K o r a t (Einführung/Platzmarker)

Ein Verzeichnis von Korat Hotels, Restaurants, Bars, Discos, Märkten, Geschäften, Banken, Postämtern, Amtsgebäuden, Verkehrspunkten, Kirchen und Tempel etc. mit Ortsmarken für Google Earth, Adressen und Links zu deren Webseite etc. Was man braucht, um in Nakhon Ratchasima, Thailand, den Weg nicht nur zu Sehenswürdigkeiten wie dem Denkmal der Thao Suranaree, Lak Muang, dem Zoo oder zum Einkaufen in The Mall zu finden.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7042
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

K o r a t (Einführung/Platzmarker)

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Mi Aug 16, 2006 5:10 pm

Nakhon Ratchasima, auch Korat genannt, liegt etwa 250 Kilometer nordöstlich von Bangkok. Die Stadt ist von Bangkok mit dem Bus in ungefähr dreieinhalb Stunden zu erreichen. Wer noch mehr Zeit hat, sollte die Fahrt mit dem Zug machen. Die Strecke führt von Bangkok über Ayutthaya, Saraburi, Muak Lek und Pak Chong nach Korat durch endlose Reisfelder, dann auf das Korat-Plateau und vorbei an Bergen und Stauseen. Korat ist das "Tor zum Isaan", wie der Nordosten Thailands auch genannt wird. Von hier aus sind alle Orte des Isaan bequem mit dem Bus zu erreichen. Der wichtigste Punkt der Stadt ist das Thao Suranari Denkmal fuer die "Lady Mo (Yamo), eine Heldin aus der Zeit Zeit Rama III., die damals einen Aufstand gegen eine Invasion aus Laos angeführt hat. Über das Chomphol Tor hinter dem Denkmal sagt man: "Wer einmal durchgegangen ist, wird immer wieder hierher zurückkommen. Die Umgebung von Korat ist übersät mit Tempelanlagen im alten Khmerstil, die größte dieser Anlagen ist wohl in Phimai zu bewundern. Korat bietet die besten Einkaufsmöglichkeiten in weitem Umkreis.

Klang Plaza Chomsurang und Klang Plaza Atsadang sind die aeltesten Kaufhaeuser Korats und erfreuen sich immer noch regen Verkehrs, das Einkaufen und Freizeitvertreiben hat sich aber doch etwas ausgebreitet. Neben Klang als dem einzigen Überlebenden der Kaufhauspleiten der achtziger und frühen neunziger Jahre haben sich hier inzwischen zahlreiche florierende Einkaufszentren gebildet. Hervorzuheben sind da The Mall mit zahlreichen Restaurants, Cafes, vielen größeren und kleineren Geschäften, Freizeiteinrichtungen etc. und die üblichen Superzentren Big C, Tesco Lotus und Makro.

Freizeit verbringen kann man in dem recht großen Zoo mit Tigern, Drachen, Schlangen, Katzen etc. oder in den Resorts mit Schwimmbädern wie Kitsada Gardens, SuanGaew etc. Oder man kann sich, wie bereits erwähnt, den Khmer Tempel in Phi Mai ansehen, und auf dem Weg dahin einen Blick auf die bis zu 3000 Jahre alten Grabstätten der archäologischen Ausgrabungsstätte Ban Prasat mit der Rekonstruktion einer Siedlung aus der Urzeit werfen. Und selbstverständlich bei Phi Mai unter dem riesigen indischen Feigenbaum, dem Sai Ngam(Banyan Tree) mit seinen tausenden Luftwurzeln flanieren.

Mit Souvenirs und Mitbringseln für die Daheimgebliebenen kann man sich enorm kostengünstig im Töpferdorf Dankwian eindecken. Wer sich für Seide interessiert kann Pak Thong Chai eine Visite abstatten. Es steht die Behauptung, in einer der Manufakturen dort seien die Drapierungen für den Monumentalfilm "Ben Hur" hergestellt worden.

Na, und dann darf doch der Nationalpark Khao Yai bei Pak Chong nicht vergessen werden, der letzten Juli von der UNESCO in den Rang eines Weltkulturerbes erhoben wurde. Neben all den Wasserfällen und Tierbegegnungen - insbesondere die Straßen zu Hunderten säumende bettelnde Affen - ist dort der ausserhalb des Parks alltäglich gegen 18:00 Uhr zu beobachtende Ausflug der Millionen Fledermäuse besonders beeindruckend. Leider befinden sich die Höhlen in Privatbesitz und man kann nicht mehr so nahe ran, damit die Fledermäuse von den Touristen nicht vertrieben werden. Das Lamthakom-Reservoir nahe Sikhiu ist gut zum Erholen und Spazieren. Rundum gibt es viele Baumschulen und Gärtnereien

Korat ist ein Hochschulzentrum; neben der Suranaree University of Technology gibt es das Ratchamongkut Institute of Technology, das Rajabhat Institute (PH, Touristik etc.), die Buddhist University im Wat Pranarai und das Katholische Seminar in der Katholischen Mission. Die Wongchavalitkul University als private Uni verdient auch Erwähnung. Leider sind diese Hochschulen etwas verstreut und von daher hat sich noch keine nennenswerte Studentenkultur herausbilden können.

Kirchen gibt es eine katholische, eine baptistische sowie mehrere kleinere Kultstätten weniger verbreiteter Denominationen, z. B. einen Mormonentempel. Die yahlreichen buddhistischen Tempel brauchen sicher nicht extra erwähnt zu werden.

In Phi Mai kann man im historischen Museum abkühlen. Es muss ja nicht immer im Restaurant mit Bestellzwang sein. In Korat bieten sich das Nationalmuseum dafür an, sowie die Nationalbibliothek zum Zeitungslesen von Bangkok Post und The Nation. Und selbstverständlich gibt es auch immer mehr Internetcafes.

Korat hat ein Immigration Office mit vollen Kompetenzen.

Ein Standortkatalog mit Platzmarkierungen fuer Google Earth ist auf dieser WEbsite noch in Vorbereitung. Bitte benutzt vorerst die teilweise im Text eingelassenen Links fuer Platzmarker.Das Bild von Korat auf Google Earth ist extrem hochaufgelöst und klar.

*Durch Klicken auf den Namen (in rot) kann der Platzmarker für Google Earth heruntergeladen werden!

Zurück zu „Korat-Verzeichnis (Wegweiser zu Korat, Thailand)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste