Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Alles, was mit Geld zu tun hat. Wo man ein Konto eröffnen oder Geld umtauschen kann. Wechselkurse.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6639
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Apr 28, 2020 5:36 pm

Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Moody's Investors Service hat die Aussichten für 10 thailändische Banken von positiv auf stabil revidiert, wobei sich die Qualität und Rentabilität der Vermögenswerte aufgrund der Coronavirus-Krise abschwächen dürfte.

Die internationale Ratingagentur bestätigte jedoch die Ratings der Banken für langfristige Einlagen und ihre langfristigen Ratings für vorrangige ungesicherte Schuldtitel und Emittenten.

"Moody's geht davon aus, dass sich das Betriebsumfeld für die thailändischen Banken in den nächsten 12 bis 18 Monaten aufgrund von Störungen durch den Ausbruch des Coronavirus verschlechtern wird, was zu einer Schwächung der Qualität und Rentabilität der Aktiva der Banken führen wird", heißt es weiter.

Die 10 betroffenen Banken sind die Bangkok Bank, die Bank of Ayudhya, die CIMB Thai Bank (CIMBT), die Export-Import Bank von Thailand, die GHB Bank, die Kasikornbank, die Krungthai Bank, die Siam Commercial Bank, die TMB Bank und die United Overseas Bank Thai.

Die rasche und zunehmende Verbreitung des Coronavirus, die sich verschlechternden globalen Wirtschaftsaussichten, die volatilen Ölpreise sowie die Preissenkungen bei den Vermögenswerten führen in vielen Sektoren, Regionen und Märkten zu einem schweren und umfassenden Kreditschock.

Das thailändische Bankensystem war einer der Sektoren, die von dem Schock betroffen waren, insbesondere angesichts der Rolle, die der Tourismus in der thailändischen Wirtschaft spielt, sagte Moody's.

Die Kreditstärke Thailands ist ein wichtiger Faktor für Moody's Ratings für thailändische Banken, da die Kreditstärke des Landes nach Moody's Einschätzung die Fähigkeit der Regierung beeinflusst, die Banken in stressigen Zeiten zu unterstützen.

"Die Änderung des Ausblicks für Staatsanleihen von positiv auf stabil bedeutet, dass das Aufwärtspotenzial für langfristige Bankeinlagen und vorrangige Ratings für Schuldtitel / Emittenten beseitigt ist, was Moody's dazu veranlasst, die Aussichten für die 10 thailändischen Banken auf stabil zu revidieren", sagte Moody's.

"Das starke Kapital und die starke Liquidität der Banken sowie die staatliche Unterstützung der Gesamtwirtschaft werden jedoch einen Puffer gegen wachsende Risiken darstellen."

Die meisten an der SET notierten Geschäftsbanken blieben im ersten Quartal angesichts der schwachen Konjunktur robust und bauten höhere Rückstellungen für erwartete Kreditverluste aufgrund steigender Forderungsausfälle auf, da neue Rechnungslegungsstandards eingeführt wurden und sich das Coronavirus ausbreitete.

Die Ergebnisse der Banken im ersten Quartal waren besser als erwartet, da sie noch nicht die vollen Auswirkungen des Ausbruchs gesehen hatten, während notleidende Kredite aufgrund des Hilfspakets der Regierung nicht die reale Wirtschaftslage widerspiegelten, sagte Finansia Syrus Securities.

Das Rating für langfristige Bankeinlagen und vorrangige unbesicherte Schuldtitel / Emittenten von neun thailändischen Banken mit Ausnahme von CIMBT liegt bereits bei Baa1, was bedeutet, dass diese Ratings wahrscheinlich nicht verbessert werden, wenn das Rating für Staatsanleihen nicht auch verbessert wird, sagte Moody's.

Eine Herabstufung des Ratings ist für alle 10 Banken möglich, wenn sich ihre Kreditwürdigkeit im Alleingang erheblich verschlechtert oder das Rating der Staaten herabgestuft wird.

Bangkok Post

Bleibt zu hoffen, dass das Einfluss auf die Überbewertung des Thai Baht hat, dass wir für unsere Euros wieder ein paar mehr Baht bekommen.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6639
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Mai 30, 2020 11:30 pm

Rekordflut neuer Einlagen ist ein Problem für Banken

Die Thailänder wenden sich an Banken als sicheren Hafen und fügen in der Covid-19-Ära Einlagen in Rekordtempo hinzu. Während dies ein Vertrauensvotum ist, wird es den Kreditgebern wahrscheinlich schwer fallen, alle Mittel sinnvoll einzusetzen.

Die Gesamteinlagen bei allen Geschäftsbanken stiegen im März um 833 Milliarden Baht, ein Rekord für einen Monat. Dies geht aus Daten der Bank of Thailand aus dem Jahr 2001 hervor. Dies könnte laut Yuanta Securities (Yuanta Securities Thailand) unter schwierigen Kreditbedingungen einen Druck auf die Nettozinsmargen signalisieren.

Es gibt weniger Möglichkeiten, genügend Kreditnehmer zu finden, da Thailand mit dem tiefsten wirtschaftlichen Rückgang seit Ende der neunziger Jahre konfrontiert ist. Die Pandemie hat die traditionellen Treiber, den Tourismus und die Exporte des Landes schwer beschädigt. Eine Sperrung wird schrittweise gelockert, verhindert jedoch den normalen Geschäftsbetrieb.

"Während das Einlagenwachstum größtenteils im Niedrigpreis-Giro- und Sparbereich lag, könnte ein Mangel an Möglichkeiten zur Kreditvergabe und die Risikoaversion der Kreditgeber die Kredit-Einlagen-Verhältnisse der Banken unter Druck setzen und folglich die Margen beeinträchtigen", sagte Diksha Gera, an Analyst bei Bloomberg Intelligence.

Unternehmen haben Bargeld gehortet, um eine „Liquiditätskrise“ zu vermeiden, sagte SCB Securities in einer Notiz. Die operative Marge börsennotierter thailändischer Banken ging von Januar bis März auf 30% zurück, den niedrigsten Stand seit 2017, so die von Bloomberg zusammengestellten Daten.

Zum 31. März machten Bankdarlehen 92% der gesamten Einlagen aus, der niedrigste Anteil seit 2009. Die Börsenkennzahl der Geschäftsbanken ist in diesem Jahr um 33% gesunken und hat einen Rückgang des Referenzindex um 15% übertroffen.

Das heißt nicht, dass Banken kein Neugeschäft sehen. Die ausstehenden Kredite der inländischen Banken stiegen im März um 224 Milliarden Baht, der größte Anstieg seit 2017. Einige Unternehmen haben sich an Banken gewandt, weil es schwieriger wird, Kredite auf dem Markt für Unternehmensanleihen aufzunehmen.

Trotzdem machten Neukredite im März etwa ein Viertel der neuen Einlagen aus, da Unternehmen Investitionen und Expansion verzögerten, so SCB Securities. Der Anstieg der Einlagen in diesem Monat war 39% höher als der kombinierte Anstieg für das gesamte Jahr 2019, wie Daten der Bank of Thailand zeigen.

Wenn die Geschichte ein Leitfaden ist, werden Großbanken keine Kredite vergeben. Die Bangkok Bank, die Kasikornbank und die Siam Commercial Bank gehörten zu den wenigen lokalen Überlebenden der asiatischen Finanzkrise Ende der neunziger Jahre. Diese Erfahrung machte sie konservativer als viele Kollegen in Südostasien.

Bangkok Post

AndreasH
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 40
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:31 am

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon AndreasH » Mi Jun 17, 2020 9:51 am

KoratCat hat geschrieben:Rekordflut neuer Einlagen ist ein Problem für Banken

Die Thailänder wenden sich an Banken als sicheren Hafen und fügen in der Covid-19-Ära Einlagen in Rekordtempo hinzu. Während dies ein Vertrauensvotum ist, wird es den Kreditgebern wahrscheinlich schwer fallen, alle Mittel sinnvoll einzusetzen.

Die Gesamteinlagen bei allen Geschäftsbanken stiegen im März um 833 Milliarden Baht, ein Rekord für einen Monat. Dies geht aus Daten der Bank of Thailand aus dem Jahr 2001 hervor. Dies könnte laut Yuanta Securities (Yuanta Securities Thailand) unter schwierigen Kreditbedingungen einen Druck auf die Nettozinsmargen signalisieren.

Es gibt weniger Möglichkeiten, genügend Kreditnehmer zu finden, da Thailand mit dem tiefsten wirtschaftlichen Rückgang seit Ende der neunziger Jahre konfrontiert ist. Die Pandemie hat die traditionellen Treiber, den Tourismus und die Exporte des Landes schwer beschädigt. Eine Sperrung wird schrittweise gelockert, verhindert jedoch den normalen Geschäftsbetrieb.

"Während das Einlagenwachstum größtenteils im Niedrigpreis-Giro- und Sparbereich lag, könnte ein Mangel an Möglichkeiten zur Kreditvergabe und die Risikoaversion der Kreditgeber die Kredit-Einlagen-Verhältnisse der Banken unter Druck setzen und folglich die Margen beeinträchtigen", sagte Diksha Gera, an Analyst bei Bloomberg Intelligence.

Unternehmen haben Bargeld gehortet, um eine „Liquiditätskrise“ zu vermeiden, sagte SCB Securities in einer Notiz. Die operative Marge börsennotierter thailändischer Banken ging von Januar bis März auf 30% zurück, den niedrigsten Stand seit 2017, so die von Bloomberg zusammengestellten Daten.

Zum 31. März machten Bankdarlehen 92% der gesamten Einlagen aus, der niedrigste Anteil seit 2009. Die Börsenkennzahl der Geschäftsbanken ist in diesem Jahr um 33% gesunken und hat einen Rückgang des Referenzindex um 15% übertroffen.

Das heißt nicht, dass Banken kein Neugeschäft sehen. Die ausstehenden Kredite der inländischen Banken stiegen im März um 224 Milliarden Baht, der größte Anstieg seit 2017. Einige Unternehmen haben sich an Banken gewandt, weil es schwieriger wird, Kredite auf dem Markt für Unternehmensanleihen aufzunehmen.

Trotzdem machten Neukredite im März etwa ein Viertel der neuen Einlagen aus, da Unternehmen Investitionen und Expansion verzögerten, so SCB Securities. Der Anstieg der Einlagen in diesem Monat war 39% höher als der kombinierte Anstieg für das gesamte Jahr 2019, wie Daten der Bank of Thailand zeigen.

Wenn die Geschichte ein Leitfaden ist, werden Großbanken keine Kredite vergeben. Die Bangkok Bank, die Kasikornbank und die Siam Commercial Bank gehörten zu den wenigen lokalen Überlebenden der asiatischen Finanzkrise Ende der neunziger Jahre. Diese Erfahrung machte sie konservativer als viele Kollegen in Südostasien.

Bangkok Post


Da ich mich auch für Wirtschaft und Börse interessiere, schreibe ich mal ein paar Zeilen zu diesem Thema.
Alle Zahlen und Statistiken die hier in Thailand veröffentlicht werden, muss mit großer Vorsicht „genießen“. Ein Thai neigt nunmal dazu die unangenehme Wahrheit Und Sachverhalte zu verdrängen und „ala Pipi Langstrumpf“ : ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt, darzustellen.
Vor gut 3 Wochen stand in der BP ein Artikel/Statistik bei dem von 400.000 registrierten Arbeitslosen gesprochen wurde (sic). Vor gut 10 Tagen gab es dann einen Artikel (BP ) in der von 10 Millionen die Rede war. Vor 2 Tagen ( auch wieder BP, siehe link) wird die Zahl von 14,4 Millionen genannt.
https://der-farang.com/de/pages/erholun ... ate-dauern
Vergleicht man diese Zahlen mit den Anspruchstellern von 28 Millionen auf die staatliche Unterstützung, darf man mit Sicherheit von gut 20 Millionen Arbeitslosen ausgehen. Das entspricht bei ca. 70 Millionen Einwohnern und 35-40 Millionen Erwerbstätigen einer Arbeitslosenqoute von ca 50 % !
Und jetzt „schließt“ sich der Kreis. Gut 90 % des Konsums ( Auto, Haus, Moped, Fernseher etc ) sind kreditfinanziert. Das heißt, die Banken werden Milliarden/Billionen THB abschreiben müssen. Das hat sicherlich das Potential eine Bankenkrise und unter Umständen auch eine gesellschaftliche Krise in Thailand auszulösen. Die Frage einer Einlagensicherung bei thailändischen Banken kann ich leider nicht beantworten, ist aber sicherlich für viele hier interessant.
Die wirtschaftliche Talfahrt läßt sich auch an folgender Zahl gut ablesen. Der Exportüberschuss in im ersten Quartal 2020 von 5,4 Mrd USD auf 700 Millionen USD geschrumpft. Das ist ein Rückgang von mehr als 80 % zum Vorjahr.
Dieser Rückgang ist allerdings nicht nur durch die Corona-Krise entstanden. Die Talfahrt hat sich bereits seit längerem angekündigt. So mußte man bereits im letzten Jahr die Reisindustrie mit USD 700 Millionen stützen, da der Export aufgrund des starkes THB zusammengebrochen ist. Internationale Konzerne „verabschieden“ sich aus Thailand, sodaß verlorene Arbeitsplätze wohl auch nicht wieder zurückkommen werden.
Nur mal ein Beispiel. Mazda verlegt seine SUV Produktion für Rechtslenkerfahrzeuge ( ua für Thailand und Australien ) zurück nach Japan,
Da haben die Herren in den braunen Uniformen wohl den Schuss nicht gehört und erklären den starken THB zum Nationalstolz. Das dabei Millionen von Arbeitsplätzen verloren gehen, Touristen ausbleiben und damit verbunden auch der Konsum zusammenbricht wird komplett ausgeblendet.
Zum Tourismus hat die BP auch eine interessante Statistiken veröffentlicht. Demnach gab es 2019 ca. 160 Millionen Inlandstouristen und ca. 40 Millionen ausländische Touristen. Natürlich haben die inländischen Touristen auch mehr Geld ausgeben als die ausländischen Touristen :spin
Vermutlich sind in diese Statistik auch die Fahrten von Thailändern mit dem Moped in das nächste Dorf eingeflossen. :wie
Es gibt bereits Stimmen die sagen, diese Wirtschaftskrise in Thailand wird schlimmer als 1997.
Wir werden sehen......

AndreasH
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 40
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:31 am

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon AndreasH » Do Jun 18, 2020 9:46 am

Hier nochmal ein aktueller Artikel aus den Farang zu den Thema Verbraucher und Kredite.

https://der-farang.com/de/pages/verschu ... -massiv-zu

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6639
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Jun 20, 2020 8:53 am

Keine großen Gewinne für Banken, Leasinggesellschaften nach den neuen Zinsobergrenzen der Bank of Thailand

Bild

Die Gewinne von Geschäftsbanken und Nichtbanken könnten unter Druck geraten, da die Bank of Thailand (BOT) Maßnahmen zur Unterstützung der Schuldner erlassen hat.

Die Zentralbank hat sie kürzlich angewiesen, die Zinssätze für Kreditkarten, Premeditate und Mietkäufe um 2 bis 4 Prozent zu senken, um Menschen zu helfen, die aufgrund der Covid-19-Krise mit Schulden zu kämpfen haben.

Anekpong Putthapiban, stellvertretender Direktor bei Asia Plus Securities, sagte, der Schritt von BOT könne sich aufgrund des Rückgangs des Realzinses in Abhängigkeit von der Anzahl der an diesen Maßnahmen beteiligten Schuldner nachteilig auf die Nettozinsspanne der Geschäftsbanken auswirken.

"Mit jedem Rückgang der Nettozinsspanne um 0,10 Prozent wird die Gewinnprognose der Banken in diesem Jahr um etwa 5 Prozent sinken", sagte er.

Er sagte auch, dass für jede 1-prozentige Zinssenkung durch Leasingunternehmen wie Aeon Thana Sinsap (AEONTS), Srisawad Corporation (SAWAD) und Muangthai Capital (MTC) ihre Nettogewinnprognose in diesem Jahr um 3 bis 9 Prozent sinken wird.

"Der Nettogewinn von AEONTS wird durch die neue Zinsobergrenze für Kreditkarten beeinflusst, da diese ungefähr 20 Prozent betragen, die neue Zinsobergrenze jedoch 16 Prozent", sagte er. "Die Auswirkungen auf den Nettogewinn von SAWAD und MTC sind jedoch begrenzt, da für Privatkredite 24 Prozent berechnet werden, was weniger als die neue Zinsobergrenze von 25 Prozent ist."

Er riet den Anlegern, nicht in Leasingunternehmen zu investieren, da die Aktienkurse der meisten Leasingunternehmen auf ihren Basiswert stiegen und einen negativen Faktor aus den Zinskontrollmaßnahmen von BOT erhielten.

In der Zwischenzeit sagte ein Aktienanalyst bei Yuanta Securities, dass die Maßnahmen von BOT den Gewinn aus Kreditkartenzinsen am meisten beeinflussen werden.


"Daher erwarten wir, dass die Gewinnprognose von Krungthai Card und AEONTS in diesem Jahr um 4,1 Prozent bzw. 2,1 Prozent sinken wird", sagte der Analyst.

The Nation Thailand

AndreasH
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 40
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:31 am

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon AndreasH » Sa Jun 20, 2020 11:27 am

KoratCat hat geschrieben:Keine großen Gewinne für Banken, Leasinggesellschaften nach den neuen Zinsobergrenzen der Bank of Thailand

Bild

Die Gewinne von Geschäftsbanken und Nichtbanken könnten unter Druck geraten, da die Bank of Thailand (BOT) Maßnahmen zur Unterstützung der Schuldner erlassen hat.

Die Zentralbank hat sie kürzlich angewiesen, die Zinssätze für Kreditkarten, Premeditate und Mietkäufe um 2 bis 4 Prozent zu senken, um Menschen zu helfen, die aufgrund der Covid-19-Krise mit Schulden zu kämpfen haben.

Anekpong Putthapiban, stellvertretender Direktor bei Asia Plus Securities, sagte, der Schritt von BOT könne sich aufgrund des Rückgangs des Realzinses in Abhängigkeit von der Anzahl der an diesen Maßnahmen beteiligten Schuldner nachteilig auf die Nettozinsspanne der Geschäftsbanken auswirken.

"Mit jedem Rückgang der Nettozinsspanne um 0,10 Prozent wird die Gewinnprognose der Banken in diesem Jahr um etwa 5 Prozent sinken", sagte er.

Er sagte auch, dass für jede 1-prozentige Zinssenkung durch Leasingunternehmen wie Aeon Thana Sinsap (AEONTS), Srisawad Corporation (SAWAD) und Muangthai Capital (MTC) ihre Nettogewinnprognose in diesem Jahr um 3 bis 9 Prozent sinken wird.

"Der Nettogewinn von AEONTS wird durch die neue Zinsobergrenze für Kreditkarten beeinflusst, da diese ungefähr 20 Prozent betragen, die neue Zinsobergrenze jedoch 16 Prozent", sagte er. "Die Auswirkungen auf den Nettogewinn von SAWAD und MTC sind jedoch begrenzt, da für Privatkredite 24 Prozent berechnet werden, was weniger als die neue Zinsobergrenze von 25 Prozent ist."

Er riet den Anlegern, nicht in Leasingunternehmen zu investieren, da die Aktienkurse der meisten Leasingunternehmen auf ihren Basiswert stiegen und einen negativen Faktor aus den Zinskontrollmaßnahmen von BOT erhielten.

In der Zwischenzeit sagte ein Aktienanalyst bei Yuanta Securities, dass die Maßnahmen von BOT den Gewinn aus Kreditkartenzinsen am meisten beeinflussen werden.


"Daher erwarten wir, dass die Gewinnprognose von Krungthai Card und AEONTS in diesem Jahr um 4,1 Prozent bzw. 2,1 Prozent sinken wird", sagte der Analyst.

The Nation Thailand


In der englischen Sprache steht Trillion für Billionen. Also sind das 3,81 Billionen THB faule Kredite ?? Ich glaube da hat der Autor der Graphik irgendetwas verwechselt !? Die Zahl kann mE nach nicht stimmen oder mache ich da gerade einen Denkfehler?

AndreasH
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 40
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:31 am

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon AndreasH » Sa Jun 20, 2020 11:47 am

Als Nachtrag zu meinem Beitrag vom 17.06. ein Artikel aus dem Farang über die Subventionen für die Reisbauern 2020/2021.
Die USD 700 Millionen Die für 2019 aufgewendet wurden, sind für die neue Erntesaison auf ca USD 2,1 Milliarden gestiegen.
Mein Glückwunsch :t
https://der-farang.com/de/pages/hohe-su ... reisbauern

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6639
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Di Jun 23, 2020 12:02 pm

Die Zentralbank beruhigt die Anleger und sagt, dass neue Maßnahmen darauf abzielen, eine Wiederholung von 1997 zu vermeiden

Die Bank of Thailand (BOT) hat vorbeugende Maßnahmen eingeleitet, um eine Finanzkrise wie 1997 zu verhindern, sagte der stellvertretende Gouverneur von BOT, Ronadol Numnonda, als Reaktion auf die Besorgnis der Anleger über die Widerstandsfähigkeit lokaler Geschäftsbanken im Fallout Covid-19.

Der Stock Exchange of Thailand (SET) Index schloss am Montag (22. Juni) bei 1.352,18, was einem Rückgang von 18,64 Punkten oder 1,36 Prozent entspricht. Das gesamte Transaktionsvolumen betrug 65,772 Mrd. Bt mit einem Indexhoch von 1.367,98 und einem Tief von 1.347,60. Aktienanalysten machen die Maßnahmen der Zentralbank für den Rückgang des Index verantwortlich.

BOT ordnete die Geschäftsbanken am Freitag an, die Zahlung von Zwischendividenden zu verzögern, und hielt sie auch davon ab, Aktien zurückzukaufen, um ihre Kapitalquote als Reaktion auf die Pandemie zu stärken.

Um diesen Schritt zu verdeutlichen, sagte Ronadol, ergreife die Zentralbank vorbeugende Maßnahmen.

„Wir haben aus der Krise von 1997 gelernt, dass wir die Situation nicht außer Kontrolle geraten lassen sollten. Zu diesem Zeitpunkt stiegen die notleidenden Kredite auf 50 Prozent der gesamten Bankkredite, da keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen worden waren. Heute setzen wir vorbeugende Maßnahmen um und Forderungsausfälle machen nur 3,05 Prozent der gesamten Bankdarlehen aus “, sagte er.

Die Forderungsausfälle beliefen sich zum Ende des ersten Quartals dieses Jahres auf 490 Mrd. Bt.

BOT hat auch Geschäftsbanken aufgefordert, in den nächsten ein bis drei Jahren einen Stresstest für die Verwaltung ihres Kapitals durchzuführen.

Die Eigenkapitalquote der Banken steht im Mittelpunkt des Bankgeschäfts, da sie die Kreditvergabe der Banken und die Rückstellungen für Risikoaktiva untermauert, falls Schuldner in Zukunft in Schwierigkeiten geraten sollten.

Die Banken werden voraussichtlich Ende Juli die Ergebnisse ihres Stresstests bei der BOT einreichen.

Ronadol versicherte den Anlegern, dass die Banken über ein starkes Kapital verfügen. Zum Ende des ersten Quartals lag die durchschnittliche Eigenkapitalquote der BIZ bei 18,7 Prozent, was im Vergleich zur Mindestanforderung von 8,5 Prozent als relativ hoch angesehen werden kann.

Während der Finanzkrise von 1997 betrug die BIZ-Quote 8,1 Prozent.

"Nach Rücksprache mit Bankern glauben wir, dass Banken bei einer BIZ-Quote zwischen 11,5 und 12,5 Prozent mit dem Covid-19-Fallout umgehen können", sagte er.

Wenn die BIZ-Quote unter dieses Niveau fällt, müssen die Banken die Kapitalisierung auf verschiedene Weise durchführen, z. B. durch Ausschüttung von Dividenden oder Rückkauf von Aktien. Banken können ihr Kernkapital auch durch den Verkauf von Aktien erhöhen oder das Kernkapital durch die Emission von Schuldverschreibungen erhöhen, sagte er.

The Nation Thailand

AndreasH
Korat-Isaan-Tourist
Beiträge: 40
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:31 am

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon AndreasH » Di Jun 23, 2020 1:33 pm

Forderungsausfälle von THB 490 Milliarden im ersten Quartal . Das sind knapp USD 16 Milliarden.
die sind eindeutig auf dem „richtigen Weg“. :D

Uwe
Thailand-Reporter
Beiträge: 797
Registriert: Mo Jul 11, 2011 8:15 pm

Re: Moody's stuft Aussicht für Thai Banken herab

Ungelesener Beitragvon Uwe » Mi Okt 28, 2020 8:45 pm

Zwar schon etwas alt, aber vom kritischen Gedankenansatz sicher noch gut angebracht.

Quelle: Bangkok Post vom 8.Dezember 2019 von Dr. Chartchai Parasuk

Ein freiberuflicher Ökonom erklärt, warum der Teufelskreis in den Medien bereits schon begonnen hat

"Bangkok. Dr. Chartchai Parasuk, ein freiberuflicher Ökonom erklärt in der Bangkok Post, warum der Teufelskreis in den thailändischen Medien bereits schon begonnen hat.
Seien Sie nicht überrascht, wenn die Regierung ständig gute Wirtschaftsnachrichten überbringt, zum Beispiel die Behauptung, dass mehr Fabriken geöffnet als geschlossen werden und mehr Arbeitsplätze geschaffen werden.
Oder die Regierung ist zuversichtlich, dass die Talsohle erreicht ist und die wirtschaftlichen Aussichten für das nächste Jahr besser sind. Ihre Aufgabe ist es, Hoffnung zu schaffen, und meine Aufgabe ist es, den Lesern ein reales wirtschaftliches Bild zu vermitteln. Diese Informationen sind korrekt, aber leider stimmen ihre Geschichten nicht mit den reellen Zahlen überein. Und denk dran, Zahlen lügen nie.
Die Registrierung neuer Fabriken könnte die Schließung
überschreiten. Fakt ist aber, dass Fabriken immer weniger produzieren. Nach dem Index der Produktion der Bank of Thailand (BoT) produzierten die Fabriken in Thailand im ersten, zweiten und dritten Quartal 1,2 %, 2,5 % und 4,3 % weniger.
Darüber hinaus ist die Kapazitätsauslastung der Fabriken von 69,9 % im Jahr 2018 auf 63,7 % im Oktober 2019 gesunken. Das Industrieministerium könnte zu Recht sagen, dass weitere Fabriken eröffnet werden. Aber den Zahlen zufolge warten noch mehr leere Fabriken darauf, verlassen zu werden. Daher wird sich die Hoffnung auf weitere Einstellungen nicht erfüllen.
Die Erwartung einer besseren wirtschaftlichen Zukunft im nächsten Jahr wird nur in den Träumen der Regierung eintreten, wie alle Frühindikatoren andernfalls andeuten.
Der erste zu suchende Frühindikator sind die Investitionen. Die Logik ist einfach. Investition führt zu mehr Produktion. Mehr Produktion führt zu mehr Verbrauch. Mehr Konsum bedeutet höheres Wachstum.
Unter erneuter Berücksichtigung der Zahlen der Bank of Thailand (BoT) ging der Indikator für private Investitionen im ersten Quartal um 1,0 % zurück, ging im zweiten Quartal um weitere 3,2 % und im letzten dritten Quartal um 3,1 % zurück.
Mit immer weniger Investitionen kann niemand ein höheres Wirtschaftswachstum erwarten. Selbst mit einem positiven Investitionswachstum von 3,5 % im Jahr 2018 haben wir in diesem Jahr ein schlechtes Wirtschaftsjahr, da ein BIP – Wachstum von weniger als 2,5 % prognostiziert wird. Und mit einem durchschnittlichen Investitionswachstum von minus 2,4 % in den ersten drei Quartalen dieses Jahres, welche Art von BIP – Wachstum könnte man nächstes Jahr erwarten? Auf keinen Fall höher.
Warum fallen die Wirtschaftsindikatoren von Quartal zu Quartal? Dies nennt man den Teufelskreis des Wirtschaftswachstums. Der Zyklus ist dabei wie folgt:
In einer Volkswirtschaft gibt es drei miteinander verbundene Märkte: den Finanzmarkt, den Produktmarkt und den Arbeitsmarkt. Der Finanzmarkt stellt den Produzenten Mittel zum Produzieren und den Konsumenten zum Konsumieren zur Verfügung. Wenn die Produzenten die notwendigen Mittel erhalten und sie sicher sind, dass die Verbraucher Geld haben, um ihre Produkte zu kaufen, produzieren sie.
Eine höhere Produktion von Waren und Dienstleistungen führt zu einem höheren BIP – Wachstum. Jetzt ist der letzte und wichtigste Teil des Zyklus der Arbeitsmarkt. Natürlich braucht jede Produktion von Gütern und Dienstleistungen Arbeitskräfte. Ein höheres Produktionsniveau bedeutet ein höheres
Einkommen für die Arbeitnehmer. Höhere Arbeitnehmereinkommen speisen Geld in Form von Ersparnissen in den ersten Teil des Zyklus – den Finanzmarkt. Wenn jeder einzelne Markt gesund ist, läuft der Konjunkturzyklus reibungslos und die Menschen in dieser Wirtschaft leben glücklich und zufrieden.
In der heutigen Wirtschaftsgeschichte ereignen sich die meisten Wirtschaftskrisen auf dem Finanzmarkt.
Ein Paradebeispiel ist unsere Tom Yum Kung- Krise von 1997. Die Finanzkrise zerstörte den gesamten Konjunkturzyklus durch die Verknüpfung der drei Märkte, und am Ende brach die thailändische Wirtschaft zusammen.
Die Lehman-Brothers-Krise von 2008 hätte die US-Wirtschaft und auch die Weltwirtschaft zerstört, wenn die Fäule nicht gestoppt worden wäre.
Um den Finanzmarkt zu retten, hat das Federal Reserve Board innerhalb eines Jahres eine Billion US-Dollar auf den Markt gebracht und die inländischen Zinssätze von 5 % auf fast 0 % gesenkt. Das Werkzeug, das den US-Finanzmarkt rettete, war Quantitative Easing (QE). Es musste dreimal implementiert werden, bevor der gesamte Zyklus oder die drei Märkte gerettet wurden.
Für das heutige Thailand beginnt die Krise wahrscheinlich auf dem Produktionsmarkt und nicht auf dem Finanzmarkt wie 1997. Wenn Sie alt genug sind, um sich an die Krise von 1997 zu erinnern, gab es vor 1997 keine Störung des BIP – Wachstums. In der Tat, in Thailand wuchs das BIP bis zum Jahr der Krise um plus 7 %.
Das liegt daran, dass die Krise auf dem Produktionsmarkt nicht eingesetzt hat und es keine Anzeichen für einen Rückgang des BIP gab. Ebenso sehen wir keine Anzeichen von Schwierigkeiten im Finanzsektor. Die Banken sind immer noch recht profitabel, das Kapital ist reichlich vorhanden und die faulen Kredite sehen bisher noch immer überschaubar aus.
Die Zentralbank ist also glücklich. Es gibt jedoch deutliche Anzeichen für Schwierigkeiten auf dem Produktionsmarkt, da der Sektor immer weniger Waren und Dienstleistungen produziert. Die Hersteller sind also nicht glücklich.
Alle drei Märkte – Finanz-, Produkt- und Arbeitsmärkte – sind miteinander verbunden, um den Konjunkturzyklus zu bilden. Wenn ein Markt zusammenbricht, bricht die gesamte Wirtschaft zusammen. Vor den Tagen der Finanzmarktentwicklung würde eine Krise – wie Dürre, Überschwemmung, langer Winter oder Krankheit – zuerst den Produktmarkt treffen. Ein neueres Beispiel für einen wirtschaftlichen Zusammenbruch infolge einer Produktmarktkrise? Venezuela.
Wenn Sie auf die Wirtschaftsdaten vertrauen, nicht auf die Geschichten, die eine zu rosige Sicht der Dinge zeigen, ist klar, dass der Teufelskreis im verarbeitenden Gewerbe bereits begonnen hat. In Kürze werden die Produktionsstörungen durch die derzeitige schwere Dürre auf den Agrarsektor übergreifen.
Ein starker Baht wird auch der wertvollen Tourismusindustrie schaden. Alle drei Teilsektoren – Landwirtschaft, verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistungen – des Produktmarktes wären in einer Krise. Eine geringere Produktion von Gütern und Dienstleistungen bedeutet eine geringere Nachfrage nach Arbeitskräften. Der Arbeitsmarkt wird sich wiederum in einer Krise befinden, die auf Arbeitslosigkeit und Einkommensverluste zurückzuführen ist.
Diese Bauern und Arbeiter sind Verbraucher. Wenn weniger Geld von ihnen in den Finanzsektor fließt, würde im Finanzmarkt nicht genügend gespart. Dies ist jedoch kein zentrales Problem für den Finanzsektor, da der Sektor bereits mit überschüssiger Liquidität überschwemmt ist.
Das Hauptproblem ist eine wahrscheinliche rasche Verschlechterung der Kreditqualität. Die notleidenden Kredite werden wie im Fall von Lehman Brothers zu einer Krise im Finanzsektor führen.
Wenn der Teufelskreis nicht rechtzeitig gestoppt wird, wissen Sie, was passieren wird. Man muss sich nur die Geschichte ansehen, um es herauszufinden."


Alles Gute und Gesundheit von Uwe :wave


Zurück zu „Banken und Geldinstitute etc.“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste