Krankenversichert in Thailand

Für alle Infos, wie man sich hinsichtlich der Kostenlast von Erkrankungen und Unfällen absichern kann.
Jonn06
Korat-Isaan-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Sa Sep 29, 2018 8:18 pm
Kontaktdaten:

Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon Jonn06 » Sa Sep 29, 2018 8:21 pm

Verehrte Leser,

ich beabsichtige nach Thailand auszuwandern - ich habe mich nicht im Nittaya angemeldet, da man dort scheinbar gelyncht wird, erwähnt man dort den Isaan.

Eigentlich wollte ich in Deutschland gemeldet und auch krankenversichert bleiben, aber nach Rücksprache mit meinem Einwohnermeldeamt bezüglich dem neuen Meldegesetz muß ich sagen, daß ich nicht ein Berufsleben hinter mir habe, um mir dann vorschreiben zu lassen wo und wie lange ich meinen Aufenthalt habe.

Daher würde mich sehr interessieren, wo Ihr krankenversichert seid!


Lieben Gruß
noch aus Deutschland
Jonn

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 553
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon thedi » So Sep 30, 2018 8:36 am

Jonn06 hat geschrieben:...Daher würde mich sehr interessieren, wo Ihr krankenversichert seid!

Ich bin seit 8 Jahren aus der Schweiz abgemeldet und habe seither keine Krankenversicherung mehr. Meine Frau (64) und unsere Tochter (24) sind beide auch nicht versichert. Ich habe etwas Geld (>2 Mio Baht) für Notfälle auf die Seite gelegt. Das deckt auch alle anderen Risiken (Haus, Haftpflicht usw) ab.

Eine Zusammenstellung der Vor- und Nachteile von Kranken-Versicherungen in Thailand findest Du in diesem Artikel (natürlich nur meine Sicht): viewtopic.php?f=346&t=6046#p28052


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
fraza
Thailand-Entdecker
Beiträge: 269
Registriert: Sa Apr 20, 2013 12:38 am
Wohnort: Berlin / Pak Chong
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon fraza » So Sep 30, 2018 8:51 am

Ende letzten Jahres bin ich sozusagen in letzter Minute von der Morgan-Price-Versicherung, die beitragsmäßig zum Jahr 2018 sehr stark angestiegen war, gewechselt in die APRIL My Health International. Ich habe für einen Selbstbehalt von 2500 $ abgeschlossen, da ich nur teure stationäre Fälle versichern will. Die Versicherung gilt in 8 Ländern, die man sich aussuchen kann, bei mir waren es Thailand, Deutschland und ein paar asiatische Länder rund um Thailand. Der Betrag für mich (damals 70 Jahre jung) war für 2018: 2795 $ = 2400 € = 200 € pro Monat. Mal sehen wie die Steigerung dieses Jahr ausfällt.

Die APRIL-Versicherung hat auch ein Büro (für Asien) in Bangkok.

Für diese Versicherung gibt es auch auch eine Smartphone-App, mit der man abfotografierte Rechnungen (unter 1000 $) direkt zur Versicherung übermitteln kann. Weitere Erfahrungen mit der Versicherung habe ich gottseidank noch nicht.

Vermittelt wurde mir die AKV von Norbert Fuss (http://www.auslandskrankenversicherungen-fuss.com/ - NorbertFuss@Yahoo.de).

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1986
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon Detlef » So Sep 30, 2018 10:05 am

Hi Jonn, mach dich mal beim ADAC hinsichtlich Langzeit-AKV schlau.
Wenn ich alles richtig verstanden habe (ein Bekannter von mir hat das in diesem Jahr so gemacht), musst du zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in D gemeldet sein. Die Vertragsdauer ist 24 Monate. Danach kann man, auch ohne Wohnsitz in D, von TH aus verlängern. Kosten sind altersabhängig, aber moderat.
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 553
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon thedi » So Sep 30, 2018 11:39 am

In Thailand gibt es keine obligatorische Grundversicherung. Der Staat überlässt das der freien Marktwirtschaft.

80% der Kosten fallen in den letzten 2 Lebensjahren an. (Zahlen aus der Schweiz)

Daher wird es mit zunehmendem Alter schwierig eine neue Police abzuschliessen und Prämien steigen, entsprechend dem Risiko, mit zunehmendem Alter.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

frank1
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 26
Registriert: Di Apr 12, 2016 5:46 pm
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon frank1 » So Sep 30, 2018 2:21 pm

Detlef: Deiner Aussage würde ich so nicht zustimmen.

Ohne es genau zu wissen, erlaube ich mir folgende Formulierung:

Die ADAC-Auslandskrankenversicherung ist eine reine REISE-Versicherung, auch für Langzeit.
Es muss über die gesamte Dauer eine Deutsche Meldeadresse vorliegen und eine Deutsche
Krankenversicherung bestehen.

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1986
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon Detlef » So Sep 30, 2018 5:17 pm

frank1 hat geschrieben:Ohne es genau zu wissen, erlaube ich mir folgende Formulierung:
Die ADAC-Auslandskrankenversicherung ist eine reine REISE-Versicherung, auch für Langzeit.
Es muss über die gesamte Dauer eine Deutsche Meldeadresse vorliegen und eine Deutsche
Krankenversicherung bestehen

Vor einem halben Jahr hätte ich deiner Aussage uneingeschränkt zugestimmt. Ich war selbst, solange ich noch einen Wohnsitz in D hatte, beim ADAC versichert.

Mein Bekannter, der vor ca. einem halben Jahr "rüber gekommen" ist und sich in D abgemeldet hat, hat (noch in D) beim ADAC abgeschlossen. Für die Dauer von 24 Monaten. Mit der Option der Verlängerung bei den vorliegenden Gegebenheiten: kein Wohnsitz in D, keine KV in D.

Ich habe mich auch darüber gewundert, dass dieses nunmehr machbar ist. Wäre das zu der Zeit, als ich mich beim ADAC versichert hatte, möglich gewesen, hätte ich das gerne in Anspruch genommen.

Hier die aktuellen Bedingungen in Kurzfassung:
Die Top-Leistungen unserer Auslandskrankenversicherung LANGZEIT
Privatpatientenstatus im Ausland
Organisation von Hilfsmaßnahmen (von der Beratung bis zum Krankenrücktransport)
Kostenübernahme für ambulante Behandlungen und Krankenhausaufenthalte im Ausland
Aktive Unterstützung und Beratung durch ADAC Ärzte aus Deutschland
Rasche Kostenerstattung, z.B. für (Zahn-)Arzt, Klinik und Operation
Egal ob zwei Monate oder zwei Jahre im Ausland, Sie zahlen nur die Versicherungsdauer, die Sie benötigen.


Und hier der link zum ADAC:
https://www.adac.de/produkte/versicheru ... _langzeit/

Ich schau mir das noch einmal gründlicher an.

Hier weitergehende Infos:
Brauche ich noch eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung, wenn ich den ADAC Auslandskrankenschutz Langzeit habe?
Für den Abschluss des ADAC Auslandskrankenschutz Langzeit benötigen Sie keine gesetzliche Krankenversicherung.
Wir empfehlen Ihnen dennoch an eine gesetzliche Krankenversicherung zu denken, denn der Auslandskrankenschutz Langzeit gilt nur im Ausland. Bei einer Rückkehr nach Deutschland, z. B. nach einem Krankenrücktransport, endet die Versicherungsleistung. Auch bei einem kurzen Besuch in Deutschland sind Sie nicht versichert.

Was ist, wenn der Auslandsaufenthalt verlängert wird?
Verlängerung der Versicherungslaufzeit:
Bei einer unvorhergesehenen Verlängerung des Auslandsaufenthaltes kann bis zu einer Woche nach Ablauf des ursprünglichen ADAC Auslands-Krankenschutz LANGZEIT eine Anschlussversicherung beantragt werden. Es ist der bei Abschluss der Anschlussversicherung gültige Beitrag für die Gesamtversicherungsdauer abzüglich des bereits entrichteten Beitrags zu bezahlen.
Die Anschlussversicherung kann beantragt werden:
per Telefon unter: + 49 89 / 7676 – 5030 (Mo-Fr 8.00-18.00 Uhr Ortszeit)
per Fax unter: + 49 89 / 7676 – 4025
per E-Mail unter: reisekrankenversicherung@adac.de
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

frank1
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 26
Registriert: Di Apr 12, 2016 5:46 pm
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon frank1 » So Sep 30, 2018 8:39 pm

Das mit der nicht benötigten KV in D bei Aufenthalt in Thailand habe ich zur Kenntnis genommen.

Aber: Bei Abmeldung in D ist Thailand kein Ausland mehr. Man zahlt für eine Versicherung, welche aber bei Eintritt eines Schadenfall
von einer Zahlung befreit ist.

Hohberg
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 14
Registriert: Sa Sep 03, 2016 1:34 am
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon Hohberg » Mo Okt 01, 2018 1:17 am

frank1 hat geschrieben:Das mit der nicht benötigten KV in D bei Aufenthalt in Thailand habe ich zur Kenntnis genommen.

Aber: Bei Abmeldung in D ist Thailand kein Ausland mehr. Man zahlt für eine Versicherung, welche aber bei Eintritt eines Schadenfall
von einer Zahlung befreit ist.


Könntest du das belegen? Quelle?
Ich sage, aus deutscher Sicht ist Thailand immer Ausland, unabhängig davon, ob man in Deutschland an- oder abgemeldet ist.

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 553
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon thedi » Mo Okt 01, 2018 6:23 am

frank1 hat geschrieben:Bei Abmeldung in D ist Thailand kein Ausland mehr. Man zahlt für eine Versicherung, welche aber bei Eintritt eines Schadenfall
von einer Zahlung befreit ist.

Ein schäbiger Trick, aber eigentlich logisch.

Wenn man sich in DE abmeldet und in TH bei der Botschaft meldet - wie man das als gesetzes-treuer Bürger muss wenn man seinen Lebensmittelpunkt nach Thailand verschiebt, wird Thailand zum Wohnsitz-Land. Die Versicherung deckt keine Kosten im Wohnsitzland, sondern nur diejenigen welche ausserhalb des Wohnsitzlandes - also "im Ausland" entstehen. Daher der Name ADAC-Auslandskrankenversicherung.

Falls das wirklich die Auslegung der Versicherung wäre, dann Finger weg von so einem Schlawiner-Verein. Die wollen Dumme über den Tisch ziehen. Einer Versicherung muss man vertrauen können. Das ist ja eigentlich der Grund warum man gutes Geld für eine Versicherungspolice bezahlt: man will sich absichern.

Auch wenn man weiss, dass eine Versicherungspolice - wie der Kauf eines Loses - im Durchschnitt nur für den Veranstalter ein gutes Geschäft ist, so hofft man im Fall eines Lotterieloses auf Glück und beim Abschluss einer Krankenversicherung auf ... na ja, auf was eigentlich? ... wenn es mir gesundheitlich überdurchschnittlich schlecht laufen sollte, dann wäre wenigstens das finanzielle geregelt - Ärzte, Spitäler und Pharmakonzerne bekommen auf jeden Fall ihre Rechnungen bezahlt.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1986
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon Detlef » Mo Okt 01, 2018 8:10 am

Hohberg hat geschrieben:Ich sage, aus deutscher Sicht ist Thailand immer Ausland, unabhängig davon, ob man in Deutschland an- oder abgemeldet ist.

Zumal man ja auch von Seiten der deutschen Behörden als "Auslandsdeutscher" tituliert wird. :|
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1986
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon Detlef » Mo Okt 01, 2018 8:24 am

frank1 hat geschrieben:Aber: Bei Abmeldung in D ist Thailand kein Ausland mehr. Man zahlt für eine Versicherung, welche aber bei Eintritt eines Schadenfall
von einer Zahlung befreit ist.


Ich orientiere mich da lieber an Fakten.
Hier mal eine Darstellung der Fakten im Falle meines Bekannten:

1. Abschluss der Versicherung beim ADAC
2. Abmeldung beim Einwohner-Meldeamt
3. Auswanderung
4. Nach ca. 3 Monaten gravierende Wundinfektion
5. Behandlung in der Uni-Klink Nakhon Ratchasima bei 3-tägigem stationären Aufenthalt
6. Zwei Wochen ambulante Nachbehandlung
7. Einreichung der Kostennote beim ADAC
8. Umgehende Erstattung der Kosten durch den ADAC

Nur bei der Belegung der Behandlung hat es ein wenig gehakt. Der ADAC verlangt einen sogenannten "Arztbrief". So etwas kennt man hier anscheinend nicht. Da gibt es nur eine kapp gehaltene Diagnose.
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Benutzeravatar
thedi
Thailand-Reporter
Beiträge: 553
Registriert: Di Jan 25, 2011 2:24 pm
Wohnort: Bankok, Manchakiri Khon Kaen
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon thedi » Mo Okt 01, 2018 9:31 am

ADAC-Auslandskrankenversicherung ist keine Mogelpackung.

Gedacht ist sie für berufsbedingte Auslandaufenthalte, auch Au pair, Stundenten usw.

Gedeckt sind Kosten die ausserhalb Deutschland entstehen, inkl. Zahnarzt oder Privatspital. Zur Zeit des Vertragsabschlusses muss man in DE angemeldet sein. Danach ist es egal wo. Man muss (aus Sicht der ADAC Auslandskrankenversicherung) daneben keine Deutsche Krankenversicherung haben - sie zahlt aber nur für den versicherten Auslandaufenthalt.

Die Höchstversicherungsdauer beträgt für Personen unter 66 Jahren 24 Monate, unter 76 Jahren 12 Monate und über 76 Jahren 6 Monate.

Mindestvertragsdauer ist 2 Monate. Mindestaufenthaltsdauer im Ausland 45 Tage. Man bezahlt eine Prämie für die Dauer des gesamten vorgesehenen Auslandaufenthalts. Für einen im Alter von 66 bis 76 Jahren z.B. bei 2 Monaten 134.90 Euro, bei Maximaldauer von 12 Monaten 1705.70 Euro (was auf den Monat berechnet doppelt so viel ist wie bei Minimaldauer 2 Monate?). Bei ADAC Mitgliedschaft gibt es etwas Rabatt. Die Prämien sind altersabhängig, die Spanne ist gross - bis Faktor 10.

Rückerstattungen sind nur bei vorzeitiger Rückkehr möglich. Verlängerung der Versicherung nach Ablauf der Police ist nur beschränkt im Rahmen der oben erwähnten Höchstversicherungsdauer möglich.


Für den klassischen Expat ist das nichts, aber wer mal ein paar Monate schnuppern will, kann so eine Police abschliessen. Da der Versicherungsschutz weltweit gilt - inkl. die extrem teuren wie USA, Kanada und die Schweiz - sind die Prämien aber für Leute, die sich nur in Thailand aufhalten wollen, nicht sonderlich attraktiv.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6895
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mo Okt 01, 2018 9:37 am

Detlef hat geschrieben:Da gibt es nur eine kapp gehaltene Diagnose.


Vor fast 30 Jahren, als ich auch noch eine Reisekrankenversicherung hatte, war ich mal wegen einer mysteriösen Infektion im Bein im Por Pat Hospital. Die haben mein Blut untersucht, mir eine Spritze und eine Tüte mit Medikamenten gegeben. Eine Diagnose wollten sie aber nicht auf die Rechnung schreiben, nur "treatment" (Behandlung). Natürlich hat meine Reisekrankenversicherung die 390 Baht nicht erstattet. Als ich später mal wegen einem gebrochenen Flügel im Saint Mary´s Hospital war, hat mir der chin. Arzt bereitwillig eine Bescheinigung (in thai) mit Schilderung, was ich bei der Erstkonsultation als Unfallursache angegeben habe, ausgestellt. Meine Unfallversicherung (aus einem früheren Arbeitsunfall) hat jene Bescheinigung selbst übersetzen lassen und das dann als Folgeschaden anerkannt und die 1.740 Baht erstattet.

Norbert151160
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 78
Registriert: Do Nov 03, 2016 2:26 pm
Kontaktdaten:

Re: Krankenversichert in Thailand

Ungelesener Beitragvon Norbert151160 » Do Okt 04, 2018 9:33 am

Ich habe noch einen gemeldeten Wohnsitz in D im Haus meiner Schwester.
Das hat einen entscheidenden Vorteil. Mit Wohnsitz in D kannst du eine Langzeit Auslandsreiseversicherung für relativ kleines Geld abschließen. Ich bezahle 45€ im Monat. Bin über die Allianz voll versichert.
Die bezahlen die anfallenden Kosten auch für die richtig guten Krankenhäuser hier.
Ich war z.B. erst vor kurzem in Korat im Bangkok Hospital.
Kosten-Antrag eingereicht....nach 2 Wochen hatte ich mein Geld am Konto.
Zur Info: ich habe mich bei sta-travel versichert.
Die hatten das absolut günstigste Angebot.
Gruß Norbert

Vollzitat des OP entfernt von Admin.


Zurück zu „Krankenversicherung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 161 Gäste