Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Unterforum für alle mit dem Einreisen nach und Aufenthalt in Thailand verbundenen Behördenkram-Themen wie Visumsbeantragung, Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung etc.
Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 585
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon thedi » Sa Feb 27, 2016 6:45 am

Aus drei hinter einander stehenden Artikeln zitiert
Aus 3 oben stehenden Artikeln zitiert hat geschrieben:"Nein, nur für Touristen." ...
"Dies ist unabhängig von der Art des Visums - Tourist, O, B sind alle enthalten" ...
"Diese Aussage ist teilweise korrekt"

:lol:
Kompetente und klare Auskünfte sind eine Stärke von Thai Behörden. Es gibt viele davon - sowohl von den kompetenten Beamten wie auch von widersprüchlichen Auskünften auf eine Frage.

Mit ein Grund, warum es mir in Thailand gefällt - keine Ironie hier! - ich mag es einfach ein bisschen chaotisch. So wie mir Rampos Garten besser gefallen würde als der von Detlev. Aber das ist einfach so eine meiner persönlichen Vorlieben. Natürlich darf es jeder machen wie er will.

Mit den TM 30 Formularen werde ich es weiterhin handhaben wie in all den vielen Jahren bis jetzt: ignorieren, bis ein für mich competent officer etwas anderes wünscht. Was all die anderen competent officers in Thailand von sich geben, geht mir am A... vorbei.

Mit freundlichen Grüssen

Thedi

rampo
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 148
Registriert: Sa Apr 09, 2011 12:09 pm
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon rampo » Sa Feb 27, 2016 10:36 am

thedi hat geschrieben: :lol:


Mit ein Grund, warum es mir in Thailand gefällt - keine Ironie hier! - ich mag es einfach ein bisschen chaotisch.

Mit den TM 30 Formularen werde ich es weiterhin handhaben wie in all den vielen Jahren bis jetzt: ignorieren, bis ein für mich competent officer etwas anderes wünscht. Was all die anderen competent officers in Thailand von sich geben, geht mir am A... vorbei.

Mit freundlichen Grüssen

Thedi


Genau so geht es mir alles ist moeglich nix ist fix , und das liebe ich .

Hatte auch Familien besuch wie so alle Jahre 8 Personen , im Oktober .

wie immer ohne Anmeldung .

Fg.

nano
Korat-Isaan-Forum-Gast

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon nano » Di Mär 01, 2016 4:19 pm

thedi hat geschrieben:Mit den TM 30 Formularen werde ich es weiterhin handhaben wie in all den vielen Jahren bis jetzt: ignorieren , ....

Prägnant! so handhabe ich es bei meinen Isaan Besuchen - die jedoch nie länger als 3 Wochen andauern. :cheers

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7045
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Dez 14, 2016 4:50 pm

Bei der ersten 90-Tage-Meldung meiner mit Non-OA-Visum eingereisten Mutter musste meine Frau als Hausbesitzerin heute die 800 Baht für unterlassene TM.30-Meldung berappen. Die vom 90-Tage-Büro haben uns zur 1. Tür nach dem Hinterausgang weitergeschickt: "Musst erst da hin!"

In jenem Büro wurde gefragt, seit wann meine Mutter denn im Hause meiner Frau weile, ob sie gerade erst gekommen sei. (Hätte ja die ersten drei Monate auf Rundreise sein können). Wahrheitsgemäß "seit drei Monaten" geantwortet.

Dann verlangten sie nach meiner Frau, die als unsere Chauffeuse draussen das Auto bewachte. Die bekam dann die Belehrung, dass eine unterlassene 90-Tage-Meldung 2000 Baht Strafe kosten würde, eine unterlassene Unterbringungsanzeige aber nur 800 Baht Strafe.

Glücklicherweise hatte meine Frau Kopien von Personalausweis und Hausbuch im Auto. Also Alles eingereicht. Als es um das Bezahlen der 800 Baht ging, sagte sie zu mir, ich solle das bezahlen. Darauf wurde sie von dem Beamten lächelnd darauf hingewiesen, dass sie das zu zahlen habe. Meine Mutter bekam den unteren Abschnitt des TM.30-Formulars als Bestätigung der Meldung in den Pass geheftet, meine Frau bekam eine Quittung über die 800 Baht. Nun konnte meine Mutter in das 90-Tage-Büro, und bekam dort den unteren Abschnitt des TM.47-Formulars in den Pass dazugeheftet.

Als ich erst in das Büro der TM.30-Meldung kam, wurden gerade zwei andere Thai-Farang-Paare um die 800 Baht erleichtert. Während der Verhandlung um meine Mutter kam noch ein Engländer mit Gefährtin herein, die sich den Katalog der Gebühren und Strafen vortragen lassen mussten, und genauso überrascht waren, dass das jetzt verlangt werde.

Also jetzt gehe ich zumindest davon aus, dass "competent officers" diese Regelung in Dankwian durchsetzen...

Beuschel
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 154
Registriert: Sa Mär 14, 2015 8:18 pm
Wohnort: Don Samakee, Ban Prang, Nakhon Ratchasima
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon Beuschel » So Apr 28, 2019 10:57 am

Die TM30 Meldung scheint nun auch in Korat angekommen zu sein.
Ein Nachbar machte letzte Woche seine Erneuerung des Jahresvisums.
Er wurde darauf hingewiesen, das er doch kürzlich in Pattaya war aber seither kein TM30 eingereicht wurde.
Musste in ein separates Büro, dort 800 Baht Busse bezahlen (Frau resp. Householder), dafür neu im Pass ein Papier eingetackert (glaube notification of residence).

Gibts andere mit gleicher Erfahrung?

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 585
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon thedi » So Apr 28, 2019 12:20 pm

Das war ein Umzug von Pattaya nach Khon Kaen.

Ein Deutscher war seit ein paar Jahren in Pattaya und hatte dort seine Aufenthaltsbewilligungs-Verlängerungen und 90 Tage Reports gemacht.

Vor ein paar Monaten zog er zu seiner neuen Flamme hier im Isaan - alte Wohnung in Pattaya geräumt und in einem ihr gehörenden Häuschen eingezogen.

Als sie zusammen den nächsten 90 Tage Report in Khon Kaen machen wollten, bekam sie eine Busse weil sie den Farang nicht gemeldet hätte. Dabei wurde ihr gesagt, dass sie Glück hätten, dass sie gebüsst würde. Denn wenn der Farang alleine gekommen wäre, hätte er wegen unterlassener 24 Stunden Meldung eine höhere Busse bekommen.

So wurde mir das vor zwei/drei Wochen von ihr erzählt. Ob das wirklich so war, ist dann eine andere Frage.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Hohberg
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 18
Registriert: Sa Sep 03, 2016 1:34 am
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon Hohberg » Mo Apr 29, 2019 7:32 pm

Wen muss man eigentlich melden?
Jeden Besucher, der über Nacht bleibt? Bzw. mehr als 24 Stunden? - Aber man muss ja afaik innernhalb 24 Stunden melden.
Nur ausländische Besucher?
... ?

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 585
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon thedi » Di Apr 30, 2019 6:14 am

Die Immigration interessiert sich nur für Ausländer.

Je nach zuständigem Immigration Office wird das verschieden gehandhabt. Das Gesetz ist wieder einmal so formuliert, dass es interpretiert werden kann - dazu kommt noch, dass in Thailand oft die Praxis vom Buchstaben des Gesetzes abweicht.

Hotels und andere professionelle Unterkünfte sollten alle Gäste melden. Das wird von "24-Stunden" Resorts konsequent ignoriert und es stört scheinbar niemand. Grössere Hotels halten sich aber daran.


Für Privatunterkünfte:

Wenn man erstmalig neu im Haus seiner Frau einzieht, erwarten gewisse Immigration Office dass man eine TM 30 Meldung macht - andere kümmert das nicht oder sie stellen sich auf den Standpunkt, dass die Adressangabe auf der Einreisekarte genügt.

Wenn Verwandte für ein paar Tage auf Besuch kommen schreit in der Praxis überall kein Hahn danach. Wenn sie aber länger bleiben, wünschen je länger je mehr Immigration Büros, dass sie gemeldet werden. Aus meiner Erfahrung beginnt "länger bleiben" dann wenn sie mit der Immigration zu tun bekommen - also eine Aufenthaltsbewilligung verlängern wollen oder einen 30 Tage Report machen.

Wenn man selbst umzieht, scheint nun am neuen Ort überall eine TM 30 Meldung fällig zu werden.

Bei einem Ausflug innerhalb Thailand - Ferien am Meer - müsste man bei der Rückkehr laut Buchstaben des Gesetzes auch eine TM 30 Meldung machen - sogar bei einem Ausflug mit einer Übernachtung in einer anderen Provinz - aber das macht niemand und das kümmert auch niemand.

Wer Thailand verlässt und ein paar Wochen oder Monate wieder kommt: da gehen die Meinungen auseinander. In Khon Kaen hat bis jetzt kein Hahn danach geschrieen - aber in anderen Provinzen scheinbar doch.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7045
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Mai 08, 2019 2:15 pm

Beuschel hat geschrieben:Die TM30 Meldung scheint nun auch in Korat angekommen zu sein.


Nicht nur angekommen, die wird jetzt auch schon nachgefordert.

Seit 28 Jahren bin ich jetzt mit dem damals erteilten Visum in Korat, es wurde Jahr für Jahr verlängert. Und eine 90-Tage-Meldung dieser Adresse mache ich schon so lange, wie die überhaupt Computer haben. Bei der Verlängerung musste immer eine Kopie des Hausbuchs meiner Frau und ihres Ausweises mit eingereicht werden. Sie musste auch immer ein Formular ausfüllen, dass sie mit mir an jener Adresse zusammen lebt, ich Einkommen habe und "sanft" bin, und natürlich, dass sie der Immi melden würde, wenn sich das änderte.

Heute bemängelte der junge Vorprüfer bei der Verlängerung, dass keine Quittung über eine TM30-Meldung in meinem Pass sei. Er schickte uns in das mit jungen Mitarbeitern besetzte Büro "Investigations" neben dem 90-Tage-Büro. Dort musste meine Frau eine TM30-Meldung ausfüllen und Kopie von Hausbuch und Ausweis einreichen. Ich bekam einen dritten Zettel (zusätzlich zu Departure-Card und 90-Tage-Quittung) in den Pass geheftet: Bestätigung, dass die TM30-Meldung erfolgt sei. Strafgebühren wegen der 28-jährigen "Verspätung" mussten nicht berappt werden. Meine Frau hat dann noch einen Code und ein Passwort aufgeschrieben bekommen, mit denen sie die TM30-Meldung zukünftig online machen könne. Ausserdem wurde sie darauf "hingewiesen", dass durch besuchende Beamte überprüft werde, ob ich tatsächlich in ihrem Haus wohne. :oops:

Dann erfolgte die Jahresverlängerung wie immer; ich denke, nur drei Papiere mehr musste ich diesmal bei der Vorprüfung ausfüllen und unterschreiben, zum Einen über mein Einkommen, bei dem es die Optionen durch Bescheinigung der Botschaft nachgewiesenen Rentenbezug, Bankguthaben und regelmäßige Auslandsüberweisung auf Thai Bankkonto gab. Und dann noch lauter Bestätigungen über Belehrungen zu Overstay, Arbeitsaufnahme, Meldepflicht bei Änderung des Lebenssachverhalts (etwa Scheidung, Wegfall des Einkommens etc.) und weiss der Teufel noch was; hab nicht Alles konzentriert gelesen: Die mit Ort "Nakhon Ratchasima" eingedruckten Formulare waren nicht gerade verständlich in Englisch abgefasst bzw. übersetzt, die Formulierungen nicht von einem Juristen in Englisch überdacht. Wurde wohl schon vor Jahren vom Google-Übersetzer angefertigt! Der Text in Thai mag verständlicher sein, wenn man ihn lesen kann. ;)

Bei der entscheidenden Beamtin lief dann Alles wie immer schnell und problemlos.

butmax
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 86
Registriert: Mo Sep 17, 2012 6:55 pm
Wohnort: Spessart/ Bayern
Kontaktdaten:

Aufenthaltsort von Ausländern umgehend melden

Ungelesener Beitragvon butmax » Di Jul 23, 2019 12:08 am

Hallo Leute,

in Anlehnung an den aktuellen Bericht aus dem Farang "Aufenthaltsort von Ausländern umgehend melden"
wollte ich fragen, wo im Bezirk Non Sung das örtliche Immigrationsbüro ist.


https://der-farang.com/de/pages/aufenth ... end-melden


Schöne Grüße

wanlop56
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 37
Registriert: Mi Dez 19, 2012 1:18 pm
Kontaktdaten:

Re: Aufenthaltsort von Ausländern umgehend melden

Ungelesener Beitragvon wanlop56 » Di Jul 23, 2019 12:49 am

323 Moo 9 Chokchai-Det Udom Rd. Nong Bua Sala Subdistrict, Mueang District, Nakhon Ratchasima Province 30000

Read More at: https://move2thailand.com/nakhonratchas ... -thailand/

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7045
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Jul 29, 2019 8:40 am

Auf http://reform-thai-immigration.com/ kann man eine Petition an die Thai-Regierung und-Immigration unterzeichnen, das T.M.30-Erfordernis abzuschaffen.

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1704
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon dogmai » Di Jul 30, 2019 11:32 am

Ob man sich da als Ausländer wirklich beteiligen sollte?

Grüße aus Rayong (Korat ist schon vorbei) :wave
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
http://www.kurt-singer.de

Beuschel
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 154
Registriert: Sa Mär 14, 2015 8:18 pm
Wohnort: Don Samakee, Ban Prang, Nakhon Ratchasima
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon Beuschel » Mi Aug 07, 2019 1:30 pm

Für die Meldung TM30 gibts nun auch eine App fürs Telefon. Leider nicht zu finden in den App Stores. Man kann diese aber leicht selbst runterladen. Hier der Link:
https://m.apkpure.com/section38/th.go.i ... .section38
FB_IMG_1565158774248.jpg
Section 38, resp. TM30 App


Zum benutzen der App wird ein Benutzername und Password benötigt, das man von der Immigration erhält. Achtung, der Hausbesitzer, Vermieter muss dies beantragen. Oder man macht es für diesen!

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 585
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon thedi » Mi Aug 07, 2019 6:11 pm

dogmai hat geschrieben:Ob man sich da als Ausländer wirklich beteiligen sollte?


Ich meine ja!

Für mich ist es ein Grundrecht dass man konstruktiv kritisieren kann - auch Behörden. Wobei eine Petition noch nicht einmal eine Kritik, sondern nur eine Anregung ist.

Menschenrechte verliert man, wenn man sie wegen Bedenken nicht benutzt. Duckmäuschen ebnen den Weg für Despoten. Im aktuellen Klima in Thailand sollten wir eine Vorbildfunktion übernehmen.

Ich glaube zwar nicht, dass die Petition eine Wirkung haben wird - Thailand funktioniert nicht so - habe sie nun aber doch unterschrieben und meine eMail Adresse bestätigt. Mehr im Sinne von obigem.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi


Zurück zu „Thailand-Visa“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste