Geringe Auswirkungen durch längere Aufenthalte

Reise-Forum zu Thailand: Info über und Eindrücke von Reise- und Ausflugszielen im Isaan und im restlichen Thailand, z. B. welche Thailandkarte bzw. Landkarte vom Isaan gut ist, wie man hier sicher reist, was man anschauen, oder was man unternehmen sollte, was ein günstige Flüge, Unterkünfte etc. Von Erlebnisberichten über Beschreibungen und Bilder . . . Helft den Tourismus im Isaan unterstützen!
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7881
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Geringe Auswirkungen durch längere Aufenthalte

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Nov 14, 2023 10:10 pm

Eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer für alle Märkte, die von der Visumpflicht befreit sind, wird möglicherweise keine großen Auswirkungen haben, mit Ausnahme der Langstreckenmärkte, während die Regierung möglicherweise die Kosten für die Betreuung ausländischer Touristen erhöhen muss, sagen Hoteliers.

Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) schlug eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer für 56 Nationalitäten vor, die Anspruch auf 30-tägige Aufenthalte haben.

Der Vorschlag folgt einer Regierungsinitiative, die es Russen ermöglicht, bis zu 90 Tage bis April zu bleiben, sowie einer vorübergehenden Befreiung von der Visumpflicht für Bürger Chinas, Kasachstans, Indiens und Taiwans.

Suksit Suvunditkul, Präsident des südlichen Kapitels der Thai Hotels Association (THA), sagte, die Verlängerung werde Langstreckentouristen aus Europa dazu anlocken, im Winter, der Hochsaison für diese Märkte, länger als zwei Wochen zu bleiben.

Herr Suksit sagte, Touristen könnten während ihrer Reise planen, weitere Provinzen zu besuchen und von Phuket nach Krabi und Phangnga zu springen, indem sie jeweils eine Woche verbringen.

Er sagte, Hotels verzeichnen möglicherweise keinen signifikanten Anstieg der Übernachtungen, da von Touristen erwartet wird, dass sie sich an verschiedenen Reisezielen bewegen, während einige möglicherweise sogar Apartments und Eigentumswohnungen anstelle von Hotels wählen.

Herr Suksit sagte, dass das Programm möglicherweise nicht in der Lage sei, Kurzstreckenmärkte wie China oder Südostasien anzulocken, da diese normalerweise nur ein paar Tage reisen, aber viele Reisen pro Jahr unternehmen.

Chairat Rattanopas, Präsident der Eastern Spa and Wellness Association, sagte, obwohl das Programm die Tourismusausgaben erhöhen würde, müssten Touristen möglicherweise irgendwann ihr Tagesbudget kürzen, um länger bleiben zu können.

Er sagte, das Programm könnte eher Fernarbeitern oder Geschäftsleuten zugute kommen als Freizeittouristen.

Darüber hinaus stelle sich die Frage, wie die Regierung die Einnahmen mit den Kosten ausgleichen würde, die durch den Konsum der Touristen entstehen, da diese außer der Mehrwertsteuer, die in den Verpflegungs- oder Unterkunftsgebühren enthalten ist, keine anderen Steuern zahlen, sagte Herr Chairat.

Zum Beispiel die Nutzung von Stromressourcen zu dem subventionierten Preis, den die Regierung den Einheimischen bietet.

Er sagte, die Regierung sollte mit der Erhebung einer Kurtaxe beginnen, da der Mechanismus für andere Entwicklungen im Land verwendet werden könne.

Angesichts der Tatsache, dass die Regierung 2,5 Billionen Baht Tourismuseinnahmen aus ausländischen Märkten anstrebt, sagte Herr Suksit, dass das Ziel angesichts globaler wirtschaftlicher Unsicherheit und Kriege eine Herausforderung sei.

Er sagte, die Regierung sollte eher der Verbesserung der Sicherheit im Tourismus und der Erhöhung der Flugkapazität Priorität einräumen.

Um mehr Einnahmen zu erzielen, sollte die Regierung laut Chairat hochwertige Touristen durch die Förderung von Wellness und lokalem Gemeinschaftstourismus anlocken, die nach der Pandemie im Trend liegen.

Bangkok Post
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974

banbath99
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 234
Registriert: Sa Jun 18, 2016 3:11 pm
Wohnort: Hof / Buriram

Re: Geringe Auswirkungen durch längere Aufenthalte

Ungelesener Beitragvon banbath99 » Di Nov 21, 2023 1:03 am

Seit so vielen Jahren frage ich mich selbst immer wieder. Bleibe ich hier oder fliege ich für immer. Die immer wieder neuen Ideen der "Geschäftsleitung" machen es mir nicht einfacher.

Alles Gute. Ralf

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7881
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Geringe Auswirkungen durch längere Aufenthalte

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Nov 21, 2023 6:00 pm

Ja, je länger man überlegt, desto schwieriger wird die Entscheidung.

Ich bin zwar keineswegs unzufrieden hier, aber wenn ich noch mal vor der Entscheidung stünde, würde ich mich vielleicht eher für Mexico entscheiden. Hauptsächlich wegen der Sprachbarriere - denn Thai lernen habe ich schon lange aufgegeben. Komme mit Englisch sehr gut durch.

Aber Spanisch hatte ich schon mal vor langer Zeit gelernt.

Mehr Pendler, die im Sommer in DACH arbeiten und im Winter hier schwelgen, werden sich durch Visaerleichterungen m. E. wohl kaum anlocken lassen. Das ist schon einfach genug. Weiter vereinfachen wird wohl kaum einen Ausschlag bringen. Eher einen Zustrom unerwünschter Krimineller.

Stories, wie die im Web kursierende Steuerpflicht, haben da wohl eher Einfluss auf den einfachen Mann, allerding negativen. ;)
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974


Zurück zu „Reisewind“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste