Sep 09, 2014 8:01 pm

Hört, hört:
"LEDs liefern auch in extremen Temperaturbereichen ihre volle Leistung. Die Konstruktion kann auf -55°C bis +65°C ausgelegt sein. Innerhalb der untersten Minustemperaturen kann sich die Lichtausbeute von LEDs sogar um 20 Prozent erhöhen."
Das hätt' ich nicht gedacht.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Sep 15, 2014 4:59 pm

Und hier was Neues über mein Lieblingsleuchtmittel GU10:
20140818114737940.jpg
GU10 der modernen Art
20140818114737940.jpg (22.41 KiB) 3855 mal betrachtet

Und hier der Werbeblock dazu:
Fetures:

1. International patented Kulad lens--Complete imitation of Halogen lens.
2. Same light performace as Halogen bulb because of perfect combination of Kulad lens and reflector.
3. Unique private mould housing design with more surface area for cooling.
4. High CRI--Ra>90-95; COB design.
5. The highest lumen is 560lm
6. Heat sink:
--Environment friendly high polymer PC with high thermal conductivity
--Inlaid pure Aluminum with higher thermal conductivity than Aluminum alloy

Auf dem unteren Foto ist ein Einbaustrahler mit LED Chips zu sehen.
Was mir nicht gefällt, ist, dass bei Ausfall der LED-Chips, die ganze Beleuchtungseinheit erneuert werden muss, da halt kein separates Leuchtmittel, wie zB. GU10, in der Konstruktion verwendet ist.
Foto53.JPG
LED als Deckeneinbaustrahler
Foto53.JPG (103.44 KiB) 3855 mal betrachtet

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mi Sep 17, 2014 8:16 pm

Ich beantworte hier mal eine persönlich gestellte Frage an mich, die vielleicht auch von allgemeinen Interesse ist:

LED-Leuchtmittel für LKWs
„…Habe ich eine ausreichende (oder bessere) Lichtausbeute auf meinem Farm- LKW tuktuk, wenn ich die derzeitigen konventionellen Kombi- Scheinwerfer (Fahr- u. Fernlicht) hierdurch ersetze:
{Den Link hab‘ ich mal weggelassen.}
Ich würde dann auf das schaltbare Fernlicht verzichten (brauche ich auf dem Feld eh nicht) solange das Licht der LEDs überzeugend stärker, heller ist. P.S. LKW läuft auf 12v…“

Im Grund sollten die Produkte, die für Zusatzausleuchtung an den Fahrzeugen, gedacht sind, von der Konzeption her passen, und das leisten und halten, was von LED erwartet wird, nämlich hellste Ausleuchtung mit langer und sicherer Zuverlässigkeit, und effizient im Energieverbrauch und effektivem Wirkungsgrad.
Da gibt es alle Leistungsstufen von 50, 100, 200 W (und alles was es so dazwischen gibt, und sicherlich darüber hinaus), muss man sich für die Einsatzzwecke entsprechend das Richtige aussuchen. Meistens sind die Scheinwerfer mit High-Power LED’s (ein Chip mit 2/3 Watt) bestückt. Bei 18 Watt, wie in Deinem Fall, würde ich von zu geringer Ausleuchtung ausgehen.
Professionell wäre hier die Angabe der Lichtstärke in Lumen zu erhalten, denn 18Watt können manchmal nur 1500 Lumen bedeuten, oder bei den "Super-Effizient-Chips" glatt mal das Doppelte, und somit doppelte Lichleistung. Und somit sind 18Watt nicht gleich 18Watt. Die Watt-Angabe ist bei LED heutzutage gar nichts wert. Aber "High-End" 18Watt würde auf jeden Fall nicht günstig zu haben sein, was sich im Laufe der Jahre schnell ändern kann.
Entsprechend sollte der Einsatz spannungstechnisch kein Problem darstellen, da eine Auslegung, wie in Deinem Beispiel, von 10-30V halt für 12und 24 V passen sollte. Dennoch würde ich mir das noch einmal bestätigen lassen. Denn es gibt auch Leuchten, die speziell nur 24V oder 12V haben.
Darauf achten würde ich, dass hier eine Angabe über die Lichttemperatur gemacht ist (da hab' ich nichts von gelesen), ansonsten halt sich aud jeden Fall die Info holen, denn sicherlich wird ein Einsatz von 5000/6000°Kelvin eher in Frage kommen, als 3000/4000°K., da man so tagesichtähnliche Lichthelligkeit erzielt, was optimal zum Arbeiten jeglicher Art ist.
Ob die Verarbeitung des Gerätes dann qualitativ gut ausgeführt ist, lässt sich dann erst „ablesen“, wenn man das Gerät in den Händen hält, und es wird sich später zeigen, wie sich das Teil in der Praxis bewährt.
Statt die Fahrzeugbeleuchtung gegen einen Zusatzscheinwerfer direkt im Fahrzeuggehäuse zu wechseln, würde ich, so wie der Einsatz als Zusatzscheinwerfer vermarktet wird, ihn auch als solchen, halt zusätzlich an dem Fahrzeug montieren. Falls man eine Straßenzulassung braucht, sollte dass das Erste sein, wonach vor dem Kauf geachtet werden muss.
Die Fahrzeugbatterie sollte natürlich nicht zu klein sein, und entsprechende Aufladung selbiger sollte immer gewährleistet sein.
Ich meine, ich habe 200Watt Strahler gesehen, als da geht die Post ab. Aber Vorsicht, die Blendwirkung nicht unterschätzen. Auf keinen Fall mutwillig in die Augen leuchten. Wichtig wäre nach das Abstrahlverhalten. Denn hier einen sauberen Winkel, einen definierten Grad des Lichstrahls auf die Fläche zu bringen, ist natürlich wesentlich.
Also 90° als Beispiel wären völlig daneben, aber von mir aus 45° Abstrahlverhalten könnte ich mir ganz gut vorstellen.
Wahrscheinlich kommt man in diesem Fall nicht umhin: „Probieren geht über Studieren“.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 544
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » Do Sep 18, 2014 1:02 pm

Uwe hat geschrieben:Ich beantworte hier mal eine persönlich gestellte Frage an mich, die vielleicht auch von allgemeinen Interesse ist:
LED-Leuchtmittel für LKWs
[i] [b]„…Habe ich eine ausreichende (oder bessere) Lichtausbeute auf meinem Farm- LKW tuktuk, wenn ich die derzeitigen konventionellen Kombi- Scheinwerfer (Fahr- u. Fernlicht) hierdurch ersetze:
.....
: „Probieren geht über Studieren“.
A.G.u.G.v. Uwe :wave


Wer hat schon einen Farm- LKW tuktuk.

Viel interessanter waere die Frage und von allgemeinen Interesse:
Wie bekomme wenn ich stehe, bei meinem Moped mit laufenden Motor, ein noch fuer andere sichtbares Licht.

Meine Idee:
Eine LED-Taschenlampe, oder LED-Stirnlampe, vorne befestigen.
Und als Ruecklicht, LED..lampe mit einem durchsichtigem roten Tuch verhaengen.

Ach und dann habe ich noch diesen Artikel im Zusammenhang mit LED gefunden!
Arbeiten mit LEDs/ Fernbedienungstester
http://de.wikibooks.org/wiki/Arbeiten_m ... ungstester

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Sep 23, 2014 8:21 pm

Vor zwei Jahren LED T8 installiert. Tut ihren Dienst ohne wahrnehmbaren Helligkeitsverlust oder Einzelausfälle der LED-Chips. Die Hausspannung ist auch nicht mit einer USV (unterbrechungsfreien Spannungsversorgung) ausgestattet, noch Überspannungs- oder Unterspannungsausgleich-Elektronik. Hat bisher gut durchgehalten
(gut gehalten hat auch der Dreck am Gehäuse, auch schon zwei Jahre).
DSCF3582.JPG
DSCF3582.JPG (128.13 KiB) 3725 mal betrachtet

A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mi Okt 08, 2014 5:29 pm

Nun, gestern kamen drei Herren aus Japan zur Ehre.
Sie heißen: Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura.
Und, sie haben den Nobel-Preis der Physik erhalten.
Wofür: Für die Anfang der 90er erfundene blaue LED.
Die roten und grünen LED's gab's ja schon davor.
Aber erst mit der Blauen war es möglich, durch die Farbmischung RGB (rot/grün/blau) zu ganz intensiven, leistungsstarken Weißlicht zu kommen.
Und natürlich der effizientere Datenstrom per blauen Laser, durch den blauen Halbleiter LED.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6820
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Do Okt 09, 2014 11:37 am

Und noch ein interessanter Artikel zur blauen Leuchtdiode ist heute auf Spiegel online zu lesen:

Honorar: 200 Dollar für die Nobelpreis-Entdeckung

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Okt 20, 2014 4:55 pm

Uwe hat geschrieben:Als ich mit dem deutschen Händler über diese neuen Leuchtmittel sprach, korrigierte er mich, da ich LED-Linien-COB sagte.
Er erwähnte aber, es seien LED-Linien GOB, also Gas on Board.
Was sich genau dahinter verbirgt, und wie es funktioniert, ist mir nicht ganz klar. Aber es scheint schon 'ne dolle Sache zu sein.

Scheint sich also zu bestätigen:
3868@41929.6273687037.122.png
3868@41929.6273687037.122.png (116.93 KiB) 3475 mal betrachtet


Bei den guten "herkömmlichen" HighPower COB Chips, wie den CXA 1507 von CREE, und von Citizen, kann man jetzt für bezahlbare Verhältnisse eine Lichqualität CRI von 95 und 97 Ra bekommen. Also bisher wurden nur im medizinischen "Lager" die hochwertigsten, da lichtgetreuesten (und damals extrem teuren), 97 Ra Leuchtmittel eingesetzt, um die Arbeitspatzbedingungen bei OP's usw. einzuhalten.

Bei den GU10 sucht man weiter nach Optimierungsmöglichkeiten den "Kühlhaushalt" zu perfektionieren:
comparison...jpg
comparison...jpg (61.47 KiB) 3475 mal betrachtet

A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mi Nov 12, 2014 5:39 pm

Also, geht doch: Jetzt dimmbar:
20141105192737472.jpg
Ich würde schauen, dass man bei geringer Leistung (bis ca. 3/4 Watt [als herkömmliche Glühlampe 40 Watt] nicht eine dimmbare Variante nutzt, es sei denn man hat ein Home-Theater/Kino...
20141105192737472.jpg (11.53 KiB) 3325 mal betrachtet

A.G.u.G.v.Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mo Nov 17, 2014 3:16 pm

Ich bekamm eine Anfrage, ob ich was über das HUE-System von Philips weiß. Hab' ehrlich gesagt davon noch nicht gehört.
Im Prinzip geht es um drahtlose Steuerung der Leuchtmittel GU10 oder E27 mit Vernetzung über Wi-Fi/App und Nutzung aller Finessen, wie Farbmischung, Weißtöne, dimmen....
Wer Wohnlichtdesign auf hohem Niveau umsetzen will, ist hier mit Sicherheit gut beraten. Und wie immer: Hat natürlich seinen Preis. Geht ja gar nicht anders.
Im Prinzip sollte man grundsätzlich weiße Wände haben. Dann kann man kurzerhand jede Farbe, jedes Farbspektrum, natürlich auch alle erdenklichen Farbmuster, je nach Anordnung der Position der Lampen, projizieren und an die "Tapete" zaubern. Der Vielfalt sind kaum Grenzen gesetzt: Sofortige Farbumwandlund je nach Stimmungslage oder einfach der Abwechlung halber. Das "richt" nach Professionalität für zu Hause der besonderen Art. Klar: gefällt mir.
Bitte um Berichterstattung, wenn jemand damit was vorhat, oder gar einbauen möchte.
Am besten mal direkt anschauen und Infos holen: http://www2.meethue.com/de-de/was-ist-hue/das-system/
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: LED-Leuchtmittel

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Nov 18, 2014 3:04 pm

Anmerkung: Am Tage wird kaum eine satte Farbwirkung erreicht werden, da die Leistung der Leuchtmittel nicht reicht.
Hier wären fast 50/100 LED Watt Leistung (je Leuchtmittel) notwendig, um entsprechende Wirkung in der Fläche, oder auch als Beam zur Farbwiedergabe an Wänden oder Elementen zu erzielen. Also ist es bei dieser „HUE“ Leistungsstufe was für abendliche Nacht- und Dämmerstunden. Aber meist braucht man ja sowieso des Abends Licht.
Und dann: wow! Allein die indirekte Beleuchtung, also die versteckt angebrachten Leuchtmittel gleichmäßig auf die Wand- und Deckenflächen ausrichten, dabei ohne "Löcher", Schatten oder "fette" Farbtupferspuren zu verursachen, bringt eine Atmosphäre im ganzen Raum, durch die reflektierenden Wände mit der Lichtstreuung, die die Lichtfarben überall hinverteilen: Beeindruckend und Fazinierend. Und jeder kann kreativ sein. Sowas nennt man dann Lichtdesign.
Wobei die gezielte Wahl der Farbtemperatur von 6000°K (kaltweiß) bei „HUE“ sicherlich auch am Tage gut zur Geltung als Arbeitslicht kommt.
Ansonsten wird es (die Lichtillumination) ja schon sehr beeindruckend bei Stadtfesten, Festivals, Musicals-"König der Löwen" oder „Kunst“Citys wie Las Vegas genutzt, um einen Zauber-Aha-Effekt bei Häuserfassaden, Bäumen, Wasser, extra gefertigten Elementen… zu erzielen.
Auch, oder gerade im Bad/Sauna/Wellness ist es gerade zu angebracht, ein "HUE" System zu installieren (also bei bei enem bestimmte Niveau der Nasskulturzelle).
Dabei wird die Decke mit milchig/duchsichtigem Material abgehangen (und der vielerlei "Tricks" gibt es noch zahlreich). Dahinter halt die Leuchtmittel, und schon ist man wie bei "1000 und einer Nacht".
(In D. will der Installateur für 1m² 1000€ haben)
A.G.u.G.v. Uwe :wave


Zurück zu „Elektroinstallation“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste