Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Unterforum für alle mit dem Einreisen nach und Aufenthalt in Thailand verbundenen Behördenkram-Themen wie Visumsbeantragung, Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung etc.
Benutzeravatar
thedi
Thailand-Entdecker
Beiträge: 488
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon thedi » Sa Feb 27, 2016 6:45 am

Aus drei hinter einander stehenden Artikeln zitiert
Aus 3 oben stehenden Artikeln zitiert hat geschrieben:"Nein, nur für Touristen." ...
"Dies ist unabhängig von der Art des Visums - Tourist, O, B sind alle enthalten" ...
"Diese Aussage ist teilweise korrekt"

:lol:
Kompetente und klare Auskünfte sind eine Stärke von Thai Behörden. Es gibt viele davon - sowohl von den kompetenten Beamten wie auch von widersprüchlichen Auskünften auf eine Frage.

Mit ein Grund, warum es mir in Thailand gefällt - keine Ironie hier! - ich mag es einfach ein bisschen chaotisch. So wie mir Rampos Garten besser gefallen würde als der von Detlev. Aber das ist einfach so eine meiner persönlichen Vorlieben. Natürlich darf es jeder machen wie er will.

Mit den TM 30 Formularen werde ich es weiterhin handhaben wie in all den vielen Jahren bis jetzt: ignorieren, bis ein für mich competent officer etwas anderes wünscht. Was all die anderen competent officers in Thailand von sich geben, geht mir am A... vorbei.

Mit freundlichen Grüssen

Thedi

rampo
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 148
Registriert: Sa Apr 09, 2011 12:09 pm

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon rampo » Sa Feb 27, 2016 10:36 am

thedi hat geschrieben: :lol:


Mit ein Grund, warum es mir in Thailand gefällt - keine Ironie hier! - ich mag es einfach ein bisschen chaotisch.

Mit den TM 30 Formularen werde ich es weiterhin handhaben wie in all den vielen Jahren bis jetzt: ignorieren, bis ein für mich competent officer etwas anderes wünscht. Was all die anderen competent officers in Thailand von sich geben, geht mir am A... vorbei.

Mit freundlichen Grüssen

Thedi


Genau so geht es mir alles ist moeglich nix ist fix , und das liebe ich .

Hatte auch Familien besuch wie so alle Jahre 8 Personen , im Oktober .

wie immer ohne Anmeldung .

Fg.

nano
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 40
Registriert: So Mai 09, 2010 8:24 pm
Wohnort: Schweiz

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon nano » Di Mär 01, 2016 4:19 pm

thedi hat geschrieben:Mit den TM 30 Formularen werde ich es weiterhin handhaben wie in all den vielen Jahren bis jetzt: ignorieren , ....

Prägnant! so handhabe ich es bei meinen Isaan Besuchen - die jedoch nie länger als 3 Wochen andauern. :cheers
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. Zitat von Benjamin Franklin

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6804
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Anzeige über Privatunterbringung (TM.30-Meldung)

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Dez 14, 2016 4:50 pm

Bei der ersten 90-Tage-Meldung meiner mit Non-OA-Visum eingereisten Mutter musste meine Frau als Hausbesitzerin heute die 800 Baht für unterlassene TM.30-Meldung berappen. Die vom 90-Tage-Büro haben uns zur 1. Tür nach dem Hinterausgang weitergeschickt: "Musst erst da hin!"

In jenem Büro wurde gefragt, seit wann meine Mutter denn im Hause meiner Frau weile, ob sie gerade erst gekommen sei. (Hätte ja die ersten drei Monate auf Rundreise sein können). Wahrheitsgemäß "seit drei Monaten" geantwortet.

Dann verlangten sie nach meiner Frau, die als unsere Chauffeuse draussen das Auto bewachte. Die bekam dann die Belehrung, dass eine unterlassene 90-Tage-Meldung 2000 Baht Strafe kosten würde, eine unterlassene Unterbringungsanzeige aber nur 800 Baht Strafe.

Glücklicherweise hatte meine Frau Kopien von Personalausweis und Hausbuch im Auto. Also Alles eingereicht. Als es um das Bezahlen der 800 Baht ging, sagte sie zu mir, ich solle das bezahlen. Darauf wurde sie von dem Beamten lächelnd darauf hingewiesen, dass sie das zu zahlen habe. Meine Mutter bekam den unteren Abschnitt des TM.30-Formulars als Bestätigung der Meldung in den Pass geheftet, meine Frau bekam eine Quittung über die 800 Baht. Nun konnte meine Mutter in das 90-Tage-Büro, und bekam dort den unteren Abschnitt des TM.47-Formulars in den Pass dazugeheftet.

Als ich erst in das Büro der TM.30-Meldung kam, wurden gerade zwei andere Thai-Farang-Paare um die 800 Baht erleichtert. Während der Verhandlung um meine Mutter kam noch ein Engländer mit Gefährtin herein, die sich den Katalog der Gebühren und Strafen vortragen lassen mussten, und genauso überrascht waren, dass das jetzt verlangt werde.

Also jetzt gehe ich zumindest davon aus, dass "competent officers" diese Regelung in Dankwian durchsetzen...


Zurück zu „Thailand-Visa“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste