Mein Tonbandkassettenhobby

Für Berichte über mögliche Hobbies und das Kurzschalten mit anderen.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7693
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Mein Tonbandkassettenhobby

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Apr 21, 2021 10:07 am

Das Sammeln von Langspielplatten hatte so ziemlich jeder meiner Freunde als eines seiner Hobbys, wo ich aufgewachsen bin. Wir hatten Spulentonbandgeräte und tauschten diese Vinyls, wie man sie heute nennt, untereinander zum Aufnehmen aus. Samstags gingen wir auf den Flohmarkt, um das zu verkaufen, was uns nicht mehr gefiel oder was wir schon auf Tonband für den späteren Konsum "gesichert" hatten und wieder tauschen konnten. Dann kamen die Kassettentonbänder (Musikassetten) und lösten die Spulengeräte ab. Sie waren handlicher und wurden selbst zu Sammlerstücken, selbst aufgenommen oder zu höherem Preis als eine LP vorbespielt gekauft.

Dann kam die Compact Disc zu Preisen, die mindestens doppelt so hoch waren wie die der LPs. Und sie wurden nicht mehr so oft auf dem Flohmarkt gehandelt. Die Investition in eine CD musste gut überlegt sein.

Mit 35 Jahren zog ich nach Thailand. Meine Schallplatten blieben in Deutschland, meine Kassetten und CDs brachte ich hierher. CDs waren hier noch teurer und (besonders in Korat) kaum erhältlich. Kassetten (Raubkopien) wurden für etwa 35 Baht verkauft. Eine gute Auswahl gab es auf dem jährlichen Yamo-Markt oder auf dem Neujahrsmarkt. Ihre Tonqualität war nicht immer die beste. Aber ich kaufte sie, um herauszufinden, ob mir die Musik gefallen würde, bevor ich die 450 Baht für die CD investierte. Später, als die CDs weiter verbreitet waren und auch als Raubkopien für 100 bis 120 Baht verkauft wurden, verschwanden die raubkopierten Kassetten. Die Plattenfirmen verkauften nun Original-Kassetten guter Qualität für etwa 80 Baht. Ich hatte mir da angewöhnt, die zu kaufen, bevor ich mich für die CD entschieden habe.

Und jetzt bin ich so an die Kassetten gewöhnt, dass ich sie lieber und öfter höre als meine CDs. Wie gut die klingen, hängt von den Abspiel-Geräten und der Aufnahmequalität ab. Abgesehen vom (heute) günstigeren Preis finde ich sie pflegeleichter, handlicher und haltbarer als LPs und CDs. MP3-Dateien auf Scheibe oder USB-Stick etc. eignen sich auch irgendwie nicht zum Sammeln, sind nur zum Konsumieren von Musik geeignet. Das Streamen von Musik ist auch nicht mein großes Interesse geworden. Ich habe mein Spotify-Abonnement (129 Baht pro Monat) noch nicht gekündigt, öffne es aber nur ab und zu zur Info. Kassetten sind ein Teil meines Lebensstils!

Es gibt viele Leute im Internet, die diesen Lebensstil damit verbinden, ein supergutes Kassettendeck zu haben. Es ist schwierig, in Korat ein Nakamichi oder ähnliches zu finden und im Fall der Fälle gar noch repariert zu bekommen. Nachdem mein TEAC vor ein paar Jahren den Geist aufgab und sich niemand in Korat qualifiziert fühlte, es zu reparieren, spielte ich Kassetten nur noch ab und zu auf einem tragbaren SONY CFD S-70 mit kratzigem Klang, ganz ohne Bässe. Vorletztes Jahr gelang es mir, ein ziemlich gutes ROTEL RD 960BX für 6.900 THB (von ursprünglich 12.900 THB) bei Lazada zu finden. Mein Interesse an Kassetten wurde wieder geweckt.

Letztes Jahr habe ich bei Lazada dann ein EZCAP 218 für etwa 400 Baht gekauft. Das kann man als Walkman mit Batterien drin und Kopfhörern benutzen. Aber die Funktion, mit der ich es benutze, ist, es mit einem USB-Kabel an meinen Computer anzuschließen. Wenn ich die Capturing-Software "Audacity" (pausiert) laufen lasse und den Ton mit dem DFX Audio Enhancer modifiziere, kann ich meine Kassetten in erstaunlich hoher Qualität und mit Autoreverse über meinen Computer und meine Hi-Fi-Anlage abspielen. Aufnehmen kann ich damit allerdings nicht.

Fortsetzung folgt...
Dateianhänge
ezcap.png
ezcap.png (806.79 KiB) 8918 mal betrachtet
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7693
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Mein Tonbandkassettenhobby

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Mai 10, 2021 5:55 am

Uwe hat geschrieben:
KoratCat hat geschrieben:...Spotify...


Bild

Alles Gute und Gesundheit von Uwe :wave


Der Bandsalat hat halt einfach dazugehört, das war nicht so tragisch. Mit Schneideblock und speziellem Klebeband ausgerüstet war der eine Herausforderung und kam bei guten Kassettentonbandgeräten eigentlich nicht vor. Alles in Allem finde ich, dass die Tonbandkassette immer noch das optimale Speichermedium ist, dem die CD und CD-R etc. bisher nicht den Rang ablaufen konnten. Sie sind handlich, daher gut zum Sammeln und für Archive, und man kann das Band sich bewegen sehen. Auch kommt die Musik nicht aus der geschlossenen Konservendose wie bei USB-Sticks etc.
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7693
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Mein Tonbandkassettenhobby

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Mai 23, 2021 12:08 pm

Zeit für einen Nachtrag zu meinem Kassetten-Hobby!

Damals in den 1980er Jahren mochten wir Kassetten auch zum Abspielen in tragbaren Geräten, damals noch Ghetto-Blaster genannt. Heutzutage heißen sie Boombox und spielen neben Radio und Kassetten auch CDs ab, manche spielen sogar MP3-Dateien von USB-Stick oder TF-Karten oder SD-Karten ab, oder verbinden sich mit Wifi und spielen Spotify oder Youtube usw. Es gibt viele Modelle, aber nur wenige sind für die Wiedergabe von Kassetten wirklich geeignet.

Wenn man sich in den Audiophilen-Foren umschaut, raten viele: "Besorg Dir einen gebrauchten Ghetto-Blaster aus den 1980er-Jahren und bring ihn wieder auf Vordermann." Nachdem ich die Erfahrung gemacht habe, dass mir die Reparaturwerkstatt AMORN (damals noch im IT Plaza) sagte, dass sie keinen neuen Riemen einsetzen können in meinen Superscope (Marantz) Portable der Dolby hat und Reineisenbänder aufnehmen und abspielen kann, habe ich es nicht riskiert, mir ein dann nicht reparierbares Gerät zu kaufen.

Auf der Suche nach einem neuen Gerät in Geschäften und Internetshops in Thailand fand ich nichts, was meinen Interessen entsprach, nur PANDA made in China, SONY made in China oder noch weniger gut. Zuerst kaufte ich einen SONY CFD-S70 für etwa THB 2.400. Besser als nichts, aber ohne Bässe kein wirklich guter Klang beim Abspielen von Kassetten. Nach ein paar Monaten hat der CD-Spieler den Geist aufgegeben, entweder der Motor oder der Kontrollchip. Zu faul, für eine Garantiereparatur herumzulaufen! Nur THB 2.400? Also habe ich einen neuen bestellt. Es dauerte nicht länger als drei oder vier Monate und die CDs spielten auch nicht mehr! Also gab ich die Portables für eine Weile auf. Später machte ich einen weiteren Versuch mit dem einzig verfügbaren SONY CFD-S70. Er funktioniert immer noch; aber das könnte daran liegen, dass ich ihn kaum benutze.

Vor etwa 4 Jahren brachte SONY eine neue Boombox heraus, den CFD-S401, aber die wurde nur in Japan verkauft. Die importierte japanische Version wurde in Thailand für etwa THB 15.000 angeboten. Nun, für diesen Preis sollte SONY wieder etwas Gutes gemacht haben. Aber ich war für diesen Preis noch nicht bereit. Als er auf etwa THB 8.000 herunterkam, bestellte ich eine zum Import. Ich wartete lange, ohne dass sie geliefert wurde, und dann wurde der Kauf vom Internet-Marktplatz (LAZADA) storniert und der Kaufpreis zurückerstattet, mit der Begründung "Beschaffungsverzögerung". Ok, dachte ich, vielleicht ist die so begehrt, und bestellte erneut. Hat wieder lange gedauert ohne Lieferung. Ich habe sie dann gar nicht mehr erwartet.

Dann sah ich auf Youtube ein Video von techmoan, wo der den PANASONIC RX-D55 testete, erläuterte und empfahl:, ein 10 Jahre altes (Erfolgs-)Modell, das in Indonesien noch immer produziert wird. Nein, das konnte ich weder in Korat noch auf thailändischen Internet-Marktplätzen finden. Schließlich kam ich zu PCHome Thai, die von Taiwan nach Thailand exportieren, die es für THB 5722 inklusive Versand und Steuer anboten. Ich bestellte und bekam es bereits eine Woche später. Überraschung! Das Gerät ist wirklich gut und definitiv seinen Preis wert. Aber eine Überraschung kommt selten allein: Ich bekam nun von LAZADA die Nachricht, dass der bestellte SONY CFD-S401 auf dem Weg zu mir ist. Kein Problem: dann habe ich eben ein tragbares Gerät mehr.

Und dann kam er! Er hat einige gute Funktionen wie Soft-Touch-Bedienelemente, Skip-Funktion, ein großes Uhrendisplay mit digitalem Bandzähler usw. Und er klingt besser als der billige SONY - CFD-S70, nicht ganz so dünn und kratzig. Und er ist viel leichter zu tragen als dieser PANASOMIC RX-D55, kommt aber auch nicht an dessen Leistung heran. So ist das Leben. Aber es ist nur ein Hobby, und ich bin nicht traurig darüber, dass ich so viel für etwas ausgegeben habe, das zwar nicht ganz meinen Erwartungen entspricht, für die heutige Zeit mit geringer Nachfrage nach Kassettengeräten aber eigentlich ganz ok, nur halt viel zu teuer, ist! Dass es nur für 100V eingerichtet ist, stört mich wenig. Auch dass man nur normale (Type I) Kassetten damit aufnehmen kann, macht wenig, denn ich nutze es ja nicht zum Bespielen von Kassetten, nur zum Abspielen.

Bild

Bild

Den PANASONIC soll es auch in Thailand und für 220V geben, muss man aber bestellen. Meiner kam über https://www.pchome.co.th/ von Taiwan und ist für 110V.

Den SONY CFD-S401 habe ich jetzt auch (allerdings in weiß) auf der Website Shopee.co.th erspäht. Er soll sogar für 220V eingerichtet sein. Allerdings handelt es sich nicht um Neugeräte sondern drei verschiedene Rückläufer: 1. repariert, 2. ohne funktionsfähigen CD-Spieler und 3. mit Bluetooth nachgerüstet, dafür aber für 1.936 - 1.627 Baht. Wenn ordentlich repariert und voll funktionsfähig, ist er mit 1.936 Baht bestimmt ein Schnäppchen.
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974

Uwe
Thailand-Autor
Beiträge: 1005
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: Mein Tonbandkassettenhobby

Ungelesener Beitragvon Uwe » Do Jun 10, 2021 6:19 pm

Echt jetzt? Ein Kassettengerät zum Preis für ein Kleinwagen? Und das in der heutigen digitalen Welt?
Nakamichi DRAGON High-End Tape Deck gebraucht für 7000€ oder fast neu für 9999€
Alles Gute und Gesundheit von Uwe :wave

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7693
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Mein Tonbandkassettenhobby

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Do Jun 10, 2021 7:25 pm

Ja, die gehen weg für diese Preise, wenn sie noch gut sind. Der "Drache" von Nakamichi ist unter den Kassettentonbandgeräten sowas wie der Papst bei den Katholiken, besteht nur aus hochsensiblen Automatiken, sogar der Tonkopf stellt sich auf das Band ein, dass es plan anliegt (Azimuth-Automatik).

Aber wenn mal eines repariert werden muss: gute Nacht, weil es immer schwerer wird, einen zu finden, der das (noch) kann. Die inzwischen 70 -100-Jährigen, die mit dieser hochsensiblen Technologie aufgewachsen sind, sich schon damals so etwas leisten konnten (4.500 DM und mehr), können heute doch kaum noch einen Schraubenzieher ruhig halten.

Azimuth-Automatik ist eine tolle Sache. Wenn bei den Geräten mit zwei Tonwellen sich an der ersten (vor dem Tonkopf) etwas ablagert, wird die dicker und dann transportiert die das Band etwas schneller als die zweite Tonwelle. Es entsteht eine Schlaufe vor dem Tonkopf und das Band liegt nicht mehr plan an, der Sound verliert seine Höhen. Ich hatte in den späten 1970ern ein AKAI GXC 325D mit dem Problem, musste sehr oft die Tonwellen reinigen. Azimuth-Automatik hatte das noch nicht.
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974

didiking
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 151
Registriert: So Okt 01, 2017 9:09 pm
Wohnort: Chum Phae

Re: Mein Tonbandkassettenhobby

Ungelesener Beitragvon didiking » So Jun 13, 2021 5:42 pm

Ich hatte auch mal ein große Anzahl von Kassetten und Tonbandspulen. Als dann die PC´s bezahlbar wurden, habe ich mich mal mit der Restaurierung und Digitalisierung befaßt. Dabei ist mir aufgefallen, je älter die Aufzeichnungen waren, desto mehr verloren die Aufnahmen die hohen Töne. Also jenseits von 10 - 12 kHz war da nicht mehr viel hörbar. Auch elektronische Frequenzanzeigen zeigten nicht mehr an. Durch Restaurierung kann das fast wieder wie Original klingenlassen. Auch den "warmen" Ton der analogen Aufnahmen bekommt man weitestgehend wieder hin.
Ich habe mich schweren Herzens von meinen Bandmaschinen und Kassettenrecordern getrennt.
Ich bewundere dich, das du hier in Thailand diesem Hobby frönst. Dieter.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7693
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Mein Tonbandkassettenhobby

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Jun 13, 2021 5:57 pm

didiking hat geschrieben:Dabei ist mir aufgefallen, je älter die Aufzeichnungen waren, desto mehr verloren die Aufnahmen die hohen Töne. Also jenseits von 10 - 12 kHz war da nicht mehr viel hörbar.


Das war bestimmt Bandmaterial aus der Zeit vor 1980; die hab ich inzwischen großenteils entsorgt. Insbesondere BASF, Agfa, Memorex, Ampex etc. aus der Zeit waren nicht so gut, haben sich als nicht haltbar erwiesen. TDK war schon immer gut! Was nach 1980 kam, ist eigentlich fast alles haltbarer.

Die heute auf Ebay am teuersten angebotenen Kassetten, die TEAC studio 52x habe ich vor gut 25 Jahren hier in Korat für 280 Baht gekauft. Auf Ebay gehen die jetzt in OVP für ca. 11.000 Baht das Stück.
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7693
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Mein Tonbandkassettenhobby

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Apr 23, 2022 4:02 pm

Wenn man sich auf den Internetplattformen umschaut, was da so angeboten wird, fällt auf, dass sich jetzt auch in Thailand Viele wieder für Kassettentonbandgeräte und Tonbandkassetten interessieren. Was da angeboten wird, geht meist recht schnell weg, seien es bespielte Kassetten zu Wahnsinnspreisen oder auch namhafte Leerkassetten. Letztere meist in OVP zum Sammeln. Gute Leerkassetten (Type IV) aus dem letzten Jahrhundert kosten meist ein Vermögen. Sogar Chrome-Bänder (Type II) sind nur noch schwer erhältlich und kosten recht viel.

Kassettentonbandgeräte kommen als Neugeräte langsam wieder auf den Markt. Leider gibt es nur noch wenige Hersteller: Tascam (TEAC), Marantz, SONY, Panasonic und Pyle. Neue Hi-End Geräte scheint es aber nicht zu geben, nur noch Mid-End oder Schrott! Gerade bietet jemand auf LAZADA zwei neue Modelle von Pyle an. Ich frage mich allerdings, welcher Kassettentonbandliebhaber bereit sein könnte, rund 16.000 Baht für solch minimale Geräte auszugeben. Zwar Doppelkassettendeck, aber keine Hinterbandkontrolle, kein Auto-Reverse, keine Rauschunterdrückung, schwacher Frequenzgang, und kann noch nicht einmal Reineisenbänder aufnehmen. Und 35.500 Baht für die allerdings recht gute Panasonic RX-ED57-S Boombox ist doch etwas zu happig!

Auf dem Secondhand-Markt im Internet gibt es viele gute Geräte hohen Standards zu Bruchteilen. Viele Thai Unterhaltungselektronikhändler haben während der Pandemie gesehen, dass sie entweder auf großen Verkaufsplattformen anbieten oder eigene Seiten ins Web stellen müssen, um ihre Ware noch loszuwerden. Leider sind Letztere oft nur in Thai, und die Bezahloptionen sind recht unausgegoren. Sind meist nur gut, wenn man dann selbst zum Geschäft fährt und dort kauft.
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974


Zurück zu „Hobbyforum“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste