Wir geben bekannt

Dieses Forum ist für alle Themen über Tiere und Eure schönen Fotos von solchen vorgesehen, Fragen und Erfahrungen zu Viehzucht, Haustieren und Wildtieren etc.
Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1955
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Wir geben bekannt

Ungelesener Beitragvon Detlef » Mo Mai 05, 2014 11:19 pm

Mousemelk hat geschrieben:k-CIMG4227.JPG
Hunde hinter Gittern! ( auf Grund des Parasitenbefall von Daisy kann ich dies noch verstehen ) Au Backe. :shock Die Alternative wäre, Daisy wegzusperren. Damit die Kleinen nicht ans Gesäuge kommen. Trotzdem haben sie jeden Tag genug Freilauf auf der Wiese, wo sie sich dann unter Aufsicht austoben können, wovon sie auch ausgiebig Gebrauch machen. Dabei wird Gurgelbeißen und bedrohliches Knurren geübt. Ein herzerfrischender Anblick. :D
k-CIMG4230.JPG
Und was stand heute auf dem Speiseplan?
Ein Mus aus wenig Reis, eingeweichtem Trockenfutter, Geflügelleber, roher Karotte und Coconut-Milch.

Da kann ich nur eins sagen: Deutscher in Thailand! ( Jeder soll nach seiner Façon selig werden [Friedrich II / König von Preußen] )

Da solltest du mal Deutsche in Deutschland kennen lernen. Schau mal in Hundeforen rein. Da wirst du dich gar nicht mehr einkriegen. :lol: Es geht ja auch gar nicht darum, das ich selig werde. Die lieben Kleinen sollen es sein! :mrgreen: Na, und schaden tut's denen mit Sicherheit nicht.

Meine Huendin kam zur Geburt ihrer Welpen in meine Naehe. Habe ihr bei der Geburt geholfen, am naechsten Morgen war sie einschliesslich ihren Welpen verschwunden. Da sie regelmaessig zum Fressen kam, habe ich die Ablagestelle der Welpen gefunden. Als die Welpen die Ablagestelle verliessen, habe ich sie mit zum Haus genommen. Hier habe ich eine Rampe gebaut, damit 30cm hoeher auf den Vorbau des Hauses konnten. Vom Milchbauern taeglich 2Liter Milch gekauft, in einen aufgeschnitten Autoreifen geschuettet. Die grossen Hunde gesichert und die Welpen konnten trinken. Als sie mit den grossen Hunden ihren Reis fressen konnten wurde die Milch an alle Hunde verfuettert. Nur meine Huendin tat mir leid, wenn die Welpen an ihrem Gesaeuge lagen und sie aufsprang um die vorbeikommenden Leute zu verbellen. Dann war ihr Gesaeuge von den kleinen Zaehne der Welpen halt blutig, es half auch kein niederdruecken der Huendin.
Nun gut. Unsere Vorstellungen weichen davon halt ein bisschen ab.

Ich selber werde nie wieder von einer Huendin Welpen haben, denn die Lebensgeschichte der Welpen war nicht berauschend.
Das finde ich schade.
Der Schwiegervater hatte so seine Vorstellung ueber die Verteilung der Welpen!
Wir werden keinen der kleinen Racker weggeben wollen. Es sei denn, es gibt jemanden, den wir persönlich kennen und wo wir sicher sein können, dass es ihr/ihm dort gut geht. Im Augenblick können wir, weder meine liebe Frau noch ich, uns vorstellen, uns auch nur von einem zu trennen. Dafür würden wir Einiges auf uns nehmen.
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 546
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Tambon Oraphim / Neuss /
Kontaktdaten:

Re: Wir geben bekannt

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » Di Mai 06, 2014 12:04 am

Jeder soll nach seiner Façon selig werden [Friedrich II / König von Preußen]

Bin halt auf dem Land gross geworden!
Vor ueber 60-Jahren wurden aus den Nestern der Huehner, beim Bauer im Stroh, Eier entwendet und ausgetrunken.
Milch gab es an Kuh.
Huhn schleudern, Kopf ab und ausbluten lassen.
Wenn ich aus dem Hasenstall die jungen Kaninchen zum spielen holte, dann gab es Senge.

Da stelle ich doch fest, wie einen das Leben praegt.

Meine Cousine hat geheult als sie das Bullenkalb schlachten musste, aber danach war die Truhe voll.
Das Bullenkalb war fast wie ein Hund fuer sie, es lief ihr immer hinterher.

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1955
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Wir geben bekannt

Ungelesener Beitragvon Detlef » Di Mai 06, 2014 8:45 pm

@Mousemelk
Bin zwar nicht auf dem Lande aufgewachsen, dafür aber wahrscheinlich im gleichen Jahrzehnt wie du, wo es auch im städtischen Bereich Schweine, Schafe, Hühner und Kaninchen auf den Hinterhöfen gab. Wie diese Tiere dann in den essbaren Zustand versetzt wurden, ist mir noch sehr gut in Erinnerung.
Auch bin ich mit Hunden aufgewachsen. Es waren die Hunde des Hauswirtes.
Ansonsten war mein Interesse an Hunden nie außerordentlich groß.

Als junger Spund, Anfang zwanzig, frisch verheiratet, 2 Kinder (das erste Kind ging damals ja immer schnell. Das zweite dauerte dann in der Regel 9 Monate :mrgreen: )habe ich mir von einem Kollegen einen Welpen aufschwatzen lassen. Der entwickelte sich zum "Monster". Er hat alles zerstört, was ihm zwischen die Zähne kam. Unter anderem mein erstes Paar neuer Schuhe der gehobenen Preisklasse. Daraus hat er mir Clogs angefertigt. Ich war fertig mit den Nerven. Und das als junger Kerl. :lol:

Ende vom Lied: ich habe ihn ins Tierheim gebracht und denen erzählt, was Sache war. Die waren total erstaunt, dass ich ihnen nicht aufgetischt habe, dass ich den kleinen Kerl (er ging schon als "Halbstarker" durch) auf der Straße gefunden hätte.

Wie auch immer, ich habe hundert Mark gespendet und versprochen, den Hund regelmäßig zu besuchen. Das fanden die Tierpfleger gut. Schon nach 2 Tagen habe ich den Racker vermisst. Ich hatte Gewissensbisse und fühlte mich total scheiße. Hab mich ins Auto geschwungen und bin zum Tierheim. Ich wollte meinen "Blacky" wieder zurück haben. Doch "Blacky" war nicht mehr da. Man sagte mir, dass der Banause schon am nächsten Tag vermittelt wurde. Man würde mir aber nicht sagen, wohin.
Als ich das meiner Familie mitteilte, haben alle unisono Rotze und Wasser geheult. Einschließlich meiner Wenigkeit. Diese Begebenheit werde ich im Leben nicht vergessen.
Danach war das Thema "Hund haben wollen" für mich erledigt.
Rund 35 Jahre danach, ich war mit meiner Frau gerade hier in Thailand aufgeschlagen, wurde die Frage nach einem Hund von meiner lieben Frau thematisiert. Sie kennt es von Hause aus nicht anders. Die Eltern hatten immer Hunde.
Ich habe mich standhaft geweigert, meine Zustimmung dazu zu geben, was meine Frau auch letztendlich akzeptierte. Ich wollte die Verantwortung für so ein Geschöpf nicht übernehmen und mich auch nicht in meiner Bewegungsfreiheit einengen lassen.

Bis eines schönen Tages "Bong" meinen Weg kreuzte. Er war damals schätzungsweise 4 Monate alt und tauchte auf der Baustelle (wir waren mit den Häusern für die Kinder zugange) auf. Ausgehungert, aber ansonsten machte er einen properen Eindruck. Er gefiel mir auf Anhieb und ich dachte sofort im Geheimen: hoffentlich bleibt der!
Es war morgens 10:00 Uhr, also "Knoppers-Zeit". (blöde Werbung für 'ne Schoko-Waffel) Und da ich nix Essbares für den Ausreißer hatte, habe ich ihm Schoko-Waffeln gegeben. Die hat er sich alle restlos verputzt. Zur Mittagszeit habe ich für ihn eine Portion Khao Pad (gebratener Reis mit Fleisch und Gemüse) gekauft. Auch die hat er sich restlos einverleibt.

Ich will es kurz machen: ich hab mich in den kleinen Kerl regelrecht verknallt. :oops: Und da (zu meinem Glück, vielleicht auch zu seinem?) sich niemand meldete um seine Ansprüche an dem Hund geltend zu machen und Bong selbst auch keine Anstalten machte, wieder "nachhause" zu gehen, war er Mitglied der Familie.

Ich selbst hätte nie gedacht, dass mir ein Hund so ans Herz wachsen könnte. Ich weiß, dass viele Leute nicht verstehen, wie man sich so an einen Hund "binden" kann. Wahrscheinlich hat das etwas mit der Begebenheit von vor 35 Jahen zu tun? Ist auch egal. Auf jeden Fall sind Bong und ich mehr als dicke Freunde. Und so behandele ich ihn auch. Wie meinen besten Freund. Ich habe ihn nicht "erzogen", was man so bei einem Hund bezüglich Erziehung versteht. Ich habe ihn ganz einfach an meinem Leben teilhaben lassen und und ihn merken lassen, wenn ich mich freue, aber auch, wenn ich sauer auf ihn war. Jetzt, wo er erwachsen ist, hört er aufs Wort. In leisem Ton. Manchmal auch nicht. Wenn Katzen oder andere Hunde ihn ablenken. Dann muss ich laut werden. :lol:

Da ich mir in meiner naiven Vorstellungswelt dachte, Bong muss auch eine Frau haben, habe ich das auch im engeren Kreise ab und zu artikuliert. Mit dem Ergebnis, dass meine Fliesenlegerin eines Tages mit einem Welpen ankam. "Frau für Bong", meinte sie. Das war mir gar nicht recht, denn ich wollte ein Pendant zu Bong haben. Denn Bong ist ein schöner Hund. Und er sollte eine "schöne Frau" haben.
Nicht ganz uneigennützig von mir, weil bereits damals die Absicht bestand, aus einer möglichen Liaison Kinder entstehen zu lassen. Ich könnte die süße Kleine aber nicht zurückweisen. Sie war zwar ganz genau der Typ Hund, den ich mir nicht vorgestellt hatte. Aber da meine Mitarbeiterin den armen Wurm quasi von der Straße aufgelesen hatte, habe ich Mitleid gehabt. Es war mir unmöglich, die kleine Maus ihrem Schicksal zu überlassen. Also habe ich sie mit nachhause genommen. Und da Bong sich auf Anhieb mit "Daisy" gut verstand, haben wir es dabei belassen. Es dauerte dann ein paar Monate bis die beiden "es getan" haben. Daisy war Schwanger. Ich hatte Daisy mittlerweile genau so lieb gewonnen wie Bong. Sie ist zwar ganz anders als Bong, aber für mich gleich liebenswert.

Sie hat auch ne Menge von Bong gelernt. Vor allen Dingen einen Riesenaufstand zu machen, wenn ich mal ohne die beiden das Haus verlasse, und noch einen größeren Freudentanz aufzuführen, wenn ich wieder heimkomme.

Als Daisy soweit war und ihre Kinder das Licht der Welt erblickten, waren meine Frau und ich bei ihr. Das war für mich emotional sehr bewegend. Eine weitere Begebenheit mit Hunden, die ich im Leben nie vergessen werde. 12 Stunden haben wir bei jeder Ankunft dieser kleinen Würmchen gebangt, dass alles gut geht. Das war neun mal der Fall. Bei Nr. 8 dachten wir, Daisy wäre fertig mit Werfen. Doch dann kam noch eine Nachzüglerin. Danach haben wir ein paar Nächte nicht richtig schlafen können. Immer wieder haben wir nach der Mutter und den Kleinen geschaut.

Nach einigen Tagen bemerkte ich auf einmal eine bemerkenswerte Wandlung bei meiner lieben Frau. Ihre Einstellung zu Hunden war stark an die der hiesigen Landbevölkerung angelehnt. Es sind halt "nur" Hunde. Aber nun stellte sie sich als besorgte "Mutter-Oma" dar. Sie fing an, mit den Kleinen zu sprechen und zu spielen. Und wenn Daisy mal ein bisschen tollpatschig war, hat sie sie gescholten. Ich denke, sie reflektiert die Mutterschaft von Daisy. :lol:

Ich bin auch ganz vernarrt in die kleinen Banausen. Mittlerweile sind sie soweit, dass sie auch jede Menge Schabernack verzapfen. Leider ist mit der Schwangerschaft bei Daisy die Hautkrankheit durchgebrochen. Wegen der Medikamente dürfen die Kleinen nicht mehr bei ihr trinken. Das bedeutet für uns, dass wir nunmehr für die Ernährung der Kleinen voll verantwortlich sind. Das machen wir gerne, weil der nun intensivere Kontakt mit den kleinen Rangen uns auch eine Menge Freude bereitet. Nur Daisy tut uns leid. Sie wurde gestern sterilisiert. Auch das war Bestandteil unserer Planung. Jetzt ist sie ein bisschen daneben. Hinzu kommt, dass sie, auch wegen der Hautkrankheit, nun einen Kopftrichter verpasst bekommen hat.

Tja, das war ja mal wieder der reinste Seelen-Streptease. Warum? Na, @Mousemelk hat ja so ein bisschen durchblicken lassen, dass ich mich bezüglich der Hunde ein wenig versnobt darstelle. Zumindest könnte man das so verstehen. Was ich ihm aber keinesfalls übel nehme. Ich möchte hiermit um ein bisschen Verständnis buhlen, warum ich im Umgang mit unseren Hunden so bin, wie ich bin. Ein bisserl verrückt vielleicht, aber das aus vollem Herzen. :lol:

Und wenn eine etwas teurere Mahlzeit meinen lieben Kleinen gut tut, dann sollen sie sie auch bekommen. Das können wir uns leisten, da ich weder Bier noch andere Alkoholika zu mir nehme.

Auch werden wir weder Kosten noch Mühen scheuen, um den liebenswerten Geschöpfen eine ihnen gerecht werdende Umgebung zu schaffen. Da sehe ich mich in der Verantwortung.

P.S.
Ich habe im Zusammenhang mit einem Rechtsstreit gegen die Berufsgenossenschaft einmal ein psychiatrisches Gutachten erstellen lassen. Darin wurde partiell unkonventionelles Verhalten bescheinigt. Ob es daran liegt? Oder, wo wir gerade bei der Tiefenpsychologie sind, will ich mir nur die Dankbarkeit der unwissenden Hunde erschleichen? :lol: :lol:
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1955
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Wir geben bekannt

Ungelesener Beitragvon Detlef » Sa Mai 10, 2014 10:04 pm

So langsam bekommen wir zu spüren, was es heißt, 9 Welpen aufzuziehen. Zur Zeit befinden wir uns ja noch im Mooban. Nur 400 m² Grundstück, fast alles gefliest. 6 Mahlzeiten am Tag, achtmal Kacken, dazwischen immer wieder mal Pipi machen.....Es gibt aber erste Erfolge hinsichtlich des Aufsuchens der Örtlichkeit, wo die lieben Kleinen sich "entlasten" sollen.

Die kleinen Racker sind nun soweit, dass sie auch die Stufen überwinden können. Das Gehege ist nunmehr zu klein, also haben wir beschlossen, den Pumpenraum, der 3,00 x 6,00 m misst, gänzlich auszuräumen,, um die Rasselbande dort nachts unterzubringen. War aber ein Satz mit "X". Sie wollen nicht eingesperrt werden und haben dies auch äußerst lautstark bekundet. (Pssssst! Ruhe! Wir wollen keinen Ärger mit den Nachbarn!) :lol:

Jetzt lassen wir sie halt frei rumlaufen. Das Komische ist, dass sie nachts nicht mit der Mutter schlafen, sondern mit Bong. Ein rührender Anblick. Bong darf nun auch mit den Welpen spielen. Daisy interveniert da nur noch ganz selten. Wenn mal einer quiekt, weil Bong ihn am Hinterbein festhält. Ich beobachte das mit Argusaugen. Aber so wie es aussieht, genießt Bong die Spielstunden mit den Kleinen. Die haben auch überhaupt keinen Respekt vor ihm. Manchmal sehe ich, wie Bong wie von der Tarantel gestochen aufspringt, weil eins seiner Kinder ihm in die Eier gebissen hat. :lol: Wir beschäftigen uns sehr viel mit den Kleinen. Sie reagieren auch schon vereinzelt auf Ansprache. Meine liebe Frau freut sich riesig, weil die meisten schon auf Kommando "Pfötchen geben". Endlich mal jemand, der auf sie hört. :lol: Auch wollen wir dadurch erreichen, dass sich die Kleinen nicht ausschließlich am Hunde-Rudel orientieren. Das könnte das Zusammenleben mit den übrigen "Rudelmitgliedern" erschweren.

Daisy hat sich von der Operation gut erholt. Nur die blöde Hautkrankheit geht nur sehr schleppend zurück. Wir lassen sie auch nicht mehr spritzen, sondern behandeln die befallenen Stellen äußerlich. Wegen der Operation trägt Daisy so einen Kopftrichter. Es bricht mir das Herz, wenn ich sehe wie das arme Mädchen versucht, sich hinterm Ohr zu kratzen. Geht nicht! Deshalb gehe ich mehrmals täglich her und schubble ihr den Hals und den Kopf, was sie außerordentlich genießt. :lol:
Ihr Gesäuge bildet sich auch zurück. Sie lässt die Kleinen auch nicht mehr dran an die Milchbar. Trotzdem ist es für sie manchmal nervig, weil die Kleinen nicht nachlassen, ihr nachzustellen. Das ist dann ein endloses Gerenne. Daisy flüchtet und alle Neune hinter ihr her.

Ich will nur hoffen, dass Meister Ming so langsam aussem Quark kommt. Er muss nun schnellstens das Gartenhaus in Angriff nehmen, an das ein "Hundehaus" angeflanscht wird. 4 mal 6 Meter überdachtes Areal, wo sich die Hunde zurückziehen können, wenn ihnen danach ist. Mit Schlafstelle auf erhöhter Ebene. Auch soll dort die Fütterung stattfinden.

Denn bald wird es hier zu eng und ich kann mir vorstellen, dass es dann auch schon mal ein bisschen lauter wird.
Dass will ich den Nachbarn nicht zumuten. :mrgreen:

Mafia-Max hat heute als erster die 2 Kilo-Marke überschritten.Er ist mit 2.010 Gramm das Schwergewicht in der Kinderstube. Das Leichtgewicht Jack bringt mal gerade 1.350 auf die Waage.
Benny, unser Sorgenkind, hat sich prächtig entwickelt. Er hat es Bong wohl angetan. Die beiden schlecken sich in der Hauptsache gegenseitig das Maul ab. Der Rest der Bande kommt immer richtig zur Sache. So nach dem Motto: jetzt wird gerauft! Mit Zähnen und mit Klauen. :D
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1955
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Wir geben bekannt

Ungelesener Beitragvon Detlef » Di Jun 24, 2014 12:22 am

Hi, ich bin der Max. (Wird "Mäx" ausgesprochen.)

k-CIMG4281.JPG
k-CIMG4281.JPG (533.53 KiB) 1948 mal betrachtet

Der Zweitgeborene von insgesamt 9 Welpen.
Lange nix von uns gehört, gell?
Wurde aber jetzt auch höchste Zeit. Ich hab das mal in die Pfote genommen. Macht ja sonst keiner. :roll:

Also, ich bin jetzt knapp 3 Monate alt und man sagt mir nach, ich wäre der dickste von allen. Blödsinn! Mein Fell ist halt ein wenig dichter. Das ist alles. Aber schmecken tuts mir auch gut. Wenn von den anderen was übrig bleibt, zieh ich mir das gerne rein. Bevor es verdirbt.... :mrgreen:

Man hat mich früher auch "Mafia-Max" (was ich nun gar nicht verstehe) genannt. Angeblich soll ich sehr rücksichtslos meinen Geschwistern gegenüber gewesen sein. Son Quatsch! Man muss halt zusehen wo man bleibt in dieser rauen Welt. Oder?

Aber um des lieben Friedens Willen habe ich alle ausgetrickst. Ich mach jetzt auf introvertiert und devot. Ist aber anscheinend auch nicht richtig. "Huch, was ist denn mit unserem Max los? Der wird doch wohl nicht krank sein?" Naja, sollen sie es glauben. Gibt wenigstens ein paar Streicheleinheiten mehr für mich. :lol:

Übrigens, vorige Tage hat mein Alter mich sehr unfreundlich behandelt. Der versteht wohl auch keinen Spaß mehr. Nur weil ich ihm seine Lefzen mal ein bisschen lang gezogen habe, fing der auf einmal an zu toben und beißt mir dabei in die Zunge.
Ich dachte, der will mich jetzt killen. Man, hat das geblutet. Jetzt habe ich ein richtiges Loch in der Zunge. Könnt ihr hier sehen.

k-CIMG4279.JPG
...also, hingucken muss man schon ein bisschen genauer...
k-CIMG4279.JPG (542.29 KiB) 1948 mal betrachtet

Zum Glück ist das weit genug hinten, sodass man es nicht so leicht sehen kann. Zum weiteren Glück kam Mama schnell dazu und hat meinen Vatta die Ohren lang gezogen. Ich hab mich schnell verpieselt, denn es ging nun richtig rund. Hat mein Alter meine Mutter fertig gemacht. Ich hab die noch nie so schreien hören. Meine Geschwister sind auch alle in Deckung gegangen. Denen ging die Muffe eins zu tausend. :lol: Sollen die Alten doch machen, was sie wollen. Sind ja schließlich schon volljährig. Ich mich ins Bad verkrümmelt und mich ein bisschen entspannt. Wenig später kamen die beiden dann. Haben mich wohl gesucht. Er murmelte sich irgend etwas in die Schnauzhaare "war nicht so gemeint, wollte dich nicht verletzen, tut mir leid"...geh mich doch weg. Hätte er mal vorher drüber nachdenken sollen. Aber, the show must go on, ich hab dann wieder ein bisschen auf Seele und devot gemacht und der Hausfrieden war wieder hergestellt.

So, gleich gehts wieder nach Hause. Will mal die letzten Minuten genießen und mich ein wenig räkeln.

k-CIMG4278.JPG
...aahh, tut das gut...
k-CIMG4278.JPG (514.29 KiB) 1948 mal betrachtet

k-CIMG4282.JPG
...das Leben kann doch schön sein...
k-CIMG4282.JPG (527.67 KiB) 1948 mal betrachtet

War ja auch nicht sooo warm heute. Man konnte es gut aushalten. Also, eins finde ich ja klasse!: Der Boss (son dicker mit Igelfrisur. Zum schießen sieht der aus, aber ansonsten eine Seele von Mensch) sorgt immer dafür, das kühles Trinkwasser vorhanden ist. Muss sein. Der Dicke hats ja gut. Der kann schwitzen und sich dadurch abkühlen. Bei uns geht das aber alles über die Zunge (tut ja doch noch ein bisschen weh) und da kommt einem son kühler Tropfen sehr gelegen. :mrgreen:

Ach du heilige Schei.e. Der schon wieder. Mein älterer Bruder (gerade mal 4 Std.), der Beau, kommt angedackelt. Mein Gott, sieht der gut aus!

k-CIMG4283.JPG
...schön, aber xxxxxxxxx (ich darf ja nix schlechtes über "Muttis Liebling" sagen)...
k-CIMG4283.JPG (466.36 KiB) 1948 mal betrachtet

Der weiß das auch und nutzt das schamlos aus! Wenn ich die Chefin schon immer höre: "Sammy, mein Schatz! Sammy, komm doch mal zu Mutti!" (dabei ist sie doch gar nicht seine Mutti! Albern!) Ich ruf ihn ja auch immer Muttis Liebling. :lol: Dann wird er immer zickig und will sich mit mir kloppen. Passt mal auf: "Hey, Muttis Liebling, was läuft denn so?"

k-CIMG4284.JPG
k-CIMG4284.JPG (493.35 KiB) 1948 mal betrachtet

k-CIMG4285.JPG
.., da hält er schon nach "Mutti" Ausschau, damit er ne Schwalbe machen kann...
k-CIMG4285.JPG (473.37 KiB) 1948 mal betrachtet

Seht ihr? Sofort Randale aufem Hof. Na ja, ich mach das Spielchen mal ein bisschen mit. Bin so wie so stärker als der Schönling. Ich darf ihm aber nicht weh tun. Dann schreit er sofort nach "Mutti" und die nimmt ihn dann wieder auf den Arm. Ich kann das schon nicht mehr hören: "Sammy, oh mein kleiner Sammy! Hat der böse Max dir wehgetan?"
Eeekelhaft, sag ich euch.

Der "Dicke" (ihr wisst schon, mein Boss) ist voll in Ordnung. Der macht keinen Unterschied. Der behandelt uns alle gleich. Na ja, bis auf den Benny, mein jüngster Bruder. Der hat was am Fuß. Ganz komisch, sag ich euch. Geburtsfehler. Ich hab mal gehört, das käme von einer Bauchlage im Mutterleib. Keine Ahnung. Ich hab ja damals nix sehen können. Erstens war es Stockfinster (hab ich mal gehört) und zweitens war ich ja auch noch blind. Ich nenne ihn "Paddelfuß." :lol: Wenn der mal von einem zum anderen Ufer schwimmen will, kommt der nie an. Der kann nämlich nur im Kreis schwimmen. :lol: ( :oops: darf ich eigentlich gar nicht sagen. Der "Dicke" hört das nicht so gerne) Ja, wie gesagt, den Benny bevorzugt er ein wenig. Aber das stört mich nicht. Mir geht dadurch ja nix verloren und meine Eifersucht hält sich in Grenzen. Was mich aber stört ist die Tatsache, dass der Vatta den Benny bevorzugt behandelt. Der kann alles mit dem Alten anstellen, ohne das er dafür gemaßregelt wird. Nur wegen seiner komischen Pfote? Verstehe ich nicht. Der unterscheidet sich nämlich durch nix von uns anderen. Wenn es was auszuhecken gibt, ist er immer voll dabei. Aber da wird geflissentlich drüber weggeguckt. Tja, manche sind halt gleicher als gleich.Aber richtig finde ich das nicht. Das will ich mal gesagt haben!

Au, was ist denn da los? Die Chefin hat was Fressbares! Nix wie hin! Vielleicht fällt was ab!

Jetzt guckt euch das mal an. Wer ist wieder ganz vorne? Richtig....! "Muttis Liebling!"

k-CIMG4286.JPG
k-CIMG4286.JPG (411 KiB) 1948 mal betrachtet

k-CIMG4291.JPG
..jetz ma ganz ährlich ey, sieht das nicht bekloppt aus? Ist das ein Hund oder ein Erdmännchen. Nee, nee, neee, geh mich doch wech...
k-CIMG4291.JPG (412.93 KiB) 1948 mal betrachtet

k-CIMG4288.JPG
k-CIMG4288.JPG (396.11 KiB) 1948 mal betrachtet

Ich würde euch ja noch gerne mehr von diesen peinlichen Bildern zeigen, aber der Admin hat die Dateianhänge mal wieder auf 10 begrenzt. Und dafür jetzt noch einen neuen Bericht aufmachen, nee, keine Lust. Ist ja auch schon spät. Muss mal gucken, was draußen so läuft. Vielleicht kann ich ja noch eine meiner kleinen Schwestern pisacken. :mrgreen: Bis auf die Lilly. Da geh ich nicht dran. Lilli ist die kleine rechts auf dem letzten Foto. Das ist ne Hinterlistige, sag ich euch. Beim "Dicken" schleimt sie sich immer ein. "Nimm mich doch bitte auf den Arm! Bitte!" Und dann beschmust sie den Boss nach allen Regeln der Kunst. Weiber!, sag ich nur. Der Boss kann da natürlich nicht widerstehen und nimmt sie auch auf den Arm. "Ohhhh, Lilly, mein Schätzchen. nein, nicht im Gesicht lecken. Lilly, ja gatt! (nicht beißen) und und und... Affig. Ich bin froh wenn ich mit allen Vieren auf dem Boden stehe. Wenn mich einer auf den Arm nehmen will, bekommt er sofort die Quittung. Dann fang ich an zu toben. :lol:
Also, die Lilly ist hochgefährlich. Die hat was von einem Frettchen. Die kommt angeschossen, beißt sich sofort fest und dann will sie einen besinnungslos schütteln. Schaft der kleine Furzknoten aber nicht. Aber das tut weh, sag ich euch. Man wird sie einfach nicht mehr los. Ich bin dann immer froh, wenn der Papa dazwischen geht und ihr eins verpasst. Dann ist sie hochbeleidigt und schreit herum, als wenn ihr letztes Stündchen geschlagen hätte. Linke Socke. Ich sag ja: Weiber! Ich rufe sie übrigens "Farangnase". Die hat sonne spitze Schnute. Aber sie scheint wohl auf Farang zu stehen. Auf jeden Fall hat sie sich bisher nicht darüber beschwert.

O.K. Das soll es mal gewesen sein. Bin nun aber auch verdammt müde geworden. Der "Dicke" soll mich mal rauslassen, damit ich mir ein Plätzchen zum pennen suchen kann. Hoffentlich träume ich wieder was schönes. Wie ich so durch die Prärie sprinte und mir ein Häschen greife. Sind ja lecker, die kleinen Hoppler. Besonders das Innenleben ist äußerst delikat. Und äußerst vitaminhaltig. Die Fressen ja nur gesunde Sachen. Grünzeug und so. Hab ich mal geträumt.

Ob es ne Fortsetzung gibt? Keine Ahnung! Ich schreibe sie nicht. Soll das jetzt mal ein anderer machen. Genau! Vielleicht fühlt sich "Muttis Liebling" ja berufen.

Also, machts gut. Ich liebe euch alle! :lol: :lol: :lol:
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)


Zurück zu „Tierwelt und Viehzucht“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste