Dorfgeschichte 2

Benutzeravatar
koratwerner (†2012)
Thailand-Autor
Beiträge: 945
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:28 pm
Wohnort: Korat

Dorfgeschichte 2

Ungelesener Beitragvon koratwerner (†2012) » Sa Okt 11, 2008 2:33 pm

Diese Geschichte habe ich nicht selbst erlebt, doch mein Freund Lutz und der ist glaubwürdig.

Erster Teil

Der Anfang ist weit weniger erfreulich und sehr schmerzhaft. Der kleine Michael ist beim Abendessen beim hin und her Wippen vom Stuhl gefallen und hat sich unglücklicherweise den rechten Zeigefinger gebrochen. Warum der dann nur noch an einem Hautfetzen hing, ist unerklärlich.

Lutz, nur in Turnhose und ohne Hemd, schließt noch schnell sein Office ab, damit niemand an seinen ganz privaten Kühlschrank mit den Bierdosen kommt und fährt mit dem weinenden Michal und der ebenfalls weinenden Mama ins nächste Krankenhaus.

Fehlanzeige. Der „aufgeweckte“ Arzt fühlt sich seiner Aufgabe nicht gewachsen, legt einen neuen Notverband an und weiter geht’s nach Korat ins Bangkok Luxushospital. Versicherungskarte vergessen. Doch es gibt ein Handy. Der brave Versicherungsvertreter wird aus dem Bett geklingelt, darf zur Klinik kommen, sich ausweisen und für die Kostenübernahme garantieren.

Michael wird im OP verarztet und kommt auf die Station. Michael weint, Mama weint, Lutz in kurzer Hose friert. Die Klimaanlage ist auf 23 Grad gestellt. Mama kommt auf die Couch und weint weiter leise vor sich hin, Michael schläft erschöpft ein und Lutz sitzt auf einem Stuhl und hält Nachtwache.

Zweiter Teil

Gegen 23 Uhr wird Lutz durch das Klingeln seines Handys aus seinem Dämmerschlaf gerissen. Oma Schwiegermutter ruft an. Oma ist eine umsichtige und resolute alte Dame. Das Haus der Kinder steht offen und sie hat keinen Schlüssel. In dem kleinen Nest wird zwar nicht gestohlen, doch geklaut was nicht niet- und Nagelfest ist. Oma will also im Haus schlafen und aufpassen. Schlafen und aufpassen? Geht ja eigentlich nicht, doch Oma hat riesige Ohren und einen leichten Schlaf. Geht also doch.

Geht doch? Geht nicht, berichtet Oma aufgeregt. Es ist ein Geist im Haus. Genauer gesagt im Office. Da die Tür abgeschlossen ist, kann Oma nicht rein und ihn vertreiben. Einen Knüppel hat sie schon bereit, doch was nützt der, sie kann nicht rein. Was macht Oma jetzt? Immer wenn es im Office schnarrt und klatscht, schlägt sie mit der Faust an die Tür, schimpft und lauscht. Es wird ruhig im Zimmer. Dann fängt es aber wieder an zu schnarren und zu klatschen. Der Geist gibt keine Ruhe. Oma klopft wieder mit der faust an die Tür. Schon ist der Geist wieder friedlich. Doch nur für wenige Sekunden, dann klatscht er wieder. Oma ist verstört. Bisher hat sie immer jeden Geist umgehend vertrieben. Dieser will aber nicht weg.

Oma überlegt. Aha, sie hat es erfasst. Das ist kein Thai Geist, das ist ein Farang Geist. Ist er doch im Zimmer des Farang, deshalb ein Farang Geist. Den kann eben nur der Farang vertreiben und sonst niemand.

Oma ist am Handy und gibt Lutz einen Lagebericht. Lutz ist verblüfft. Oma wird mit einem Geist nicht fertig? Das hat es in den ganzen zehn Jahren, die er da mitten in den Reisfeldern wohnt, noch nicht gegeben. Oma ist eine gute Frau, lieb und zuverlässig. Lutz ist ein guter Schwiegersohn, weckt seine Frau, damit sie auf Michael acht gibt und fährt in Turnhose die 60 km bis zum Haus.

Oma erwartet ihn aufs sehnlichste. Lutz friert. Oma überschüttet ihn mit einem Redeschwall. Lutz bewegt sich langsam zur Tür des Office. Der Geist klatscht unermüdlich. Oma schlägt demonstrierend an die Tür. Der Geist ist ruhig.

Lutz friert. Mit zitternder Hand steckt er den Schlüssel ins Schloss und öffnet die Tür. Das Geräusch des Geistes erfüllt den ganzen Raum. Lutz knipst das Licht an. Dann stellt er den Ventilator aus, dessen Luftstrom jedes Mal beim Hin- und Hergehen den Lamellenvorhang vor die Fensterscheiben schlägt.

Dritter Teil

Oma schämt sich in Grund und Boden. Lutz fährt wieder ins Krankenhaus. Immer noch in kurzer Hose. Er friert.
Es ist nicht schwer zu wissen wie man etwas macht,
aber es ist schwer es auch zu tun!

Benutzeravatar
pezi
Thailand-Entdecker
Beiträge: 257
Registriert: Do Sep 21, 2006 9:00 pm
Wohnort: Udonthani

Re: Dorfgeschichte 2

Ungelesener Beitragvon pezi » So Okt 12, 2008 8:31 pm

das ist ein schöner beitrag.hoffe das mit dem jungen geht gut aus.gruss pezi

Benutzeravatar
pezi
Thailand-Entdecker
Beiträge: 257
Registriert: Do Sep 21, 2006 9:00 pm
Wohnort: Udonthani

Re: Dorfgeschichte 2

Ungelesener Beitragvon pezi » Sa Okt 25, 2008 4:17 pm

kommt jetz da noch eine fortsetzung?? sag halt was koratwerner.gruss pezi

khithen
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 83
Registriert: Di Aug 29, 2006 11:39 pm
Wohnort: DU (Dauernd Unterwegs)

Re: Dorfgeschichte 2

Ungelesener Beitragvon khithen » Sa Okt 25, 2008 5:15 pm

warte ebenfalls auf eine weitere Geschichten die das Leben (KoratWerner) so schreibt. Ist übrigens sehr heiter zu lesen.
Danke Werner :wave
....... der Weg ist das Ziel

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Dorfgeschichte 2

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Okt 25, 2008 5:26 pm

Hoffen wir, dass Lutz bei all dem Stress des Lebens in seinem Dorf bald dazu kommen wird, die phantastischen Geschehnisse dort selbst niederzuschreiben. Werner schreibt ja nur manches für ihn auf. Was Lutz so bei Besuchen und am Telefon berichtet, ist schier unerschöpflich. Echt :!:

Benutzeravatar
koratwerner (†2012)
Thailand-Autor
Beiträge: 945
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:28 pm
Wohnort: Korat

Re: Dorfgeschichte 2

Ungelesener Beitragvon koratwerner (†2012) » Sa Okt 25, 2008 6:03 pm

Stand der Dinge.

Erst einmal Danke für die Anteilname, ist sehr nett.

Oma hat sich beruhigt. Lutz trägt jetzt lange Hosen und friert nicht mehr. Mama ist immer noch über den Unfall traurig. Doch das Wichtigste, der Finger heilt gut und Michael trägt diese schere Blessur mit Gelassenheit und ist guter Laune.

Und im übrigen, es passieren überall Dorfgeschichten. Warum kommt von Euch keine?

:bäh :bäh :bäh

Werner
Es ist nicht schwer zu wissen wie man etwas macht,
aber es ist schwer es auch zu tun!


Zurück zu „Erlebnisse“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste