Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Für alles von Politik zu Wissenschaft, Gesellschaft, Thaifrau, Thaifrauen kennenlernen etc, oder auch nur Tratsch. Es muss nicht unbedingt was mit Korat, dem Isaan, Thailand oder Asien oder dem Reisen und Expatleben zu tun haben.
Benutzeravatar
Rudi
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 148
Registriert: Mi Nov 14, 2012 2:05 pm
Kontaktdaten:

Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon Rudi » Mi Okt 26, 2016 11:12 am

Veröffentlicht: 24/10/2016 13:21 CEST Aktualisiert: 24/10/2016 14:53 CEST

Wir müssen dafür sorgen, dass diejenigen, die zu uns gekommen sind, Unruhe stiften und unsere Gesetze nicht akzeptieren können oder wollen und gegen sie handeln, kein Teil unserer Gesellschaft werden, sondern unser Land verlassen.
Gott sei Dank leben wir in einem freien und demokratischen Land. Ohne Übertreibung kann ich heute sagen, dass wir alle, die wir in diesem Land leben, vom Herrgott auserwählt und auch privilegiert sind. Es ist eines der höchsten Güter, in einem freien Land wie Deutschland ohne Angst und Furcht Leben zu können. Uns geht es hier gut.
Wir haben keine Angst unsere Meinung zu sagen. Es herrscht Meinungsfreiheit. Vor dem Gesetz, der Verfassung dieses Landes und vor seinen Richtern sind alle Menschen gleich. Egal welchen kulturellen Hintergrund man hat, egal welchen Ursprung man hat, jeder ist in diesem Land gleich. Der Mensch steht im Vordergrund.
Hier in Deutschland herrscht auch Religionsfreiheit. Das bedeutet, dass jeder daran glauben kann, woran er möchte und dass er ungestört diesen Glauben ausüben kann. Niemand darf gezwungen werden, seinen Glauben aufzugeben oder einen anderen anzunehmen. In einer Gesellschaft wie der unseren sollten diese Grundsätze eigentlich klar sein.
Zahlreiche Menschen sind allerdings in den letzten Monaten zu uns gekommen, die genau das in ihrer Heimat nicht erleben konnten. Viele von ihnen sind geflohen, da sie auf Grund ihrer Religion diskriminiert und verfolgt wurden. Bei uns haben diese Menschen Zuflucht und Sicherheit gefunden, denn solche Zustände können wir uns in dieser Form hier bei uns gar nicht vorstellen. Deutschland ist ein Rechtsstaat. Das gibt den Menschen die Sicherheit, sich geborgen zu fühlen.
Erschreckender Lagebericht
Doch ist das wirklich so? Ein Lagebericht der Organisation „Open Doors" belegt das Gegenteil! Ihren Angaben nach wurden in diesem Jahr in Deutschland 743 Übergriffe auf christliche und jesidische Flüchtlinge in Flüchtlingsunterkünften gezählt. Die meisten davon wurden von andersgläubigen Flüchtlingen mit radikalislamistischer Gesinnung begangen. Diese Zahl ist sehr hoch und die Dunkelziffer noch höher. Sie sollte uns alle aufhorchen und wachwerden lassen.
Es gab über 300 - registrierter - Todesdrohungen und über 400 Körperverletzungen. Unter uns, ja mitten in unserer Gesellschaft, in deutschen Asylunterkünften wurden Menschen auf Grund ihrer Religion angegriffen, verletzt, beleidigt oder vergewaltigt. Solche Taten dürfen wir auf keinen Fall tolerieren und zulassen.
Christenverfolgung in Deutschland? Nein, so etwas darf es hier bei uns nicht geben! Diese Tatsache dürfen wir nicht tabuisieren. Die Organisation „Open Doors" ist international anerkannt. Ihr Lagebericht darf nicht verharmlost und übersehen werden.
➨ Mehr zum Thema: "Ich bin vor den Islamisten geflohen und begegne ihnen jetzt im Flüchtlingsheim"
Nicht nur die Flüchtlinge sind schockiert. Auch ich bin schockiert. Sie, die Flüchtlinge selber, hätten nie erwartet, dass so etwas in Deutschland geschieht. Doch auch unsere Gesellschaft sollte durch den aktuellen Lagebericht schockiert sein! Die Flüchtlinge haben sich hier bei uns sicher gefühlt. Doch nun müssen sie auch in den Unterkünften Angst haben, sich zu ihrem Glauben zu bekennen. Wenn sie es doch tun, werden sie mit Gewalt und Drohungen attackiert.
Wir müssen ihnen deshalb unbedingt die Sicherheit gewährleisten, dass es zu solchen Übergriffen und Einschränkungen nicht mehr kommt. Heimleiter und Behörden müssen dafür Sorge tragen. Dazu gehört auch, dass Wachpersonal genau unter die Lupe zu nehmen.
Denn in über 200 Fällen waren sie es, von denen die Übergriffe ausgingen. Und damit handeln sie ganz klar gegen unser Recht! Damit ist auch eine strafrechtliche Untersuchung dieser Vorfälle unabdingbar. Schutz für Flüchtlinge religiöser Minderheiten sollte für uns Priorität haben. Wer dagegen verstößt, muss strafrechtlich verfolgt werden.
Wer die tolerante Gesellschaft nicht mag, sollte gehen
Die Flüchtlinge, die hierhergekommen sind, sollten sich darüber im Klaren sein, dass jegliche Religion bei uns ausgeübt werden kann. Wenn man nicht tolerant genug ist und Andersgläubige attackiert, dann kann man in dieser Gesellschaft keinen Fuß fassen. Die Unterkünfte sollten das Spiegelbild unserer Gesellschaft sein: ein friedliches Zusammenleben verschiedener Kulturen, Geschlechter und Religionen, mit Toleranz und Akzeptanz des Anderen.
Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

Doch gelingt das den Flüchtlingen nicht, sollten wir uns gut überlegen, ob wir sie in Zukunft hier in unserem Land haben wollen. Wir müssen dafür sorgen, dass diejenigen, die zu uns gekommen sind, Unruhe stiften und die Gesetze unseres Landes nicht akzeptieren können oder wollen und gegen sie handeln, kein Teil unserer Gesellschaft werden, sondern unser Land verlassen. Intoleranz gegen Toleranz darf in Deutschland nicht geduldet werden.
Neue Parallelgesellschaften brauchen wir nicht. Wer mit uns in der gleichen Werteordnung und durch Akzeptanz der Gesetze zusammenleben will, ist herzlich willkommen. Wer sich aber in der demokratisch freiheitlichen Gesellschaft nicht wohl fühlt, muss sich zu seiner eigenen Zufriedenheit überlegen, wo sein Lebensmittelpunkt sein soll.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6707
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Okt 26, 2016 1:38 pm

Religiöse Verfolgung ist nirgendwo zu dulden! Warum beschränkst Du das auf Flüchtlinge? Was die Nazis mit den Juden, integrierten Bürgern in der eigenen Gesellschaft, gemacht haben, auch die früheren Judenpogrome und die Kreuzfeldzüge, war auch "religiöse Verfolgung"!

Es wäre als Themenstart sicher besser gewesen, den Link zur Huffpost anzugeben und eine eigene Stellungnahme dazu abzugeben, statt kommentarlos und ohne Quellenangabe den ganzen Artikel zu kopieren, statt sich einfach "die Meinung jenes Kommentators zu eigen zu machen"... ;)

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1430
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon dogmai » Mi Okt 26, 2016 4:08 pm

Rudis Zitat hat geschrieben: Ohne Übertreibung kann ich heute sagen, dass wir alle, die wir in diesem Land leben, vom Herrgott auserwählt und auch privilegiert sind.


Da kann ich nur sagen: Herr, verschone mich vor solchem Unsinn :wiiee

erwin
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 104
Registriert: Di Okt 07, 2014 10:56 pm
Wohnort: VOGELSBERG - UDON THANI

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon erwin » Do Okt 27, 2016 4:52 am

Rudi hat geschrieben:
Wir haben keine Angst unsere Meinung zu sagen.

Es herrscht Meinungsfreiheit.

Vor dem Gesetz, der Verfassung dieses Landes und vor seinen Richtern sind alle Menschen gleich.

Egal welchen kulturellen Hintergrund man hat, egal welchen Ursprung man hat, jeder ist in diesem Land gleich.

Der Mensch steht im Vordergrund.

Deutschland ist ein Rechtsstaat. Das gibt den Menschen die Sicherheit, sich geborgen zu fühlen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter



Mensch Rudi !
Das kann doch nicht wirklich Dein Ernst sein .............. oder etwa doch ? :oops:

Benutzeravatar
Rudi
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 148
Registriert: Mi Nov 14, 2012 2:05 pm
Kontaktdaten:

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon Rudi » Do Okt 27, 2016 1:30 pm

Übrigens der Artikel wurde von Ismail Tipi, Mitglied des hessischen Landtags, CDU geschrieben, nicht von mir. Warum die Aufregung, in der CDU ist man offensichtlich damit einverstanden.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 6707
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Do Okt 27, 2016 3:14 pm

Lieber Rudi,

bitte zu vermerken, dass das Korat-Info ein überparteiliches Forum ist. Es sollte nicht dafür missbraucht werden, Parteipropaganda zu verbreiten. Weder für die AFD noch für die CDU! :cussing

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1430
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon dogmai » Do Okt 27, 2016 11:39 pm

Rudi hat geschrieben:Übrigens der Artikel wurde von Ismail Tipi, Mitglied des hessischen Landtags, CDU geschrieben, nicht von mir.


Das hab ich mir schon gedacht, aber das ändert meine Meinung ja nicht.

Benutzeravatar
chrisjago2003
Korat-Isaan-Reporter
Beiträge: 126
Registriert: Fr Feb 27, 2009 4:29 am
Wohnort: Nuernberg

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon chrisjago2003 » Fr Okt 28, 2016 7:45 pm

Rudi hat geschrieben:Wer die tolerante Gesellschaft nicht mag, sollte gehen
Die Flüchtlinge, die hierhergekommen sind, sollten sich darüber im Klaren sein, dass jegliche Religion bei uns ausgeübt werden kann. Wenn man nicht tolerant genug ist und Andersgläubige attackiert, dann kann man in dieser Gesellschaft keinen Fuß fassen. Die Unterkünfte sollten das Spiegelbild unserer Gesellschaft sein: ein friedliches Zusammenleben verschiedener Kulturen, Geschlechter und Religionen, mit Toleranz und Akzeptanz des Anderen.

Ist schon komisch, dass gerade die, die Toleranz von anderen fordern so ziemlich Intolerant sind. Wenn die Unterkuenfte das "Spiegelbild" der Gesellschaft sind, dann frage ich mich schon, ob jemand von denen unter solchen Verhaeltnissen leben muss.
Und unter dem Deckmantel der "Grundwerte unserer Gesellschaft" propagierten Toleranz und Akzeptanz geht es letztlich nur darum Aengste vor Fremden, Ueberfremdung und den Untergang christlicher Werte zu schueren.
Im Palorama kam letzens erst ein sehenswerter Beitrag ueber die Rhetorik der Angst:

https://daserste.ndr.de/panorama/Rhetor ... a6614.html

Aber gut, wer was von "Ohne Übertreibung kann ich heute sagen, dass wir alle, die wir in diesem Land leben, vom Herrgott auserwählt und auch privilegiert sind" faselt, da darf man dann auch keine schluessige Argumentation erwarten.
Erinnert mich ein wenig an George Orwells Animal Farm ;)
Gruesse Chris

nichts ist schlecht, es kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen!

Benutzeravatar
Mousemelk
Thailand-Reporter
Beiträge: 528
Registriert: Sa Mai 16, 2009 6:53 am
Wohnort: zZ Neuss / Tambon Oraphim

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon Mousemelk » Fr Okt 28, 2016 8:37 pm

chrisjago2003 hat geschrieben:....
Aber gut, wer was von "Ohne Übertreibung kann ich heute sagen, dass wir alle, die wir in diesem Land leben, vom Herrgott auserwählt und auch privilegiert sind" faselt, da darf .......


Das Problem ist doch die Priesterschaft, die dem Hochadel gleich sein wollte.
Dies haben wir doch noch heute in Bayern, wer nicht in die "Heilige Messe" kommt ist kein Mensch?
Und der Hochadel wurde vom Herrgott ...

so und dies setzt bis in die heutige Zeit fort.

Benutzeravatar
Teodori
Korat-Isaan-Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Do Feb 09, 2017 10:43 pm

Re: Christenverfolgung in Flüchtlingsunterkünften ist nicht zu dulden

Ungelesener Beitragvon Teodori » Do Feb 09, 2017 10:51 pm

Naja so schlimm ist es in Bayern auch wieder nicht glaube ich. Wobei ich auch noch nicht länger auf dem Land gelebt habe, könnte schon sein das das da extremer ist.


Zurück zu „Offne Diskussion und freie Wortgefechte (Ernst & Scherz)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste