Wat Bha Rak Roi ouch

Benutzeravatar
koratwerner (†2012)
Thailand-Autor
Beiträge: 945
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:28 pm
Wohnort: Korat

Wat Bha Rak Roi ouch

Ungelesener Beitragvon koratwerner (†2012) » Mo Jul 28, 2008 10:36 am

Bild


Eigentlich hätte ich gerne gewusst, was dieser Name bedeutet, denn dieser Wat unterscheidet sich von jedem anderen Wat weit und breit, weil es auf den ersten Blick mehr einer Freiluft-Geisterbahn als einer buddhistischen Stätte ähnelt. Vermutlich ist dieses Wat deshalb etwas umstritten, denn trotz der zweifellos vorhandenen Attraktivität ist es leider nicht einmal in dem offiziellen Verzeichnis der Sehenswürdigkeiten der Provinz Nakhon Ratchasima aufgeführt.

Bild


Als ich beim Frühstück zu Don sage, dass ich mir diesen Wat ansehen möchte, ist sie entsetzt und will auf Teufel komm raus nicht mit mir dorthin fahren. Vor die Entscheidung gestellt, stattdessen arbeiten zu gehen oder mit mir zu fahren, entscheidet sie sich aber letztlich doch dazu, zu mir in den Wagen zu steigen.

Bild


Es ist von Korat aus nicht sehr weit. Wir fahren auf der 205 nach Passieren der Stadtgrenze nur etwa 20 km in Richtung des Städtchens Non Thai. Da es kein offizielles Hinweisschild gibt, verpassen wir beinahe die linkerhand liegende Straße, die zu dem abseits liegenden Wat führt. Um sicher zu gehen, sollten nicht Ortskundige bei Einheimischen nach dem Wat fragen. Das geht auch ohne große Verständigung, denn jeder kennt hier den Wat und zeigt dem Fremden zumindest mit einem Arm die Richtung, in die man fahren muss.

Wir verlassen uns auch auf diese Gestik und erreichen nach 1,5 km Fahrt durch Reisfelder den Wat. Es liegt inmitten einer kleinen Ortschaft direkt an der Durchgangsstraße. Da, wo rechts zwei große steinerne Elefanten sich mit erhobenem Rüssel gegenüber stehen, ist die Einfahrt zu den Parkplätzen. Wir stellen den Wagen ab und weil wir hungrig und durstig sind, stärken wir uns erst einmal in einem der vielen kleinen Restaurants.

Bild


Don ist nicht in guter Stimmung, denn im Grunde genommen befinden wir uns schon inmitten von Skulpturen, deren schreckliches Aussehen für den naiven Betrachter Furcht erregend anzusehen sind. Einige Kinder, die an diesem Dienstag während der Schulferien mit ihren Eltern hier her gekommen sind, klammern sich an deren Händen und schauen sich ängstlich um. Don murmelt etwas von Phii, sie meint Geister, und ich muss sie mühsam überreden mit mir zu gehen.

Bild


Der große Tiger und die vor ihm stehenden Skulpturen von Mönchen machen noch einen friedlichen Eindruck, doch nach Passieren des eigentlichen Eingangs befinden wir uns direkt zwischen vielen Standbildern, die vermutlich Szenen aus der Mythologie darstellen, die dem Betrachter mit äußerster Brutalität zeigen, was mit ihm geschieht, wenn er gegen die Regeln eines anständigen Lebens verstößt.

Bild


Ehrlich gesagt, hätte ich kleine Kinder, würde ich wohl kaum mit ihnen diese barbarischen, zum Teil sogar unanständigen Darstellungen, ansehen wollen.

Bild


Selbst Don hält sich jetzt schutzsuchend in meiner Nähe auf, schaut sich ängstlich um und ihr sonst munter plapperndes Mundwerk ist still geworden.

Bild


Bild


Ich fotografiere, was das Zeugs hält, denn die Motive nehmen scheinst kein Ende.

Von Admin entfernt: defekter Link zu fremdgehostetem Bild /albums/e302/thaijing/k-PIC_0017-2.jpg

Langsam nehmen jetzt die Darstellungen an roher Brutalität ab, doch die jetzt links und rechts des Weges stehenden Skulpturen aus der Geschichte des Landes sind auch noch dazu angetan Albträume zu erwecken.

Bild


Erst nach und nach erscheinen jetzt mythologische Darstellungen von Tieren, insbesondere der Kobra, die ja bekanntlich als der Beschützer von Buddha angesehen wird.

Bild


Bild


Einigen dieser Figuren kann man durch das Einwerfen von 5 oder 10 Baht in einen Automaten dazu veranlassen über Lautsprecher Geräusche von sich zu geben. Die klingen ziemlich grauslich und Don schreckt jedes Mal zusammen, wenn unvermutet ein schriller Schrei oder eine beschwörende Stimme in ihr Ohr dringt.

Bild


Bild


Überall stehen in der ganzen Anlage an jeder nur denkbaren Stelle Opferschalen und solche Automaten. Der Renner unter diesen Einrichtungen ist eine Bühne, auf der man mittels einer Münze eine Kapelle aus tanzenden Skeletten mit 5 Baht in Bewegung setzen kann. Da steht dann Groß und Klein, staunt und hört und bei manchem Zuschauer sehe ich jetzt sogar ein leichtes Lächeln über die Gesichter huschen.

Bild


Wir passieren bald einen künstlichen Wasserlauf, auf dem man Krathongs setzen und einen Wunsch aussprechen kann. Die Darstellungen werden beim Weitergehen zunehmend friedlicher. Sie zeigen jetzt Situationen aus dem täglichen Leben. So zum Beispiel aus der Schule, vom Militär und den Stationen des langsamen Alt werden einer Familie.

Bild


Bild


Der Skulpturenpark ist scheinst noch im Aufbau begriffen.

Bild


Wenn man glaubt, an seinem Ende angelangt zu sein, sieht man jenseits eines großen Platzes eine neuere Skulpturenallee, deren links und rechts stehenden übergroßen Figuren einen, na ja, sagen wir mal, engelhaften Eindruck machen. Don hat sich etwas beruhigt und beim Passieren dieser Allee taut sie etwas auf. Alles macht hier einen friedlichen Eindruck.

Bild


Nach etwa 50 Meter macht die Allee einen Knick und nach weitern 50 Meter kommen wir zu einer zu einem überdachten Wandelgang, in dem so an die 50 sitzende Statuen berühmter Mönche aufgestellt sind.

Bild


Diese Allee wird weitergeführt, doch weil sie noch nicht fertig gestellt ist, gehen wir zurück, um uns den Rest der Anlage anzusehen. Jetzt erfahre ich auch, welchen Zweck die vereinzelt im Gelände herumstehenden kleinen weißen Häuschen erfüllen. Weil nämlich vor zweien eine safrangelbe Kutte zum Trocknen aufgehängt ist, schließe ich daraus, dass das die Kuti, die Wohnstätten der Mönche sind, die dieses etwas andere Wat betreuen.

Bild


Nachdem wir jetzt durch eine allseitig offene Halle gehen, in der in einer Reihe einige goldene Buddhastatuen links und rechts neben einem Schrein stehen, kommen wir zum Bot des Klosters. Dieses Gebäude ähnelt allerdings mehr einer Tropfsteinhöhle, als dem Allerheiligsten eines Wat.

Bild


Bild


Bild


Hier treffen wir inmitten von buddhistischen Statuen auf zwei Mönche. Es sind die einzigen, die wir überhaupt in diesem Wat sehen. Sie vollziehen das in einem Wat auch sonst übliche Ritual, erteilen den Besuchern einen Segen und knüpfen ihnen einen weißen Baumwollfaden um das Armgelenk. Wahrscheinlich weil ich der einzige Farang bin, der weit und breit zu sehen ist, widmen sie mir ihre besondere Aufmerksamkeit.

Bild


Leider klappt es mit der Verständigung nicht, doch weil ich etwas Geld spende, erhalte ich eine kleine bronzene Buddhastatue, die ich ganz sicher in hohen Ehren halten werde. Eine in Englisch gehaltene Information über dieses Kloster, die bestimmt sehr aufschlussreich sein würde, gibt es leider nicht. Stattdessen kann ich aber eine umfassende Beschreibung auf Thai erhalten.

Bild


Bild


Vielleicht kann Don mir später daraus etwas übersetzen, damit ich etwas mehr über den Sinn und Zweck dieser außergewöhnlichen Anlage erfahre, die von sehr vielen Menschen besucht wird und mit Sicherheit einen tiefen religiösen Sinn für die vielen einheimischen Besucher hat.
Es ist nicht schwer zu wissen wie man etwas macht,
aber es ist schwer es auch zu tun!

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6833
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Wat Bha Rak Roi ouch

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Jan 16, 2010 2:54 pm

koratwerner hat geschrieben:
(...)

Von Admin entfernt: defekter Link zu fremdgehostetem Bild

(...)


Autsch, Werner! Was hast Du denn da "Verderbliches" aus einem buddhistischen Tempel bei Photobucket hochgeladen, dass die das als Verletzung ihrer Nutzungsbestimmungen betrachten und blockieren oder gelöscht haben? :roll:

Wird Zeit, dass wir einen verständigeren Fotohoster für das Korat-Info finden! :wave

P.S. Es gibt übrigens unter "Ausflugsziele" auch eine Beschreibung dieses Tempels mit Titel "Wat Pa Lak Roi, der Höllenpark"


Zurück zu „Tempel, Kirchen, Kultstätten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast