Songkran 2020: 27 km Stau in Nakhon Ratchasima?

Für zweifelhafte und erstaunliche Beiträge, gleich ob aus Korat und dem Isaan, dem Rest von Thailand oder gar der Welt oder des Universums.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7363
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Songkran 2020: 27 km Stau in Nakhon Ratchasima?

Ungelesener Beitragvon KoratCat » So Apr 12, 2020 6:14 am

27 km Stau in Nakhon Ratchasima

Bild
Starker Verkehr im Bezirk Sikhiu in der Provinz Nakhon Ratchasima am Sonntagmorgen. (Foto von Prasit Tangprasert)


Am Sonntagmorgen bewegte sich der Verkehr auf dem Mittraphap Highway 27 Kilometer lang langsam vom Bezirk Pak Chong zum Bezirk Si Khiu in Nakhon Ratchasima.

Die Verkehrsstaus auf der Hauptstraße zwischen Bangkok und den nordöstlichen Provinzen waren auf dem bergauf gelegenen Abschnitt des Mitrapharp Highway (Highway 2) vom Tambon Nong Sarai im Bezirk Pak Chong zum Bezirk Si Khiu besonders stark.

Fahrzeuge in nordöstlicher Richtung bewegten sich schneller, nachdem sie das Autobahnkreuz Si Khiu passiert hatten, wo der Mitraphap Highway an den Highway 201 angrenzt, der zur Provinz Chaiyaphum führt, und den Highway 24 zu den Provinzen Buri Ram, Si Sa Ket, Surin und Ubon Ratchathani.

Die Polizei ging davon aus, dass die Verkehrsbedingungen bis Montag andauern würden, da die in Bangkok Beschäftigten zu den Neujahrsferien in ihre Heimatprovinzen im Nordosten zurückkehrten.

Bangkok Post


Das war wohl jedes Jahr so :mrgreen:

Derzeit aber nicht!

Mitraphap Autobahn leer

Bild
Der Verkehr auf der Mitraphap-Autobahn in Nakhon Ratchasima ist am Sonntag ungewöhnlich gering, da die Menschen während der Songkran-Feiertage, die am Montag begonnen hätten, wegen des Ausbruchs des Coronavirus nicht in ihre Heimatstädte reisen. (Foto von Prasit Tangprasert)

Die Mitraphap- oder Friendship-Autobahn von Saraburi nach Nakhon Ratchasima, dem Haupttor zu anderen nordöstlichen Provinzen, ist angesichts der Absage des Songkran-Festivals und der langen Songkran-Feiertage sowie der Auferlegung von Reisebeschränkungen zur Begrenzung des Covid-19-Ausbruchs so gut wie leer .

Die Einheimischen sagten, dieses Phänomen sei das erste seiner Art seit 62 Jahren, seit der Bau der Mitraphap-Autobahn im Jahr 1958 abgeschlossen wurde. Seitdem dient es als Wirtschafts- und Transport-Lebensader zwischen den Regionen Zentral und Nordost.

Die Autobahn wird normalerweise von mindestens 200.000 Fahrzeugen pro Tag benutzt.

Tage vor dem Songkran-Feiertag ist die Autobahn normalerweise mit Fahrzeugen aller Art überfüllt, die Nachtschwärmer in ihre Heimatstädte transportieren, um das traditionelle Neujahr zu feiern.

Abschnitte der Autobahn zwischen den Kilometern 56 bis 57 im Tambon Nong Nam Daeng im Bezirk Pak Chong von Nakhon Ratchasima und am Kilometer 80 im Tambon Nong Sa Rai von Pak Chong waren in den letzten Jahren die verkehrsschwächsten Stellen. Fahrzeuge standen oft in Warteschlangen, die sich an den beiden Stellen etwa 20 Kilometer zurück erstreckten.

In diesem Jahr ist die Situation völlig anders. Die Autobahn ist leer. Es wird nur von Lastkraftwagen und Pick-ups verwendet, die von privaten Unternehmen für den Warentransport zwischen Provinzen eingesetzt werden.

Privatwagen sind auf der Autobahn kaum zu sehen. Sie sind größtenteils in Nakhon Ratchasima registriert.

Ähnlich ist die Situation entlang der Autobahn durch Nakhon Ratchasima, Khon Kaen und Udon Thani, die in Nong Khai endet.

Bangkok Post

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1805
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Songkran 2020: 27 km Stau in Nakhon Ratchasima?

Ungelesener Beitragvon dogmai » Fr Mai 01, 2020 12:26 am

Wegen des ausgefallenen Songkhran-Festes müßte doch die Anzahl der Verkehrstoten im April drastisch unter dem Schnitt der Vorjahre liegen, oder?
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
http://www.kurt-singer.de

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7363
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Songkran 2020: 27 km Stau in Nakhon Ratchasima?

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Fr Mai 01, 2020 7:45 am

dogmai hat geschrieben:Wegen des ausgefallenen Songkhran-Festes müßte doch die Anzahl der Verkehrstoten im April drastisch unter dem Schnitt der Vorjahre liegen, oder?


Und ganz besonders wegen des Alkoholverkaufsverbotes. Ob die Zahl der Verdursteten das aufwiegt? :mrgreen:

Aber warten wir ab, was die heutige und morgige "Schonfrist" am langen Wochenende 1. bis 4. Mai bringt, bevor es wieder vier Wochen lang trocken ist.

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7363
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Songkran 2020: 27 km Stau in Nakhon Ratchasima?

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Fr Mai 01, 2020 8:20 am

Hüttenkoller verursacht wohl eher eine derzeit hohe Todeszahl:

Britischer Expat "wirft seine thailändische Frau von einem Balkon im siebten Stock, weil er von Thailands Coronavirus-Sperrung gestresst war"

Ein britischer Expat wurde verhaftet, nachdem er, vermutlich aufgrund der Ausgangssperre wegen des Coronavirus genervt, seine thailändische Frau von einem Balkon geworfen hatte.

Er wurde gestern festgenommen, nachdem seine 56-jährige Partnerin aus dem siebten Stock eines Wohnblocks in Rayong im Osten Thailands gestürzt war.

Sanitäter kamen und behandelten die verletzte Frau am Tatort. Berichten zufolge erzählte sie der Polizei, dass ihr englischer Ehemann sie während eines Streits über den Balkon geworfen habe.

Sie fiel nur zwischen ein und zwei Stockwerke und landete glücklicherweise auf einem hervorstehenden Dach eines gegenüberliegenden Gebäudes, was ihr Leben rettete.

Die verzweifelte Frau war noch bei Bewusstsein und wurde ins Krankenhaus gebracht, um dort wegen ihrer Verletzungen behandelt zu werden.

Die Beamten verbrachten dann mehr als zwei Stunden damit, zu dem nackten und stark tätowierten Briten zu sprechen, der sich in der Wohnung mit Blick auf das Meer verbarrikadiert hatte, mit gefalteten Händen auf dem weißen Balkon saß, während er zu beten schien.

Die Nachbarn halfen schließlich der Polizei, in den Raum zu gelangen, und der Mann wurde festgenommen.

Die Polizei sagte, dass die verletzte Frau im Krankenhaus verbleiben muss, nachdem sie bei dem Fall eine gebrochene Hüfte und einen verrenkten Arm erlitten hatte.

Der Brite sagte den Beamten, er sei gestresst, weil Flüge nach Großbritannien abgesagt worden seien und er aufgrund von COVID-19 nicht zurückkehren könne.

Er war angeblich aufgeregt darüber, die ganze Zeit in der Wohnung bleiben zu müssen - unter Einhaltung des strengen Reiseverbots Thailands, der Ausgangssperre um 22 Uhr und der Schließung von Bars - und begann zu streiten.

Polizeimajor Narongsak Trairat, stellvertretender Gouverneur der Polizeistation des Bezirks Ban Chang, sagte, die Beamten warteten nun darauf, die Frau zu verhören.

Er sagte: „Der Notruf wurde gegen 14:30 Uhr getätigt und berichtet, dass sich ein Ausländer mit seiner thailändischen Frau stritt.

"Sie sagten, die Frau sei aus der Wohnung im siebten Stock gefallen und schwer verletzt worden, während der Ausländer auf dem Balkon liege und unter Wahnsinn litt."

Der Polizeichef sagte, dass sie Nachbarn im Wohnblock gefunden hätten, die mit dem Briten kommunizieren konnten, und nach zwei Stunden begann er sich zu entspannen.

Polizeimajor Narongsak fügte hinzu: „Der Engländer sagte, er habe angefangen, mit seiner Frau zu streiten, weil er gestresst war, dass er eingesperrt war und wegen der Pandemie nicht in sein Land zurückkehren konnte.

"Polizisten haben den Verdächtigen auf der Polizeistation von Ban Chang festgenommen und darauf gewartet, dass er sich beruhigt, bevor sie Nachforschungen anstellen und Beweise für weitere Verfahren sammeln."

Eingehende Passagierflüge wurden diesen Monat verboten und das Verbot wurde bis Ende Mai verlängert. Es gab sporadisch mehrere Flüge für gestrandete Briten, um nach Hause zurückzukehren, aber sobald sie abreisen, können sie auf unbestimmte Zeit nicht nach Thailand zurückkehren.

Pattaya One


Zurück zu „Kaum zu glauben“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste