Immigration verklagt Twitter-Nutzer wegen falscher Behauptung

Für alles Wichtige aus Nakhon Ratchasima (Korat) und dem Isaan und auch ein bisschen weiter weg. Was beim Isaan-Tourismus, dem Reisen in der Region von Bedeutung sein könnte, oder was die Gemüter der Expats erregt. Politik, Kultur, Wirtschaft etc., eben wie eine Zeitung von und für Korat.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6560
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Immigration verklagt Twitter-Nutzer wegen falscher Behauptung

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Sep 16, 2020 8:46 am

Die Einwanderungspolizei verklagt einen Twitter-Nutzer, weil er fälschlicherweise behauptet, Ausländer dürften über den Flughafen Suvarnabhumi nach Thailand einreisen, ohne sich der obligatorischen 14-tägigen Quarantäne unterziehen zu müssen.

Der Chef der Einwanderungspolizei, Generalleutnant Sompong Chingduang, sagte am Dienstag (15. September), er habe von der 2. Abteilung der Einwanderungspolizei eine Klage gegen den Twitter-Nutzer eingereicht, weil er falsche Informationen verbreitet habe, die den Betrieb seiner Abteilung beeinträchtigen könnten.

Der Twitter-Nutzer hatte getwittert, er habe den Flughafen am 10. September besucht und festgestellt, dass mehr als 80 Prozent der ankommenden Passagiere Medizintouristen waren und das Land ohne Quarantäne betreten durften, was für alle obligatorisch ist, die im Land landen, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen.

Pol Colonel Chuengron Rimphadee, stellvertretender Chef der 2. Abteilung für Einwanderungspolizei, sagte, es sei für alle Medizintouristen obligatorisch, sich in ihren angegebenen Krankenhäusern unter Quarantäne zu stellen.

"Alle Reisenden müssen auch Einwanderungsbeamte über ihre Reisegeschichte informieren und bei ihrer Ankunft ein Flugfähigkeits-Dokument der thailändischen Botschaft in ihrem jeweiligen Land vorlegen", sagte er.

Der stellvertretende Chef fügte hinzu, dass vom 4. April bis 13. September mehr als 49.000 Thailänder nach Hause zurückgekehrt seien, während zwischen dem 1. Juli und dem 13. September nur 12.000 Ausländer in das Land eingereist seien. Daher sei die Behauptung, dass 80 Prozent der ankommenden Passagiere seien Ausländer sind falsch, da Ausländer nur 24 Prozent der gesamten Ankünfte ausmachten.

"Von den 12.000 Ausländern waren 367 Medizintouristen", sagte er. „Am 10. September haben unsere Aufzeichnungen gezeigt, dass 690 Thailänder und 479 Ausländer in das Land eingereist sind, und nur 10 sagten, sie seien zur medizinischen Behandlung hier.

„Der Social-Media-Poster versteht die Einwanderungsverfahren möglicherweise nicht oder hat den Kommentar einfach zum Spaß gepostet. Solche Nachrichten können jedoch Panik auslösen und das Vertrauen der Menschen in die öffentlichen Gesundheits- und Einwanderungssysteme beeinträchtigen. Daher ist es notwendig, diese Person zu verklagen “, fügte er hinzu.

The Nation Thailand

Hoffentlich erfahren wir, wie das weiter- und ausgegangen ist.

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1866
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Immigration verklagt Twitter-Nutzer wegen falscher Behauptung

Ungelesener Beitragvon dogmai » Mi Sep 16, 2020 1:39 pm

Das zeigt ziemlich deutlich auch ein Problem der asozialen Medien. Es werden subjektive Eindrücke aufgenommen, in irgend einen Zusammenhang gesetzt und dann hemmungslos verbreitet.
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
http://www.kurt-singer.de


Zurück zu „Nachrichten von Korat, Isaan, Thailand, Südostasien und unserer alten Heimat“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste