Oliven-Öl

Rund um Essen und Trinken, Einkaufstipps und Empfehlungen, Ratschläge, welche kulinarischen Spezialitäten man wo hier in Korat und dem Isaan einkaufen kann, oder auch wie man was selbst machen kann, wenn's keiner verkauft. . . . (Restaurants bitte nur im Koratverzeichnis)
Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon Uwe » Di Jun 05, 2018 5:05 pm

Wie sieht es mit Olivenöl aus?
Gutes Öl kriegt man ja überall.
Angeblich: Aktuelle Laboruntersuchungen zeigten: Bio Öl kann belastet sein, das Teuerste ist sensorisch mitunter nicht einwandfrei, günstige können gepanscht sein...(→Kann, muss nicht)
Und natürlich die Verarbeitung: Weitgehends unter Sauerstoffausschluss, thermische Überwachung: Das bräuchte es für ein gutes Olivenöl.
Was bekommt denn in Thailand?
Vom Leinöl, wo ebenso die allerhöchste Standards erfüllt sein müssen, um Wertigkeit und Qualität zu erhalten, gewinne ich etwas Abstand. Wird sicherlich auch ganz schwierig sein, in Thailand zu erhalten.
Meine kleine Religion ist nun Olivenöl.
Olivenöl ist da von der Sache ja schon einfacher: Bei 16°und dunkel gelagert, gute 12Monate haltbar: ohne Einbuße der Inhaltsstoffe und des Geschmacks.
Wer kauft und verwendet wo und welches Öl? Und wie sehen die Erfahrungen aus, was die tägliche Anwendung betrifft?
Und wie sieht es mit Kochen und Backen damit aus?
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
Detlef
Thailand-Autor
Beiträge: 1908
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon Detlef » Di Jun 05, 2018 9:12 pm

Nachdem ich einige Sendungen im TV über gepanschtes Olivenöl gesehen habe, nehme ich Abstand vom Kauf der sogenannten Premium-Ware. Geschmacklich (als Salat-Öl) waren die für mich eh alle daneben.

Seit einiger Zeit gibt es in der "makro" die Marke "Fragata". Ein spanisches Produkt im unteren Preissegment. Der Liter kostet 195 Baht.
Da ich "Fragata" aus meiner andalusischen Phase kenne, kaufe ich es.
Nichts umwerfendes, aber annehmbar.
Als Salat-Öl unterscheidet es sich geschmacklich nur marginal vom normalen Soja-Öl.
Zum Backen habe ich es auch schon eingesetzt. Statt Butter. Dann setze ich aber nur 80% (Öl) der angegebenen Buttermenge ein.
Also 80 gr Öl statt 100 gr Butter.
Als Bratfett kommt Olivenöl für Steaks, Gung etc. zum Einsatz. Das Ergebnis in vorgenannten Fällen ist "ausreichend". :roll:

Die gängigste Marke ist hier wohl "Bertolli". Auch "Sabroso" (habe ich früher favorisiert) und "Monini" findet man häufig in den Regalen.

Ich habe auch schon verschiedene Sorten Sesam-Öl probiert. Bisher konnte mich keines (vom Geschmack her) überzeugen. Da habe ich auch den Verdacht, dass es mit Palm- oder Soja-Öl gepanscht wird.
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mi Jun 06, 2018 4:04 pm

Siehst Du Detlef, Du bist mir immer einen Schritt voraus: gut so.

Ich verfolge die Sache mit der Olivenqualität schon seit geraumer Zeit. Hatte bislang aber nie welches verwendet.
Vielleicht, wenn Du mal Muße hast, hier kurz mal reinschauen (vom 29.05.18).
Ab Minute 30 wird's interessant. Alle wesentliche Qualitätsmerkmale, worauf zu achten gilt, sind dort erwähnt.

Gerade eben erst hatte ich mein erstes Erlebnis mit Olivenöl: Ich kaufte Eines im Supermarkt: BIO und der halbe Liter 5€ (prämiert und aus Grecce).
Ich war entsetzt: es war für mich nicht genießbar. Es war dermaßen bitter und scharf, das selbst meine Frau es nicht vertrug (die doch sonst so gerne Bittergemüse und Chilis isst).

Also guckte ich in den Läden, wo Portugiesen usw. einkaufen. Yes, das war schon klasse. Das war der Geschmack den ich und meine Frau absolut mochten. Von den Marken sind das dann vor allem Gallo, Saloio und Oliveira da Serra (mein Favorit). Aber: es sind Massenprodukte.
Und: Aber darauf ist mehr verlass, als auf die Discountermarken. Denn wenn die Portugiese (oder Spanier...) merkt, das was nicht stimmt, dann hat der Hersteller ganz schnell verloren. Es gibt aber auch von diesen Produzenten extrem hochwertiges Öl, was entsprechend teuer ist.

Jedenfalls, um mal auf meine erste Probe zu kommen: Ich denke, ich war überhaupt nicht 'trainiert' im Umgang mit Olivenöl.
Denn wahrscheinlich ist es eher sogar so, dass das ein hervorragend frisches, sehr früh geerntetes abgefülltes Ölivenöl war! →smaragdgrün!

Also da bin ich nun schlauer. Und auch mehr dran gewöhnt: Hab' schon 10 Liter verbraucht: Und noch mehr direkt schicken lassen: Sizilien + Süditalien, Spanien, Portugal, Griechenland + Kreta. (Und jede Region hat seine typisch, eigenen Olivensorten: Hätt' ich nie gedacht)
An Eines will ich noch ran: Öl aus der Toscana. Und das ist so, dass es ca. 30€ je Liter (3L Kanister=75€) kosten wird (sortenrein→das ist z.B. ein seltenes Qualitätskriterium-, nicht mal mit Handrüttlereinsatz, bio-dynamischer Anbau).
Ich nutzte jetzt hier in D. noch schnell die Welt des Olivenöls kennenzulernen, denn ich glaube, später in Thailand wird es ein aussichtsloses Unterfangen werden.

Ja Detlef, Du hast das Bertolli Öl erwähnt. Das ist auch (leider) so ein Mittel-Maß-Öl. Laut aktuellem Test war es nicht so besonders. Warum das in Italien so durchgeht? Aber ich denke, Italiener kaufen da doch was anderes (gerade bei der enormen Auswahl). [Oder ist es speziell für den Export abgefüllt...?]

Die Bauern gucken immer einen groß an, wenn die Frage vom Deutschen kommt, ob man das Öl zum Braten nehmen kann. Denn die nehmen es wirklich für alles (auch für Haare und, und, und).
Naja, vom Rauchpunkt ist es für Hochtemperatur nicht stabil, das stimmt schon. Aber da gibt es extra raffiniertes Olivenöl, was für 240°geeignet ist.
(Braucht aber nicht der Bauer, zumal wenn er seine eigenen Haine hat.)

Wie schon erwähnt: 'Religion' Olivenöl: Weil's gut ist !
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon Uwe » Do Jun 14, 2018 2:58 pm

Es war zu verlockend: Da bot einer Olivenöl aus Südafrika an. Ich hatte davor noch gar nichts davon gehört. Mal sehen, wie das ist.
Und jemand bietet reinsortiges Öl aus Sardinien an. Das 'muss' ich haben. Hauptsache das mit dem Verschicken klappt.

Kennt jemand den Schweizer Andreas März?
Nun, der hat sich auf in die Toscana gemacht, und, wie die Schweizer so sind, exakt und penibel -sogar kritisch (sehr), hat er sich der Olivenproduktion (Balduccio, wenn es hier erlaubt ist, den Namen der Firma zu nennen) auf höchster Qualitätsstufe verschrieben (und das in der Höhle des Löwen).
Jetzt hat sein Sohn das Ruder in der Hand (mit 70 zieht er sich so langsam zurück).
Und was entscheidend ist, es gibt auch ein Vertreter in Singapur. Kontakt habe ich schon aufgenommen.
Der ist aber gerade auf Urlaub. Ich will mal sehen, ob eine Möglichkeit besteht, das Öl nach Thailand zu versenden, und was es kostet.
Ist halt schon die gehobene Preisklasse (auf Grund der Wertigkeit), wie schon vorangegangen erwähnt.

Dann habe ich mal einige Italiener gefragt, wer eigentlich das Bertolli-Öl kauft: Aussage: Jedenfalls nicht der Italiener...
Nun, nach der letzten Analyse von St.Warentest, viel das Öl durch. Wobei wohl die technischen Messinstrumente heute so streng und genau sind, dass man meint, dass das wohl zu übertrieben ist, was da verlangt wird, um nicht mit Mineralöl und chem. Rückständen in Verbindung gebracht zu werden.
Jedenfalls ist das Bertolli ja klein mit der Herkunftangabe des Öls 'aus EU' deklariert.
Und da Italien sagt, wenn 40% Anteil an italienischem Öl vorhanden ist, dann ist es legal, sich als 'Made in Italy' zu nennen. Also in Bertolli steckt jede Menge spanisches Öl. Das ist wohl Fakt.

Aber, die Spanier haben durchaus die besten Öle der Welt: Ehrlich, authentisch, kontrolliert. Italien ist da schon abgehangen.
Das halt Italien Öl in Mengen dazu kauft, heißt ja nicht, dass die Spanier was dafür können, was der Italiener für eine Qualität ordert (darf vielleicht nicht all zu viel kosten→Geschäfte, Geschäfte...).
Denn es gibt viel Öl, und die allerbeste Qualitäten in Spanien. Und auch die neueste Technologie.
Und meine Frau hat doch glatt ein span. Olivenöl in ihr thail. Essen getan. Und? Sie sagt: "Das schmeckt ja richtig, richtig gut!"
Was ist denn nun los...?
Toll!
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
KHOI
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 40
Registriert: Mi Jan 23, 2008 4:33 am

Re: Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon KHOI » Do Jun 14, 2018 10:44 pm

Uwe hat geschrieben:Aber, die Spanier haben durchaus die besten Öle der Welt: Ehrlich, authentisch, kontrolliert.


https://goo.gl/YhPYyA

Benutzeravatar
thai.fun
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 50
Registriert: So Jan 14, 2018 12:37 am
Wohnort: Zürich

Re: Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon thai.fun » Fr Jun 15, 2018 6:37 pm

Und ich erfuhr nun erst mit 72, auf der Fahrt von TelAviv nach Jerusalem, (Bild) vom Reiseführer warum man dem Ölberg hier so sagt.

Man/n lernt nie aus ...
Bild
Bild

"Der Name Ölberg verweist auf die Olivenhaine am Fuße des Berges, die sich in historischer Zeit über den ganzen Berg erstreckten. Der hebräische Name „Har Hasetim“ und der arabische Name „Gebel az-Zaitun“ bedeuten übersetzt „Olivenberg“. ..." :wave

Ja, Israel war eine Reise wert. Wäre noch interessant wie-viel Olivenoel heutzutage noch hier produziert wird ... ?

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon Uwe » Fr Jun 15, 2018 11:56 pm

Schau KHOI,
Ja die erste Google Suchangebote gehen in Richtung Skandal. Der erste Eintrag gar von 81...
Die Spanier habe die Sache erkannt, und sich verändert.
Seite zwei der Google Suchanfrage sieht schon weitaus anders aus. Direkt mal lesen.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 520
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon Uwe » Sa Jun 16, 2018 12:06 am

Ja thai.fun,
Arabien macht sicherlich auch Olivenöl.
Tunesien, Morokko auch. Ist mir persönlich aber zu mild, etwas zu wenig Charakter.
Übrigens: Das Öl aus Südafrika ist sehr gut: Der Säurewert sehr niedrig: 0,45% (bei 0,1 gibt's auch welche, ist aber eher Selten → Merkmal allerhöchster Qualität). Der Peroxidgehalt ist mit 15 noch im guten (erlaubten) Rahmen.
A.G.u.G.v. Uwe :wave

Benutzeravatar
KHOI
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 40
Registriert: Mi Jan 23, 2008 4:33 am

Re: Oliven-Öl

Ungelesener Beitragvon KHOI » Sa Jun 16, 2018 12:27 am

Uwe hat geschrieben:Schau KHOI,
Die Spanier habe die Sache erkannt, und sich verändert.


Die Österreicher habe die Sache damals beim "Glykolskandal" auch erkannt und sich verändert.
Werden aber von den Bundesbürgern noch immer deswegen höhnisch angemacht.
....Obwohl genau die gierigen deutschen Großhändler diesen "geschönten" Wein zum pantschen (mixen) genommen haben!

Aber hast recht, lassen wir die Sachen ruhen, welche passierten als die Mauer noch stand. :wave

Khoi


Zurück zu „Kulinarium“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste