Bank in Thailand

Alles, was mit Geld zu tun hat. Wo man ein Konto eröffnen oder Geld umtauschen kann. Wechselkurse.
Treffer65
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 16
Registriert: So Aug 07, 2016 4:27 pm

Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Treffer65 » Fr Nov 10, 2017 6:01 pm

Hallo,

ich brauche Erfahrungswerte/Empfehlungen bezüglich eines Thailändischen Kontos. Voraussetzungen:

Ausländer (Deutsch), reist immer mit Touristenvisum ein (30 Tage). Bisher noch keine Meldeadresse in Thailand

Das Konto sollte folgendes können.

1. muss ausländische Überweisungen annehmen

2. Prepaidkreditkarte für den Ausländer muss mgl. sein

3. Online Banking

4. Kostengünstige Gebühren

Wer kann mir in Korat entsprechende Bank mit welchen Kontomodell empfehlen?

Danke für Eure Hilfe!

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Entdecker
Beiträge: 466
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon thedi » Fr Nov 10, 2017 6:46 pm

Deine Anforderungen sind hoch, das könnte schwierig werden. Schwierig oder unmöglich. Mach mal ein paar Abstriche von Deinen Maximalforderungen - steiche vor allem mal das Online Banking aus der Anforderungsliste - und gehe dann geduldig von Bank zu Bank, Filiale zu Filiale und hoffe, dass Du irgend wo eine grosszügige Bankerin findest, die Dir überhaupt irgend ein Konto einrichtet. Ein Sparheft wird wohl das höchste der Gefühle sein - wenn überhaupt.

Immerhin, wenn Du in irgend einer Bank ein Sparheftli hast, kannst Du vom Ausland aus Geld darauf überweisen. Du brauchst dazu den SWIFT Code der Bank. Das schaffen heute alle Banken in Thailand. ATM Karten gibt es auch zu jedem Konto - die Banken wollen ja nicht, dass Du wegen jedem 500 Baht Bezug am Schalter anstehst, dazu gibt es Automaten.

Gebühren sind auch kein Problem. Sparkonto ist ohne Gebühren - nur die ATM kostet allenfalls einen kleinen jährlichen Betrag. Bei Überweisungen aus dem Ausland zwacken sie auch etwas ab - aber das sind Peanuts.

Viele ATM Karten enthalten ein Visa Signet und können am Automaten als Debit-Card frei geschaltet werden. Mindestens kann man dann im Intenet mit der Karte bezahlen. Debit Karten sind wie Credit Karten, nur wird sofort abgebucht und man kann das Konto nicht überziehen. Daher werden diese Karten von Restaurants und Läden in der Regel nicht akzeptiert, sie gehen nur für „electronic use“, also Bezahlung im Internet.

Um Deine Freude jetzt wieder etwas zu dämpfen: typischerweise verlangen Banken für eine Kontoeröffung einen Wohnsitz in Thailand. Manchmal ein Workpermit, manchmal reicht ein Non-Immigrant Visa im Pass, manchmal reicht auch Dein vertrauenswürdiger Eindruck, falls Du so einen machst. Das ist von Fall zu Fall, Tag zu Tag und Laune zu Laune verschieden.

Zu guter letzt noch das: letzte Woche machte der Thai Finazminister den Vorschlag, dass Vermögen auf inaktiven Bankkonti beschlagnahmt werden sollen. Er spezifizierte nicht was er unter inaktiv versteht, aber er meinte, dass sich das zu vielen Milliarden summieren würde - und dass das Geld nicht etwa in die Staatskasse fliessen soll, sondern „der Bevölkerung direkt zu gute kommen soll“. Tönt ein bisschen nach „umverteilen“. Also, schick nicht Deinen letzten Euro hier hin, das könnte in die Hosen gehen.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Entdecker
Beiträge: 466
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon thedi » Fr Nov 10, 2017 7:02 pm

Oft Ausländer freundlich sind Bangkok Bank, Kasikorn, Siam Commercial, Krung Sri Ayuttiya ... in dieser Reihenfolge.

Wie gesagt, das ist von Filiale zu Filiale, Bänkler zu Bänkler und der Tagesform abhängig. Gehe von Pontius zu Pilatus und lass Dich nicht entmutigen. Irgend wann klappt es irgend wo dann schon.

Grosse Filialen, Hauptsitze oder wo viele Farang ein und aus gehen, könntest Du besonders berücksichtigen. Sei freundlich, insistiere nie - das verhärtet nur die Fronten.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1880
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Detlef » Fr Nov 10, 2017 7:39 pm

thedi hat geschrieben:
Zu guter letzt noch das: letzte Woche machte der Thai Finazminister den Vorschlag, dass Vermögen auf inaktiven Bankkonti beschlagnahmt werden sollen. Er spezifizierte nicht was er unter inaktiv versteht, aber er meinte, dass sich das zu vielen Milliarden summieren würde - und dass das Geld nicht etwa in die Staatskasse fliessen soll, sondern „der Bevölkerung direkt zu gute kommen soll“. Tönt ein bisschen nach „umverteilen“. Also, schick nicht Deinen letzten Euro hier hin, das könnte in die Hosen gehen.

Mit "inaktiven Bankkonten" sind sicherlich Konten gemeint, auf denen nur marginale Beträge rumliegen und bei denen keine Bewegungen mehr stattfinden. Das scheint in TH sehr weit verbreitet zu sein.
In diesen Fällen erheben die Banken eine "Strafgebühr" (z.B. 50,00 Baht), die häufig nicht durch das vorhandene Guthaben abgedeckt ist.
Vorher wird man aber von der Bank angeschrieben.
Ich kenne das aus der eigenen Familie. Die Kinder wechseln den Job, die neue Firma gibt die Bankverbindung für die Entgeltüberweisung vor, ein neues Konto wird eröffnet, das alte Konto wird "vergessen". Nach spätestens einem Jahr meldet sich dann die "alte" Bank.

Bei mir ging die Bank soweit, mich wegen meines Festgeldkontos anzumahnen. Weil keine Bewegungen auf dem Konto stattfanden. Fand die Sachbearbeiterin in der Bank auch nicht normal. Wurde umgehend geändert.

Hinsichtlich der Bereitwilligkeit der hiesigen Banken Konten für Ausländer ohne Wohnsitz einzurichten habe ich keine große Erfahrung. Mein Eindruck ist aber, dass die "Bangkok Bank" in diesem Fall "offen" ist. Bei mir reichte die Vorlage vom Hausbuch meiner Frau. Das war vor 10 Jahren. :lol:
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Khun Hans
Thailand-Entdecker
Beiträge: 256
Registriert: Fr Mai 25, 2007 1:16 pm
Wohnort: Na Paeng A. Na Pho Buriram 31230
Kontaktdaten:

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Khun Hans » Sa Nov 11, 2017 11:02 am

Hallo Treffer

Alles was Du willst habe ich bei zwei Banken.

Bei der Krung Thai Bank, meine Lieblingsbank, habe da aber auch schon seit 1989 ein Konto.

Bei der Krungsri ebenfalls, alles was Du beschrieben hast.

Bei der Krung Thai habe ich eine gewöhnliche Prepaid Visa Karte, ( 600 Baht Jahresgebühr) die habe ich freischalten lassen, also Verifizieren lassen, damit ich im Internet aber auch im Ausland damit zahlen kann. Da ist aber auch nur soviel drauf, wie ich benötige, wenn es mal mehr sein soll, überweise ich von der Krungsri auf die Krung Thai.
Das Krung Thai Konto ist auch mit meinem Paypal Konto, also mit der Visa zusammen gehängt, in der Schweiz habe ich ebenfalls ein Konto mit Paypal, so kann ich bei Bedarf auch ganz schnell Geld hin und her schieben :cry:
Bei der Krungsri habe ich eine Goldene Visa Depit, wegen der Versicherung, die da mit angeboten wird. (1200 Baht Jahresgebühr) die ist aber nicht freigeschaltet, und kann nur als normale Bankkarte gebraucht werden.

Bei beiden Banken kommt die TAN über mein Handy.

Fest Angelegt habe ich aber bei der Bank for Agriculture and Agricultural Cooperatives (BAAC) oder im Volksmund Toggosor.
Der Grund, die geben am meisten Zinsen, und meistens noch ohne Verrechnungssteuer, man muss halt Fragen, wann wieder ein Angebot kommt.
Mache ich bei allen von "meinen" drei Banken, aber meistens ist die Toggosor am besten.
Die Toggosor verlangt aber das Gelbe Hausbuch, die beiden anderen reicht ein Non O Visa, mit meinen Gästen gehe ich zur Krung Thai, ist am einfachsten..

Noch was zur Sicherheit, da der Thaistaat 1 Mio absichert habe ich bei der Krungsri und auch bei der Toggosor nie mehr als diesen Betrag, deswegen habe ich auch in der Schweiz noch ein Konto. :lol:

Gruss Khun Hans

Treffer65
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 16
Registriert: So Aug 07, 2016 4:27 pm

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Treffer65 » Sa Nov 11, 2017 7:40 pm

Khun Hans hat geschrieben:Hallo Treffer

Alles was Du willst habe ich bei zwei Banken.

Bei der Krung Thai Bank, meine Lieblingsbank, habe da aber auch schon seit 1989 ein Konto.

Bei der Krungsri ebenfalls, alles was Du beschrieben hast.

(...)


Lieber Khun,

Danke für Deine wertvollen Hinweise und Auskünfte. Genau so wie Du es beschreibst, habe ich es mir vorgestellt. Ich brauche ein Konto in Thailand, von dem ich die Unkosten für meine Tochter direkt bezahlen kann. (Unterhalt, Schulgeld etc.) Ich möchte nicht mehr von Western Union oder anderen Transferbanken abgezockt werden, die horrenden gebühren und schlechten Wechselkurse bezahlen. Ich habe noch eine Frage:
Kannst Du mir etwas zu dem TAN Verfahren sagen? Funktioniert die TAN auch mit ausländischer Mobilfunknummer bzw. funktioniert die TAN Überweisung auch aus Deutschland?


Danke für die Hilfe und freundliche Grüße

Vollzitat gekürzt von Admin.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Nov 11, 2017 7:57 pm

Treffer65 hat geschrieben:Ich brauche ein Konto in Thailand, von dem ich die Unkosten für meine Tochter direkt bezahlen kann. (Unterhalt, Schulgeld etc.) Ich möchte nicht mehr von Western Union oder anderen Transferbanken abgezockt werden, die horrenden gebühren und schlechten Wechselkurse bezahlen.


Schau dir mal unsere Diskussion zu Transferwise an. Das könnte eine noch bessere Lösung sein.

viewtopic.php?f=227&t=6504

Es kommt halt auf die Höhe der Überweisung an. Mich beeindrucken da die übersichtlichen Belege und Ausführungsbenachrichtigungen (per Email).

Als ich noch Kunde bei der UOB (mit Internetbanking) war, kosteten Überweisungen innerhalb Thailands auch Gebühren, glaube 25 THB pauschal pro Überweisung. Allerdings nahmen die meine Überweisungen auf das Konto per Transferwise nicht an, konnten mir noch nicht einmal erklären, was falsch daran sei. Also nur noch gemeinsames Sparkonto von mir und meiner Frau mit 2 Visa Debit Cards bei Bangkok Bank. Die Telefonrechnung z. B. kann von da per Lastschrift eingezogen werden.

Helmuth
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 59
Registriert: Di Apr 25, 2017 7:02 pm
Wohnort: Kalasin

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Helmuth » So Nov 12, 2017 3:39 pm

Und Transferwise wird immer schneller. Die letzte Überweisung per Sofortüberweisung morgens getätigt, wurde am nächsten Tag Nachmittags auf dem Bangkok Bank Savingaccount gebucht. Der angezeigte Termin "Sollte bis xxx ankommen" wird fast immer um einen Tag unterschritten.

Wenn das so weitergeht, ist nächstes Jahr das Geld einen Tag vor der Überweisung auf dem Thaikonto :))

Treffer65
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 16
Registriert: So Aug 07, 2016 4:27 pm

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Treffer65 » So Nov 12, 2017 7:18 pm

KoratCat hat geschrieben:
Schau dir mal unsere Diskussion zu Transferwise an. Das könnte eine noch bessere Lösung sein.

viewtopic.php?f=227&t=6504

Es kommt halt auf die Höhe der Überweisung an. Mich beeindrucken da die übersichtlichen Belege und Ausführungsbenachrichtigungen (per Email).



Hallo,

ich kann ja nicht jede Überweisung die ich für meine Tochter monatlich tätige, mit Transfer Wise zahlen. Die Gebühren summieren sich dann auch. Ich möchte das so handhaben, dass ich alle drei Monate 2000- 2500 Euro auf das Thaikonto überweise und davon dann die nächsten drei Monate die Kosten für meine Tochter bezahle. Ich möchte NICHT das Konto der Kindesmutter nehmen. Da wird zu viel geld, was eigentlich für meine Tochter gedacht ist , zweckentfremdet. Ich hoffe ihr versteht. Deshalb das Thaikonto.

Grüße

Vollzitat gekürzt von Admin.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Nov 12, 2017 7:58 pm

Es kommt halt auf die jeweilige Höhe der einzelnen Überweisungen an. Mit Transferwise zahlst Du pro Überweisung eine Grundgebühr von €2, und dann 0,7% des Überweisungsbetrages. Der Wechselkurs ist bestens. Bei Einzelüberweisungen von thailändischen Konten zahlst Du auch Gebühren, i.d.R. 30 - 50 THB pro Überweisung. Und die Überweisung auf dein thailändisches Konto kostet auch Gebühren. Und das Konto selbst u. U. auch noch Kontoführungsgebühren.

Das Problem ist, dass Du im Falle des thailändischen Kontos unter Einsatz deiner Nerven von Pontius bis Pilatus rennen musst, um im Problemfall einen Beleg zu bekommen, denn Kontoauszüge gibt es nicht. Nach meinen Erfahrungen ist letztendlich die Einzelüberweisung über Transferwise, auch wenn sie bis zu ca. 75 THB gegenüber bis zu ca. 50 THB kostet, wesentlich günstiger, weil Du ganz automatisch (per Email) Belege bekommst, ohne rumzurennen und deine Nerven zu schädigen.

Du behältst dann Alles übersichtlich in einer Hand, kannst deine Transaktionen einfach in deinem Emailkonto oder -programm (Outlook, Thunderbird etc.) in Ordner ablegen und notwendigenfalls abrufen. Eine Buchführung für Kalkulationen erfolgt dann über dein deutsches Konto.

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Entdecker
Beiträge: 466
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon thedi » Mo Nov 13, 2017 6:23 am

Ich wohne in Thailand und habe daher selbst keine Probleme ein Bankkonto zu eröffnen. Mit unserer Tochter habe ich das so organisiert, dass ich ein weiteres Konto auf meinen Namen eröffnete, und ihr die ATM Karte dazu gab. Ich überweise dann monatlich ihr Geld auf dieses Konto. So sehe ich, ob sie immer flüssiges Geld hat. Wie gesagt: ich lebe in Thailand.

Du könntest das analog machen: Deine Tochter soll auf ihren Namen zwei Bankkonto eröffnen. Das eine mit eBanking - dazu gibt sie Dir die Daten so dass Du darauf von DE aus zugreifen kannst. Das sollte kein Problem sein, da Deine Tochter Thai ist. Du überweist dann alle drei Monate aus DE auf 'Dein' Konto und transferierst von dort via eBanking monatlich auf ihr Konto.

Bedingt natürlich, dass Deine Tochter nicht direkt auf 'Dein' Konto zugreift. Das sollte aber auch kein Problem sein, denn sie ist sich ja bewusst, dass es dann einfach nächsten Monat nichts mehr hätte. Üben von fairplay und Selbstverantwortung ist auch eine gute Erziehungsmassnahme - vor allem falls das in der Familie nicht immer so gehandhabt werden sollte.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Helmuth
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 59
Registriert: Di Apr 25, 2017 7:02 pm
Wohnort: Kalasin

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Helmuth » Mo Nov 13, 2017 7:31 am

Treffer65 hat geschrieben:ich kann ja nicht jede Überweisung die ich für meine Tochter monatlich tätige, mit Transfer Wise zahlen. Die Gebühren summieren sich dann auch. Ich möchte das so handhaben, dass ich alle drei Monate 2000- 2500 Euro auf das Thaikonto überweise und davon dann die nächsten drei Monate die Kosten für meine Tochter bezahle.


Das hast Du missverstanden: nicht jede einzelne Überweisung mit Transferwise tätigen, sonden nur die Überweisung von der Schweiz nach Thailand.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Nov 13, 2017 12:38 pm

Helmuth hat geschrieben:Das hast Du missverstanden: nicht jede einzelne Überweisung mit Transferwise tätigen, sonden nur die Überweisung von der Schweiz nach Thailand.


Ich hatte schon Einzelüberweisungen mit Transferwise gemeint. Denn mit einer Einzelüberweisung in seinem Namen kann er in einem Streitfall leicht nachzuweisen, dass er das Schulgeld etc. überwiesen hat. Und die kostet ja nur gering falls überhaupt mehr als die Umstände über X Konten, die nicht auf ihn selbst lauten.

Beim Taschengeld für die Tochter mag er vielleicht 25 - 100 Baht im Monat sparen, wenn er das Geld erst umständlich auf einem Drittkonto in Thailand in Thai Baht ansammelt und dann in kleineren Beträgen jeweils nur mit Gebühren von 25 - 50 THB statt €2 auf das Sparbuch der Tochter überweist. Muss jeder selbst wissen, ob ihm das die Mühe wert ist. Oder ob er stattdessen den Überblick schätzt, auf den Kontoauszügen seines deutschen Kontos die einzelnen Beträge übersichtlich in einer Währung stehen zu haben.

Treffer65
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 16
Registriert: So Aug 07, 2016 4:27 pm

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Treffer65 » Mo Nov 13, 2017 8:16 pm

thedi hat geschrieben:Ich wohne in Thailand und habe daher selbst keine Probleme ein Bankkonto zu eröffnen. Mit unserer Tochter habe ich das so organisiert, dass ich ein weiteres Konto auf meinen Namen eröffnete, und ihr die ATM Karte dazu gab. Ich überweise dann monatlich ihr Geld auf dieses Konto. So sehe ich, ob sie immer flüssiges Geld hat. Wie gesagt: ich lebe in Thailand.

Du könntest das analog machen: Deine Tochter soll auf ihren Namen zwei Bankkonto eröffnen. Das eine mit eBanking - dazu gibt sie Dir die Daten so dass Du darauf von DE aus zugreifen kannst. Das sollte kein Problem sein, da Deine Tochter Thai ist. Du überweist dann alle drei Monate aus DE auf 'Dein' Konto und transferierst von dort via eBanking monatlich auf ihr Konto.

Bedingt natürlich, dass Deine Tochter nicht direkt auf 'Dein' Konto zugreift. Das sollte aber auch kein Problem sein, denn sie ist sich ja bewusst, dass es dann einfach nächsten Monat nichts mehr hätte. Üben von fairplay und Selbstverantwortung ist auch eine gute Erziehungsmassnahme - vor allem falls das in der Familie nicht immer so gehandhabt werden sollte.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi


Hallo Thedi,

meine Tochter ist 2 Jahre. Deshalb fällt Deine variante weg.

Trotzdem Danke für die Hilfe.

Gruß

Khun Hans
Thailand-Entdecker
Beiträge: 256
Registriert: Fr Mai 25, 2007 1:16 pm
Wohnort: Na Paeng A. Na Pho Buriram 31230
Kontaktdaten:

Re: Bank in Thailand

Ungelesener Beitragvon Khun Hans » Di Nov 14, 2017 10:00 am

Treffer65 hat geschrieben:
Khun Hans hat geschrieben:(...)

Ich habe noch eine Frage:
Kannst Du mir etwas zu dem TAN Verfahren sagen? Funktioniert die TAN auch mit ausländischer Mobilfunknummer bzw. funktioniert die TAN Überweisung auch aus Deutschland?
Vollzitat gekürzt von Admin.



Kein Ahnung ob das mit einer D-Handynummer geht, da ich in Thailand wohne, kann ich Dir das nicht beantworten.
Was aber sicher geht, mit der Thai Nummer im Ausland.
Ich habe im September, als ich in der Schweiz war, eine Überweisung gemacht, das ging mit der Thai Nummer!

Gruss Khun Hans


Zurück zu „Banken und Geldinstitute etc.“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast