Krankenversicherung für TH-Lebenspartnerin

Für alle Infos, wie man sich hinsichtlich der Kostenlast von Erkrankungen und Unfällen absichern kann.
sawasdee
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 25
Registriert: Fr Mai 31, 2013 5:54 pm
Wohnort: NakhonRatschasima

Krankenversicherung für TH-Lebenspartnerin

Ungelesener Beitragvon sawasdee » Do Okt 03, 2013 9:38 am

Hallo,
ich diskutiere momentan mit meiner thail. Lebenspartnerin über den Abschluß einer Krankenversicherung für sie, ggf. mit Einschluß
einer Lebensversicherung. Sie hat sich Unterlagen von der Bangkok Bank und SCB besorgt, welche aber nur in thail. Sprache sind
und ihre Deutschkenntnisse reichen nicht aus, mir das ausführlich zu erklären resp. meine Thaikenntnisse beschränken sich auf ein
paar Worte.
Wer hat Erfahrung mit derartigen Versicherungen und wo kann ich mir Info´s holen, sei es in deutsch oder englisch, wobei ersteres bevorzugt
wird.
Für Ihre Hilfe, vielen Dank im voraus.

Louis

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 615
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Krankenversicherung für TH-Lebenspartnerin

Ungelesener Beitragvon thedi » Do Okt 03, 2013 10:40 am

In Thailand sind Krankenversicherungen kommerzielle Unternehmen, die nicht irgend wie quer subventioniert werden. Vielmehr sollten sie ihren Aktionären Dividenden auszahlen, Mitarbeiter entlöhnen, Verwaltungsgebäude bauen oder mieten, ihren Agenten Kommissionen auszahlen ... ja und natürlich auch einmal einen 'Schadenfall' berappen.

Für die Finanzierung all dieser Verpflichtungen haben sie nur eine Art von Einnahmen: Prämienzahlungen der Versicherten.

Erwarte also keine Schnäppchen, sondern sei Dir bewusst: je tiefer die Prämien, desto weniger ist gedeckt, desto mehr Vorbehalte, Limiten usw. sind in den AGB versteckt.

Die hier beliebte Kombination von Krankenkasse mit Lebensversicherung ist nicht das was man als gutgläubiger Mensch annimmt. Vielmehr macht die Versicherung eine Art Rückversicherung für Deine Krankenversicherung mit einer Lebensversicherung. Die Summe der gedeckten Arzt oder Spitalkosten ist in diesen Fällen identisch mit der Lebensversicherung-Summe. Dafür werben sie dann damit, dass man nur 15 Jahre Prämien bezahlen müsse, aber lebenslänglich gegen Krankheit versichert sei (bis zu oben erwähnter Summe ... nicht pro Fall, oder pro Jahr, sondern total).

Behandlungen in öffentlichen Spitälern sind hier recht günstig. Eine Versicherung, die auf diesem Niveau versichert sollte nicht viel kosten - so etwas gibt es schon ab 2200 Baht/Jahr. Privatspitäler kosten mehr. Wenn man DACH Niveau versichern will, dann sind entsprechende Prämien zu bezahlen. D.h. ab 500 Euro/Monat aufwärts.

Ich persönlich habe für mich, meine Frau und unsere Tochter keine Versicherung abgeschlossen. Dafür ein deutlich über dem Immigration-Rentner-Minimum liegendes 'Polster' auf einer Bank. In den letzten 20 Jahren betrugen die Arztkosten für uns drei jährlich ca. 5000 Baht. Das ging im rauschen irgendwie unter. Das Polster ist in all den Jahren entsprechen gewachsen.

Versicherungen lohnen sich hier nur um Risiken abzudecken, die man selbst nicht tragen kann. Es gibt keine Sozialversicherungen, wie in DACh, die mit Steuergelder subventioniert werden.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7332
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Krankenversicherung für TH-Lebenspartnerin

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Do Okt 03, 2013 11:18 am

Für die Thais gibt es hier die staatliche Krankenversicherung. Die beinhaltet Behandlung und Medikamente in den staatlichen (Poli-)Kliniken und Hospitälern. Die Kosten werden für den gesamten Haushalt, d. h. für die, die im blauen Hausbuch eingetragen sind, a) über einen jährlichen Pauschbetrag und b) eine geringe Gebühr pro Behandlung erhoben. Wie hoch die derzeit sind, weiss ich nicht.

Im Rahmen der Pläne des Gesundheitsministeriums, eine Krankenversicherungspflicht für Besucher und ausl. Residenten einzuführen, gibt es Berichte, wonach Thai staatliche Kliniken für 2.800 Baht pro Nase diese Versicherung auch für Farangs gewähren.

Allzuviel erwarten würde ich von einer solchen Versicherung aber nicht. Eigenvorsorge in Form von Bankguthaben etc. mit freier Wahl der Klinik ist allemal besser!
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erich Kästner, 1899 - 1974

sawasdee
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 25
Registriert: Fr Mai 31, 2013 5:54 pm
Wohnort: NakhonRatschasima

Re: Krankenversicherung für TH-Lebenspartnerin

Ungelesener Beitragvon sawasdee » Di Okt 08, 2013 11:43 am

Hallo Ihr Beiden,, auch d

wenn auch spät, so möchte ich Euch für die offene Stellungnahme danken. Ich habe mittlerweile auch einige mündl. Info´s bekommen
und dementsprechend auch eine Vielzahl an div. Meinungen. Ich denke aber, das der Weg, den ihr Beiden eingeschlagen habt, wird auch der
meine sein.
Grüße und alles Gute

Louis


Zurück zu „Krankenversicherung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast