Gefährlichkeit von Drogen

Und hier soll alles rein, was mit Gesundheit, dem Fiterhalten und dem Zipperlein kurieren zu tun hat: Ratschläge, welcher Doktor und welches Krankenhaus für was gut ist, wie man hier in Korat und dem Isaan fit bleiben kann ohne arg zu "leiden" etc., oder in welcher Apotheke man was finden kann.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7088
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Mär 24, 2007 11:16 am

Bild

Alkohol gefährlicher als Ecstasy und LSD

Alkohol und Tabak sind für die persönliche Gesundheit und die Gesellschaft schädlicher als Cannabis oder LSD, ergab eine Studie britischer Forscher. Die Experten stellen eine neue Drogen-Rangliste vor - und fordern einen radikalen Kurswechsel im Umgang mit Rauschmitteln.

Die Gesellschaftsdrogen Alkohol und Tabak fordern Jahr für Jahr allein in Deutschland Zehntausende Todesopfer - weit mehr als jede illegale Droge. Britische Forscher haben jetzt eine neue Drogen-Rangliste erstellt, die sowohl die Folgen für die individuelle Gesundheit und das Suchtpotential als auch den gesellschaftlichen Schaden einzelner Rauschmittel berücksichtigt.

Der Rangliste zufolge, die David Nutt von der University of Bristol und seine Kollegen jetzt in der Fachzeitschrift "The Lancet" vorgestellt haben, sind Alkohol und Tabak unter den Top 10 der schädlichsten Drogen. Dagegen belegt eine in Deutschland verbotene Substanz wie Ecstasy im Ranking nur den 18. Platz.

Nutt und seine Kollegen nutzten drei Faktoren, um die Schädlichkeit von 20 verschiedenen Drogen zu bestimmen: Welchen körperlichen Schaden die Substanz verursacht, wie stark sie abhängig macht und wie sich ihr Konsum auf die Gesellschaft auswirkt.

Zwei unabhängige Expertengruppen ordneten den verschiedenen Stoffen Punkte zu. In den jeweils neun Kategorien kamen Psychiater, Polizisten und Juristen mit medizinischem Fachwissen zu sehr ähnlichen Ergebnissen: Heroin und Kokain gehören ihrer Meinung nach zu den gefährlichsten Drogen, gefolgt von Barbituraten und illegal verkauftem Methadon. Alkohol belegte den fünften, Tabak den neunten Rang.

Diese Ergebnisse unterscheiden sich stark von bisherigen Ranglisten und Klassifikationen. Und an diese sind die meisten Drogen-Gesetze gekoppelt. In Großbritannien beispielsweise werden Drogen in die Kategorien A bis C eingeordnet. A steht für eine große Schädlichkeit der Substanz, C für eine geringere. Alkohol und Tabak bekamen bisher nie einen der Buchstaben zugewiesen - sie sind durchweg legal.

Doch gerade mit diesen legalen Drogen gibt es die größten Probleme. Während in Europa jedes Jahr 7000 bis 8000 Menschen am Konsum illegaler Drogen sterben, fordert der Alkoholmissbrauch allein in Deutschland mehr als 40.000 Tote pro Jahr, wie das Bundesgesundheitsministerium errechnet hat. Auch unter Kindern und Jugendlichen nehmen Alkoholvergiftungen zu. Am Tabakkonsum sterben unterschiedlichen Studien zufolge gar 110.000 bis 140.000 Deutsche pro Jahr.

"Das momentane Drogen-System ist durchweg krank und willkürlich", sagte Nutt der Nachrichtenagentur AP. Es gebe aus wissenschaftlicher Sicht keinen Grund dafür, dass Alkohol und Tabak nicht unter das Drogengesetz fallen sollten. Er und seine Kollegen rufen zum Umdenken auf. "Alle Drogen sind gefährlich", sagte Nutt. "Auch solche, die Leute kennen, lieben und jeden Tag zu sich nehmen".

Bild

Der Spiegel, 23. Maerz 2007

Ich hab's ja schon immer gesagt! 8)

Benutzeravatar
Prikthai (†2013)
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 104
Registriert: Mi Aug 22, 2007 12:10 am
Wohnort: Ban rang ka yai (Ban Ta Pan) A. Phimai / Rickenbach LU / CH
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon Prikthai (†2013) » Mi Mai 18, 2011 3:42 pm

Lieber Dogmai und an alle Anderen. Wer schon mal mit Menschen in Berührung kam, die zum Drogenkonsum verführt wurden. Der gesehen hat wie diese Menschen nur noch Kreaturen sind und jämmerlich "verrecken" wird kaum noch Verständnis aufbringen für die Verführer und deren Helfershelfer. Ob diese Kriminellen getötet oder lebenslänglich weggesperrt werden sollen, darüber würde ich noch mit mir diskutieren lassen. Eines ist aber sicher. Wer seine eigene Not dadurch lindern will indem er viele Andere ins Unglück stürzt und deren Leben zerstört gehört aus der Gesellschaft entfernt, denn er ist eine Gefahr. Dogmai ich stehe zu meiner Meinung und lasse mich nicht durch Angriffe anders denkender Forummitglieder vertreiben. Solltest du auch nicht.

Pakchong
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 33
Registriert: Sa Mai 14, 2011 7:57 am
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon Pakchong » Mi Mai 18, 2011 4:59 pm

Ich kann dir leider nicht zustimmen Prikthai deiner Meinung nach muesste wahrscheinlich jeder kleine Strassenverkauefer in Thailand sowie mindestens jede grosse Supermarktkette in Deutschland oder auch der Schweiz verurteilt werden . Alkohol ist bestimmt nicht weniger gefaehrlich und foerdert die Abhaengigkeit genauso wie Drogen und wenn du im fortgeschrittenem Stadium bist erkennst du bestimmt keinen Unterschied. Willst du jetzt jeden Verkaufer von Alkohol die Todesstrafe wuenschen oder ihn fuer immer hinter Gitter bringen .

Benutzeravatar
koratwerner (†2012)
Thailand-Autor
Beiträge: 945
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:28 pm
Wohnort: Korat
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon koratwerner (†2012) » Mi Mai 18, 2011 5:28 pm

Dogmai und Prikthai, im Wesentlichen schließe ich mich euerer Meinung an.

Wer gesetzlich verbotene Drogen schmuggelt, ist nicht vergleichbar mit Menschen, die zum Beispiel mit der Herstellung und dem Vertrieb von nicht gesetzlich verbotenem Alkohol ihr Geld verdienen.

Humanitäre und gar christliche Argumente sind in dieser Sache wohl kaum angebracht. Da Drogenkuriere billigend den Tot anderer Menschen in Kauf nehmen, verstoßen sie nicht nur gegen weltliche Gesetze, sondern auch gegen das christliche Gebot: „Du sollst nicht töten!“ Dazu zählt sicherlich auch die Beihilfe.

Darum und möglicherweise aus anderen Gründen, schützt sich die Gesellschaft mit entsprechenden Gesetzen vor solchen Verbrechern.
Es ist nicht schwer zu wissen wie man etwas macht,
aber es ist schwer es auch zu tun!

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7088
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Mai 18, 2011 6:06 pm

koratwerner hat geschrieben:Darum und möglicherweise aus anderen Gründen, schützt sich die Gesellschaft mit entsprechenden Gesetzen vor solchen Verbrechern.


Das ist richtig: Die Gesellschaft schützt sich mit entsprechenden Gesetzen vor Verbrechern. Nur liegt es eben nicht in unserer Kompetenz über Personen zu richten, die wir für Verbrecher halten. Die Gesellschaft bezahlt Staatsanwälte und Richter, um herauszufinden, was für eine Strafe unter den Gesichtspunkten Sühne und Abschreckung im Einzelfall angemessen ist, der Straftat im vorgegebenen Strafrahmen entspricht. Es ist also weit daneben, wenn wir Laien uns anmaßen diese Kompetenz zu besitzen und stets nach der Höchststrafe schreien. Dass eine Straftat mit einer Höchststrafe bedroht ist, heisst keinesfalls, dass sie in jedem Einzelfalle angemessen ist. Und auch wenn jemand geständig ist, oder dies so dargestellt wird, gilt die Unschuldsvermutung bis er rechtskräftig verurteilt ist. Wie heisst das so schön: "Die Würde des Menschen ist unantastbar!"

Man kann eben nicht Alles vereinfachend über einen Kamm scheren...

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7088
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Mai 18, 2011 9:10 pm

Drogen- und Suchtbericht 2011: Immer mehr Jugendliche trinken exzessiv

Düsseldorf (RPO). Der große Trend im Drogen- und Suchtbericht 2011 ist positiv: Jugendliche in Deutschland trinken immer weniger Alkohol. Auch Zigaretten oder illegalen Drogen wie Cannabis sind immer weniger gefragt. Anlass zur Sorge gibt jedoch die wachsende Zahl der Komasäufer.

Immer mehr Jugendliche neigen zum exzessiven Trinken. Im Vergleich zum Vorjahr hat ihre Zahl um drei Prozent zugenommen, wie die Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans am Dienstag mitteilte. Die FDP-Politikerin stellte in Berlin die zentralen Ergebnisse des Drogen- und Suchtberichts 2011 der Bundesregierung, vor.

Dyckmans sagte, der Alkoholkonsum insbesondere bei Jugendlichen habe den niedrigsten Stand seit den 1970er Jahren erreicht. Allerdings gebe es keinen Grund zur Entwarnung. "Alkohol ist immer noch das am weitesten verbreitete Suchtmittel in Deutschland", sagte die FDP-Politikerin. Insbesondere bei den so genannten Rauschtrinkern sei noch keine Trendwende erreicht. Darunter versteht man Jugendliche, die bei einer Gelegenheit mindestens fünf alkoholische Getränke konsumieren.

26.400 mit Alkoholvergiftung in die Klinik

Der Anteil der mindestens einmal in der Woche Alkohol trinkenden 12- bis 17-Jährigen sank den Angaben nach im vergangenen Jahr auf 13 Prozent nach 21 Prozent sechs Jahre zuvor. Beim Rauchen zeigt sich eine ähnliche Entwicklung: Heute liegt die Raucherquote in dieser Altersgruppe bei 13 Prozent nach 23 Prozent vor zehn Jahren. Auch die Zahl der Cannabis-Konsumenten hat sich in den vergangen Jahren halbiert auf nun fünf Prozent.

Allerdings stieg die Zahl der auch als "Komasäufer" bezeichneten Jugendlichen 2009 sogar um fast drei Prozent zum Vorjahr an: 26.400 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 20 Jahren wurden wegen einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert. Insgesamt gibt es in Deutschland 1,3 Millionen Alkoholabhängige und 16 Millionen Raucher. Pro Kopf werden in Deutschland jährlich zehn Liter reinen Alkohols konsumiert.

RP-online

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7088
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Mai 21, 2011 12:03 pm

Vielleicht noch mal ein kleiner Denkanstoß für die, die der Meinung sind, man könne die Alkoholherstellung und den Vertrieb nicht mit Drogenherstellung und -vertrieb vergleichen:

KoratCat hat geschrieben:Khun Amornrat erzählte Phuketwan, dass die Rente von der Schweizer Regierung es ihnen ermöglicht hatte, über die Runden zu kommen, obwohl ihr Mann Alkoholiker mit Leberschaden ist.


Lag es vielleicht an seiner Alkoholsucht, dass er die möglichen Konsequenzen seiner Drogenesel-Tätigkeit nicht richtig einschätzen konnte? Was tun mit denen, die nur relativ am Anfang der Drogenspirale stehend Alkoholmissbrauch fördern, weil sie Geld daran verdienen wollen? :wave

Benutzeravatar
Khonggon
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 211
Registriert: So Dez 12, 2010 11:27 pm
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon Khonggon » Sa Mai 21, 2011 9:44 pm

...ich bin mal wieder daheim im Laendle und mache mir so meine Gedanken ueber diese Drogen Diskussion. Was sind nun Drogen, was ist verwerflich..weil gesetzlich verboten..was ist moralisch unbedenklich?
Wenn ich im Amerika der 20-er Jahre leben wuerde, haetten sie mich vermutlich gestern Abend, nach 6 kleinen Bierchen eingelocht..und ich waere jetzt ein Krimineller. :?
Ausserhalb dieser Kneipe (in Duisburg) rauchten ein paar Jugendliche ne'n Joint. Muessen die jetzt hingerichtet werden? Sie sind ja wohl potentielle, zukuenftige Schwerverbrecher.

Meine Vorfahren (hier im Laendle) verdienten frueher ihr taeglich Brot mit Drogen...aehm....nee.. Weinanbau..
also was nu?
Angenommen es kaeme mal wieder so eine komische Zeit, in der nicht nach Popularitaet, sondern nach der Gefaehrlichkeit der Substanzen ge- und verurteilt wuerde, braeuchten wir im Sueddeutschen Raum (ebenso Italien,Spanien,Frankreich usw.) wieder Schaffotte..anderst waeren dann die (am besten oeffentlichen) Massenhinrichtungen der Weinbauern und Weindealer vermutlich nicht zu bewerkstelligen.

NEIN BITTE KEIN AUFSCHREI DER EMPOERUNG! :shock

Ich bitte diese Saetze nicht zu ernst zu nehmen :wave
Mein Fazit:
Ich werde auch weiterhin mein Bierchen trinken..oder mein "Viertele" Wein. Meiner Meinung nach liegt die Verantwortung ganz alleine an MIR selbst! Ob und was ich zu mir nehme und was nicht. Zu allem Ueberfluss bin ich ja auch noch Zigarettenraucher..und lasse mich auch von der derzeitigen, diesbezueglichen Hexenjagd, nicht davon abbringen.
Selbstverstaendlich weiss ich wie ungesund dieses Zeug ist. Ich mach's trotzdem :wiiee

Frei nach dem Motto:

Alkohol und Nikotin,
rafft die halbe Menschheit hin.
Ohne Alkohol und Rauch,
stirbt die andere Haelfte auch.
:prost

ach jaa..unter der Woche trinke ich keinen Alkohol, da dies fuer meine Arbeit nicht vertraeglich waere. Und rauchen kann ich tagsueber auch kaum, da bei den meisten meiner Kunden Rauchverbot herrscht.
:cheers
Wer zornig ist, verbrennt oft an einem Tag das Holz, das er in vielen Jahren gesammelt hat.
(chinesisches Sprichwort)

Benutzeravatar
chrisjago2003
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 126
Registriert: Fr Feb 27, 2009 4:29 am
Wohnort: Nuernberg
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon chrisjago2003 » So Mai 22, 2011 9:15 pm

Vielleicht bin ich einfach zu sozial, aber mir tut der Esel trotzdem leid. Weil er aber eben eine Straftat begangen hat gehe ich davon aus, dass er seine gerechte Strafe erhalten wird. Nur das er nun erwischt wurde (oder gar das Bauernopfer um durch andere noch groessere Mengen einzuschmuggeln) aendert nichts daran, dass es weiterhin viele Drogenkonsumenten gibt und andere die damit viel Geld verdienen.

Ich arbeite nun seit einigen Jahren in der Psychiatrie und habe einiges an Erfahrung mit dem Umgang eben mit solchen Klientel. Wer mal zu Besuch war auf einer Akutstation fuer Intoxikationen merkt schnell, dass das gross nicht wegen illegaler Drogen da ist, noe meisst sind es die, die legale Drogen im Bierzelt oder sonstwo konsumiert haben ;)
Die Akzeptanz dafuer ist halt eine andere in der Gesellschaft, wenn auch der Volkswirtschaftliche Schaden langfristig hoeher ist.
:prost
Ich verteufle den Alkohol jetzt nicht, ich trink ihn selbst auch gern mal, aber schon Paracelsius sagte "die Dosis ist das Gift"
in dem Sinne...

P:S.: Ich hab heut Nachtdienst und werd an die Worte von dem einen oder anderen mal denken wenn ich angepoebelt, angekotzt oder sonstwas werde.
:wie
Gruesse Chris

nichts ist schlecht, es kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen!

Benutzeravatar
Khonggon
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 211
Registriert: So Dez 12, 2010 11:27 pm
Kontaktdaten:

Re: Gefährlichkeit von Drogen

Ungelesener Beitragvon Khonggon » So Mai 22, 2011 9:42 pm

Hier ein Link fuer einen kleinen Test:

http://web.de/magazine/gesundheit/quiz/ ... #qnapage-5

Gruss Hansi :wave
Wer zornig ist, verbrennt oft an einem Tag das Holz, das er in vielen Jahren gesammelt hat.
(chinesisches Sprichwort)


Zurück zu „Gesund u. Fit Bleiben in Thailand“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste